Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.886 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »LILITH 90«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller des Spiegel 28/19 mit Ferdinand von Schirach, Jean-Luc Bannalec und Klaus-Peter Wolf
Werbung:
Auch an diesem Donnerstag wurden bei Spiegel Online neue Ausgaben der allwöchentlichen Bestsellerlisten veröffentlicht. In den drei Teillisten, die wir uns hier jedes Mal etwas näher anschauen, gab es insgesamt acht Neueinsteiger, zwei davon landeten direkt auf dem ersten Platz. Finden könnt ihr die - wie stets - sehr lesenswerten Listen durch einen Klick hier.

Am ruhigsten ging es im Hardcover-Bereich zu. Dort gelang es dem Vorwochenersten Ferdinand von Schirach mit seinem Buch »Kaffee und Zigaretten« einmal mehr, ganz oben anzukommen. Direkt hinter ihn rückte Romantasy-Autorin Cassandra Clare, deren »Queen of Air and Darkness« in der vergangenen Woche auf dem zehnten Platz neu eingestiegen war. Donna Leon komplettierte mit ihrem Krimi »Ein Sohn ist uns gegeben« das Siegertreppchen. Der einzige Neueinstieg in der Hardcover-Bestsellerliste gelang indessen dem schreibenden kanadischen Elektrotechniker Alan Bradley, der seine Flavia-de-Luce-Reihe ein Jahrzehnt nach deren ersten Band nun schon auf zehn Romane hat heranwachsen lassen. Er stieg mit eben jenem Buch - »Todeskuss mit Zuckerguss« mit Namen - auf dem zwölften Rang ein. Dieses Mal hat die jugendliche Titelheldin mit dem treuen Diener der Familie ein Detektivbüro gegründet und rasselt auf der Hochzeit ihrer Schwester direkt in einen Fall, als ein markerschütternder Schrei das Anschneiden der Hochzeitstorte jäh stoppt und ein abgetrennter Finger aus der Kalorienbombe herausschaut. »Todeskuss mit Zuckerguss« wurde vom penhaligon Verlag veröffentlicht und ist 321 Seiten stark. Erwerben kann man das Buch für zwanzig Euro.

Nachdem Jörg Maurer mit seinem Krimi »Am Tatort bleibt man ungern liegen« zuletzt den Paperback-Bereich dominiert hatte, ist das Buch dieses Mal vom ersten auf den dritten Platz abgerutscht. Verdrängt wurde Maurers Hubertus-Jennerwein-Geschichte von gleich zwei Neueinsteigern auf einmal. Direkt auf den ersten Platz hat es Jean-Luc Bannalec geschafft, dessen Georges-Dupin-Reihe sich schon millionenfach verkauft hat, in mehr als ein Dutzend Sprachen übersetzt wurde und mit »Bretonisches Vermächtnis« nun in die achte Runde gegangen ist. Dieses Mal wird unmittelbar in Dupins Lieblingsrestaurant eine Leiche gefunden ... und das ausgerechnet in dem Moment, in dem er mit neuen Kollegen zusammenarbeiten muss. Dupin ist also ganz besonders herausgefordert, als er herauszufinden versucht, wer es auf den getöteten Arzt abgesehen haben könnte. Und während er nach Anhaltspunkten sucht, geschieht auch noch ein Anschlag, der die ganze Stadt ins Chaos stürzt. »Bretonisches Vermächtnis« hat einen Umfang von 320 Seiten und wurde im Hause Kiepenheuer & Witsch herausgegeben. Man kann das Buch für sechzehn Euro bekommen, zudem hat Schauspieler und Sprecher Gerd Wameling eine Hörbuchausgabe mit einer Laufzeit von etwas mehr als acht Stunden eingelesen.

Zwischen die beiden Krimis von Bannalec und Maurer hat sich ein Buch aus einem ganz anderen Genre geschoben: »Hope Again«, der frisch erschienene vierte Again-Roman von Autorin Mona Kasten, die schon mit ihren vorangegangenen Veröffentlichungen große Erfolge in der gleichen Spiegel-Bestsellerliste landen konnte und auch viele Monate nach dem Erscheinen der jeweiligen Werke immer wieder dorthin »zurückkehrte«. In »Hope Again« erzählt die Autorin die Geschichte von Everly, die sich eigentlich geschworen hatte, sich nicht zu verlieben, und ihrem charmanten und attraktiven Dozenten Nolan. Trotz aller Schwüre wächst die Verbindung zwischen den beiden nach und nach. Wovon Everly jedoch nicht weiß, ist das Geheimnis, das sich hinter Nolans lebensbejahrender Fassade verbirgt - ein Geheimnis, das jede aufkeimende Liebe vernichten könnte. »Hope Again« wurde vom LYX Verlag veröffentlicht. Für die 304 Seiten lange Geschichte sind 12,90 Euro zu zahlen, zudem hat Schauspielerin und Synchronsprecherin Milena Karas einer Hörbuchausgabe mit 12:24 Stunden Spielzeit ihre Stimme geliehen. Sie hatte auch schon die vergangenen Bände vertont, und für den im kommenden Frühjahr angekündigten fünften Band »Dream Again« wurde sie ebenfalls ins Boot geholt.

So wie es an der Spitze der Paperback-Liste zwei Neueinsteiger gab, so gab es auch an ihrem Ende derer zwei. Neunzehnte wurde Eva García Sáenz, die mit »Die Stille des Todes« im Fischer Verlag Scherz den Startschuss in eine Thrillerreihe abgefeuert hat, die sich mit einem Inspektor namens Unai López de Ayala beschäftigen wird, der »Kraken« genannt wird. Er ist Profilingexperte bei der Kriminalpolizei der Stadt Vitoria und bekommt es in seinem ersten Auftritt mit dem Fall eines toten Paares zu tun, das nackt und umschlungen in einer Kathedrale gefunden wird ... exakt an der gleichen Stelle, an der es zwanzig Jahre zuvor schon eine Verbrechensserie gab. Zwanzigste wurde die amerikanische Autorin Kristen Callihan mit ihrem dritten Idol-Roman »Gib mir deine Liebe«, der von einem schlimmen Schneesturm, einem attraktiven Sänger und Gitarristen sowie einem eindrucksvollen Kuss berichtet. Das Buch wurde vom LYX Verlag veröffentlicht und kostet 12,90 Euro.

Die Taschenbuch-Bestsellerliste hat ebenfalls einen neuen Erstplatzierten. Dabei handelt es sich um einen Autor, der diese Liste schon häufig von oben anschauen konnte, zuletzt Mitte März. Klaus-Peter Wolf ist gemeint, der mit seinem dritten Bernhard-Sommerfeldt-Krimi »Todesspiel im Hafen« direkt auf dem Platz an der Sonne neu eingestiegen ist. In dem Roman aus dem Fischer Taschenbuch Verlag sitzt Sommerfeldt im Gefängnis, nachdem er von Wolfs Serienheldin Ann Kathrin Klaasen verhaftet wurde. Da er aber noch einige Rechnungen offen hat, die er begleichen möchte, ersinnt er einen Plan, den schwedischen Gardinen zu entkommen: Er hat vor, krank zu werden. Und da der Arzt über perfekte Kenntnisse des menschlichen Körpers verfügt, bringt er auch die besten Voraussetzungen mit, um eine Krankheit vortäuschen zu können. »Todesspiel im Hafen« ist 384 Seiten stark und hat einen Preis von 10,99 Euro. Eine auf 5:47 Stunden gekürzte Autorenlesung ist als Hörbuch erhältlich.

Wie schon in der Vorwoche wurde Maja Lunde mit »Die Geschichte des Wassers« Zweite, während der damalige Erstplatzierte Andreas Winkelmann mit »Die Lieferung« auf den dritten Platz abrutschte. Der zweithöchste Neueinsteiger stammt aus der Feder von Martin Suter und nennt sich »Elefant«, wobei es sich dabei nicht um ein neues Buch handelt. Stattdessen veröffentlichte der Diogenes Verlag schon im Januar 2017 eine gebundene Ausgabe, nun ließ man dort eine frische Taschenbuchversion folgen, die mit dreizehn Euro nur etwa halb so viel kostet wie die Originalausgabe.

Ganz neu dabei ist derweilen das letzte Buch, auf das wir heute näher eingehen wollen: »Schicksalhafte Jahre«, der zweite Band aus dem Familienepos über das »Café Engel«, der von Autorin Marie Lamballe erdacht wurde. In dem für zehn Euro erhältlichen Werk, das vom Bastei Lübbe Verlag veröffentlicht worden ist, geht es dieses Mal ins Wiesbaden des Jahres 1951, wo sich ein modernes Konkurrenzcafé in der unmittelbaren Nachbarschaft des Traditionshauses der Familie Koch breit gemacht hat. Hilde Koch muss deshalb nicht nur für ihre gerade hart erkämpfte große Liebe fechten, sie muss auch eine Modernisierung des Cafés durchsetzen. Ihr Bruder, der aus der russischen Kriegsgefangenschaft zurückkehrt, verliebt sich indessen ausgerechnet in eine junge Russin, was Risse in die Familie treibt. »Schicksalhafte Jahre« ist 560 Seiten stark, zudem hat die mit einem eigenen Studio ausgestattete Sprecherin Irina Scholz eine Hörbuchversion mit satten 17:43 Stunden Laufzeit eingelesen. Das Werk schaffte es bis auf den vierzehnten Rang der Taschenbuch-Bestsellerliste von Spiegel Online.
Autorentags: Alan Bradley, Andreas Winkelmann, Cassandra Clare, Donna Leon, Eva García Sáenz, Ferdinand von Schirach, Jean-Luc Bannalec, Jörg Maurer, Klaus-Peter Wolf, Kristen Callihan, Maja Lunde, Marie Lamballe, Martin Suter, Mona Kasten
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Again 4 - Hope Again
Geschrieben von: Mona Kasten (28. Juni 2019)
87/100
[3 Blogger]
Bernhard Sommerfeldt 3 - Todesspiel im Hafen
Geschrieben von: Klaus-Peter Wolf (26. Juni 2019)
Café Engel 2 - Schicksalhafte Jahre
Geschrieben von: Marie Lamballe (28. Juni 2019)
Commissario Brunetti 28 - Ein Sohn ist uns gegeben
Geschrieben von: Donna Leon (22. Mai 2019)
Die dunklen Mächte 3 - Queen of Air and Darkness
Geschrieben von: Cassandra Clare (24. Juni 2019)
Die Geschichte des Wassers
Geschrieben von: Maja Lunde (19. März 2018)
73/100
[5 Blogger]
Die Lieferung
Geschrieben von: Andreas Winkelmann (18. Juni 2019)
100/100
[3 Blogger]
Elefant
Geschrieben von: Martin Suter (18. Januar 2017)
100/100
[2 Blogger]
Flavia de Luce 10 - Todeskuss mit Zuckerguss
Geschrieben von: Alan Bradley (24. Juni 2019)
90/100
[2 Blogger]
Georges Dupin 8 - Bretonisches Vermächtnis
Geschrieben von: Jean-Luc Bannalec (25. Juni 2019)
Hubertus Jennerwein 12 - Am Tatort bleibt man ungern liegen
Geschrieben von: Jörg Maurer (22. Mai 2019)
100/100
[1 Blogger]
Idol 3 - Gib mir deine Liebe
Geschrieben von: Kristen Callihan (28. Juni 2019)
90/100
[2 Blogger]
Inspector Ayala ermittelt 1 - Die Stille des Todes
Geschrieben von: Eva García Sáenz (27. Mai 2019)
100/100
[1 Blogger]
Kaffee und Zigaretten
Geschrieben von: Ferdinand von Schirach (4. März 2019)
85/100
[2 Blogger]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz