Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.165 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »sandraschmitt_s...«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller des Spiegel 15/19 mit Walter Moers, Jojo Moyes und Lucinda Riley
Werbung:
Vor einigen Stunden hat der Spiegel wieder eine neue Ausgabe seiner Bestsellerlisten veröffentlicht, und in allen drei Einzellisten, die wir hier Woche für Woche thematisieren, hat sich etwas Erwähnenswertes getan. Die kompletten Spiegel-Bestsellerlisten findet ihr auf der Webseite des Nachrichtenmagazins wie gewohnt durch einen Klick hier.

Der Hardcover-Bereich hat in dieser Woche eine neue Nummer Eins bekommen. Nachdem er in der letzten Woche auf dem vierten Rang eingestiegen war, hat Walter Moers mit seinem aktuellen Zamonien-Werk »Der Bücherdrache« den Sprung an die Spitze geschafft. Das Buch aus dem Penguin Verlag verdrängte den bisherigen Spitzenreiter Ferdinand von Schirach und dessen Buch »Kaffee und Zigaretten« auf den zweiten Rang, Simon Beckett ist mit seinem Thriller »Die ewigen Toten« nur noch Dritter.

Einen einzigen Neueinsteiger gibt es in der Hardcover-Sektion in dieser Woche zu vermelden, dafür aber einen, der es auf Anhieb sehr weit nach oben geschafft hat. Bestsellerautorin Jilliane Hoffman gelang dies mit dem Thriller »Nemesis«, dem vierten Band ihrer C.J.-Townsend-Reihe, der vom Rowohlt Verlag Wunderlich veröffentlicht worden ist. Darin bemerkt die Staatsanwältin auf der Schulter einer Frauenleiche ein Branding, das auf einen Snuff-Club hindeutet, der schon vor Jahren Florida unsicher machte. Die Mitglieder des Clubs verfolgen das makabere Hobby, bei der Vergewaltigung und Ermordung von Frauen zuzuschauen, wofür sie viel Geld hinblättern. Die Namen der Mitglieder sind C.J. Townsend bekannt, doch da die Männer reich und einflussreich sind, hat man kaum etwas gegen sie in der Hand. Dennoch muss etwas getan werden, denn die nächste junge Frau verschwindet nur wenig später. »Nemesis« ist 528 Seiten stark und kostet 22,95 Euro. Einer knapp vierzehn Stunden langen Hörbuchausgabe hat Schauspielerin Andrea Sawatzki ihre Stimme geliehen.

Auf dem Siegertreppchen des Paperback-Bereichs hat sich - wie schon in der Vorwoche - nichts getan. Jojo Moyes befindet sich mit ihrem Dauerbrenner »Nächte, in denen Sturm aufzieht (Neubearbeitung von "Dem Himmel so nah")« weiterhin auf dem Platz an der Sonne, dahinter haben sich Romy Hausmanns Thriller »Liebes Kind« und der historische Kriminalroman »1793« des schwedischen Schriftstellers Niklas Natt och Dag festgebissen.

Vier Bücher, die in der vergangenen Woche noch nicht den Paperback-Bereich belebt haben, sind dieses Mal neu eingestiegen. Den größten Satz machte dabei Camilla Läckberg, deren Thriller »Golden Cage - Trau ihm nicht. Trau niemandem.« aus dem Ullstein Verlag List auf dem zehnten Platz ins Ziel kam. Auf 384 Seiten erzählt die Autorin darin die Geschichte eines erfolgreichen Unternehmerpaars aus Stockholm, dem es scheinbar wunderbar geht. Das Ganze ist jedoch nur Fassade, denn tatsächlich hat Jack nur noch Verachtung für seine Frau Faye übrig, und diese versucht alles, ihm zu gefallen. Nach einem Bootstrip verschwinden Jack und die gemeinsame Tochter Julienne schließlich, und im Appartement der Familie wird eine große Blutlache gefunden. Damit ändert sich das Leben von Faye schlagartig. »Golden Cage« hat einen Preis von 17,99 Euro, Synchronsprecherin und Schauspielerin Vera Teltz hat obendrein eine Hörbuchausgabe eingelesen.

Der zweithöchste Neueinstieg der Woche gelang Mario Giordano, dessen neuester Streich »Tante Poldi und die Schwarze Madonna« aus dem Hause Bastei Lübbe sich am vierzehntbesten verkauft hat. Hierbei handelt es sich um Giordanos vierten Tante-Poldi-Roman. Poldi gerät dabei kurz vor ihrem Geburtstag in den Verdacht, eine junge Ordensschwester vom Dach des Apostolischen Palastes von Rom gestoßen zu haben. Nur die titelgebende Schwarze Madonna dient als Hinweis auf den wahren Täter. Um den Schuft zu finden, muss sich Poldi mit sehr gefährlichen Leuten herumschlagen, und der Commissario ihres Herzens ist ebenfalls betroffen. »Tante Poldi und die Schwarze Madonna« ist 384 Seiten stark und zu einem Preis von fünfzehn Euro zu haben. Schauspieler und Sprecher Christian Baumann hat einer Hörbuchausgabe mit rund zehn Stunden Spielzeit seine Stimme geliehen.

Auf dem sechzehnten Platz landete L.J. Shen mit ihrem Buch »Broken Love«. Das im Hause LYX herausgegebene Buch bildet den vierten Band von Shens erfolgreicher Reihe »Sinners of Saint«. Einen Rang hinter L.J. Shen landete niemand Geringeres als Colleen Hoover, deren 464 Seiten starker Roman »Too Late« vor wenigen Tagen vom Deutschen Taschenbuch Verlag veröffentlicht worden ist. In ersten Reaktionen wurde der Roman als »eher Colleen-Hoover-untypisch« beschrieben, was dabei vollkommen wertfrei gemeint ist.

Damit bleibt von den Rubriken, die wir hier wöchentlich unter die Lupe nehmen, noch der Taschenbuch-Sektor übrig. Dort sind die beiden Spitzenreiter die gleichen Werke wie in der Vorwoche, Lucinda Riley führt mit »Die Perlenschwester« weiterhin vor Klaus-Peter Wolf und seiner »Ostfriesennacht«. Schon auf dem dritten Platz befindet sich dann aber die erste Neueinsteigerin, nämlich Eva Almstädt. Ihr aktuelles Werk »Ostseeangst« bildet den vierzehnten Band ihrer langen und erfolgreichen Reihe um Pia Korittki, die im Jahrestakt immer im Frühjahr neuen Zuwachs bekommt. In »Ostseeangst« gibt es eine Menge Geschnetzeltes: Jugendliche finden auf einer Kajaktour eine abgetrennte Hand. Wenig später taucht ein Unterarm auf, aber der passt nicht zu der gefundenen Hand. Und während die Gruppenleiterin der Jugendlichen verschwindet, werden weitere Leichenteile in einem See gefunden. Als wäre all das nicht schon genug, geht es in Pia Korittkis Privatleben auch noch drunter und drüber. »Ostseeangst« ist 416 Seiten stark und kostet zehn Euro. Wie bei allen vorangegangenen Teilen hat Anne Moll eine Hörbuchversion eingelesen.

Bis auf den fünften Rang gelangte Tabea Bach mit ihrer »Heimkehr auf die Kamelien-Insel«, dem dritten Band der zugehörigen Buchreihe. In der darin erzählten Geschichte warten die Protagonisten Sylvia und Maël gerade auf die Geburt ihres ersten Kindes, als Maël erfährt, dass seine Mutter schwer erkrankt ist. Während er abreist, um die Frau zu besuchen, die er seit beinahe drei Jahrzehnten nicht mehr gesehen hat, bleibt Sylvia mit einem unguten Gefühl zurück. Tatsächlich wird die bretonische Küste wenig später von einer schrecklichen Sturmflut getroffen, und Sylvia erleidet einen schweren Unfall. »Heimkehr auf die Kamelien-Insel« wurde von Bastei Lübbe veröffentlicht und kostet 9,90 Euro. Eine gekürzte Hörbuchversion mit 7:32 Stunden Laufzeit wurde von Synchronsprecherin und Werbestimme Elena Wilms eingelesen.

Michael Kobr und Volker Klüpfel wurden mit »Kluftinger«, dem zehnten Band der gleichnamigen Buchreihe, Sechste. Das Buch selbst ist inzwischen schon ein Jahr alt, jedoch hat eine Taschenbuch-Ausgabe vor wenigen Tagen das Licht der Welt erblickt. Das gleiche gilt für Laetitia Colombani und ihren Roman »Der Zopf«, der auf dem neunten Platz ins Ziel kam. Ganz neu ist hingegen »Dünengeister«, der sechste John-Benthien-Krimi aus der Bücherschmiede von Nina Ohlandt. In dem Buch aus dem Hause Bastei Lübbe werden zwei Leichen auf einer Düne auf Sylt gefunden. Das Kind und die junge Frau scheinen schon seit Jahrzehnten tot zu sein. Als wenig später ein weiterer Todesfall in der Familie geschieht, wird Kommissar Benthien hellhörig, und so beginnt er zu ermitteln. Dabei stößt er auf ein hoch riskantes Familiengeheimnis. »Dünengeister« ist 528 Seiten lang und kostet zehn Euro. Für die ungekürzte Hörbuchversion mit 14:45 Stunden Spielzeit hat Autor, Schauspieler und Sprecher Reinhard Kuhnert seine Stimme geölt.

Die frisch erschienene Taschenbuch-Version von Daniel Kehlmanns anderthalb Jahre altem Erfolgsroman »Tyll« landete auf Platz Elf. Ein weiteres ganz neues Buch hat es aber auch noch in die Liste geschafft, und mit diesem wollen wir an dieser Stelle zum Abschluss kommen: Der Roman »Was der Vampir begehrt« von Lynsay Sands aus dem Hause LYX landete auf dem achtzehnten Platz. Hierbei handelt es sich um den 27. Band ihrer langen Argenau-Reihe, an der die Autorin nun schon seit mehr als anderthalb Jahrzehnten strickt. Im neuen Buch nimmt Vampirin Elspeth Argeneau im Alter von 142 Jahren erstmals ihr Leben in die eigenen Hände und wird spornstreichs in eine Reihe von seltsamen Unfällen verwickelt. Glücklicherweise steht der Enkel ihrer Vermieterin, ein Elitesoldat namens Wyatt, als ihr Bodyguard zur Verfügung. Das 348 Seiten starke Buch kostet zehn Euro, und ein Hörbuch mit einer Länge von 11:36 Stunden gibt es dank der Stimme von Christiane Marx ebenfalls.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Golden Cage - Trau ihm nicht. Trau niemandem. vom 29.06.2019 0:30:
» Die Rache ist mein Inhalt: Faye hat alles erreicht, was man erreichen kann: sie ist mit einem unfassbar erfolgreichen, noch dazu gutaussehenden Unternehmer verheiratet, gemeinsam wohnen sie in einem luxuriösen Appartement in Stockholm, haben zusammen eine entzückende, kleine Tochter namens Julienne und sind fixer Bestandteil der High Society Schwedens. Doch der Schein trügt: hinter der Fassade steht eine Frau, die in allen Bereichen zum Wohle ihrer Familie zurücksteckte, sich tagtäglich von ihrem Mann demütigen lassen muss und ihn trotz allem noch in Schutz nimmt. Das ändert sich schlagartig, als sie ihn eines Tages in flagranti mit seiner Assistentin im eigenen Bett erwischt. Nun sinnt Faye auf Rache, und diese kann nur fürchterlich sein…. Handlung: Dies ist die Geschichte einer Frau, die alles für die Liebe gibt und alles für sie opfert, im blinden Glauben, dadurch eine perfekte Ehefrau abzugeben. Dass dem nicht so ist, muss …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Sheena01
Kommentar zu Golden Cage - Trau ihm nicht. Trau niemandem. vom 25.06.2019 13:31:
» Von außen wirken Faye und Jack wie ein Traumpaar: Eine prachtvolle Wohnung in einem der besten Stadtteile Stockholms, von Faye liebevoll und persönlich eingerichtet, eine kleine Tochter, das Unternehmen, das Jack mit einem Freund erfolgreich aufgebaut hat - doch das ist nur Fassade, das Bild, das sie anderen präsentieren, Faye, die früher einmal Mathilda hieß, aus einem kleinen Ort stammte, wo jeder wusste, dass der Vater ihre Mutter und die Kinder schlug und niemand etwas unternahm, hatte früher einmal ganz andere Pläne gehabt. Als sie nach Stickholm kam, um zur Wirtschaftshochschule zu gehen, erfand sie sich neu. Faye, nicht Mathilda, wollte sie sein. Mathilda, die vor einer schlimmen Vergangenheit geflohen war, deren Bruder Selbstmord begangen hatte und deren Vater für den Mord an der Mutter im Gefängnis saß, sollte es nicht mehr geben. Faye würde das perfekte Leben haben, beruflich erfolgreich sein, einen Mann für …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von evaczyk
Kommentar zu C.J. Townsend 4 - Nemesis vom 17.06.2019 21:15:
» C.J. Townsend ist als Staatsanwältin nach Miami zurück gekehrt. In ihrem Besitz befindet sich die Namensliste der Mitglieder eines Snuffclubs. Diese Mitglieder bezahlen viel Geld dafür um bei der Folterung und Ermordung junger Mädchen dabei zu sein. Schlimmer noch, sie sind live dabei und feuern den Spielleiter zu seinen perversen Taten an. Diesem Treiben möchte sie ein Ende setzen. Gleichzeitig erfährt sie, dass erneut ein junges Mädchen verschwunden ist. Hat sie die Chance, wenigstens dieses Mädchen zu retten, bevor es zu Tode gefoltert wird? Ich habe die ersten Bücher der Reihe nicht gelesen. Das war aber grundsätzlich kein Problem. Die fehlenden Informationen erhielt ich in Rückblenden der Protagonistin, so dass ich über die Zusammenhänge zu früheren Fällen ganz gut informiert war. Ganz besonders beeindruckt hat mich C.J. als Hauptperson. Als Staatsanwältin, mit ihrer Vorgeschichte verfolgt sie …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Xanaka
Kommentar zu C.J. Townsend 4 - Nemesis vom 25.05.2019 21:30:
» Nemesis, Thriller von Jilliane Hoffman, 521 Seiten, erschienen im Wunderlich-Verlag. Der abschließende Band der Cupido-Reihe Auf einer Müllkippe in Südflorida wird die enthauptete Leiche einer jungen Frau gefunden. Auf der Schulter trägt das Opfer ein Brandzeichen. Staatsanwältin C.J. Townsend ist alarmiert, das Brandzeichen weist auf eine Mordserie hin, für die vor einigen Jahren ein dubioser Club verantwortlich war. Diesem Club gehörte auch Bill Bantling alias Cupido an, der C.J. vor vielen Jahren brutal vergewaltigt und verletzt hatte. Bei diesem Club handelt es sich um etliche schwerreiche Prominente, Sportler und auch Politiker, die Unmengen von Geld dafür bezahlen um live am Bildschirm die Schändung und Tötung junger Frauen mitzuerleben. Bald wird C.J. klar, dass den Opfern vor Gericht niemals Gerechtigkeit widerfahren würde, da die Mitspieler bei diesem „Spiel ohne Grenzen“ zu reich und zu einflussreich sind um jemals …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ele95
Kommentar zu Liebes Kind vom 25.05.2019 11:23:
» "Dieser Thriller beginnt, wo andere enden." - dieser Satz beschreibt das Buch so perfekt, perfekter geht es nicht. Das Buch beginnt mit einem Zeitungsartikel, in dem von einer jungen Frau namens Lena geschrieben wird, die vor 14 Jahren verschwand. Gegenwart: Eine Frau wird nach einem Unfall in eine Klinik eingeliefert; mit ihr zusammen ihre nicht verletzte Tochter Hannah. Sie sagt, ihre Mutter heißt Lena. Und die Frau sagt, sie heißt Lena. Sie unterhält sich in Gedanken mit Lena. Ist diese Frau Lena? Wenn nein, wer ist sie? In Rückblenden erfahren wir, was geschehen ist. Dass es eine Hütte im Wald gibt, in dem ein Mann eine Frau gefangen hält, mit ihr 2 Kinder hat. Die Frau und die Kinder dürfen die Hütte nicht verlassen, Türen und Fenster sind vernagelt, Sauerstoff kommt aus einer selbst gebastelten Maschine. Der Entführer versorgt seine „Familie“ und stellt Regeln für das Zusammenleben auf, die strikt …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von knappenpower
Kommentar zu 1793 vom 24.05.2019 20:46:
» Bei 1793 von Niklas Natt och Dag handelt es sich um einen historischen Roman, der in eben diesem Jahr in Schweden spielt. Der knapp 500 Seiten dicke Roman ist in die vier Jahreszeiten aufgeteilt, allerdings nicht in der richtigen Reihenfolge. Er beginnt im Herbst 1793. Stadtknecht Jean Michael 'Mikkel' Cardell sitzt in der Schänke, als er von ein paar Kindern herausgerufen wird. Sie führen den Kriegsveteranen mit dem Holzarm zum Fatburen, einer Kloake, denn dort schwimmt eine Leiche - ohne Arme und Beine, ohne Zähne und auch die Augen und der Gehörgang wurden zerstochen. Dies wird festgestellt bei der Leichenschau bei der Mikkel den Juristen Cecil Winge unterstützt. Dieser leidet unter der Schwindsucht, die sich bereits im Endstadium befindet. Ihn hält nur eine Frage am Leben: Wer ist der Tote? Er möchte Gerechtigkeit für diesen. Also machen sich die beiden ans Werk. In den Abschnitten Sommer und Frühling erfährt der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Knopf
Kommentar zu Golden Cage - Trau ihm nicht. Trau niemandem. vom 20.05.2019 20:24:
» Trau ihm nicht – und ihr auch nicht! Nach außen hin wirken Jack und Faye als das absolute Traumpaar: schön, erfolgreich, vermögend, mit einer süßen Tochter gesegnet.... Doch das scheinbare Glück hat sich schon lange ins Gegenteil verkehrt. Faye, die einst mit ihrer Geschäftsidee den Grundstein für das heutige äußerst erfolgreiche Unternehmen ihres Mannes gelegt hat, langweilt sich nun zu Hause. Zum Hausfrauen- und Mutterdasein verpflichtet, obwohl sie damit eigentlich kaum etwas zu tun hat, da Kindermädchen, Putzfrau und Köchin ihr alle Arbeiten abnehmen, hat sie nichts anderes zu tun, als sich mit den anderen Frauen anderer erfolgreicher Männer zu treffen. Verzweifelt versucht sie, ihrem Mann zu gefallen, von ihm begehrt und respektiert zu werden. Doch damit ist es wohl schon lange vorbei, Jack hat nur noch Verachtung für sie übrig und sein Interesse gilt nur noch der Firma und vermutlich anderen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von amena25
Kommentar zu Golden Cage - Trau ihm nicht. Trau niemandem. vom 17.05.2019 17:28:
» Ich bin etwas zwiegespalten mit der Handlung des Buches. Golden Cage handelt von Faye, deren Vergangenheit dem Leser lange verborgen bleibt - aber es muss etwas Ungewöhnliches passiert sein, an dem sie nicht unschuldig war. Sie ist eine intelligente junge Frau, der die Welt eigentlich offen steht. Sie lernt mit Jack einen Millionärssohn kennen und lieben, daraufhin muss sie ihren jetzigen Freund loswerden. Hier ist eine Stelle im Buch, die ich überhaupt nicht nachvollziehen kann. Die Art und Weise wie sie ihren Freund los wird finde ich stark übertrieben, unwirklich und verstehe sie auch am Ende des Buches nicht, wenn alle offenen Fäden zusammen gelaufen sind. In der Ehe mit Jack unterwirft sie sich ihm total und ist ihm hörig. Als sie ihn beim Fremdgehen erwischt, trennt er sich von ihr und überlässt sie ihrem Schicksal. Das Buch ist in drei große Abschnitte aufgeteilt, der erste Teil, indem das Leben an Jack Seite geschildert wird, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Knopf
Kommentar zu C.J. Townsend 4 - Nemesis vom 13.05.2019 16:20:
» C.J. Towsend kommt als Staatsanwältin wieder nach Miami zurück. Im Gepäck hat sie hochbrisantes Material über die Mitglieder des Snuff-Clubs. Nachdem eine Leiche mit einem Brandzeichen entdeckt wird, deutet alles darauf hin, dass der Club involviert ist. Mit normalen Methoden ist diesem Club aber nichts nachzuweisen. Sie macht sich auf die Suche, nachdem wieder ein Mädchen verschwunden ist. Wird ihr die Rettung des Mädchens rechtzeitig gelingen und den Ring des Snuff-Clubs zu zerschlagen? Wer spielt alles in der Riege mit? Nemesis ist der Abschluss der Reihe um den Serienmörder Bantling und Cupido. Auch wenn man die ersten 3 Teile nicht gelesen hat, kommt man gut in die Geschichte, da in Rückblicken in kurzen Sätzen Bezug auf Bantling und Cupido genommen wird. Im gewohnten Stil von Jilliane Hoffman wird dieser Teil erzählt. Die Spannung ist von Anfang bis Ende gegeben. Es ist düster, schockierend und unmenschlich, was …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Helgas Bücherparadies
Kommentar zu 1793 vom 09.05.2019 21:18:
» 1793, Historischer Kriminalroman von Niklas Natt och Dag, 496 Seiten, erschienen im Piper-Verlag. Im Stockholm des Jahres 1793 geht es den Menschen sehr schlecht. Der Krieg hat die Kassen geleert und um den Thron entbrennt ein erbitterter Machkampf. Der Häscher Nickel Cardell, fischt eines Morgens eine, mit höchster chirurgischer Präzision, verstümmelte Leiche aus der Stadtkloake. Zusammen mit Cecil Winge, dem todkranken, genialen Juristen versucht er die Identität des Toten zu ermitteln, je weiter die Recherchen voranschreiten, desto grausiger werden die Entdeckungen. Das Buch ist in vier Teile gegliedert, jeder Teil umfasst eine Jahreszeit, es beginnt im Herbst 1793 mit der Entdeckung des Leichnams, die weiteren Teile Sommer und Frühling 1793 gehen zurück in der Zeit, beim letzten Abschnitt Winter 1793 schließt sich der Kreis und der Mordfall und seine Hintergründe werden geklärt. Für mich etwas ungewöhnlich, da in …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ele95

 
Autorentags: Camilla Läckberg, Colleen Hoover, Daniel Kehlmann, Eva Almstädt, Ferdinand von Schirach, Jilliane Hoffman, Jojo Moyes, Klaus-Peter Wolf, Laetitia Colombani, L.J. Shen, Lucinda Riley, Lynsay Sands, Mario Giordano, Michael Kobr, Niklas Natt och Dag, Nina Ohlandt, Romy Hausmann, Simon Beckett, Tabea Bach, Volker Klüpfel, Walter Moers
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
1793
Geschrieben von: Niklas Natt och Dag (1. März 2019)
84/100
[5 Blogger]
A.I. Kluftinger 10 - Kluftinger
Geschrieben von: Volker Klüpfel und Michael Kobr (27. April 2018)
90/100
[2 Blogger]
Ann Kathrin Klaasen 13 - Ostfriesennacht
Geschrieben von: Klaus-Peter Wolf (20. Februar 2019)
Argeneau 27 - Was der Vampir begehrt
Geschrieben von: Lynsay Sands (29. März 2019)
C.J. Townsend 4 - Nemesis
Geschrieben von: Jilliane Hoffman (26. März 2019)
85/100
[4 Blogger]
David Hunter 6 - Die ewigen Toten
Geschrieben von: Simon Beckett (12. Februar 2019)
94/100
[7 Blogger]
Der Bücherdrache
Geschrieben von: Walter Moers (25. März 2019)
Der Zopf
Geschrieben von: Laetitia Colombani (21. März 2018)
93/100
[3 Blogger]
Die Kamelien-Insel 3 - Heimkehr auf die Kamelien-Insel
Geschrieben von: Tabea Bach (29. März 2019)
Die sieben Schwestern 4 - Die Perlenschwester
Geschrieben von: Lucinda Riley (30. Oktober 2017)
82/100
[2 Blogger]
Golden Cage - Trau ihm nicht. Trau niemandem.
Geschrieben von: Camilla Läckberg (29. März 2019)
70/100
[2 Blogger]
John Benthien 6 - Dünengeister
Geschrieben von: Nina Ohlandt (29. März 2019)
100/100
[1 Blogger]
Kaffee und Zigaretten
Geschrieben von: Ferdinand von Schirach (4. März 2019)
85/100
[2 Blogger]
Liebes Kind
Geschrieben von: Romy Hausmann (28. Februar 2019)
95/100
[11 Blogger]
Nächte, in denen Sturm aufzieht (Neubearbeitung von "Dem Himmel so nah")
Geschrieben von: Jojo Moyes (28. Januar 2008)
85/100
[4 Blogger]
Pia Korittki 14 - Ostseeangst
Geschrieben von: Eva Almstädt (29. März 2019)
100/100
[1 Blogger]
Sinners of Saint 4 - Broken Love
Geschrieben von: L.J. Shen (29. März 2019)
100/100
[1 Blogger]
Tante Poldi 4 - Tante Poldi und die Schwarze Madonna
Geschrieben von: Mario Giordano (29. März 2019)
80/100
[4 Blogger]
Too Late
Geschrieben von: Colleen Hoover (22. März 2019)
92/100
[5 Blogger]
Tyll
Geschrieben von: Daniel Kehlmann (9. Oktober 2017)
90/100
[1 Blogger]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz