Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.833 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »mathilde-603«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller des Spiegel 28/19 mit Ferdinand von Schirach, Jean-Luc Bannalec und Klaus-Peter Wolf
Werbung:
Auch an diesem Donnerstag wurden bei Spiegel Online neue Ausgaben der allwöchentlichen Bestsellerlisten veröffentlicht. In den drei Teillisten, die wir uns hier jedes Mal etwas näher anschauen, gab es insgesamt acht Neueinsteiger, zwei davon landeten direkt auf dem ersten Platz. Finden könnt ihr die - wie stets - sehr lesenswerten Listen durch einen Klick hier.

Am ruhigsten ging es im Hardcover-Bereich zu. Dort gelang es dem Vorwochenersten Ferdinand von Schirach mit seinem Buch »Kaffee und Zigaretten« einmal mehr, ganz oben anzukommen. Direkt hinter ihn rückte Romantasy-Autorin Cassandra Clare, deren »Queen of Air and Darkness« in der vergangenen Woche auf dem zehnten Platz neu eingestiegen war. Donna Leon komplettierte mit ihrem Krimi »Ein Sohn ist uns gegeben« das Siegertreppchen. Der einzige Neueinstieg in der Hardcover-Bestsellerliste gelang indessen dem schreibenden kanadischen Elektrotechniker Alan Bradley, der seine Flavia-de-Luce-Reihe ein Jahrzehnt nach deren ersten Band nun schon auf zehn Romane hat heranwachsen lassen. Er stieg mit eben jenem Buch - »Todeskuss mit Zuckerguss« mit Namen - auf dem zwölften Rang ein. Dieses Mal hat die jugendliche Titelheldin mit dem treuen Diener der Familie ein Detektivbüro gegründet und rasselt auf der Hochzeit ihrer Schwester direkt in einen Fall, als ein markerschütternder Schrei das Anschneiden der Hochzeitstorte jäh stoppt und ein abgetrennter Finger aus der Kalorienbombe herausschaut. »Todeskuss mit Zuckerguss« wurde vom penhaligon Verlag veröffentlicht und ist 321 Seiten stark. Erwerben kann man das Buch für zwanzig Euro.

Nachdem Jörg Maurer mit seinem Krimi »Am Tatort bleibt man ungern liegen« zuletzt den Paperback-Bereich dominiert hatte, ist das Buch dieses Mal vom ersten auf den dritten Platz abgerutscht. Verdrängt wurde Maurers Hubertus-Jennerwein-Geschichte von gleich zwei Neueinsteigern auf einmal. Direkt auf den ersten Platz hat es Jean-Luc Bannalec geschafft, dessen Georges-Dupin-Reihe sich schon millionenfach verkauft hat, in mehr als ein Dutzend Sprachen übersetzt wurde und mit »Bretonisches Vermächtnis« nun in die achte Runde gegangen ist. Dieses Mal wird unmittelbar in Dupins Lieblingsrestaurant eine Leiche gefunden ... und das ausgerechnet in dem Moment, in dem er mit neuen Kollegen zusammenarbeiten muss. Dupin ist also ganz besonders herausgefordert, als er herauszufinden versucht, wer es auf den getöteten Arzt abgesehen haben könnte. Und während er nach Anhaltspunkten sucht, geschieht auch noch ein Anschlag, der die ganze Stadt ins Chaos stürzt. »Bretonisches Vermächtnis« hat einen Umfang von 320 Seiten und wurde im Hause Kiepenheuer & Witsch herausgegeben. Man kann das Buch für sechzehn Euro bekommen, zudem hat Schauspieler und Sprecher Gerd Wameling eine Hörbuchausgabe mit einer Laufzeit von etwas mehr als acht Stunden eingelesen.

Zwischen die beiden Krimis von Bannalec und Maurer hat sich ein Buch aus einem ganz anderen Genre geschoben: »Hope Again«, der frisch erschienene vierte Again-Roman von Autorin Mona Kasten, die schon mit ihren vorangegangenen Veröffentlichungen große Erfolge in der gleichen Spiegel-Bestsellerliste landen konnte und auch viele Monate nach dem Erscheinen der jeweiligen Werke immer wieder dorthin »zurückkehrte«. In »Hope Again« erzählt die Autorin die Geschichte von Everly, die sich eigentlich geschworen hatte, sich nicht zu verlieben, und ihrem charmanten und attraktiven Dozenten Nolan. Trotz aller Schwüre wächst die Verbindung zwischen den beiden nach und nach. Wovon Everly jedoch nicht weiß, ist das Geheimnis, das sich hinter Nolans lebensbejahrender Fassade verbirgt - ein Geheimnis, das jede aufkeimende Liebe vernichten könnte. »Hope Again« wurde vom LYX Verlag veröffentlicht. Für die 304 Seiten lange Geschichte sind 12,90 Euro zu zahlen, zudem hat Schauspielerin und Synchronsprecherin Milena Karas einer Hörbuchausgabe mit 12:24 Stunden Spielzeit ihre Stimme geliehen. Sie hatte auch schon die vergangenen Bände vertont, und für den im kommenden Frühjahr angekündigten fünften Band »Dream Again« wurde sie ebenfalls ins Boot geholt.

So wie es an der Spitze der Paperback-Liste zwei Neueinsteiger gab, so gab es auch an ihrem Ende derer zwei. Neunzehnte wurde Eva García Sáenz, die mit »Die Stille des Todes« im Fischer Verlag Scherz den Startschuss in eine Thrillerreihe abgefeuert hat, die sich mit einem Inspektor namens Unai López de Ayala beschäftigen wird, der »Kraken« genannt wird. Er ist Profilingexperte bei der Kriminalpolizei der Stadt Vitoria und bekommt es in seinem ersten Auftritt mit dem Fall eines toten Paares zu tun, das nackt und umschlungen in einer Kathedrale gefunden wird ... exakt an der gleichen Stelle, an der es zwanzig Jahre zuvor schon eine Verbrechensserie gab. Zwanzigste wurde die amerikanische Autorin Kristen Callihan mit ihrem dritten Idol-Roman »Gib mir deine Liebe«, der von einem schlimmen Schneesturm, einem attraktiven Sänger und Gitarristen sowie einem eindrucksvollen Kuss berichtet. Das Buch wurde vom LYX Verlag veröffentlicht und kostet 12,90 Euro.

Die Taschenbuch-Bestsellerliste hat ebenfalls einen neuen Erstplatzierten. Dabei handelt es sich um einen Autor, der diese Liste schon häufig von oben anschauen konnte, zuletzt Mitte März. Klaus-Peter Wolf ist gemeint, der mit seinem dritten Bernhard-Sommerfeldt-Krimi »Todesspiel im Hafen« direkt auf dem Platz an der Sonne neu eingestiegen ist. In dem Roman aus dem Fischer Taschenbuch Verlag sitzt Sommerfeldt im Gefängnis, nachdem er von Wolfs Serienheldin Ann Kathrin Klaasen verhaftet wurde. Da er aber noch einige Rechnungen offen hat, die er begleichen möchte, ersinnt er einen Plan, den schwedischen Gardinen zu entkommen: Er hat vor, krank zu werden. Und da der Arzt über perfekte Kenntnisse des menschlichen Körpers verfügt, bringt er auch die besten Voraussetzungen mit, um eine Krankheit vortäuschen zu können. »Todesspiel im Hafen« ist 384 Seiten stark und hat einen Preis von 10,99 Euro. Eine auf 5:47 Stunden gekürzte Autorenlesung ist als Hörbuch erhältlich.

Wie schon in der Vorwoche wurde Maja Lunde mit »Die Geschichte des Wassers« Zweite, während der damalige Erstplatzierte Andreas Winkelmann mit »Die Lieferung« auf den dritten Platz abrutschte. Der zweithöchste Neueinsteiger stammt aus der Feder von Martin Suter und nennt sich »Elefant«, wobei es sich dabei nicht um ein neues Buch handelt. Stattdessen veröffentlichte der Diogenes Verlag schon im Januar 2017 eine gebundene Ausgabe, nun ließ man dort eine frische Taschenbuchversion folgen, die mit dreizehn Euro nur etwa halb so viel kostet wie die Originalausgabe.

Ganz neu dabei ist derweilen das letzte Buch, auf das wir heute näher eingehen wollen: »Schicksalhafte Jahre«, der zweite Band aus dem Familienepos über das »Café Engel«, der von Autorin Marie Lamballe erdacht wurde. In dem für zehn Euro erhältlichen Werk, das vom Bastei Lübbe Verlag veröffentlicht worden ist, geht es dieses Mal ins Wiesbaden des Jahres 1951, wo sich ein modernes Konkurrenzcafé in der unmittelbaren Nachbarschaft des Traditionshauses der Familie Koch breit gemacht hat. Hilde Koch muss deshalb nicht nur für ihre gerade hart erkämpfte große Liebe fechten, sie muss auch eine Modernisierung des Cafés durchsetzen. Ihr Bruder, der aus der russischen Kriegsgefangenschaft zurückkehrt, verliebt sich indessen ausgerechnet in eine junge Russin, was Risse in die Familie treibt. »Schicksalhafte Jahre« ist 560 Seiten stark, zudem hat die mit einem eigenen Studio ausgestattete Sprecherin Irina Scholz eine Hörbuchversion mit satten 17:43 Stunden Laufzeit eingelesen. Das Werk schaffte es bis auf den vierzehnten Rang der Taschenbuch-Bestsellerliste von Spiegel Online.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Inspector Ayala ermittelt 1 - Die Stille des Todes vom 23.09.2019 16:11:
» DIE STEINERNE DARSTELLUNG DES LIEGENDEN PAARES Nachdem ich im Dezember 2018 nach einem Manuskripttest noch unter dem Arbeitstitel „In den Armen des Todes" schon mal in diesen Thriller hineinlesen konnte, habe ich nun "Die Stille des Todes" komplett gelesen. Das sind immerhin 552 Textseiten in 52 Kapiteln, die mich in Spannung hielten bis zum Schluß. Das Interessante an dem Buch: Es beginnt im Prolog mit dem Ich-Erzähler, der eigentlich schon tot ist. Der Polizist mit der Kugel im Hirn. Ist er am Ende tatsächlich tot? Oder ist das ein Kunstgriff der Autorin? Diesen Fakt ständig im Hinterkopf behaltend, las ich aufmerksam, um nichts zu verpassen. Die Klappentexte verraten ja (leider) immer schon viel zu viele Dinge. So las ich, dass die Doppelmorde („Es sterben immer zwei. Sie sind immer gleich alt. Und sie kennen sich nicht.“) der erste Fall für Inspector Unai López de Ayala, genannt Kraken, sind. Also, so schlußfolgere …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von hennie
Kommentar zu Inspector Ayala ermittelt 1 - Die Stille des Todes vom 15.09.2019 0:25:
» Rätselhafte Morde in Vitoria Eva Garcia Sáenz ist ein außergewöhnlich spannendes Debüt gelungen, das man nicht so schnell vergessen wird. „Es sterben immer zwei. Sie sind gleich alt und kennen sich nicht“ (aus der Inhaltsangabe). Eine beispiellose Mordserie, die vor zwanzig Jahren begann und erst mit der Verhaftung und Verurteilung des Täters endete, beginnt wieder. Doch der Verurteilte von damals ist noch inhaftiert. Aber war er auch der Täter oder liegt ein Justizirrtum vor? „Die Stille des Todes“, erschienen im Verlag FISCHER Scherz, ist der Auftakt zu der neuen Thriller-Reihe „Die Stille der weißen Stadt“, die im Baskenland, einem Neuland von Krimis, angesiedelt ist. Im Mittelpunkt steht der sympathische Ermittler, Inspector Ayala. Er ist ein äußerst fähiger Profiler, der in Kultur und Geschichte seiner Heimat tief verwurzelt ist. Erzählt wird die Geschichte aus seiner Perspektive. Auf einer zweiten …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von eiger
Kommentar zu Inspector Ayala ermittelt 1 - Die Stille des Todes vom 31.08.2019 2:16:
» Atmosphärisch dicht In der baskischen Stadt Vitoria geht die Angst um: In der Kathedrale wurde ein totes Paar gefunden, nackt, die Hände auf den Wangen des anderen. Es erinnert an eine Serie von vor zwanzig Jahren, doch der Täter von damals sitzt hinter Gittern. Er hat immer seine Unschuld beteuert. Inspector Ayala, genannt Kraken, nimmt Kontakt zu ihm im Knast auf. Mit seiner Kollegin Esti versucht Ayala, diesen Fall zu lösen. Können weitere Tote verhindert werden? Mit vielen Nebenhandlungen und gewichtig an Seiten kommt dieser Thriller der Autorin Eva García Sãenz daher. Deshalb ist der Einstieg in das Buch nicht ganz einfach, muss der Leser sich doch erstmal orientieren, wie die einzelnen Personen zusammenhängen, was durch die baskischen Namen etwas erschwert wird. Wer sich jedoch durch dieses Dickicht hindurch wagt, wird mit einem spannenden Thriller belohnt, der mit einer äußerst verblüffenden Lösung …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Inspector Ayala ermittelt 1 - Die Stille des Todes vom 26.08.2019 9:58:
» Die Stille des Todes, Thriller von Eva Garcia Saenz, 576 Seiten erschienen bei Fischer Scherz. Inspektor Ayala genannt Kraken ermittelt mit seiner Kollegin Inspectora Gauna in ihrem ersten gemeinsamen Fall. In einer alten Kathedrale in Vitoria im Baskenland wurden die Leichen eines jungen Paares gefunden, die Auffinde-Situation erinnert an eine Mordserie die Zwanzig Jahre zuvor die Stadt in Angst und Schrecken versetzt. Auch damals gab es Morde an Paaren die in gleicher Weise arrangiert waren. Für die damaligen Verbrechen sitzt seit zwanzig Jahren Tasio de Ortiz der berühmte Historiker im Hochsicherheitstrakt des Gefängnisses. Sein erster Hafturlaub steht unmittelbar bevor. Weitere Morde folgen und Tasio bietet dem Kraken seine Hilfe bei der Überführung des Mörders an. Wurde er damals zu Unrecht verurteilt? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Der Plot teilt sich in 25 spannende Kapitel, welche mit großen Kapitelzahlen und einem Tweed, des …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ele95
Kommentar zu Café Engel 2 - Schicksalhafte Jahre vom 12.08.2019 15:21:
» Inzwischen haben wir das Jahr 1951. In Deutschland geht es langsam wieder voran. Das spürt auch die Familie Koch, doch dann wird nebenan das Café König eröffnet. Die Kundschaft wandert zur Konkurrenz ab. Hilde möchte auch gerne modernisieren, aber ihre Mutter will nicht. Da braucht es Überzeugungsarbeit. Dazu gibt es auch noch Spannung zwischen Hilde und ihrem Mann Jean Luc. August, Hildes Bruder, verliebt sich ausgerechnet in eine Russin und das obwohl er in russischer Kriegsgefangenschaft war. Auch Wilhelm, der andere Bruder, hat die Kriegserfahrungen noch nicht verarbeitet und auch er verliebt sich. Dies ist der zweite Teil einer Trilogie um das Café Engel. Wir lernen die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven kenne. Die Kapitel sind entsprechend beschriftet und mit der zeit versehen. Der Schreibstil ist sehr schön und flüssig zu lesen. Die Charaktere sind gut und individuell ausgearbeitet. Zu den bekannten Personen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Die dunklen Mächte 3 - Queen of Air and Darkness vom 05.08.2019 13:17:
» Ein Super Finale Ein Bürgerkrieg bahnt sich in der Welt der Schattenkrieger an. Es gibt unversöhnlichen Hass und vor dem Ratssaal ist Blut vergossen worden, auch Blackthorn-Blut. Die Familie flieht nach Los Angeles. Doch Julian und Emma müssen ins Feenreich, um im Auftrag das Schwarze Buch der Toten wieder zu beschaffen. Sie haben keine Wahl, da die Liebe unter Parabatai verboten ist und außerdem einen Fluch auslöst. Es gelingt ihnen ihre Liebe füreinander zu unterdrücken, zumal Julian etwas dagegen getan hat. Doch dort entdecken auf ein Geheimnis, das die ganze Welt zu vernichten droht und die beiden müssen ihre ganzen Kräfte aufbieten, um das zu verhindern. Meine Meinung Wieder hat es Cassandra Clare geschafft, ein Buch zu schreiben, das einen von Anfang an in seinen Bann zieht. Es ließ sich leicht und flüssig lesen, und Unklarheiten gab es auch – wie erwartet – keine. In der Geschichte war ich, obwohl ich den …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Inspector Ayala ermittelt 1 - Die Stille des Todes vom 31.07.2019 15:29:
» Starker erster Fall Vitoria im Baskenland ist der Schauplatz dieses spannenden Krimis. Während der Feierlichkeiten zum Dia del Blusa werden in der Kathedrale zwei Leichen gefunden: ein Mann und eine Frau, völlig nackt und die Hände wie in einer zärtlichen Geste auf die Wange des anderen gelegt. Inspector Unai López de Ayala, Profilingexperte bei der Kriminalpolizei in Vitoria, erinnert sich sofort an eine Serie von gleichartigen Verbrechen, die vor 20 Jahren die Stadt erschütterten. Damals waren vier Doppelmorde begangen worden, zwei Neugeborene, zwei Fünfjährige, zwei Zehn- und zwei Fünfzehnjährige waren in genau derselben Stellung tot aufgefunden worden. Der Täter, auf den alle Indizien hinwiesen, war ausgerechnet Tasio Ortiz de Zárate, der berühmteste und beliebteste Archäologe des Landes. Überführt und festgenommen wurde er von seinem Zwillingsbruder Inspector Ignacio Ortiz de Zárate! …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von amena25
Kommentar zu Café Engel 2 - Schicksalhafte Jahre vom 18.07.2019 7:47:
» Wiesbaden, 1951: Nach dem Ende des Krieges beginnt das Leben sich auch im Café Engel langsam wieder zu normalisieren. Doch leider hat das Café Konkurrenz bekommen. In unmittelbarer Nähe befindet sich nun das deutlich modernere Café König. Hilde Koch erkennt die Gefahr, die von der Konkurrenz ausgeht und drängt die Eltern, auch das Café Engel endlich zu modernisieren. Doch die wollen davon nichts hören. Hilde erhofft sich für ihre Pläne Unterstützung von ihrem Ehemann. Doch der möchte nicht nur der Handlanger im Café sein, sondern hat eigene Zukunftsträume. Da Hilde davon nichts hält, geraten die beiden in eine Krise. Auch das Liebesglück der beiden Koch-Brüder lässt auf sich warten... Es handelt sich bei diesem Roman um den zweiten Band der "Café Engel-Saga". Im Zentrum der Handlung steht die Familie Koch, die das Café Engel im Wiesbadener Kurviertel …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von KimVi
Kommentar zu Café Engel 2 - Schicksalhafte Jahre vom 14.07.2019 19:46:
» Vor einigen Monaten habe ich den ersten Teil des Café Engels gelesen und die Geschichte hatte mich damals sofort eingenommen. Bis auf Kleinigkeiten war ich sehr angetan von dem Buch und ich habe auf die Fortsetzung hingefiebert. Vor dem Lesen hatte ich mir schon einige Gedanken gemacht und mir wieder ins Gedächtnis gerufen, was bisher passiert ist. Außerdem ist es noch nicht so lange her und vieles ist mir noch im Hinterkopf geblieben und nach wenigen Seiten wieder eingefallen. Nach wenigen Seiten war ich wieder in der Geschichte drin, habe mich an die Figuren erinnert und an einige Zusammenhänge. Auch diesmal fand ich die Schreibweise wieder sehr angenehm und gut zu lesen. Es wurde diesmal einige humoristische Stellen eingefügt, wo ich immer mal schmunzeln musste und die die Handlung aufgelockert haben. So war die Schreibweise locker und einfach gehalten, ab und an kamen Situationen vor, in denen mal kein Blatt vor den Mund genommen wurde, woher die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von MarySophie
Kommentar zu Idol 3 - Gib mir deine Liebe vom 09.07.2019 21:29:
» Dies ist der dritte Band der Reihe rund um die erfolgreiche Rockband Kill John. Das Cover ist reizend und ansprechend gestaltet und passt perfekt mit seinem Wiedererkennungswert zur Serie. In diesem Roman bekommt Fontman Jax seine eigene Geschichte und diese ist für mich ein emotionales Meisterwerk. Die Autorin verwebt hier eine schwierige Psychologie mit einer wahnsinnigen leidenschaftlichen Geschichte. Ja Jax ist heiß, Leader und ein emotionales Frack. Als er bei einer Schlacht im Supermarkt den kürzen gegen die hübsche Stella zieht, ist er von ihrer Hartnäckigkeit, selbst um eine Packung Eis, beeindruckt. Als Stella im Hause seines Band Kollegen und Nachbarn Kilian annimmt treffen die beiden wieder einmal aufeinander. Wie es weiter geht und ob es überhaupt weitergeht, daß muss jeder selbst herausfinden. Ich für meinen Teil bin vollkommen geflasht von dieser tiefsinnigen Seite der Serie. Dynamisch, ambitioniert und durchdacht …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Emotionbooksworld

 
Autorentags: Alan Bradley, Andreas Winkelmann, Cassandra Clare, Donna Leon, Eva García Sáenz, Ferdinand von Schirach, Jean-Luc Bannalec, Jörg Maurer, Klaus-Peter Wolf, Kristen Callihan, Maja Lunde, Marie Lamballe, Martin Suter, Mona Kasten
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Again 4 - Hope Again
Geschrieben von: Mona Kasten (28. Juni 2019)
1,70
[7 Blogs]
2,30
[10 User]
Bernhard Sommerfeldt 3 - Todesspiel im Hafen
Geschrieben von: Klaus-Peter Wolf (26. Juni 2019)
2,43
[47 User]
Café Engel 2 - Schicksalhafte Jahre
Geschrieben von: Marie Lamballe (28. Juni 2019)
1,67
[3 User]
Commissario Brunetti 28 - Ein Sohn ist uns gegeben
Geschrieben von: Donna Leon (22. Mai 2019)
Die dunklen Mächte 3 - Queen of Air and Darkness
Geschrieben von: Cassandra Clare (24. Juni 2019)
1,00
[1 User]
Die Geschichte des Wassers
Geschrieben von: Maja Lunde (19. März 2018)
2,35
[5 Blogs]
2,54
[285 User]
Die Lieferung
Geschrieben von: Andreas Winkelmann (18. Juni 2019)
1,00
[5 Blogs]
2,14
[69 User]
Elefant
Geschrieben von: Martin Suter (18. Januar 2017)
1,00
[2 Blogs]
2,07
[96 User]
Flavia de Luce 10 - Todeskuss mit Zuckerguss
Geschrieben von: Alan Bradley (24. Juni 2019)
1,50
[2 Blogs]
2,00
[1 User]
Georges Dupin 8 - Bretonisches Vermächtnis
Geschrieben von: Jean-Luc Bannalec (25. Juni 2019)
1,88
[398 User]
Hubertus Jennerwein 12 - Am Tatort bleibt man ungern liegen
Geschrieben von: Jörg Maurer (22. Mai 2019)
1,00
[1 Blog]
4,10
[48 User]
Idol 3 - Gib mir deine Liebe
Geschrieben von: Kristen Callihan (28. Juni 2019)
1,40
[5 Blogs]
1,00
[1 User]
Inspector Ayala ermittelt 1 - Die Stille des Todes
Geschrieben von: Eva García Sáenz (27. Mai 2019)
1,35
[3 Blogs]
1,50
[6 User]
Kaffee und Zigaretten
Geschrieben von: Ferdinand von Schirach (4. März 2019)
1,75
[2 Blogs]
1,95
[190 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz