Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.196 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Polly«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller des Spiegel 38/19 mit Ildikó von Kürthy, Rita Falk und Charlotte Link
Werbung:
Auch an diesem Donnerstag hat Spiegel Online neue Ausgaben seiner Bücher-Bestsellerlisten veröffentlicht. Nachdem es in der vergangenen Woche massiv viele Neueinsteiger gegeben hat, blieb es in dieser Woche bemerkenswert ruhig ... zumindest was die Neueinstiege anging. Finden könnt ihr die trotzdem wie immer sehr lesenswerten Listen durch einen Klick hier.

Bei den Hardcover-Ausgaben hat es einen Wechsel an der Spitze gegeben: Ildikó von Kürthy zog mit ihrem aktuellen Roman »Es wird Zeit« vom vierten auf den ersten Rang. Jo Nesbø verharrte mit seinem »Messer« auf dem zweiten Platz, während sich die Vorwochenerste Rebecca Gablé mit ihrer »Teufelskrone«, dem neuen Band ihrer Waringham-Saga, dieses Mal mit dem Bronzerang zufriedengeben musste.

Einen einzigen Neueinsteiger gab es in der Liste, und dieser wurde Zehnter. Bemerkenswert ist dies vor allem deshalb, weil der Roman zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Liste erst zwei Tage lang erhältlich war und somit viel weniger Zeit als die übrigen Bücher hatte, um Verkaufszahlen zu generieren. Dass es dennoch bereits für den Einstieg in die Liste reichte, dürfte an der Prominenz des Autors liegen, denn bei diesem handelt es sich um niemand anderen als um den König des Horrorromans Stephen King. In »Das Institut« werden die Eltern eines zwölfjährigen Jungen ermordet, das Kind wird entführt. Luke, wie der Junge heißt, erwacht später viele Meilen entfernt in einem Institut in Maine, in dem paranormal veranlagte Kinder beherbergt werden. Dort erfährt Luke, dass andere kleine Insassen nach einigen Tests mitgenommen wurden und für immer verschwanden. Für Luke gibt es damit nur noch den Gedanken an Flucht, doch diese ist noch nie einem Insassen geglückt. »Das Institut« wurde vom Heyne Verlag veröffentlicht und hat einen Umfang von 769 Seiten. Zu bekommen ist es für 26 Euro, die E-Book-Ausgabe kostet 19,99 Euro. Eine Hörbuchversion mit einer Laufzeit von rund 21 Stunden wurde von David Nathan eingelesen, dem angestammten Sprecher der Stephen-King-Romane, den man unter anderem auch als die deutsche Stimme von Johnny Depp und Christian Bale kennt.

An der Spitze der Paperback-Liste hat sich nichts getan: Das »Guglhupfgeschwader« von Rita Falk zog auf Rang Eins weiter seine Kreise, dahinter kamen - genau wie in der Vorwoche - »Das Schmetterlingszimmer« von der irischen Erfolgsautorin Lucinda Riley sowie Andreas Föhrs Kriminalroman »Tote Hand« ins Ziel.

Drei Bücher, die zuletzt noch nicht dabei waren, haben in der Paperback-Liste den Neueinstieg geschafft, jedoch auf den hinteren Plätzen. Am weitesten nach vorne ging es für Kathinka Engel, die mit ihrem Roman »Finde mich. Jetzt« auf dem vierzehnten Platz einstieg. Das Buch aus dem Piper Verlag wurde von einer Reihe von Bloggerinnen empfohlen, die wir in der Vergangenheit zu Interviews begrüßen durften, unter anderem von von Ina's Little Baker, die es als »wunderschön, herzzerreißend und unglaublich facettenreich« einstufte. In dem Buch zieht die vom Leben und der Liebe enttäuschte Tamsin nach Pearley in Kalifornien, um dort zu studieren und sich auf sich selbst zu konzentrieren. Dort begegnet sie dem faszinierenden Rhys, der seine ganze Jugend im Gefängnis gesessen hat, obwohl er keine Schuld auf sich geladen hatte. »Finde mich. Jetzt« bildet den Auftakt zu einer New-Adult-Reihe, und schon zwei Nachfolger wurden (für den November und den Februar) vorangekündigt. Das 432 Seiten starke Buch kann man zum Preis von 12,99 Euro erwerben, die E-Book-Version ist mit 3,99 Euro ungewöhnlich preisgünstig. Eine Hörbuchausgabe mit einer Spielzeit von 10:45 Stunden wurde von Dagmar Bittner und Bastian Korff eingelesen.

Direkt hinter Kathinka Engel kam die britische Autorin und der selbsternannte spielende teesüchtige Backfisch Gytha Lodge ins Ziel. Obgleich diese bei Twitter getätigte Selbsteinordnung eher fröhlich klingt, ist ihr Werk »Bis ihr sie findet« von handfester Natur, denn es handelt sich um einen Kriminalroman, in dem ein Detective Chief Inspector namens Jonah Sheens in seinen ersten Einsatz geschickt wird. Darin begibt sich ein vierzehnjähriges Mädchen namens Aurora im Sommer mit den Freunden ihrer großen Schwester zum Zelten und kehrt nie wieder zurück. Ihre Leiche wird erst geschlagene dreißig Jahre später gefunden ... und zwar in einem Versteck, das eigentlich nur den sechs Freunden bekannt sein konnte, die damals gemeinsam unterwegs waren. Jonah Sheens rollt den Cold Case daher wieder auf und versucht den Schuldigen zu finden. »Bis ihr sie findet« ist eine Veröffentlichung des Verlags Hoffmann und Campe. Das 364 Seiten starke Buch kostet 14,90 Euro, als E-Book ist es für zehn Euro zu bekommen. Eine Hörbuchausgabe, die von Schauspieler Jan Katzenberger eingelesen wurde, hat eine Laufzeit von 12:33 Stunden.

Ganz knapp auf die Liste geschafft hat es Autorin Lilly Lucas, deren Roman »New Promises« am Ende auf dem zwanzigsten Platz landete. Bei dem im Knaur Verlag veröffentlichten Werk handelt es sich um den zweiten Band ihrer Reihe »Green Valley Love«. Die Bloggerin von Sarahs Büchertraum lobte es als »mitreißend, neckisch und betörend« und empfahl es daher weiter. Erzählt wird darin die Geschichte einer Snowboard-Lehrerin namens Izzy, die schon seit langer Zeit den Sheriff und Draufgänger Will liebt, der in ihr jedoch nur seine beste Freundin sieht. Nachdem Netflix-Star Cole Jacobs in dem kleinen Städtchen auftaucht, sich von Izzy das Skifahren beibringen lässt und ihr dabei näherkommt, wird Will dann langsam klar, dass er für seine Freundin womöglich doch viel mehr empfunden hat, als er sich bis dahin eingestanden hatte ... was natürlich ein höchst ungünstiges Timing ist. »New Promises« hat einen Umfang von 288 Seiten und kostet 12,99 Euro, die Digitalausgabe ist zwei Euro günstiger.

Damit bleibt noch die Bestsellerliste der Taschenbücher, und hier ist es ziemlich ruhig zugegangen. Charlotte Link behauptete mit ihrem Werk »Die Suche« weiter den ersten Platz, dahinter tauschten Mariana Lekys Roman »Was man von hier aus sehen kann« und Andreas Grubers Thriller »Todesmal« die beiden anderen Ränge auf dem Siegertreppchen. In Sachen Neueinsteiger herrschte dieses Mal Fehlanzeige.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Es wird Zeit vom 20.09.2019 11:51:
» JUDITH ROGGE IN DER MIDLIFE-CRISIS Ich kann leider nicht in den allgemeinen Tenor der größtenteils euphorischen Zustimmung zum Inhalt des Buches einstimmen. „Was soll jetzt noch kommen?" So fragt sich Judith Rogge, bald 50, Zahnarztgattin aus Wedel bei Hamburg, drei erwachsene Söhne, nach dem plötzlichen Ableben ihrer Mutter. Durch den Tod kommt sie wieder in ihre Heimat ins Rheinland zurück und wird mit der Zeit ihrer Kindheit und Jugend konfrontiert. Sie kümmert sich um die Beerdigung und um ihr Elternhaus, trifft nach 20 Jahren wieder auf ihre beste Freundin Anne, auf eine Jugendliebe und auf das Geheimnis, das sie streng gehütet hatte. Da sie sich eh schon in einer Midlife-Crisis befindet, tragen die Ereignisse dazu bei, dass plötzlich ihr Leben aus den Fugen zu geraten scheint... Nach der Leseprobe wollte ich dieses Buch unbedingt lesen, weil die Zeilen so witzig, so interessant in einer lockeren, leichten Art des …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von hennie
Kommentar zu Das Institut vom 17.09.2019 21:59:
» Ich fand die Bücher, die Stephen King in den letzten Jahren geschrieben hat, ehrlich gesagt nicht immer so richtig top. Da waren ein paar Dinger dabei, die in die Kategorie "okay, das hätte aber auch ein anderer Autor so hingekriegt" gefallen sind. "Das Institut" ist dagegen endlich mal wieder King so, wie man ihn kennt und liebt und vergöttert. Absolut meisterhaft in allen Belangen!«
– geschrieben von SYS 64738
Kommentar zu Harry Hole 12 - Messer vom 17.09.2019 19:47:
» Der Alkohol hat Harry Hole wieder voll im Griff. Gründe gibt es dafür genug, denn die Arbeiten, die ihm mittlerweile bei der Polizei zugeteilt werden, sind eher uninteressant und unter seinem Niveau. Der einst so brillante Ermittler hat sich selbst ins Abseits katapultiert. Dazu kommt außerdem, dass seine Ehefrau Rakel ihm die Koffer vor die Tür gestellt hat. Harry kann es nicht fassen und glaubt, dass er am Tiefpunkt seines Lebens angekommen ist. Doch es geht noch schlimmer! Denn nach einer durchzechten Nacht erwacht Harry ohne Erinnerung. Seine Kleidung ist allerdings mit Blut beschmiert. Ein wahrer Alptraum, der sich zu Harrys persönlichstem Fall entwickeln wird, beginnt.... "Messer" ist bereits der zwölfte Fall für Harry Hole. Um die Weiterentwicklung der Haupt- und Nebencharaktere zu verfolgen, ist es, wie bei jeder anderen Serie auch, sicher besser, die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Da die wichtigen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von KimVi
Kommentar zu Harry Hole 12 - Messer vom 17.09.2019 17:56:
» Harry Hole und das Messer Darum geht's: Der Alkohol hat Harry Hole wieder im Griff. Seine Frau Rakel hat ihn vor die Tür gesetzt und bei der Kripo ist er nur noch für untergeordnete Arbeiten eingestellt, die er auch im Suff erledigen kann. Kein Wunder, dass er mit einem gewaltigen Filmriss aufwacht. Die blutverschmierte Kleidung kann er sich auch nicht erklären und als Harry sich daran macht, seinen letzten Abend zu rekonstruieren, kann er nicht fassen, was sich ihm nach und nach offenbart. So fand ich's: Harry redet sich ein zu träumen, denn er ist sich sicher, sein Leben nicht weiter ertragen zu können, sobald er aufwacht. Trotzdem ist sein ermittlerisches Geschick und seine Spürnase nach wie vor brillant und da er offiziell nicht ermitteln darf, macht er sich mehr oder weniger privat daran, den Spuren nachzugehen. Seine privaten Kontakte und die Freunde, die er bei der Polizei hat, unterstützen ihn dabei, doch der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gabis Laberladen
Kommentar zu Waringham 6 - Teufelskrone vom 13.09.2019 20:54:
» Auf den neuen Waringham Roman hat uns Rebecca Gable ja nun wieder geschlagene 4 Jahre warten lassen. Aber es ist wie immer bei ihr, das Warten hat sich gelohnt. Wieder ein schöner dicker Schinken der einen gut in der Zeit versetzt und mächtig Spaß macht.«
– geschrieben von kirstin090
Kommentar zu Harry Hole 12 - Messer vom 10.09.2019 16:18:
» Harry ist von Rakel aus der gemeinschaftlichen Wohnung geschmissen worden und verfällt, wie so oft, dem Alkohol. Auch seine Dozentenstelle hat er deshalb verloren,  darf aber bei der seiner alten Dienststelle wieder als Ermittler beginnen. Allerdings auf der niedrigsten Stufe. Glücklich geht anders! Nach einem Gelage findet er sich morgens mit blutverschmierter Kleidung vor. Was war geschehen? Er besitzt keinerlei Erinnerung! Kurz darauf erfährt er, daß Rakel brutalst ermordet wurde. Da Svein Finne gerade aus der Haft entlassen wurde, einer der Serientäter die Harry im Laufe seiner vielen Ermittlerjahre ins Gefängnis gebracht hat, steht dieser ganz oben auf Harrys verdächtigen Liste. Er selbst aber gerät immer weiter selbst ins Rampenlicht der Ermittler. 'Messer' ist der 12. Fall für Harry Hole und ist als gebundene Ausgabe im Ullstein Verlag erschienen. Der Schreibstil und die Übersetzung sind spannend und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Knopf
Kommentar zu Bis ihr sie findet vom 09.09.2019 10:51:
» spannend Im Jahr 1983 treffen sich sechs Schulfreunde im Wald um gemeinsam zu zelten. Sie alle sind aufgeweckte Jugendliche. Die erst vierzehnjährige Aurora kann es kaum glauben, dass die Clique ihrer Schwester ihr erlaubt, dabei sein zu dürfen. Doch am nächsten morgen ist sie verschwunden. Dreißig Jahre später wird in diesem Wald eine Leiche gefunden. Detektive Chief Inspector Jonah Sheens hat sofort eine Vermutung wer die Leiche sein könnte. Jetzt liegt es an ihm, herauszufinden was damals im Wald passiert ist und den Mörder von Aurora zu überführen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war spannend und flüssig geschrieben. Ich konnte es gar nicht aus der Hand legen, da ich unbedingt wissen wollte, was damals passiert ist. Man liest zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart. So konnte ich mit raten, was damals passiert ist. War es ein Unfall? Wenn nicht, wer ist der Mörder? Ich fand die Rückblenden sehr …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dru07
Kommentar zu Das Schmetterlingszimmer vom 05.09.2019 19:36:
» Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht Posy Montague, die kurz vor ihrem 70. Geburtstag steht und allein in ihrem elterlichen Haus „Admiral House“ lebt. Posy liebt dieses riesige Anwesen und hat vor Jahren einen prachtvollen Garten dort angelegt, den sie immer noch pflegt und sehr liebt. Als Kind musste sie ihr Elternhaus verlassen, als ihr Vater starb und sie wuchs dann bei ihrer Großmutter auf, da es ihre Mutter in die Welt zog. Erst als erwachsene Frau kam sie mit ihrer Familie zurück nach Admiral House. Nie wieder betreten hat sie jedoch seit damals das Schmetterlingszimmer ihres Vaters, das sich in einem Turm etwas abseits vom Haupthaus befindet. Zu schlimm sind die Erinnerungen, die sie damit verbindet. Durch einen Zufall begegnet sie im nahe gelegenen Ort Freddie wieder, der vor rund fünfzig Jahren ihre erste große Liebe war und der sie ohne ein Wort oder erkennbaren Grund damals verlassen hatte. Sie ahnt nicht, welches Geheimnis Freddie seit damals …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Bis ihr sie findet vom 05.09.2019 11:02:
» Tödliches Zeltlager Ein neunjähriges Mädchen findet eine Leiche, stark verwest und si e hat zunächst den Finger in der Hand. 1983. Eine Gruppe Jugendlicher, Schulfreunde, zeltet gemeinsam im Wald. Aurora, die erst vierzehn ist, ist die jüngste unter ihnen. Und sie ist stolz darauf, dass die anderen sie mitgenommen haben. Doch am nächsten Morgen ist sie spurlos verschwunden und wird trotz großangelegter Suche nicht gefunden. Dreißig Jahre später findet das neunjährige Mädchen eine Leiche in eben diesem Wald. Und Detektive Inspector Jonah Sheens weiß sofort, wen man da gefunden hat. Die sechs Freunde beteuern immer wieder ihre Unschuld. Doch was ist damals wirklich geschehen? Wer von ihnen ist der Mörder? Jonah Sheens muss das Netz aus jahrzehntelangen Lügen, polizeilichen Versäumnissen und gehüteten Geheimnissen entwirren. Meine Meinung Mit den Ereignissen im Prolog fing das Buch schon mal …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Bis ihr sie findet vom 02.09.2019 8:07:
» Die neunjährige Jessie hat in Brinken Wood einen Knochen gefunden, einen menschlichen Knochen. Detective Chief Inspector Jonah Sheens muss seinen Urlaub verschieben und sich der Sache annehmen. Er weiß sofort, wer nach dreißig Jahren nun endlich gefunden wurde. Die vierzehnjährige Aurora durfte mit der Clique ihrer älteren Schwester Topaz im Wald zelten. Sie hatte sich das irgendwie cool vorgestellt, aber so wurde dieser Ausflug nicht, denn eigentlich stört Aurora nur. Am nächsten Morgen ist Aurora verschwunden. Die Freunde von einst behaupten immer noch, nicht zu wissen, was damals geschehen ist. Ist einer von ihnen ein Mörder? Jonah Sheens will den alten Fall nun endlich aufklären. Die Story wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Sheens, der schon vor dreißig Jahren involviert war, muss alles nochmals aufrollen, um den Cold Case endlich zu klären. Die Charaktere sind individuell und authentisch beschrieben. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310

 
Autorentags: Andreas Föhr, Andreas Gruber, Charlotte Link, Gytha Lodge, Ildikó von Kürthy, Jo Nesbø, Kathinka Engel, Lilly Lucas, Lucinda Riley, Mariana Leky, Rebecca Gablé, Stephen King
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Bis ihr sie findet
Geschrieben von: Gytha Lodge (30. August 2019)
90/100
[1 Blogger]
Clemens Wallner und Leonhardt Kreuthner 8 - Tote Hand
Geschrieben von: Andreas Föhr (15. August 2019)
Das Institut
Geschrieben von: Stephen King (10. September 2019)
Das Schmetterlingszimmer
Geschrieben von: Lucinda Riley (19. August 2019)
Die Suche
Geschrieben von: Charlotte Link (1. Oktober 2018)
93/100
[3 Blogger]
Es wird Zeit
Geschrieben von: Ildikó von Kürthy (20. August 2019)
100/100
[2 Blogger]
Finde mich. Jetzt
Geschrieben von: Kathinka Engel (2. September 2019)
90/100
[5 Blogger]
Franz Eberhofer 10 - Guglhupfgeschwader
Geschrieben von: Rita Falk (12. August 2019)
90/100
[3 Blogger]
Green Valley Love 2 - New Promises
Geschrieben von: Lilly Lucas (1. August 2019)
95/100
[4 Blogger]
Harry Hole 12 - Messer
Geschrieben von: Jo Nesbø (27. August 2019)
100/100
[1 Blogger]
Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 5 - Todesmal
Geschrieben von: Andreas Gruber (19. August 2019)
92/100
[5 Blogger]
Waringham 6 - Teufelskrone
Geschrieben von: Rebecca Gablé (30. August 2019)
80/100
[2 Blogger]
Was man von hier aus sehen kann
Geschrieben von: Mariana Leky (18. Juli 2017)
93/100
[3 Blogger]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz