Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.197 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »leoma-741«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller der New York Times vom 6. März 2022 mit Lucy Foley und zweimal Colleen Hoover
Werbung:
Drei Bücher hatten es in der vergangenen Woche frisch auf die kombinierte Print- und E-Book-Bestsellerliste der New York Times geschafft, wie wir euch hier berichteten, und auch in dieser Woche waren es wieder drei Stück. In diesem Artikel werden wir sie euch vorstellen. Solltet ihr euch für die komplette Liste interessieren, müsst ihr indessen zur Webseite der Zeitung weitersurfen. Die dieswöchige Liste fußt auf den Verkaufszahlen, zu denen es zwischen dem 20. und 26. Februar in den Vereinigten Staaten gekommen ist.

Sarah J. Maas hatte in der vergangenen Woche mit ihrem neuen Roman »House of Sky and Breath« den Neueinstieg auf dem ersten Platz geschafft. Dieses Mal rutschte das Buch, das im Deutschen »Wenn ein Stern erstrahlt« heißen wird und der Nachfolger von »Wenn das Dunkel erwacht« ist, vom Siegerpodest und landete nur noch auf dem vierten Platz. Umkehrt hat sich eine Neueinsteigerin auf Anhieb an die Spitze katapultiert. Dabei handelt es sich um Lucy Foley, die dort mit ihrem Buch »The Paris Apartment« landete. Das Buch wird im August vom Penguin Verlag unter dem Titel »Abendrot« auf Deutsch veröffentlicht werden. In dem Thriller begibt sich die abgebrannte Jess zum Haus ihres Bruders, da dieser versprochen hat, sie ein Weilchen bei ihr wohnen zu lassen. Der Bruder ist jedoch verschwunden, und so bleibt Jess allein in dem mysteriösen alten Gebäude, in dem die Nachbarn ihr deutlich machen, dass sie hier nicht willkommen ist. Nach und nach keimt in Jess der Verdacht auf, dass das Haus von einem schlimmen Geheimnis umgeben ist, und nachdem sie eine unfassbare Entdeckung macht, bricht regelrechtes Chaos aus.

Die Erfolgswelle von Colleen Hoover bleibt indessen ungebrochen. Mit ihrem Roman »It ends with us«, der eigentlich schon ein halbes Jahrzehnt alt ist, verteidigte sie einmal mehr die Silberposition, und mit »Verity« schnappte sie sich zusätzlich auch noch die dritte Position.

Die nächste Neueinsteigerin gelangte bis auf den sechsten Platz. Dabei handelt es sich um J.A. Jance, die dort mit ihrem Buch »Nothing to lose« landete. Das Werk markiert ein Jubiläum: Es ist das 25. Buch aus ihrer J.P.-Beaumont-Reihe, an der die Autorin nun schon seit Mitte der achtziger Jahre schreibt. Die Bücher werden üblicherweise nicht ins Deutsche übersetzt. Dieses Mal wird Beaumont durch einen Besucher aus seiner Vergangenheit in einen Vermisstenfall hineingezogen. Als er einst ein junger Ermittler in Seattle war, war seine Partnerin Sue Danielson ermordet worden. Seitdem sind zwanzig Jahre verstrichen. Nun bittet Jared, seines Zeichens Sues Sohn, Beau um Hilfe: Sein jüngerer Bruder ist verschwunden. Beaumont nimmt sich der Sache an, und die Spuren führen ihn bis in die Wildnis des winterlichen Alaskas.

Last but not least können wir hier noch Joanne Fluke erwähnen. Auch ihr Roman »Caramel Pecan Roll Murder« ist Teil einer ellenlangen Buchreihe, nämlich der 28. Fall, den ihre Spürnase Hannah Swensen zu lösen hat. Hierzulande hinkt man deutlich hinterher: Der Lübbe Verlag hat die Reihe erst kürzlich für sich entdeckt, und so ist mit »Das Rätsel des Teekuchens« im Januar gerade einmal der zweite Band erschienen. Tatsächlich existiert die Reihe schon seit mehr als zwanzig Jahren, und die Fernsehserie »Murder, She Baked« (die man hierzulande als »Verbrechen sind ihr Hobby« kennt) basiert auf ihr. Im neuen Buch wird Hannah Swensen gebeten, im örtlichen Gasthaus zu backen, als dieses zum Schauplatz eines großen Angelwettbewerbs mit großen Preisen und prominenten Teilnehmern wird. Dieser Wettbewerb nimmt eine unerwartete Wendung, als das Aushängeschild der Veranstaltung leblos auf einem Boot entdeckt wird.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Hannah Swensen 2 - Das Rätsel des Teekuchens vom 23.04.2022 11:07:
» „Ermitteln ist ein Ausschlussverfahren. Man muss eine Möglichkeit nach der anderen untersuchen, und die, die übrig bleibt, ist die Lösung, wie unwahrscheinlich sie einem auch vorkommt.“ (S. 241) Obwohl Lake Eden eigentlich zu klein ist, um mehr als einen Mörder zu haben, stößt die „Cookie Lady“ auch in „Das Rätsel des Teekuchens“ wieder auf einen Mord und löst zusammen mit ihrer Schwester Andrea den Fall. Das Cover finde ich persönlich nicht überzeugend, denn es passt bis auf die Abbildung von Kuchen nicht wirklich zum Inhalt: Weder das Wetter noch die Einrichtung stimmen mit den Beschreibungen im Buch überein. Der erzählende Schreibstil ist einfach, leicht und locker, so dass ich quasi durch die Seiten geflogen bin. Die dichte Atmosphäre und der Lokalkolorit des Städtchens Lake Eden werden sympathisch und bildhaft beschrieben – insbesondere Klatsch und Tratsch gehören natürlich dazu. Die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Timisa
Kommentar zu Crescent City 1 - Wenn das Dunkel erwacht vom 02.03.2021 11:29:
» Eine Hörbuch-Rezension Liebe macht alles möglich. Aus Crescent City I: Wenn das Dunkel erwacht von Sarah J. Maas FAKTEN Das Buch Crescent City I: Wenn das Dunkel erwacht von Sarah J. Maas erschien im September 2020 im dtv Verlag. Es ist als eBook, Hardcover und Hörbuch erhältlich. Es handelt sich um den ersten Band einer Reihe. Das Hörbuch wird gelesen von Anne Düe. Kurzmeinung Ein sehr gut gelungenes Setting und tiefe Charaktere treten Schachtelsätzen und unnötigen Längen entgegen. Klappentext Magie, Musik – und tödliche Gefahren: Die junge Bryce Quinlan, Halb-Fae und Halb-Mensch, genießt jedes Vergnügen, das Crescent Citys Nächte zu bieten haben. Doch dann wird ihre beste Freundin Danika von einem Dämon brutal ermordet – und für Bryce bricht die ganze Welt zusammen. Als der Dämon zwei Jahre später erneut zuschlägt, wird Bryce gegen ihren Willen in die Ermittlungen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gwynnys Lesezauber
Kommentar zu Crescent City 1 - Wenn das Dunkel erwacht vom 06.01.2021 19:32:
» Diesmal gibt es keine eigene Zusammenfassung, weil ich Angst habe, zu spoilern und das möchte ich auf keinen Fall. Jeder sollte dieses Buch in vollem Umfang genießen können, denn das war es für mich - ein Genuss! Es war für mich das erste Buch 2021 und gleich das erste Jahreshighlight! Ich bin noch immer ganz geflasht davon! Dieses Buch hatte einfach alles: Magie, tolle Charaktere, Gefühle, Gefahr, Ängste, Energie und vieles mehr. Die Geschichte fängt sehr ruhig und langsam an. Die Autorin wollte anscheinend, dass der Leser genug Zeit hat, die Charaktere und ihre Umgebung kennenzulernen. Dabei ist es aber keinesfalls langweilig. Doch nach und nach nimmt die Erzählung Fahrt auf und man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es ist spannend, mitreißend, man will unbedingt wissen, wie es mit den Charakteren weitergeht. Zusätzlich gibt es verschiedene Wendungen, die alles bisher geglaubte in nichts verwandeln. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von cbee
Kommentar zu Crescent City 1 - Wenn das Dunkel erwacht vom 05.01.2021 11:37:
» Meine Meinung Konzentriere dich auf das, was am meisten weh tut .... Ich lese normalerweise keine Rezensionen, wenn ich vorhabe ein Buch selber zu lesen. Bei diesem dicken Wälzer habe ich jedoch eine Ausnahme gemacht. War sehr interessiert an den Meinungen der anderen Leser. Wollte keinen Fehlkauf machen. Das hab ich auch nicht. Ich würde diese wunderbare Fantasy Geschichte vielmehr als Highlight bezeichnen! Die Autorin hat mit Crescent City eine absolut faszinierende Welt geschaffen. Die Geschichte rund um Gestaltenwandler, Engel Menschen, Hexen, Vampire und sämtlichen anderen faszinierenden Wesen, weiß wirklich gute 900 Seiten lang bestens zu unterhalten. Die Protagonisten sind sehr gut gezeichnet und ihre Emotionen greifbar. Das Ganze ist in vier verschiedene Häuser von Migard unterteilt. Bryce Quinlan ist die Hauptprotagonistin. Als halb Fae - halb Mensch hat sie es nicht leicht. Der Herbstkönig ist ihr Vater und will nichts mit ihr zu …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Giselas Lesehimmel
Kommentar zu Crescent City 1 - Wenn das Dunkel erwacht vom 15.12.2020 11:33:
» Crescent City Der Anfang war zwar völlig verwirrend, am Ende konnte mich das Buch dann aber überzeugen! Inhalt: Magie, Musik – und tödliche Gefahren: Die junge Bryce Quinlan, Halb-Fae und Halb-Mensch, genießt jedes Vergnügen, das Crescent Citys Nächte zu bieten haben. Doch dann wird ihre beste Freundin Danika von einem Dämon brutal ermordet – und für Bryce bricht die ganze Welt zusammen. Fazit: Das Cover ist auf jeden Fall wirklich ein Hingucker. Die knalligen Farben und die Detailgenauigkeit haben mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist zwar sehr ausführlich, die ersten 150 Seiten waren zwar eine Überwindung, am Ende hat es sich aber ausgezahlt. Die Geschichte ist gut durchdacht. Allerdings hätte die Handlung wirklich etwas gekürzt werden können. Ich würde das Buch ab einem Alter von sechzehn Jahren empfehlen.«
– geschrieben von Lesekaiser
Kommentar zu Crescent City 1 - Wenn das Dunkel erwacht vom 20.10.2020 15:55:
» Sarah J. Maas steht für gute Unterhaltung und ich war mir sicher, dass mich diese Coverschönheit sehr gut unterhalten wird, doch wie sehr hatte ich nicht geahnt. Natürlich war es Liebe auf den ersten Blick. Ich hatte das Glück ein Exemplar mit designtem Buchschnitt zu bekommen, was mein Herz direkt höherschlagen ließ. Ein großes Lob für die optische Gestaltung. Der Start jedoch gestaltete sich ein wenig holprig, denn die ersten Seiten waren vollgestopft mit Informationen. Ein komplexer Weltenbau musste erklärt werden, dazu die verschiedenen Völker und Wesen, das hatte mich zuerst ein wenig überfordert. Nach und nach wurde es jedoch leichter, ich fand mich zurecht, bis mich ein Plottwist beinahe das Buch hätte weglegen lassen. Ich war mittlerweile so von der Geschichte gefangengenommen, dass mich diese Wendung emotional sehr gefordert hatte. Glücklicherweise blieb ich dran, denn was mich danach erwartete, hätte …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Martina Suhr
Kommentar zu Verity vom 26.05.2020 20:54:
» Inhalt: Lowen ist eine junge Autorin, die sich mehr schlecht als recht über Wasser hält. Als sie das Angebot bekommt, die Psychothriller-Reihe der bekannten Autorin Verity Crawford zu Ende zu schreiben, kann sie dieses nicht ablehnen. Verity kann dies selbst nicht tun, da sie seit einem Unfall nicht ansprechbar und ein Pflegefall ist. Doch nicht nur das Geld und die Herausforderung reizen Lowen, sondern auch Jeremy, Veritys Ehemann. Während ihrer Recherchen kommt sie im Haus der Crawfords unter und entdeckt dort das Tagebuch von Verity. In diesem kommen schreckliche Dinge zutage. Meinung: Schon voriges Jahr habe ich bei englischen Youtubern sehr viel über dieses Buch gehört und auch im deutschsprachigen Raum schlägt dieses Buch Wellen. Deshalb ist es auch sehr schnell auf meiner Leseliste gelandet. Von Colleen Hoover habe ich bisher nur zwei Bücher gelesen, die mir aber auch wirklich gut gefallen haben. Dass es sich hier nicht um ein …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von cbee
Kommentar zu Verity vom 21.05.2020 11:57:
» In " Verity " bekommt die Autorin Lowen das Angebot die Bestsellerserie der Starautorin Verity, als Ghostwriter zu Ende zu schreiben. Denn Verity hatte, nach den Tode ihrer Töchter einen schweren Unfall und kann ihre Zusagen nicht einhalten. Für Lowen, die eine schlimme Zeit durchgemacht hatte, könnte das ein Weg für eine bessere Zukunft sein. So nimmt sie das Angebot an, auch im Wissen, das Veritys Mann Jeremy ihr heiße Träume verursacht und es eine gegenseitig Anziehung gibt. Doch was auf sie zukommt und was sie alles bei den Recherchen in Veritys Notizen findet, lässt sie so manches Grauen und Schokiertheit überkommen. Kann das alles wahr sein oder sind das nur Gespinste einer begabten Thrillerautorin? Und wie passt Jeremy in das Bild, wusste er manches davon oder war er gänzlich ahnungslos? Die Story hat mich schnell in ihren Bann gebracht, dabei bleibt sie spannungsgeladen sowie abwechslungsreich. Man darf mit …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Nisowa
Kommentar zu Verity vom 15.05.2020 17:08:
» Hype ist schwer verdächtig. Bisher habe ich einen weiten Bogen um die komplette "Co-Ho-Kollection" von Colleen Hoover gemacht, die als meistverkaufte Autorin von Liebesromanen in den Kategorien New Adult und Young Adult gilt. Nun hat sie das literarische Genre gewechselt und ihren ersten romantischen Thriller "Verity" vorgelegt, der für große Aufregung unter ihren Fans sorgt. Die Jungautorin Lowen Ashleigh bekommt ein Angebot, das sie unmöglich ablehnen kann: Sie soll die gefeierten Psychothriller von Starautorin Verity Crawford zu Ende schreiben. Diese ist seit einem Autounfall, der unmittelbar auf den gewaltsamen Tod ihrer beiden Töchter folgte, geistig nicht mehr ansprechbar. Lowen akzeptiert – auch, weil sie sich zu Veritys Ehemann Jeremy hingezogen fühlt. Während ihrer Recherchen im Haus der Crawfords findet sie Veritys Tagebuch und liest darin Erschreckendes: Hinter der Maske der gefeierten Starautorin verbirgt sich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von booklooker
Kommentar zu Verity vom 03.05.2020 18:21:
» |unbezahlte Werbung| 🅡🅔🅩🅔🅝🅢🅘🅞🅝 zu "Verity" von colleen hoover. ~ Ich bin gerade ziemlich überwältigt und mir fehlen die Worte. Was für ein verdammt gutes Buch. Ich habe es so weg inhaliert. Morgens angefangen, abends ... okay, nachts beendet. Ich habe das Buch kaum aus den Händen gelegt. Wie auch? Denn diese Geschichte ist sowas von spannend und emotional. Traurig und gefühlvoll. Was habe ich mit gerätselt und ständig Vermutungen aufgestellt. Man stellt sich dann doch tatsächlich eine bestimmte Frage, was verdammt nochmal ist nicht gelogen, wer sagt die Wahrheit? Einfach nur wow. Das Buch mit seinen 365 Seiten wurde in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Lowen erzählt. Die komplette Handlung ist einmalig und der Schreibstil so gut, das man die Story in einem zug weg lesen kann. Von Anfang bis Ende Spannung pur. Ich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Sandras_buecherregal

 
Autorentags: Colleen Hoover, Joanne Fluke, Lucy Foley, Sarah J. Maas
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Crescent City 1 - Wenn das Dunkel erwacht
Geschrieben von: Sarah J. Maas (18. September 2020)
1,25
[10 Blogs]
1,44
[57 User]
Crescent City 2 - Wenn ein Stern erstrahlt
Geschrieben von: Sarah J. Maas (13. April 2022)
1,26
[19 User]
Hannah Swensen 2 - Das Rätsel des Teekuchens
Geschrieben von: Joanne Fluke (28. Januar 2022)
2,00
[1 User]
Nur noch ein einziges Mal
Geschrieben von: Colleen Hoover (10. November 2017)
1,70
[11 Blogs]
1,49
[369 User]
Verity
Geschrieben von: Colleen Hoover (13. März 2020)
1,40
[14 Blogs]
1,53
[412 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz