Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.346 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »CEDRIC60«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller des Spiegel 20/19 mit Ferdinand von Schirach, E.L. James und Vincent Kliesch
Werbung:
Der Spiegel hat vor einigen Stunden in gewohnter Manier eine neue Ausgabe seiner wöchentlichen Bestsellerlisten veröffentlicht, und auch dieses Mal gab es einiges zu berichten. Finden könnt ihr die interessanten Listen wie gewohnt durch einen Klick hier.

In der Hardcover-Bestsellerliste hat es Ferdinand von Schirach zum zweiten Mal geschafft, nach dem zwischenzeitlichen Verlust des Spitzenplatzes zurückzuschlagen: »Kaffee und Zigaretten« ist zurück auf dem obersten Rang. Martin Walker musste diesen räumen, konnte sich in dieser Woche aber trotzdem noch über den zweiten Platz seines Romans »Menu surprise« freuen. Dritter wurde - wie schon zuletzt - Simon Beckett mit seinem sechsten David-Hunter-Thriller »Die ewigen Toten«.

Der höchste Neueinstieg gelang in dieser Woche einem Mann, der eigentlich in einem ganz anderen künstlerischen Metier zu Hause ist. Schauspieler Axel Milberg, der in den vergangenen Jahren insbesondere als Sprecher von Hörbüchern mit der Buchwelt in Kontakt stand, landete mit seinem ersten eigenen Roman auf dem zehnten Rang. Das Buch trägt den Titel »Düsternbrook« und wurde vom Piper Verlag veröffentlicht. In dem 288 Seiten starken Buch unternimmt man als Leser einen Besuch in dem titelgebenden Kieler Villenviertel, in dem Milberg selbst die ersten zwanzig Jahre seines Lebens verbrachte. Auch wenn der Protagonist des Romans ein Junge namens Axel ist, dessen Mutter den Nachnamen Milberg trägt, handelt es sich nicht um eine Biografie, vielmehr wird hier eine Geschichte rund um die Theorie konstruiert, dass Außerirdische in der Stadt wirken, es gibt einen Hauch von Kriminalgeschichte, und insgesamt wird hinter die Fassade der bürgerlichen Welt geblickt. Kurzum: Ein Buch, das man nur schwerlich beschreiben kann, wenn man nicht mehr herausrücken möchte, als der Verlag es selbst in seiner Erklärung zum Buch tut. »Düsternbrook« ist für 22 Euro zu bekommen, ein ungekürztes Hörbuch mit 7:42 Stunden Laufzeit hat der schauspielernde Autor selbst eingelesen.

In der Paperback-Bestsellerliste konnte Shades-of-Grey-Schreiberin E.L. James erwartungsgemäß mit »The Mister« den Spitzenplatz verteidigen. Allerdings kam ihr in dieser Woche ein Neueinsteiger sehr nah: Tommy Jaud landete mit seinem neuesten Streich »Der Löwe büllt« direkt auf dem zweiten Platz. In dem Roman, der im Verlag Fischer Scherz seine Heimat gefunden hat, begegnet man einem überforderten 47jährigen Controller namens Nico Schnös, der von allen Seiten gestresst wird: von seiner verwitweten Mutter, von seiner Frau ... und sogar vom Saugroboter. Nachdem er durchdreht und den Finanzvorstand des Unternehmens mit einer Tasse bewirft, wird er von seinem Chef in einen Zwangsurlaub in einen kanarischen Ferienclub verfrachtet. Dort soll er sich entspannen, aber das ist natürlich viel leichter gesagt, als getan. »Der Löwe büllt« ist 320 Seiten stark und kann für 16,99 Euro erworben werden. Einer ungekützte Hörbuchversion mit etwas mehr als sieben Stunden Spielzeit hat der Autor höchstpersönlich seine Stimme geliehen.

«10 Stunden tot« aus der Feder des schwedischen Thriller-Experten Stefan Ahnhem gelang der zweithöchste Neueinstieg in dieser Woche. Das Buch, in dem Ermittler Fabian Risk und seine Mannen vom Helsingborger Kommissariat zum vierten Mal in den Einsatz geschickt werden, berichtet einerseits von einer Mordserie in der Stadt, zum anderen davon, wie Fabian Risks Familie an der harten Ermittlerarbeit zu zerbrechen droht. Trotz aller familiärer Probleme steckt Risk alle Energie in den Fall, doch er findet keine Spur. Zu diesem Zeitpunkt weiß er noch nicht, dass der Täter seine Opfer rein zufällig auswählt ... nämlich mit Hilfe eines Würfelspiels. Gleiches gilt für Mordwaffe und Tatort, was es schier unmöglich macht, ihm auf die Schliche zu kommen. »10 Stunden tot« wurde im Hause Ullstein veröffentlicht, hat einen Umfang von 496 Seiten und einen Preis von 14,99 Euro. Die zugehörige Hörbuchausgabe ist vierzehn Stunden lang und wurde von David Nathan eingelesen, dem deutschen Synchronsprecher von Johnny Depp und Christian Bale. Er hatte auch schon die vorangegangenen drei Bände der Reihe eingelesen.

Eine weitere Neueinsteigerin hat es in dieser Woche auf die Liste geschafft, nämlich Katharina Herzog alias Katrin Koppold. Ihr Roman »Der Wind nimmt uns mit«, der vom Rowohlt Verlag veröffentlicht wurde, markiert den dritten Band ihrer Buchreihe über die »Farben des Sommers«. Darin begegnet man einer 32jährigen Reisebloggerin, die schon nahezu die ganze Welt gesehen hat, nur nicht nach La Gomera fliegen will, da dort ihre Adoptivmutter verweilt. Dieser hat sie nie verziehen, dass sie erst durch Zufall erfuhr, dass sie nicht ihre leibliche Mutter ist. Alles kommt anders, als Maya überraschend schwanger wird. Der Kindsvater - eine flüchtige Affäre - befindet sich ausgerechnet auf der kanarischen Insel, und so fliegt Maya schließlich doch genau dorthin. Ein Entschluss, der ihr Leben einschneidend verändern wird. »Der Wind nimmt uns mit« ist 384 Seiten lang und hat einen Preis von 12,99 Euro. Eine ungekürzte Hörbuchvariante mit 8:41 Stunden Spielzeit wurde von Elena Wilms eingelesen.

Damit bleibt noch die Taschenbuch-Bestsellerliste übrig, und deren Spitzenpositionen wurden vollkommen durchgeschüttelt. Neuer Erstplatzierter ist Vincent Kliesch, der mit seinem Thriller »Auris« vom fünfzehnten auf den ersten Rang hochschnellte. Das Buch war in der vergangenen Woche einer von mehreren Neueinsteigern gewesen, weswegen wir ihn genau hier an dieser Stelle thematisierten. Neue Zweitplatzierte ist Gisa Pauly, deren Roman »Sturmflut« sich zwanzig Plätze nach oben katapultierte. Das Buch ist der dreizehnte Band aus Frau Paulys Mamma-Carlotta-Reihe. Der Vorwochenersten Juli Zeh blieb mit ihrem Roman »Leere Herzen« nur noch der dritte Platz.

Eine einzige Neueinsteigerin gab es in dieser Woche. Thriller-Queen Karin Slaughter landete mit ihrem Buch »Ein Teil von ihr« auf dem vierzehnten Platz. Das Buch ist eigentlich schon vor einem Dreivierteljahr in deutscher Sprache erschienen, dieser Tage wurde jedoch eine Taschenbuch-Ausgabe veröffentlicht, die mit 10,99 Euro nur die Hälfte der damaligen gebundenen Ausgabe kostet. In dem 560 Seiten starken Thriller aus dem Hause HarperCollins erlebt Protagonistin Andrea Oliver einen Amoklauf. Das ist jedoch noch nicht das Schockierendste: Ihre Mutter Laura nimmt dem Amokläufer ein Messer ab und ersticht ihn damit. Eigentlich hielt Andrea ihre Mutter bis dahin nur für eine liebevolle Frau und Therapeutin, doch nun muss sie erkennen, dass etwas ganz anderes hinter ihrer Fassade steckt. Und bevor noch mehr Blut vergossen wird, gilt es alsbald, die geheime Vergangenheit von Laura zu enthüllen.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Ein Teil von ihr vom 03.08.2019 23:29:
» „Es ist nur dann Paranoia, wenn du dich irrst“. Wie schnell sich dein bisheriges Leben verändern kann, merkt Andrea Oliver in ein paar furchtbaren Sekunden, als sie sich plötzlich mitten in einem Amoklauf befindet. Was aber noch viel schlimmer für die junge Frau ist, ihre Mutter greift den Täter an und ersticht ihn mit seinem eigenen Messer. Wie kann das sein, ihre Mutter ist Logopädin und doch noch nie auch nur handgreiflich geworden? Sie glaubt, sie ist in einem falschen Film, doch von dieser Sekunde ist alles anders. Die schwere Verletzung, die Laura Oliver davonträgt, spielt sie herunter und benimmt sich auch sonst nicht wie immer. Hat sich ihre Mutter bisher verstellt, oder ist sie in dieser Situation über sich selbst hinausgewachsen? Und als dann auch noch ein bewaffneter Mann in ihrem Haus aufkreuzt, der Laura angreift, ändert sich Andreas Leben völlig. Sie muss flüchten und außerdem herausbekommen, was Laura ihr …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ginnykatze
Kommentar zu Fabian Risk 4 - 10 Stunden tot vom 01.08.2019 17:48:
» Anfängliche Spannung geht durch unzählige Handlungsstränge verloren Inhalt: Die idyllische Stadt Helsingborg an der Küste Schwedens wird plötzlich von einer Reihe extrem brutaler Morde erschüttert, sodass die örtliche Polizei bald sämtliche ihr zur Verfügung stehenden Einsatzkräfte im Einsatz hat. Selbst auf die Hilfe von Kommissar Sebastian Risk, der aufgrund eines tragischen Ereignisses außer Dienst gestellt ist, muss dabei zurückgegriffen werden. Lange Zeit tappen die Ermittler mehr oder wenig im Dunkeln, sie vermuten als Tatmotiv Fremdenfeindlichkeit. Dass der Täter Auswahl seiner Opfer würfelt, um keinerlei Verbindungen zu ihm als Täter herzustellen, ahnt freilich niemand. Handlung: Ein irrer Täter treibt in Helsingborg sein Unwesen, indem er seine Opfer scheinbar wahllos brutal und kaltblütig ermordet. Die Ermittler haben mit den Morden alle Hände voll zu tun, und sind mit ihren …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Sheena01
Kommentar zu Auris vom 31.07.2019 17:18:
» Auris, Thriller von Vincent Kliesch nach einer Idee von Sebastian Fitzek, 352 Seiten, erschienen im Droemer Knaur Verlag. Spannender Thriller aus der Zusammenarbeit zweier Bestseller-Autoren. Mathias Hegel ist akustischer Profiler, genannt „Auris“, ( =lat. das Ohr), schon die Stimme eines Täters genügt ihm, Rückschlüsse auf seine Herkunft, Aussehen und Psyche zu ermitteln. Doch nun sitzt er selbst in Haft verurteilt für einen Mord an einer Obdachlosen, den er selbst gestanden hat. Jula Ansorge ist True-Crime-Podcasterin und sie zweifelt an Hegels Schuld, deshalb will sie diesen Fall zum Thema ihres Podcasts machen und den Fall aufklären. Sie will gegen seinen Willen hinter den Grund seines Mordgeständnisses kommen. Je mehr sie in diesem mysteriösen Fall recherchiert desto tiefer begibt sie sich nicht nur selbst in Todesgefahr, sondern auch den Menschen, der ihr am wichtigsten ist. Am Anfang steht ein Vorwort von Sebastian Fitzek, der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ele95
Kommentar zu Fabian Risk 4 - 10 Stunden tot vom 15.07.2019 20:53:
» Für Kenner der Reihe ein Lesevergnügen > Handlung Die Ermittler stehen vor einem Rätsel. Eine Mordserie will kein Ende nehmen und die Lösung des Falls steht in weiter Ferne. Die familiären Begebenheiten bei Fabian Risk machen es ihm nicht unbedingt einfacher, sich voll und ganz auf die Suche nach dem Mörder zu machen. > Leseerfahrung Da die Vorgänger-Bände schon eine Weile zurücklagen, habe ich Band 1 bis 3 nochmal gelesen, bevor ich mit ‚10 Stunden tot‘ begonnen habe. Das hat sich als sehr sinnvoll herausgestellt, da bei diesem Krimi die Nebenschauplätze teils sogar mehr Aufmerksamkeit bekommen, als es der eigentliche Kriminalfall tut. Daher eignet sich dieser Band nicht für Quereinsteiger oder jemanden, der einen geradlinigen Krimi sucht. Wer jedoch in das Leben eines Ermittlers voll eintauchen will und wenn es sein muss, auch mal geduldig auf den Folgeband wartet, ist hier richtig. > Fazit Nichts …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Schlaflos
Kommentar zu Fabian Risk 4 - 10 Stunden tot vom 07.07.2019 22:09:
» Wenn die Würfel fallen "Der Würfel nimmt eine bedeutende Rolle in der Geschichte der Menschheit ein. Er war sozusagen der erste Zufallsgenerator, den der Mensch erfand." (Welt der Würfel.de) Seine Opfer wählt er nicht unscheinbar aus, der neuste Serientäter der den Ermittlern des Helsingborger Kommissariat das Leben schwer macht. Sondern er hat sein ganz eigenes Prinzip, wie er seine Opfer auswählt. Mit ausgeklügelten Würfeln erwählt er sich seine Opfer, den Tatort, die Mordwaffe und vieles andere mehr. Den dieser bizarre Mörder überlässt nichts dem Zufall. So ist Helsingborg auch nicht mehr die idyllische Küstenstadt Schwedens, die sie mal war, sondern die Menschen haben plötzlich Angst der nächste zu sein. Fabian Risk derweil muss sich mit ganz anderen Kämpfen abplagen. Froh ist er, das endlich seine Tochter Matilda aus dem Koma erwacht ist, doch in der Familie liegt nach diesem …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von claudi-1963
Kommentar zu Auris vom 30.06.2019 10:56:
» Eine vor Jahren geborene Idee von Sebastian Fitzek ---- 3 Jahre harte Arbeit von Vincent Kliesch --- du wirst das Buch lieben. Eine hochspannende Story, die fesselt und dich zwingt, das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen. Und das Ende ---- als hätte es Fitzek selbst geschrieben. Mega fies und zum „Autorwürgen“. Da ist Jula, eine junge Journalistin und Podcasterin, die vor einigen Jahren ein Trauma erlebt hat. Sie wurde vergewaltigt und der Vergewaltiger soll ihr Bruder gewesen sein, der sich in seiner Untersuchungshaft erhängt hat. Aber Jula weigert sich, das zu glauben und fängt an, sich mit Justizirrtümern zu beschäftigen und diese zu veröffentlichen. Dabei stößt sie auf Matthias Hegel, einen genialen forensischen Phonetiker – genannt „Auris“, der für einen Mord an einer Obdachlosen zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. Irgendetwas kommt Jula an seinem Fall seltsam vor; sie glaubt nicht daran, dass Matthias schuldig ist, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von knappenpower
Kommentar zu Auris vom 22.06.2019 17:56:
» Der Autor Vincent Kliesch hat nach einer Idee von Sebastian Fitzek das Buch Auris verfasst. Jula Ansorge, eine junge True Crime Podcasterin glaubt nicht das der bekannte forensische Phonetiker Matthias Hegel wirklich den Mord begangen hat für den verurteilt wurde. Ihre Nachforschungen bringen nicht nur sie selber sondern auch ihren Bruder Elyas in Gefahr. Die Grundidee der Geschichte hörte sich spannend an und neugierig begann ich das Buch zu lesen, leider hielt das Buch für mich nicht das was es versprochen hat. Statt eines spannenden Thrillers bekam ich ein durchgestyltes Produkt das glatt und ohne Kanten war. Die Protagonisten bedienen jegliche Klischees und wirken maskenhaft und nicht sonderlich lebendig. Jula Ansorhe hat ein schweres Trauma aus dem sie sich nicht lösen kann, der rappende Bruder ist das Klischee eines Jugendlichen der als Kleinganove sein Leben verzockt und der Phonetiker ist angeblich genial und weiß alles mögliche. Dann gibt …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von manu63
Kommentar zu Auris vom 20.06.2019 9:34:
» Matthias Hegel ist ein forensischer Phonetiker und ist in der Lage anhand der Stimme, die Herkunft, Aussehen, sozialer Status und vieles mehr, heraus zu hören. So befreite er jüngst zwei Kinder aus der Hand eines Geiselnehmer. Anschließend gesteht er den Mord an einer Obdachlosen und wird in Haft genommen. Jula ist Podcasterin und darauf spezialisiert, unschuldig Inhaftierte zu rehabilitieren. Sie möchte unbedingt Matthias Hegel interviewen. Dabei stößt sie in ein Wespennest mit ungeahnten Ausmaßen. Wird sie seine Unschuld beweisen können, ohne selbst in Gefahr zu geraten? Wow, was für ein Klitzek. Ich kenne bereits Bücher von Vincent Kliesch und diese haben mir sehr gut gefallen. Aber dieses Buch ist ein wahrliches Meisterwerk. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen. Das Buch fängt schon dermaßen spannend an, dass man es kaum aus der Hand legen möchte. Diese Hochspannung …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Helgas Bücherparadies
Kommentar zu Fabian Risk 4 - 10 Stunden tot vom 20.06.2019 7:53:
» Nur vier Wochen nachdem sein Leben fast völlig zerstört wurde sieht Fabian Risk wieder Licht am Ende des Tunnels als seine Tochter Matilda aus dem Koma erwacht. Allerdings bleibt ihm nicht viel Zeit für die Familie, da die Polizei von Helsingborg gleich mehrere Fälle lösen muss: ein toter Junge wird in einer Waschmaschine gefunden, eine Frau wird ermordet und ein dritter Fall scheint gar keinem Muster folgen zu wollen. Die Nerven liegen blank, da zudem alle im Team noch mit ihren eigenen Sorgen zu kämpfen haben. An Fabian nagt seit sie ihren Kollegen Elvin tot aufgefunden haben noch ein weiterer Fall: er kann die Selbstmordtheorie nicht glauben und stellt so heimlich weitere Nachforschungen an. Wurde ihr Kollege zum Opfer eines Serienmörders? Stefan Ahnhem führt die Geschichte um den schwedischen Kommissar Fabian Risk konsequent weiter und knüpft nahtlos an den Vorgängerband an. Dies ist sicher keine Serie, die einen Quereinstieg …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von miss.mesmerized
Kommentar zu Auris vom 18.06.2019 9:01:
» Der Phonetiker Matthias Hegel arbeitet als Forensiker in Berlin. Anhand der Stimme kann er Wahrheit von Lüge unterscheiden und so geholfen, Kriminelle zu überführen. Nun gesteht er selbst einen Mord und landet im Gefängnis. Die junge Rundfunk-Journalistin Jula Ansorge betreibt einen True-Crime-Podcast. Sie möchte unschuldig Verurteilte rehabilitieren und gerät auch an Hebels Fall. Davon überzeugt, dass er unschuldig ist, hängt sie sich richtig rein und bringt sich damit nicht nur sich in Gefahr. Es ist eine interessante Thematik, aber ich finde, dass die forensische Phonetik ein wenig zu kurz gekommen ist. Die Handlung verläuft spannend und rasant. Auch die Charaktere sind interessant. Matthias Hegel ist schwer zu durchschauen. Allzu glatt kommt ihm sein Geständnis über die Lippen. Jula Ansorge ist eine sympathische junge Frau, die ein Trauma mit sich herumträgt. Das motiviert sie dazu sich mit voller Kraft in die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310

 
Autorentags: Axel Milberg, E.L. James, Ferdinand von Schirach, Gisa Pauly, Juli Zeh, Karin Slaughter, Katharina Herzog, Martin Walker, Simon Beckett, Stefan Ahnhem, Tommy Jaud, Vincent Kliesch
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Auris
Geschrieben von: Vincent Kliesch (26. April 2019)
86/100
[10 Blogger]
Bruno, Chef de police 11 - Menu surprise
Geschrieben von: Martin Walker (24. April 2019)
100/100
[1 Blogger]
David Hunter 6 - Die ewigen Toten
Geschrieben von: Simon Beckett (12. Februar 2019)
93/100
[8 Blogger]
Der Löwe büllt
Geschrieben von: Tommy Jaud (30. April 2019)
80/100
[1 Blogger]
Düsternbrook
Geschrieben von: Axel Milberg (2. Mai 2019)
Ein Teil von ihr
Geschrieben von: Karin Slaughter (1. August 2018)
100/100
[1 Blogger]
Fabian Risk 4 - 10 Stunden tot
Geschrieben von: Stefan Ahnhem (2. Mai 2019)
70/100
[2 Blogger]
Farben des Sommers 3 - Der Wind nimmt uns mit
Geschrieben von: Katharina Herzog (16. April 2019)
85/100
[8 Blogger]
Kaffee und Zigaretten
Geschrieben von: Ferdinand von Schirach (4. März 2019)
85/100
[2 Blogger]
Leere Herzen
Geschrieben von: Juli Zeh (13. November 2017)
80/100
[1 Blogger]
Mamma Carlotta 13 - Sturmflut
Geschrieben von: Gisa Pauly (2. Mai 2019)
100/100
[1 Blogger]
The Mister
Geschrieben von: E.L. James (16. April 2019)
52/100
[6 Blogger]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz