Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.582 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »elly76«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller des Spiegel 27/19 mit Ferdinand von Schirach, Jörg Maurer und Andreas Winkelmann
Werbung:
Wie an jedem Donnerstag, so hat Spiegel Online auch in dieser Woche eine neue Ausgabe seiner allwöchentlichen Bestsellerlisten veröffentlicht. In dieser Woche konnte man sich nicht beschweren, dass nicht viel passiert wäre, denn es gibt neue Spitzenplatzierte und eine Reihe von Neueinsteigern. Finden könnt ihr die - wie immer - sehr lesenswerten Listen durch einen Klick hier.

In der Hardcover-Bestsellerliste wurde Donna Leon dieses Mal mit ihrem Commissario-Brunetti-Krimi »Commissario Brunetti 28 - Ein Sohn ist uns gegeben« vom Spitzenplatz gestürzt und ist nur noch Zweite. Ferdinand von Schirachs Werk »Kaffee und Zigaretten« ist wieder an ihrem Krimi vorbeigezogen und zurück auf dem ersten Rang. Dörte Hansen nimmt mit ihrer »Mittagsstunde« den dritten Platz ein.

Zwei Bücher konnten sich neu auf der Hardcover-Bestsellerliste platzieren. Der höhere der beiden Einsteiger wurde vom Goldmann Verlag veröffentlicht und stammt aus der Feder von Cassandra Clare. Bei »Queen of Air and Darkness« handelt es sich um den dritten Band der Fantasyreihe »Die dunklen Mächte« der bisweilen etwas umstrittenen Autorin. Darin steht die Gemeinschaft der Schattenjäger vor der Zerreißprobe und vor einem Bürgerkrieg. Unter anderem hat die Familie Blackthorn einen schrecklichen Verlust erlitten, weswegen sie nach Los Angeles flüchtet, während sich Julian und Emma ins Feenreich begeben, um dort das Schwarze Buch der Toten wiederzubeschaffen. Ein Vorhaben, das aufgrund ihrer verbotenen Liebe höchst gefahrvoll ist. Auf ihrem Weg entdecken die beiden ein Geheimnis, das so düster ist, dass es die ganze Unterwelt zerstören könnte. »Queen of Air and Darkness« ist satte 1.024 Seiten lang und kann als gebundenes Buch für zwanzig Euro erworben werden.

Knapp auf die Liste geschafft hat es Lee Child, der mit »Keine Kompromisse« auf dem zwanzigsten Platz anlangte. Bei dem Thriller handelt es sich um den zwanzigsten Jack-Reacher-Roman. Veröffentlicht wurde das Buch im Hause blanvalet. Darin besucht der Held der Reihe einem Impuls folgend das kleine Städtchen Mother's Rest im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten. Dort trifft er durch Zufall auf eine Privatermittlerin und unterhält sich mit ihr, wodurch er ins Visier einer skrupellosen Bande gerät. Als die Verbrecher sich anschicken, Reacher zu ermorden, lernen sie kennen, aus welchem Holz dieser geschnitzt ist. »Keine Kompromisse« hat einen Umfang von 449 Seiten und kostet 22 Euro. Eine 12:19 Stunden lange Hörbuchausgabe des Thrillers wurde von Michael Schwarzmaier eingelesen, dessen Stimme man unter anderem durch seine Arbeit als Synchronsprecher des Springfielder Bürgermeisters Quimby aus den »Simpsons« kennt.

Jörg Maurer konnte mit seinem zwölften Hubertus-Jennerwein-Krimi »Am Tatort bleibt man ungern liegen« den ersten Platz in der Paperback-Bestsellerliste verteidigen. Er sicherte sich diesen Rang vor Ulrike Renk, die sich mit »Zeit aus Glas« vom fünften auf den zweiten Platz hocharbeitete, und vor der direkt dahinter ins Ziel gekommenen Romy Hausmann mit ihrem Thriller »Liebes Kind«.

Eine Neueinsteigerin hat sich auf der Paperback-Liste eingefunden. Dabei handelt es sich um Libby Page, die sich - passend zur derzeit herrschenden glühenden Hitze - mit ihren Lesern »Im Freibad« aufhält. In ihrem Roman, der in den Ullstein Buchverlagen veröffentlicht wurde, geht es nach England. Dort verändert sich die Welt von Protagonistin Rosemary nach und nach immer mehr: Die Bücherei, die ihr Arbeitsplatz war, wird geschlossen, ihr Gemüseladen wird in eine Bar verwandelt und ihr Ehemann stirbt. Nicht zuletzt soll ihr geliebtes Freibad, das sie seit sechs Jahrzehnten aufsucht, um morgens ein paar Runden zu schwimmen, planiert werden, um neuen Eigentumswohnungen zu weichen. Über jenes Freibad soll Journalistin Kate einen Artikel für die Zeitung schreiben. Zu diesem Zwecke muss sie unter anderem in einen Badeanzug schlüpfen, was ihr gar nicht behagt. Rosemary unterstützt sie im Kampf gegen ihre Schüchternheit, woraufhin die beiden ungleichen Frauen nicht nur Freundinnen werden, sondern auch den Beschluss fassen, gemeinsam das Freibad zu retten. »Im Freibad« ist 384 Seiten stark und kostet 14,99 Euro. Eine 9:39 Stunden lange Hörbuchausgabe wurde von Cathlen Gawlich eingelesen. Deren Stimme kennt man insbesondere durch die Synchronistation von Schauspielerin Elizabeth Banks.

Damit bleibt noch die Taschenbuch-Bestsellerliste übrig, und hier hat ein Buch einen großen Sprung geschafft. Andreas Winkelmanns Thriller »Die Lieferung« katapultierte sich vom fünfzehnten auf den ersten Platz. Zufälligerweise übernahm das Buch am gleichen Tag auch die Führung in unseren hauseigenen Blogger- und Besuchercharts. Die Vorwochenerste Maja Lunde rutschte mit »Die Geschichte des Wassers« auf den zweiten Rang ab, Petra Hülsmann landete mit »Meistens kommt es anders, wenn man denkt« auf dem Bronzerang.

Drei Bücher, die zuletzt noch nicht auf der Taschenbuch-Liste platziert waren, haben den Einstieg in die Top Zwanzig geschafft. Am weitesten nach vorn gelangte dabei Sarah J. Maas, deren Fantasyroman »Herrscherin über Asche und Zorn« bis auf den zehnten Platz stürmte. Bei dem Buch handelt es sich um den siebten und abschließenden Band ihrer Erfolgsreihe »Throne of Glass«. Während Aelin alias Celaena darin an einem geheimen Ort von der Dunklen König festgehalten wird und an Flucht nicht zu denken ist, sucht Prinz Rowan nach seiner verlorenen Liebe, und Aedion und Gestaltenwandlerin Lysandra versuchen ihre Heimat zu verteidigen. Bündnisse brechen auf und gehen verloren, neue Pakte werden geschlossen. Und so scheint schlussendlich alles auf eine entscheidende Schlacht hinauszulaufen, in der sich die Zukunft Erileas endgültig entscheiden wird. Das vom Deutschen Taschenbuch Verlag publizierte »Herrscherin über Asche und Zorn« ist sagenhafte 1.104 Seiten lang und hat einen Preis von 16,95 Euro. Schauspielerin und Sprecherin Ann Vielhaben hat eine Hörbuchversion der Geschichte eingelesen, und in Folge der massiven Seitenzahl musste sie sich dafür mehr als 33 Stunden lang den Mund fusselig reden.

Erfolgsautorin Elena Ferrante stieg mit ihrem Roman »Die Geschichte der getrennten Wege« auf dem zwölften Platz ein. Hierbei handelt es sich nicht um ein ganz neues Buch, sondern um den dritten Band ihrer Neapolitanischen Saga, der ursprünglich vor knapp zwei Jahren veröffentlicht wurde. Der Suhrkamp Verlag hat vor wenigen Tagen eine Taschenbuch-Ausgabe herausgegeben, die mit zwölf Euro nur die Hälfte der damaligen gebundenen Version kostet, was den neuen Verkaufserfolg erklärt.

Auf dem vierzehnten Rang kam der dritte und letzte Neueinsteiger ins Ziel, über den wir heute berichten wollen. Das Buch stammt aus der Feder von Clive Cussler und Robin Burcell und ist der neunte Band aus Cusslers Fargo-Reihe. In »Jäger des gestohlenen Goldes«, wie der Thriller aus dem blanvalet Verlag heißt, geht es um nicht weniger als den größten Schatz des zwanzigsten Jahrhunderts und um das Schicksal der Welt als Ganzes. Alles hat seinen Ursprung im Jahre 1918, als ein gewaltiges Lösegeld für die russische Zarenfamilie gezahlt werden sollte, doch das dafür vorgesehene Vermögen erreichte sein Ziel nie und verschwand auf Nimmerwiedersehen. Nun heften sich Sam und Remi Fargo der Sache an die Fersen, und sie finden eine Spur. Doch sie sind nicht die einzigen, die Interesse an dem Schatz hegen. Vielmehr müssen sie auch gegen ein altes Übel kämpfen, das längst als ausgemerzt galt und nun mit nicht enden wollender Skrupellosigkeit und Brutalität zurückschlägt. »Jäger des gestohlenen Goldes« ist 545 Seiten lang und kann für 9,99 Euro erworben werden.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Im Freibad vom 31.08.2019 2:26:
» Über Freundschaft und Nachbarschaft Seit über 80 Jahren gehört Rosemary zu den Dauerbesuchern des Brockwell-Freibades im Londoner Stadtteil Brixton. Nun soll es geschlossen werden. Genauso wie bereits vor einiger Zeit die Bibliothek des Stadtteils. Rosemary möchte die Schließung verhindern. Die Journalistin Kate soll über ihre Kampagne für das Freibad in ihrer Zeitung berichten. Zwischen den beiden entsteht allmählich eine Freundschaft. Die werden sie auch brauchen, denn es sieht schlecht aus für das Freibad… Wie gut eine Nachbarschaft funktionieren kann, zeigt die Autorin Libby Page anhand ihrer Geschichte über das von der Schließung bedrohte Freibad. Denn Rosemary und Kate gelingt es, viele Mitstreiter zu finden. Parallel dazu entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen den beiden Frauen, was ihnen hilft, mit ihrer derzeitigen Situation umzugehen. Und es beginnt auch eine zarte Liebesgeschichte, Kates Leben wird …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Im Freibad vom 26.08.2019 0:39:
» Wer nicht kämpft, hat schon verloren! Ich schwimme hier seit über achtzig Jahren." [S. 200] Das sagt Rosemary ihren Freunden aus dem Freibad anläßlich der Feier zu ihrem 87. Geburtstag. Fast ihr gesamtes Leben verbindet sie mit dem Brockwell-Freibad im Londoner Stadtteil Brixton. [S. 35] „Rosemary kann sich an keine Zeit erinnern, in der das Freibad nicht Teil ihres Lebens war“. Nun soll es geschlossen werden, weil die Kommunalverwaltung ein sehr großzügiges Angebot der Immobilien-Firma „Paradise Living" nicht ausschlagen möchte. Ein Tennisplatz für Reiche, ein Fitness-Center sollen entstehen und dafür der Treffpunkt für die unterschiedlichsten Menschen zubetoniert werden! Das ist das Ende einer Ära, wie für viele andere Örtlichkeiten z. B. die Bibliothek, Cafés und Geschäfte im Stadtteil, die nach und nach schon geschlossen wurden und kapitalträchtigeren Einrichtungen weichen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von hennie
Kommentar zu Im Freibad vom 16.08.2019 10:49:
» Seit mehr als 60 Jahren schwimmt die 86-jährige Rosemary Peterson nun schon im Lido, dem Freibad im Londoner Stadtteil Brixton. Auch nach dem Tod ihres Mannes George hält die Seniorin an diesem liebgewonnenen Ritual fest. Doch das soll sich ändern. Die Immobilienfirma Paradise Living will das unrentable Freibad aufkaufen und abreißen lassen, um Platz für ein exklusives Fitness-Studio und Tennisplätze zu schaffen. Das wollen sich Rosemary und einige andere aber nicht gefallen lassen. Über ein Flugblatt wird Kate Matthews, Journalistin beim Brixton Chronicle, auf die Sache aufmerksam. Die einsame 26-Jährige beginnt nicht nur, regelmäßig über die Ereignisse rund um die geplante Schließung des Bades zu berichten, sondern freundet sich auch mit Rosemary und den übrigen Mitstreitern an. „Im Freibad“ ist der Debütroman von Libby Page. Meine Meinung: Der Roman besteht aus 68 meist recht kurzen Kapiteln. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von milkysilvermoon
Kommentar zu Im Freibad vom 09.08.2019 1:27:
» Im Freibad, Roman von Libby Page, 380 Seiten, erschienen im Ullstein Verlag. Zwei Frauen retten ein Freibad und gleichzeitig einander. Rosemary Peterson ist 86 Jahre alt und verwitwet. Die glücklichsten Erinnerungen hat sie an George, ihren verstorbenen Mann, sie denkt auch zurück an ihre Kindheit ihre Arbeit in der Bibliothek. Nie ist sie aus Brixton herausgekommen, sie hat dort aber viele Freunde und Bekannte. Es verbindet sie alle das örtliche Freibad. Viele wichtige Ereignisse in ihrem Leben sind mit diesem Freibad verbunden. Nun soll das Bad verkauft und zu einem Tennisplatz umgebaut werden. Kurzerhand beschließt sie, etwas dagegen zu unternehmen. Die junge Redakteurin Kate Matthews soll für das Lokalblatt Brixton Chronicle, über die Schließung des Schwimmbades berichten. Kate wohnt noch nicht lange in London, die schüchterne junge Frau hat dort keinen Anschluss gefunden, sie ist sehr einsam und leidet unter Panikattacken. Schnell …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ele95
Kommentar zu Die dunklen Mächte 3 - Queen of Air and Darkness vom 05.08.2019 13:17:
» Ein Super Finale Ein Bürgerkrieg bahnt sich in der Welt der Schattenkrieger an. Es gibt unversöhnlichen Hass und vor dem Ratssaal ist Blut vergossen worden, auch Blackthorn-Blut. Die Familie flieht nach Los Angeles. Doch Julian und Emma müssen ins Feenreich, um im Auftrag das Schwarze Buch der Toten wieder zu beschaffen. Sie haben keine Wahl, da die Liebe unter Parabatai verboten ist und außerdem einen Fluch auslöst. Es gelingt ihnen ihre Liebe füreinander zu unterdrücken, zumal Julian etwas dagegen getan hat. Doch dort entdecken auf ein Geheimnis, das die ganze Welt zu vernichten droht und die beiden müssen ihre ganzen Kräfte aufbieten, um das zu verhindern. Meine Meinung Wieder hat es Cassandra Clare geschafft, ein Buch zu schreiben, das einen von Anfang an in seinen Bann zieht. Es ließ sich leicht und flüssig lesen, und Unklarheiten gab es auch – wie erwartet – keine. In der Geschichte war ich, obwohl ich den …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Im Freibad vom 29.07.2019 10:53:
» Das Cover des Buches ist etwas unscheinbar, aber genau aus dem Grund muß man das Buch einfach in die Hand nehmen und den Klappentext lesen. Inhalt: Zwei unterschiedliche Frauen treffen durch einen Zufall aufeinander. Eine der Frauen ist Rosemary, die ihr ganzes Leben in Brixton gelebt hat, mit beiden Beinen fest im Leben steht, für ihr Leben gerne schwimmt und liest und jetzt „ihr“ Freibad retten will. Die andere Frau ist Kate, die als Reporterin bei einer Zeitung arbeitet, sehr schüchtern und zurück haltend ist und schwimmen nicht wirklich mag, da sie sich im Badeanzug schämt. Das alles ändert sich als sie einen Bericht über die Schließung von „Rosemarys“ Freibad schreiben soll. Die beiden ungleichen Frauen freunden sich trotz des Altersunterschieds an und für beide beginnt eine neue Zeit. Meine Meinung: Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Die Geschichte von Rosemary und Kate ist eine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dartmaus
Kommentar zu Das Schicksal einer Familie 2 - Zeit aus Glas vom 28.07.2019 14:10:
» Niemand wollte sich vorstellen, dass die dunklen Wolken über der Seidenstadt Krefeld noch dunkler werden könnten. Doch die Pogromnach belehrt die jüdische Bevölkerung eines Besseren. Bei der Familie Meyer tobt sich der Mob besonders heftig aus. Zum Glück hatten sich alle gerettet. Aber auch ihre Freunde sind betroffen. Trotzdem ist die Hilfsbereitschaft groß und viele helfen, dass Haus wieder einigermaßen in Ordnung zu bringen. Auch die Familie Aretz unterstützt die Meyers. Karl hat sich zwar um ein Ausreisezertifikat nach Amerika gekümmert, da er aber so lange gehofft hat, alles würde sich einrenken, war er recht spät und nun wird es Jahre dauern, bis sie wirklich ausreisen können. Ruth trägt sich mit dem Gedanken, als Haushaltshilfe nach England zu gehen und von dort dafür zu sorgen, dass die Familie ausreisen kann. Doch dann wird Karl verhaftet. Was soll sie nur tun? Die Geschichte beruht auf wahren …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Das Schicksal einer Familie 2 - Zeit aus Glas vom 21.07.2019 20:54:
» Spannend geht es weiter Dieses Buch ist der zweite Teil der Geschichte um die jüdische Familie Meyer aus Krefeld. Im November 1938 verändert sich für Ruth und ihre Familie alles. In der Reichsprogromnacht wird das Haus der Familie, wie auch die Geschäfte und Häuser anderer jüdischer Familien, massiv demoliert und fast alles zerstört. Das Haus ist fast unbewohnbar. Dass die Familie mit dem Leben davonkommt, haben sie nur dem Umstand zu verdanken, dass sie gerade nicht im Haus waren. Mit viel Mühen gelingt es ihnen und den Freunden, das wenige, was noch brauchbar ist, zu retten. Freunde nehmen sie bei sich auf und geben ihnen einen Wohnsitz. Fast alles was sie besaßen haben sie verloren und doch sind sie alle noch zusammen. Bereits hier macht sich die Solidarität der Juden untereinander ganz stark bemerkbar. Aber es wird für alle immer schwieriger. Die Entbehrungen und Einschränkungen treffen die Familie immer härter. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Xanaka
Kommentar zu Throne of Glass 7 - Herrscherin über Asche und Zorn vom 10.07.2019 16:18:
» „Herrscherin über Asche und Zorn“ ist der siebte und zugleich finale Band der erfolgreichen Reihe „Throne of Glass“ von Sarah J. Maas. Ich liebe diese Reihe und hatte den letzten Band sehnsüchtig erwartet. Ganze 1.104 Seiten lassen den Leser auf ein geradezu episches Finale hoffen. Die letzte Schlacht steht an und es wird düster, grausam und blutig. Zugleich ist dieser Finalband aber auch der berührendste und emotionalste Band der gesamten Reihe. Aelin befindet sich noch immer in den Fängen der Dunklen Königin. Gewalt, Folter und ein eiserner Käfig machen eine Flucht so gut wie unmöglich. Zur gleichen Zeit rücken die Valg-Armeen immer weiter vor und drohen das Schicksal einer ganzen Welt zu verändern. Die letzte große Schlacht gegen den übermächtigen Feind steht kurz bevor und nichts scheint die Welt vor ihrem Untergang retten zu können. Da ich den sechsten Band erst vor kurzer Zeit gelesen hatte, ist mir …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Selection Books - Nalas Bücherblog
Kommentar zu Im Freibad vom 08.07.2019 5:04:
» Irgendwie hatte sie sich das aufregende Leben in London anders vorgestellt als sie zum Studium in die Metropole kam. Nun arbeitet Kate als Journalistin beim Brixton Chronicle und schreibt über unbedeutende Nachbarschaftsthemen, bevor sie sich abends allein in ihrer Wohnung einschließt. Doch alles ändert sich mit einem Bericht über das örtliche Freibad, das Eigentumswohnungen weichen soll. Bei ihrer Recherche trifft sie auf die 86-jährige Rosemary, die zusammen mit ihren inzwischen verstorbenen Ehemann George ihr ganzes Leben im Freibad verbracht hat. Für Rosemary ist es nicht nur ein Ort zum Schwimmen, es ist ihr Leben und es bricht ihr das Herz, dass dies nun bald nicht mehr sein soll. Gemeinsam machen sich die beiden Frauen daran, den Kampf aufzunehmen und ahnen nicht, dass sie dabei nicht nur ein Freibad, sondern auch sich selbst retten wollen. Libby Pages Debütroman ist die perfekte Sommerlektüre, nicht nur die Covergestaltung und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von miss.mesmerized

 
Autorentags: Andreas Winkelmann, Cassandra Clare, Clive Cussler, Donna Leon, Dörte Hansen, Elena Ferrante, Ferdinand von Schirach, Jörg Maurer, Lee Child, Libby Page, Maja Lunde, Petra Hülsmann, Robin Burcell, Romy Hausmann, Sarah J. Maas, Ulrike Renk
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Commissario Brunetti 28 - Ein Sohn ist uns gegeben
Geschrieben von: Donna Leon (22. Mai 2019)
Das Schicksal einer Familie 2 - Zeit aus Glas
Geschrieben von: Ulrike Renk (14. Juni 2019)
90/100
[2 Blogger]
Die dunklen Mächte 3 - Queen of Air and Darkness
Geschrieben von: Cassandra Clare (24. Juni 2019)
Die Geschichte des Wassers
Geschrieben von: Maja Lunde (19. März 2018)
73/100
[5 Blogger]
Die Lieferung
Geschrieben von: Andreas Winkelmann (18. Juni 2019)
100/100
[5 Blogger]
Fargo 9 - Jäger des gestohlenen Goldes
Geschrieben von: Clive Cussler und Robin Burcell (18. Juni 2019)
Hubertus Jennerwein 12 - Am Tatort bleibt man ungern liegen
Geschrieben von: Jörg Maurer (22. Mai 2019)
100/100
[1 Blogger]
Im Freibad
Geschrieben von: Libby Page (31. Mai 2019)
80/100
[1 Blogger]
Jack Reacher 20 - Keine Kompromisse
Geschrieben von: Lee Child (24. Juni 2019)
Kaffee und Zigaretten
Geschrieben von: Ferdinand von Schirach (4. März 2019)
85/100
[2 Blogger]
Liebes Kind
Geschrieben von: Romy Hausmann (28. Februar 2019)
95/100
[11 Blogger]
Meistens kommt es anders, wenn man denkt
Geschrieben von: Petra Hülsmann (31. Mai 2019)
92/100
[5 Blogger]
Mittagsstunde
Geschrieben von: Dörte Hansen (15. Oktober 2018)
100/100
[1 Blogger]
Neapolitanische Saga 3 - Die Geschichte der getrennten Wege
Geschrieben von: Elena Ferrante (25. August 2017)
100/100
[1 Blogger]
Throne of Glass 7 - Herrscherin über Asche und Zorn
Geschrieben von: Sarah J. Maas (21. Juni 2019)
90/100
[2 Blogger]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz