Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.757 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »FRIEDERIKE8919«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller des Spiegel 6/19 mit Michel Houellebecq, Michael Robotham und Maja Lunde
Werbung:
Auch an diesem Donnerstag hat der Spiegel wieder eine neue Ausgabe seiner Bestsellerlisten veröffentlicht, und in den belletristischen Kategorien haben sich die gleichen Spitzenreiter eingefunden, die schon vor zwei Wochen die ersten Plätze eingenommen hatten. In der Hardcover-Rubrik hat sich sogar exakt das gleiche Spitzentrio eingefunden, das schon in der Vorwoche das Siegertreppchen ausgefüllt hatte: Das französische Enfant Terrible Michel Houellebecq kam mit seinem Buch »Serotonin« erneut vor Dörte Hansens »Mittagsstunde« und Nele Neuhaus mit ihrem Krimi »Muttertag« ins Ziel.

Um einen Neueinsteiger in der Hardcover-Liste zu finden, muss man bis zum sechzehnten Platz stöbern. Dort stieg T.C. Boyle mit seinem nagelneuen Roman »Das Licht« ein. Unter dem Buchdeckel, den man nicht zu lange anschauen kann, ohne verwirrt zu werden, steckt eine Geschichte rund um den Hippie-Guru Timothy Leary, wenngleich dieser nicht der Hauptprotagonist ist. Stattdessen wird der wissenschaftliche Assistent Fitz in der Hoffnung auf einen großen Schritt in seiner Karriere von Leary dazu gebracht, sich dessen Vorstellungen von einer Bewusstseinsrevolution und eines zwanglosen Lebens anzuschließen. Begeistert von Learys Vision schließt sich Fitz mit Frau und Sohn dessen Truppe an, streift mit ihnen durch die Lande und lebt ein Leben voller Drogen und sexueller Ausschweifungen bis hin an die Grenzen des Bewusstseins. Das vom Carl Hanser Verlag veröffentlichte Buch ist 384 Seiten stark und für 25 Euro zu haben, die E-Book-Version ist sechs Euro günstiger. Schauspieler Florian Lukas hat zudem eine Hörbuchversion der Geschichte eingelesen.

Bis auf den neunzehnten Platz schaffte es der französische Shootingstar Édouard Louis mit seinem Roman »Wer hat meinen Vater umgebracht«. Das vergleichsweise kurze Werk ist eine Hommage an Louis' Vater und dessen gescheiterte Träume, da es ihm nicht gelang, aus einfachesten Verhältnissen herauszukommen, was in Gewaltausbrüchen mündete. Da für Menschen wie ihn kein Platz in der Gesellschaft ist - so das Urteil des Autors -, kann er dessen Handlungen nun nachvollziehen. Das knapp achtzig Seiten starke Büchlein ist für sechzehn Euro zu bekommen, die E-Book-Ausgabe kostet einen Euro weniger.

Im Paperback-Bereich hat Michael Robotham die Veränderungen aus der Vorwoche korrigiert und sich mit seinem elften Joe-O'Loughlin-Roman »Die andere Frau« wieder an die Spitze geschoben. Cilla Börjlind und Rolf Börjlind sind mit ihrem Buch »Wundbrand« dadurch auf den zweiten Rang gerutscht, Tana French verblieb mit ihrem Thriller »Der dunkle Garten« weiter auf dem dritten Platz.

Der höchste Neueinstieg in der Paperback-Kategorie gelang in dieser Woche der Autorin Lena Johannson mit ihrem Werk »Die Villa an der Elbchaussee«. Das Buch, das den Auftakt zu ihrer »großen Hamburg-Saga« bildet, landete auf dem elften Platz und beschäftigt sich mit einer Schokoladen-Dynastie. Die Leser werden darin in die Hansestadt Hamburg des Jahres 1919 geführt, wo das traditionsreiche Familienunternehmen »Hannemann & Tietz« zum einen mit Kakao handelt, zum anderen auch eigene Schokoladenprodukte herstellt. Der Dynastie entstammt die junge Frieda, und es wird beschlossen, dass sie mit dem Sohn eines befreundeten Handelspartners verheiratet werden soll, damit gesichert ist, dass die Firma auch in Zukunft weiter existieren kann. Friedas Herz hängt jedoch an einem ganz anderen Mann, und so steht sie bald vor der Entscheidung, entweder das Erbe ihrer Familie zu retten oder auf ihr Herz zu hören. »Die Villa an der Elbchaussee« wurde vom Aufbau Taschenbuch Verlag veröffentlicht, ist 433 Seiten stark und für 12,99 Euro zu haben. Für die E-Book-Version fallen drei Euro weniger an. Obendrein existiert eine von Jodie Ahlborn eingelesene Hörbuchfassung mit 13:31 Stunden Spielzeit.

Immerhin zum Sprung auf den zwanzigsten Rang reichte es für Michelle Marly und ihr ein knappes Jahr altes Werk »Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe«. Zufälligerweise geht es auch in dem Buch zurück ins Jahr 1919, dieses Mal jedoch nach Paris. Die titelgebende Coco ist niemand anderes als Coco Chanel, der es zu jenem Zeitpunkt gelungen war, ein erfolgreiches Modeunternehmen aufzubauen. Dann aber stirbt ihr Geliebter und sie verfällt der Trauer. Zurück ins Leben findet sie durch den Gedanken, ihrer Liebe zu ihm mit einem neuen Parfüm Ausdruck zu verleihen. Die Suche nach dem Duft wird daraufhin zu einer Reise mit ungeahnten Folgen. »Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe« wurde ebenfalls vom Aufbau Taschenbuch Verlag veröffentlicht, ist 496 Seiten lang und für 12,99 Euro zu haben. Schauspielerin Tessa Mittelstaedt lieh der Hörbuch-Version des Buchs ihre Stimme.

In der Taschenbuch-Sektion verteidigte Maja Lunde einmal mehr den ersten Platz mit ihrem Buch »Die Geschichte der Bienen«. Direkt dahinter gibt es jedoch einen Neueinsteiger, nämlich Thriller-Fachmann Arno Strobel mit seinem neuen Roman »Toter Schrei«. Das Buch setzt den Schlusspunkt unter die Trilogie »Im Kopf des Mörders«. Darin wird Kirsten, die Schwester von Kommissar Max Bischoff, zunächst beobachtet und bedroht, dann wird sie von dem unbekannten Täter in seine Gewalt gebracht. Der Mann will Max anschließend dazu zwingen, sich zu opfern: Entweder gibt er sein eigenes Leben auf, oder das seiner Schwester. Veröffentlicht wurde »Toter Schrei« im Fischer Taschenbuch Verlag. Das 384 Seiten starke Buch kostet 10,99 Euro, für die E-Book-Ausgabe legt man 8,99 Euro auf den virtuellen Ladentisch. Obendrein kann man sich das Ganze auch als Hörbuch anhören, dieses wurde von Schauspieler Götz Otto eingelesen.

Carmen Korn komplettiert mit ihrem Roman »Töchter einer neuen Zeit« das Siegertreppchen des Taschenbuch-Bereichs. Das Buch kletterte dazu zwei Plätze nach oben. Um einen weiteren Neueinsteiger zu finden, ist hingegen längeres Suchen nötig, denn dieser befindet sich erst auf dem siebzehnten Platz. Marie Force landete dort mit »Ein Traum für uns«, dem achten Band ihrer Green-Mountain-Serie »Lost in Love«. Das in den Fischer Verlagen erschienene Buch erzählt eine Liebesgeschichte rund um eine bodenständige Frau und einen Millardär, der seit dem Tod seiner ersten Frau nie wieder eine ernsthafte Beziehung geführt hat und als Lebemann verschrien ist. Der Roman, der im Internet bisher eher durchwachsene Kritiken eingefahren hat, ist für 9,99 Euro zu haben, die E-Book-Variante ist einen Euro günstiger. Christiane Marx lieh ihre Stimme einer Hörbuchversion, die eine Spielzeit von knapp fünf Stunden hat.

Als letzter Neuzugang sei abschließend noch Robert Fabbri erwähnt, dessen im Rowohlt Verlag erschienener Roman »Der falsche Gott« auf dem neunzehnten Platz ins Ziel kam. Das Buch markiert den dritten Band von Fabbris Vespasian-Epos und spielt unmittelbar nach der Machtergreifung von Caligula als römischer Kaiser. Dieser erweist sich als verschwenderischer Herrscher. Vor allem verfolgt er den Plan, eine Brücke über die Bucht von Neapel zu spannen und gekleidet in den Brustpanzer Alexanders des Großen über das Bauwerk hinüberzureiten. Vespasian fällt die Aufgabe zu, die Rüstung zu stehlen. Satte 606 Seiten ist Fabbris Roman lang geworden, und er kostet 10,99 Euro. Auch hierzu gibt es eine Hörbuchfassung, diese wurde von Erich Wittenberg vertont.

Wer sich die kompletten Listen ansehen möchte oder nachlesen möchte, was sich in den übrigen Buchkategorien getan hat, der wird wie immer durch einen Klick hier fündig.
Autorentags: Arno Strobel, Carmen Korn, Cilla Börjlind, Dörte Hansen, Édouard Louis, Lena Johannson, Maja Lunde, Marie Force, Michael Robotham, Michel Houellebecq, Michelle Marly, Nele Neuhaus, Robert Fabbri, Rolf Börjlind, Tana French, T.C. Boyle
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Das Licht
Geschrieben von: T.C. Boyle (28. Januar 2019)
Der dunkle Garten
Geschrieben von: Tana French (28. Dezember 2018)
Die Geschichte der Bienen
Geschrieben von: Maja Lunde (20. März 2017)
81/100
[9 Blogger]
Die große Hamburg-Saga 1 - Die Villa an der Elbchaussee
Geschrieben von: Lena Johannson (18. Januar 2019)
Im Kopf des Mörders 3 - Toter Schrei
Geschrieben von: Arno Strobel (23. Januar 2019)
93/100
[3 Blogger]
Jahrhundert-Trilogie 1 - Töchter einer neuen Zeit
Geschrieben von: Carmen Korn (21. September 2016)
100/100
[1 Blogger]
Joe O'Loughlin und Vincent Ruiz 11 - Die andere Frau
Geschrieben von: Michael Robotham (26. Dezember 2018)
60/100
[1 Blogger]
Lost in Love 8 - Ein Traum für uns
Geschrieben von: Marie Force (23. Januar 2019)
Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe
Geschrieben von: Michelle Marly (16. Februar 2018)
100/100
[2 Blogger]
Mittagsstunde
Geschrieben von: Dörte Hansen (15. Oktober 2018)
100/100
[1 Blogger]
Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff 9 - Muttertag
Geschrieben von: Nele Neuhaus (19. November 2018)
93/100
[3 Blogger]
Olivia Rönning und Tom Stilton 5 - Wundbrand
Geschrieben von: Rolf Börjlind und Cilla Börjlind (14. Januar 2019)
60/100
[1 Blogger]
Serotonin
Geschrieben von: Michel Houellebecq (7. Januar 2019)
Vespasian 3 - Der falsche Gott
Geschrieben von: Robert Fabbri (22. Januar 2019)
85/100
[1 Blogger]
Wer hat meinen Vater umgebracht
Geschrieben von: Édouard Louis (23. Januar 2019)
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz