Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.411 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »amreko«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller der New York Times vom 30. Oktober mit John Grisham, Amor Towles und Nicholas Sparks
Werbung:
Auch an diesem Wochenende läuten wir unseren Blick auf die Bestsellerlisten mit dem auf die der New York Times ein. Dieses Mal haben fünf Bücher frisch den Weg auf die Liste geschafft. Hier werden wir euch die Neueinsteiger vorstellen, die komplette Liste findet ihr indessen hier. Grundlage der Liste waren die Verkaufszahlen, die zwischen dem 17. und 23. Oktober in den Vereinigten Staaten angefallen sind. Unseren Blick auf die drei Neuzugänge der letzten Woche findet ihr hier.

Während die letztwöchigen Erstplatzierten Hillary Rodham Clinton und Louise Penny mit »State of Terror« auf die vierte Position abstürzten, gelangte ein neues Buch auf Anhieb auf den ersten Platz. John Grisham landete dort mit »The Judge's List«, dem zweiten Band seiner Reihe »The Whistler«. Der erste Band war hierzulande unter dem Titel »Bestechung« vom Heyne Verlag veröffentlicht worden, eine deutsche Version des Nachfolgers wurde noch nicht angekündigt. Im neuen Buch sind drei Jahre seit »Bestechung« verstrichen. Nun bekommt es Ermittlerin Lacy Stoltz mit einem besonders perfiden Serienmörder zu tun, der sich augenscheinlich mit Forensik und den Vorgehensweisen der Polizei bestens auskennt, und der auch das Gesetz ganz offensichtlich bestens versteht: Der Verdächtige ist ein Richter.

Im Schatten von Grishams Erfolg verharrte Amor Towles mit »The Lincoln Highway« auf dem zweiten Platz, Nicholas Sparks verteidigte mit »The Wish« (»Mein letzter Wunsch«) die dritte Position.

Zum zweithöchsten Einsteiger dieser Woche avancierte ein Buch, das alles andere als neu ist: Frank Herberts Science-Fiction-Klassiker »Dune« aus dem Jahre 1965 positionierte sich auf dem sechsten Rang. Hierzulande erschien das Buch 1967 als »Der Wüstenplanet«. Woher der neue Erfolg kommt, dürfte allen klar sein: Die Neuverfilmung durch Denis Villeneuve hat die Geschichte wieder zurück in alle Munde gebracht, und erst vor wenigen Tagen war angekündigt worden, dass ein zweiter Film produziert werden wird. Nachdem die David-Lynch-Verfilmung des Stoffs in der Weihnachtszeit des Jahres 1984 in die Kinos gekommen war, hatte es das damals zwanzig Jahre alte »Dune« sogar bis auf den zweiten Platz der Bestsellerliste geschafft und war nur von »Der Talisman« und Stephen King und Peter Straub überboten worden.

Debbie Macomber stieg mit ihrem Roman »Dear Santa« auf dem achten Platz neu ein. Dieses Mal erzählt die Königin der Weihnachtsbücher von einer Frau namens Lina Carmichael, die in der Weihnachtszeit in ihre Heimatstadt Wenatchee im US-Bundesstaat Washington zurückkehrt. Da sie von der Liebe ihres Lebens mit ihrer besten Freundin betrogen worden ist und ihr dies die Kreativität für ihren Job als Grafikdesignerin genommen hat, ist sie in höchstem Maße frustriert. Sie stößt auf eine Kiste mit Briefen, die sie in ihrer Kindheit an den Weihnachtsmann geschrieben hat, und erinnert sich dadurch wieder an ihre Träume und Wünsche, die sie hatte, als sie noch ein Mädchen war. Alsbald schreibt sie einen neuen Brief, und nach einigen überraschenden Wendungen und mit Hilfe eines früheren Mitschülers stellt sich für sie ein echtes Weihnachtswunder ein.

Der zehnte Platz ging an Elizabeth Strout und »Oh William!«, zu dem bisher noch keine deutsche Ausgabe angekündigt worden ist. Die Autorin, die für ihren Roman »Mit Blick aufs Meer« anno 2009 den Pulitzer-Preis gewonnen hat, erzählt darin die Geschichte ihrer Heldin (bzw. Schriftstellerin) Lucy Barton weiter, die sie im Jahre 2016 (nach einer dreijährigen Schreibpause) in dem Roman »My Name Is Lucy Barton« auf die Buchwelt losgelassen hatte. Dieses Buch kennt man hierzulande als »Die Unvollkommenheit der Liebe«, es war einst vom btb Verlag veröffentlicht worden.

Last but not least können wir hier auch noch Jeffrey Archer erwähnen. Der Autor, den wir hier etwas ausführlicher portraitiert hatten, landete mit seinem neuen Roman »Over my Dead Body« auf dem fünfzehnten Platz. Es handelt sich um den vierten Band seiner Reihe über den britischen Polizisten William Warwick. Zwei davon sind bereits auf Deutsch erschienen, zuletzt hatte der Heyne Verlag den Roman »Klang der Hoffnung« veröffentlicht. Während in englischer Sprache sogar schon der fünfte Teil für den kommenden Oktober vorangekündigt wurde, weiß man hierzulande noch nicht, wann es mit der Saga weitergehen wird.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu State of Terror vom 21.11.2021 13:51:
» Ellen Adams, die Außenministerin der USA, kommt direkt von Südkorea, ihrer ersten Auslandsreise, die nicht gut verlaufen ist. Nach vier beinahe führungslosen Jahren will der neue Präsident die Vereinigten Staaten von Amerika wieder zu alter Stärke führen. Er weiß genau, warum er ihr, seiner Konkurrentin, dieses Ministerium anvertraut. Eine Reihe von Anschlägen versetzt die Welt in Alarmbereitschaft, ein geheimnisvoller Code wird entschlüsselt, es ist beinahe zu spät ist. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, die Anschläge sind noch nicht vorbei. Hillary Rodham Clinton kennt den Politbetrieb in- und auswendig, nicht nur ihr Amt als Außenministerin gewährte ihr den Zugang zum innersten Zirkel. Mit ihrer Freundin Louise Penny, einer bekannten Schriftstellerin, die leider nicht mehr unter uns weilt, erschuf sie einen äußerst rasanten Thriller. Beide wagten sich an neues, ihnen unbekanntes Terrain. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Magnolia
Kommentar zu State of Terror vom 28.10.2021 16:09:
» Unerwartet hat der neue amerikanische Präsident Williams seine schärfste Kritikerin zu seiner Außenministerin gemacht. Ellen Adams hat schnell verstanden, weshalb, indem sie für den Posten ihr Medienimperium aufgibt und an seiner Seite arbeitet, kann er sie besser kontrollieren und geschickt Fallen stellen, um sie öffentlich zu demütigen. Als eine Serie von Bombenanschlägen Europa erschüttert, sind sie jedoch gezwungen, zusammenzuarbeiten, denn im Auswärtigen Amt ging zuvor eine Warnung ein. Ausgerechnet aus dem Iran, dem verhassten Erzfeind. Schnell erkennen Williams und Adams, dass die Bedrohung vielleicht nicht unbedingt aus dem Mittleren Osten kommt, auch wenn dort mit Bashir Shah ein gewiefter Physiker sitzt, der im Verdacht steht, eine Atombombe zu bauen und meistbietend an Schurkenstaaten oder Terrororganisationen zu verhökern. Die Zeit läuft ihnen davon und das bei einer diffusen Bedrohungslage, bei der die Grenzen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von miss.mesmerized
Kommentar zu Bestechung vom 15.05.2017 19:17:
» Als großer Fan der "alten Stunde" bin ich natürlich auch heute immer noch sofort dabei, wenn man wieder ein neues Buch aus der Feder des Meisters erscheint. Ein bißchen vom Lack ist natürlich ab, aber nach all den Büchern ist das auch kein so großes Wunder. Trotzdem aber wurden wieder viele Ideen, gute Recherchen und eine insgesamt sehr gut durchdachte Handlung zu einem lesenswerten Ganzen zusammengeführt. Wer Grisham mag, wird wieder seinen Spaß haben.«
– geschrieben von Der Milchmann
Kommentar zu Der Talisman vom 05.06.2013 16:48:
» Nachdem mir das Buch von meiner Frau ans Herz gelegt wurde habe ich es mit großer Hoffnung gelesen und habe ein wahres Meisterwerk erwartet. Die Erwartung wurde leider enttäuscht. Vieles war langatmig und man bekommt seitenweise Informationen vorgesetzt, die für die Handlung gar nicht relevant waren. Und unterhaltsam auch nicht. Die Geschichte selber ist natürlich eine gelungene Idee.«
– geschrieben von bigQ
Kommentar zu Der Talisman vom 15.03.2012 14:56:
» Ich bin relativ geteilter Meinung denn normalerweise bin ich schon ein ziemlicher King Fan. Auch diesmal ist die Geschichte an sich gut, aber es liest sich so dermaßen zäh. Irgendetwas "fehlt", auch wenn ich es nicht genauer definieren kann.«
– geschrieben von hendrik951
Kommentar zu Der Talisman vom 21.01.2012 19:34:
» Ein toller Roman der unweigerlich das Kopfkino anschmeißt. Er ist dafür verantwortlich, daß ich mir dann später die Dunkle Turm Saga zugelegt habe und damit schier Monate verbracht habe. Gute Zeiten!«
– geschrieben von FRIEDER89

 
Autorentags: Amor Towles, Debbie Macomber, Elizabeth Strout, Frank Herbert, Hillary Rodham Clinton, Jeffrey Archer, John Grisham, Louise Penny, Nicholas Sparks, Peter Straub, Stephen King
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Bestechung
Geschrieben von: John Grisham (10. April 2017)
4,00
[1 Blog]
2,00
[1 User]
Der Talisman
Geschrieben von: Stephen King und Peter Straub (1986)
3,40
[1 Blog]
1,00
[1 User]
Die Warwick-Saga 2 - Klang der Hoffnung
Geschrieben von: Jeffrey Archer (9. November 2020)
2,00
[1 Blog]
1,89
[73 User]
Dune 1 - Der Wüstenplanet
Geschrieben von: Frank Herbert (1967)
4,00
[1 Blog]
1,38
[162 User]
Mein letzter Wunsch
Geschrieben von: Nicholas Sparks (30. August 2021)
1,21
[126 User]
Mit Blick aufs Meer
Geschrieben von: Elizabeth Strout (23. Juni 2010)
2,05
[334 User]
Oh, William!
Geschrieben von: Elizabeth Strout (9. November 2021)
State of Terror
Geschrieben von: Louise Penny und Hillary Rodham Clinton (12. Oktober 2021)
1,65
[3 Blogs]
1,00
[2 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz