Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.855 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »dalia 91«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller des Spiegel 49/18 mit Nele Neuhaus, Jörg Maurer und Helene Sommerfeld
Vor wenigen Stunden hat der Spiegel die 49. Ausgabe seiner Bücher-Bestsellerliste dieses Jahres veröffentlicht. Darin hat sich im Bereich Belletristik eine Neueinsteigerin direkt auf den ersten Platz katapultiert. Nele Neuhaus gelang dieses Kunststück mit ihrem aktuellen Kriminalroman »Muttertag«, dem neunten Band ihrer Reihe um die Ermittler Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff. In ihrer Geschichte wird der tote Betreiber einer stillgelegten Fabrik gefunden, und in einem Hundezwinger liegen die Überreste menschlicher Knochen. Einige Opfer wurden schon vor Jahren ermordet, alle waren Frauen, und alle verschwanden an einem Sonntag im Mai. Und sollte nicht der Fabrikant selbst der Täter gewesen sein, würde große Gefahr in der Luft liegen ... denn der Mai naht in rasenden Schritten. »Muttertag« erschien in den Ullstein Buchverlagen, hat einen Umfang von 560 Seiten und kostet 22 Euro. Eine Hörbuchumsetzung wurde von Synchronsprecher Oliver Siebeck vertont. »Muttertag« platzierte sich einen Rang vor Sebastian Fitzeks Thriller »Der Insasse«, der seinen Vorwochenrang halten konnte, und vor der Erstplatzierten der letzten Woche, nämlich Lucinda Riley mit ihrem Roman »Die Mondschwester«.

Neu auf dem fünften Rang landete George R.R. Martin mit seinem »Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros«, einen Rang dahinter platzierte sich Walter Moers ganz neu. In seinem Buch »Weihnachten auf der Lindwurmfeste oder Warum ich Hamoulimepp hasse« aus dem Penguin Verlag geht es - wie üblich - nach Zamonien, wo passend zur Weihnachtszeit ein Fest zelebriert wird, das dem »wahren« Weihnachtsfest frappierend ähnelt. »Weihnachten auf der Lindwurmfeste« ist 112 Seiten stark und für fünfzehn Euro zu bekommen. Der Hörbuchausgabe lieh Rezitator und Synchronsprecher Andreas Fröhlich seine Stimme.

Im Paperback-Bereich blieb einmal mehr alles beim Alten. Hier hat es sich Jörg Maurer weiter mit seinem elften Hubertus-Jennerwein-Krimi »Im Schnee wird nur dem Tod nicht kalt« auf dem ersten Platz gemütlich gemacht, direkt dahinter verblieb weiter Dora Heldt mit ihren »Freundinnen fürs Leben 1 - Drei Frauen am See«. Einen Platz nach oben hat sich dagegen Daniel Speck gerobbt, womit sein historischer Roman »Piccola Sicilia« das Siegertreppchen abrundet.

Um einen Neu- oder Wiedereinsteiger zu finden, muss man derweilen lange suchen. Erst auf dem 19. Platz wird man in Form von Jens Henrik Jensens dritten Oxen-Roman »Gefrorene Flammen« fündig. In dem Buch aus dem Deutschen Taschenbuch Verlag flieht der traumatisierte Elitesoldat Niels Oxen auf die schwedischen Schären, und auch die einstige Geheimdienstlerin Margrethe Franck ist zum Nichtstun verurteilt. Doch Oxen steckt nicht dauerhaft auf, schon bald zieht er in den Rachefeldzug gegen die Killer des Danehofs. Mit »Gefrorene Flammen« rundet der dänische Autor seine Danehof-Trilogie ab.
Bis auf den zwanzigsten Platz schaffte es Daniel Silva mit seinem Roman »Der Drahtzieher« aus dem Hause HarperCollins, dem bereits siebzehnten Band seiner langen Gabriel-Allon-Reihe.

Bleibt noch der Taschenbuch-Bereich. Hier wurde Marc-Uwe Kling entthront, sein Buch »Die Känguru-Apokryphen« landete nur noch auf dem dritten Rang. Neue Spitzenreiterin ist nicht Maja Lunde, die mit ihrer »Geschichte der Bienen« weiter auf dem zweiten Platz verharrte, sondern Helene Sommerfeld. Nachdem ihr Buch »Stürme des Lebens« in der Vorwoche noch auf dem 24. Platz rangiert hatte, schoss es in dieser Woche bis auf den ersten Platz vor. Helene Sommerfeld, hinter deren Namen sich eigentlich ein in Berlin lebendes Autoren-Ehepaar verbirgt, erzählt darin die Geschichte von Ärztin Ricarda Thomasius weiter. Im Jahr 1890 angelangt eröffnet sie eine eigene Praxis, aber niemand nimmt sie ernst. Auch eine Diphteriewelle scheint daran zunächst nichts zu ändern ... doch die Ärztin ist bereit, für ihre Patienten und für ihre Überzeugungen zu kämpfen. »Stürme des Lebens« wurde vom Rowohlt Verlag veröffentlicht und ist 624 Seiten stark. Man kann es für 9,99 Euro bekommen. Eine Hörbuchvertonung wurde von der erfahrenen Sprecheirn Beate Rysopp erschaffen.

Eigentlich schon etwas älter, aber trotzdem wieder auf dem Vormarsch präsentierte sich Marc Elsbergs Roman »Helix - Sie werden uns ersetzen«. Das ursprünglich im Oktober 2016 herausgegebene Buch kletterte vom 21. bis auf den fünften Rang hoch. Die neue Taschenbuch-Ausgabe war erst dieser Tage veröffentlicht worden ... mit ziemlich gut geglückten Timing, denn angesichts der kürzlich durch die Medien gegeisterten Ereignisse rund um genmanipulierte Babys in China passt sein Thriller rund um designte Kinder thematisch natürlich wie die Faust aufs Auge. Die Taschenbuch-Ausgabe des 656 Seiten starken Buchs wurde vom blanvalet Verlag veröffentlicht und kostet 10,99 Euro.

Wer sich die kompletten Listen ansehen möchte oder erfahren möchte, was sich im Bereich der Sach-, Kinder- und Jugendbücher getan hat, der wird durch einen Klick hier fündig.


Über den Erfolg welchen Aufsteigers freut ihr euch am meisten?
1
 
 140 (32,9%)
Feuer und Blut 1 - Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros von George R.R. Martin
2
 
 97 (22,8%)
Weihnachten auf der Lindwurmfeste oder Warum ich Hamoulimepp hasse von Walter Moers
3
 
 93 (21,9%)
Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff 09 - Muttertag von Nele Neuhaus
4
 
 52 (12,2%)
Helix - Sie werden uns ersetzen von Marc Elsberg
5
 
 32 (7,5%)
Die Ärztin 2 - Stürme des Lebens von Helene Sommerfeld
6
 
 7 (1,6%)
Gabriel Allon 17 - Der Drahtzieher von Daniel Silva
7
 
 4 (0,9%)
Oxen 3 - Gefrorene Flammen von Jens Henrik Jensen
An der Umfrage haben 425 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Der Insasse vom 23.04.2021 20:13:
» Mein erster Roman, den ich von ihm lese. Schon seit Jahren möchte mein Freund, dass ich ein Buch seines Lieblingsautoren lese und ich habe es endlich gemacht. Mein Freund ist begeisterter Leser von ihm und letztes Jahr habe ich Wochen vorher das Buch als limitierte Sonderauflage bestellt und es obendrein vom Autoren signieren lassen und dann zu Weihnachten geschenkt. Obwohl ich nur ein Autogramm wollte für meinen Freund, bekam ich direkt eines mitgeschickt und habe mich dann gefragt, was der Autor so schreibt, der so nett war mir auch eines mitzuschicken. Sehr gute Strategie für Marketing, Herr Fitzek. Also habe ich mir eine Leseprobe gezogen und die Ergebnisse der Vorableser, die in der Psychiatrie lesen durften und es hat mich neugierig gemacht. Also habe ich mir das Buch von meinem Freund geliehen und verschlungen. Ich hätte die Nacht durchmachen können und oft ging es auch bis halb 2 oder 3, dass ich gelesen habe. Da ich keinen Vergleich zu seinen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Magic Witchy Bookworld
Kommentar zu Die Ärztin 2 - Stürme des Lebens vom 12.06.2020 16:06:
» „Der Tod ist jedem gewiss, nur die Stunde ist es nicht.“ Ricarda hat es endlich geschafft. Sie ist Ärztin. Leider ist es im Jahre1890 sehr schwer ihren Beruf auch auszuüben, überall wird sie nur angeschaut und weggeschickt. In Berlin, wo die Komtess Henriette von Freystetten ihre Praxis führt, wäre es auch für Rica leichter, aber sie wird nach München gehen und dort ihr Leben an der Seite ihres Mannes, dem Brauereierben Georg Kögler, führen. Er liest ihr jeden Wunsch von den Lippen ab und so bekommt sie auch in ihrem neuen Heim zwei Praxisräume. Aber in München ist es noch schwieriger als Ärztin zu praktizieren und die Anerkennung verbleibt vollends. Als dann eine Diphteriewelle München erfasst, kann Ricarda einige Kinder retten, aber leider viel zu Wenige. Das neue Heilmittel, das Emil Behring entdeckt hat, halten viele männliche Kollegen für Humbug und es wird den totkranken Kindern verweigert, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ginnykatze
Kommentar zu Piccola Sicilia vom 03.04.2020 15:36:
» Piccola Sicilia ist das Einwandererviertel von Tunis. Hier leben die Menschen friedlich zusammen, ganz gleich woher sie kommen und welchen Glauben sie haben. Doch 1942 macht sich der Krieg bemerkbar. Der deutsche Fotograf Moritz begegnet im Grand Hotel Majestic der faszinierenden Yasmina, die Jüdin ist, und ihrer Liebe, dem Pianisten Victor. Doch dann wird Victor von den Nazis gefangen genommen und Moritz unternimmt Yasmina alles, um ihm zur Flucht zu verhelfen. In der jetzigen Zeit finden Schatztaucher im Mittelmeer bei Sizilien ein Flugzeugwrack. Die Berliner Archäologin Nina findet Hinweise auf ihren Großvater Moritz, der verschollen ist. Doch dann begegnet sie eine Frau, die behauptet, die Tochter von Moritz zu sein. Gemeinsam machen sie sich auf Spurensuche und bringen ein Familiengeheimnis ans Licht. Der Schreibstil des Autors Daniel Speck lässt sich angenehm lesen und gefällt mir gut. Es ist eine berührende Geschichte, die auf zwei Zeitebenen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Der Insasse vom 27.11.2019 23:55:
» So sehr ich Bücher mit vielen Wendungen gern habe, finde ich das nach hinten raus einfach viel zu abgedreht und konstruiert. Immer noch eins drauf setzen wollen ist okay, aber ab der "Identitätskrise" war es mir zu viel. Leider nicht das erste Mal bei Fitzeck auch wenn ich seinen Style eigentlich ziemlich mag.«
– geschrieben von Sherlock Homie
Kommentar zu Die sieben Schwestern 5 - Die Mondschwester vom 09.11.2019 17:42:
» Tiggy. die fünfte Schwester Tiggy d’Aplièse ist ein Adoptivkind genau wie ihre Schwestern. Erst als Pa Salt, ihr Adoptivvater stirbt erfährt sie durch einen Brief von ihm, dass sie einer alten Kultur entstammt. Sie soll nach Granada reisen, nach Sacromonto, vor den Stadttoren. Hier kann sie nach und nach das Puzzle um ihre Herkunft zusammensetzen. Dabei stößt sie auf die unglaubliche Geschichte um ihre Großmutter Lucia, die im vergangenen Jahrhundert die berühmteste Flamenco-Tänzerin ihrer Zeit war. Und sie erfährt, welches Erbe sie in sich trägt, und ist bereit ein neues Leben zu beginnen. Meine Meinung Dies ist der fünfte Band in welchen es um die Herkunft der sieben Schwestern geht. Doch eine siebte gibt es nicht – oder vielleicht doch? Auch dieses Buch ließ sich sehr angenehm, leicht und flüssig lesen. Allerdings zogen sich die Seiten, die Lucinda Riley Tiggys Großmutter gewidmet hatte, etwas in …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Die Ärztin 2 - Stürme des Lebens vom 08.08.2019 19:08:
» Eine tolle Fortsetzung München 1890. Ricarda due junge Ärztin führt an der Seite von Brauereierbe Georg und Tochter Henny ein gutes Leben. Auch wenn sie fern der Berliner Heimat ist. Und außerdem in München nicht praktizieren darf. ‚Doch nach einem Jahr an einem Krankenhaus wird ihr das erlaubt, doch kaum jemand besucht ihre Praxis. Doch dann erreicht eine Diphteriewelle München und hunderte von Kinder4leben werden von dem ‚Würgeengel gefordert. Doch selbst dann läuft sie noch gegen Mauern, weil ihre Kollegen das neue Heilmittel für Humbug halten. Doch Ricarda ist entschlossen für ihre Patientinnen zu kämpfen. Aber dann droht ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit ihr alles zu nehmen. Meine Meinung Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen, denn es gab keine Unklarheiten. In der Geschichte war ich schnell wieder drinnen, konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Ricarda, die, obwohl einen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Der Insasse vom 15.06.2019 15:53:
» Till Berkhoffs Sohn Max ist verschwunden. Nach einem Jahr wird die Suche nach ihm abgebrochen. Der mutmaßliche Täter Guido Tramitz sitzt im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie und schweigt sich aus. Seine Frau hat sich von ihm getrennt, er ist eigentlich am Ende. Da kommt er auf die Idee, dass er sich in die Psychiatrie einschmuggeln will, um Informationen von Tramitz zu erhalten. Denn er will seinen Sohn begraben und endlich seinen Frieden finden. Dass das nicht gerade eine sehr gute Idee ist, findet er schon wenig später heraus. Das Cover des Buches ist einfach super. Obwohl es eher schlicht gehalten ist, drückt es sehr viel aus und passt auch zum Buch. Die Schrift dazu absolut gut gemacht und die Haptik auch. Der Schreibstil des Autors ist ausgezeichnet, die Orte und Charaktere werden sehr gut dargestellt. Auch der Plot an sich ist interessant. Da mir die bisherigen Bücher des bekanntesten deutschen Thrillerautors ausgezeichnet gefallen haben, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von SaintGermain
Kommentar zu Die sieben Schwestern 5 - Die Mondschwester vom 28.05.2019 17:37:
» Im fünften Band der Sieben-Schwestern-Reihe dreht sich alles um Tiggy (oder auch: Taygeta), die fünfte Schwester, die von Pa Salt adoptiert wurde. Tiggy gilt unter allen Schwestern als "die Hellsichtige". Sie liebt Tiere, ist Veganerin und sonst auch ein durch und durch liebevoller Mensch. Grund genug, um sich als Leser sofort mit ihr anzufreunden. Nicht nur, weil Tiggy ein großes Herz für Tiere hat und sich, genauso wie ich, vegan ernährt, habe ich mich in gewissem Maße mit ihr verbunden gefühlt ... Sie ist auch eine spirituelle, intuitiv handelnde Frau, weswegen sie mich ebenfalls sehr an mich selbst erinnert hat. Anders als in den bisherigen Schwestern-Bänden hat Pa Salt der jetzigen Schwester ganz genaue Informationen hinterlassen, wo sie ihre Herkunftsfamilie finden kann. Der Gegenwart-Teil des Buches findet vor allem in Schottland und kurz auch in Spanien und Genf in der Schweiz statt. Die Erzählungen aus der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Janine2610
Kommentar zu Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff 09 - Muttertag vom 05.02.2019 10:43:
» Das Cover ist wie bei allen Nele Neuhaus Büchern sehr ansprechend. Allerdings deutet auch hier nicht unbedingt wieder was auf einen Krimi hin. Aber der Name Nele Neuhaus reicht schon um das Buch in die Hand zu nehmen und den Klappentext zu lesen. Inhalt: In ihrem 9. Fall bekommen es Pia und Oliver mit dem Tod von Theo Reifenrath zu tun. Während sein Tod nach einem natürlichen Tod aussieht entdecken die Ermittler im Hundezwinger weitere Leichenteile. Pia und Oliver beginnen mit ihren Ermittlungen und kommen einer Mordserie auf die Spur, die es in sich hat. Immer wieder verschwinden Frauen an Muttertag und werden einige Zeit später tot aufgefunden. Ins Visier der Ermittlungen geraten schnell die Pflegekinder der Reifenraths. Meine Meinung: Wieder ein Buch von Nele Neuhaus um das Ermittlerduo Sander/Bodenstein, das mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Zwischendurch gab es diesmal zwar leider etwas langatmige Abschnitte, aber dafür …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dartmaus
Kommentar zu Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff 09 - Muttertag vom 22.01.2019 0:19:
» Muttertag, Kriminalroman von Nele Neuhaus, 560 Seiten, erschienen im Ullstein-Verlag. Die Kriminalhauptkommissarin Pia Sander und ihr Chef Oliver von Bodenstein ermitteln wieder gemeinsam, in ihrem bisher 9. Fall. Der ehemalige Industrielle Theodor Reifenrath wird von der Zeitungsfrau, tot in seinem Haus aufgefunden. Doch nicht genug, im Hundezwinger auf dem dazugehörigen Grundstück verstreut finden die Ermittler, menschliche Knochen und die Spurensicherung entdeckt immer mehr Tote. War er ein Serienmörder? Auch seine Frau Rita ist vor zwanzig Jahren auf mysteriöse Weise verschwunden. Schnell können einige der Frauenleichen identifiziert werden. Alle sind in den vergangenen Jahren um den Muttertag herum verschwunden und ermordet worden. Pia ist überzeugt, dass der Täter noch auf freiem Fuß ist. Die Handlung umfasst einen Zeitraum von 13 Tagen, jedes Kapitel erzählt die Geschehnisse von einem Tag, durch Wochentag und Datum …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ele95

 
Autorentags: Daniel Silva, Daniel Speck, Dora Heldt, George R.R. Martin, Helene Sommerfeld, Jens Henrik Jensen, Jörg Maurer, Lucinda Riley, Maja Lunde, Marc Elsberg, Marc-Uwe Kling, Nele Neuhaus, Sebastian Fitzek, Walter Moers
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Der Insasse
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (24. Oktober 2018)
1,35
[18 Blogs]
1,56
[1311 User]
Die Ärztin 2 - Stürme des Lebens
Geschrieben von: Helene Sommerfeld (20. November 2018)
1,00
[2 Blogs]
1,26
[35 User]
Die Känguru-Apokryphen
Geschrieben von: Marc-Uwe Kling (12. Oktober 2018)
1,00
[2 Blogs]
1,33
[6 User]
Die sieben Schwestern 5 - Die Mondschwester
Geschrieben von: Lucinda Riley (12. November 2018)
1,85
[1 Blog]
1,63
[642 User]
Feuer und Blut 1 - Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen von Westeros
Geschrieben von: George R.R. Martin (20. November 2018)
1,50
[2 Blogs]
3,60
[5 User]
Freundinnen fürs Leben 1 - Drei Frauen am See
Geschrieben von: Dora Heldt (31. August 2018)
1,96
[338 User]
Gabriel Allon 17 - Der Drahtzieher
Geschrieben von: Daniel Silva (1. Oktober 2018)
2,00
[1 Blog]
Helix - Sie werden uns ersetzen
Geschrieben von: Marc Elsberg (31. Oktober 2016)
2,30
[15 Blogs]
2,19
[80 User]
Hubertus Jennerwein 11 - Im Schnee wird nur dem Tod nicht kalt
Geschrieben von: Jörg Maurer (24. Oktober 2018)
1,00
[2 Blogs]
4,07
[14 User]
Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff 09 - Muttertag
Geschrieben von: Nele Neuhaus (19. November 2018)
1,50
[4 Blogs]
1,52
[1089 User]
Oxen 3 - Gefrorene Flammen
Geschrieben von: Jens Henrik Jensen (31. August 2018)
Piccola Sicilia
Geschrieben von: Daniel Speck (26. September 2018)
1,68
[325 User]
Weihnachten auf der Lindwurmfeste oder Warum ich Hamoulimepp hasse
Geschrieben von: Walter Moers (23. November 2018)
2,85
[4 Blogs]
2,00
[2 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz