Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.005 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »MALOU66«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller der New York Times vom 28.01. mit Julia Quinn, Lisa Gardner und Brit Bennett
Werbung:
Vor einigen Stunden haben die Literaturexperten der New York Times eine neue Ausgabe ihrer allwöchentlichen Bestsellerliste aktiviert. Dieses Mal wurden die Verkaufszahlen zur Hand genommen, die zwischen dem 17. und 23. Januar in den Vereinigten Staaten erzielt wurden. Wenn ihr euch für die vollständigen fünfzehn Ränge interessiert, werdet ihr hier fündig. Bei uns werdet ihr indessen erfahren, welche vier Bücher - die allesamt von Autorinnen verfasst wurden - es frisch auf die Liste geschafft haben.

Ganz oben an der Spitze zog Julia Quinn mit ihrer zwanzig Jahre alten Historienromanze »The Duke and I«, die dank der zugehörigen Netflix-Verfilmung große internationale Aufmerksamkeit fand, unangefochten weiter ihre Kreise. Direkt dahinter kam dann aber auch schon die erste Neueinsteigerin dieser Woche durchs Ziel, nämlich Lisa Gardner, die dort mit ihrem neuen Thriller »Before she disappeared« landete. Sie erzählt von einer Frau mittleren Alters namens Frankie Elkin, die Alkoholikerin war und inzwischen trocken ist. Sie hat sich das Lebensziel gesteckt, verschwundene Menschen zu finden, die von allen anderen - einschließlich der Polizei und den Medien - aufgegeben wurden und nach denen sonst niemand mehr sucht. Als sie in einem anrüchigen Viertel von Boston nach einer haitianischen Jugendlichen Ausschau hält, die einige Monate zuvor von ihrer Highschool verschwand, gerät sie selbst in große Gefahr.

Brit Bennett konnte mit ihrem Roman »The Vanishing Half« den dritten Rang verteidigen, den sie schon eine Woche zuvor innehatte. Für den zweithöchsten Neueinstieg sorgte indessen die kanadische Schriftstellerin Ashley Audrain, die mit ihrem Buch »The Push« auf Position Sechs eintrudelte. Das Werk wird Ende März vom Penguin Verlag als »Der Verdacht« auf Deutsch veröffentlicht werden. Darin wird die Geschichte einer Frau namens Blythe erzählt, die ihrer neugeborenen Tochter eine liebevolle Mutter sein möchte, jedoch miterleben muss, dass sich das Kind im Laufe der Zeit immer feindseliger verhält. Dies führt dazu, dass Blythes Mann sie nach und nach immer misstrauischer beobachtet, und schließlich bricht eine wahre Katastrophe über die Familie herein.

Zum zehnten Platz reichte es für Kristin Hannah und ihr Buch »Firefly Lane«, das eigentlich schon mehr als zwölf Jahre alt ist und auch hierzulande schon anno 2009 erstmals veröffentlicht wurde. So wie Julia Quinns »Bridgerton«-Romane, so verdankt auch dieses Werk seinen zweiten Frühling den Leuten von Netflix, denn eine Verfilmung von »Firefly Lane« wird dort ab dem 3. Februar mit Katherine Heigl und Sarah Chalke in den Hauptrollen zu sehen sein. Das Buch berichtet von einer dreißigjährigen Freundschaft. 1974 lernt die Außenseiterin Kate die attraktive Tully kennen, die scheinbar alles hat, was ihr in ihrem Leben nicht vergönnt ist. Die beiden gehen die ganze Zeit durch dick und dünn, egal was auch geschieht, dann aber wird ihr gegenseitiges Vertrauen durch einen schlimmen Verrat auf eine gewaltige Probe gestellt.

Auch die letzte Neueinsteigerin dieser Woche ist dank einer Verfilmung auf der Bestsellerliste gelandet. »News of the World« von Paulette Jiles stammt aus dem Jahre 2016 und stand damals auf der Shortliste des National Book Awards. Der zugehörige Film kam in der Weihnachtszeit in die amerikanischen Kinos, auf Deutsch wird er als »Neues aus der Welt« ab dem 10. Februar via Netflix zu sehen sein. Hierzulande sorgte er bereits im Vorfeld für große Aufregung, da neben Tom Hanks die deutsche Nachwuchs-Schauspielerin Helena Zengel die Hauptrolle spielt, die durch ihre bemerkenswerte Leistung in »Systemsprenger« für Furore gesorgt hatte. Das Buch erzählt von einem Mann, der nach dem Ende des amerikanischen Bürgerkriegs durch Texas reist und Nachrichten verbreitet. Dabei stößt er auf ein deutsches Mädchen, das von den Kiowa-Indianern aufgenommen wurde, nachdem diese ihre Familie getötet hatten. Nun wurde der Stamm ermordet, und das Mädchen ist völlig alleine, woraufhin sich der historische Nachrichtensprecher des Kindes annimmt.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Bridgerton-Familie 1 - Der Duke und ich (Neubearbeitung von "Wie erobert man einen Herzog?" und "Wie erobert man einen Duke?") vom 26.02.2021 9:36:
» In " Bridgerton - Der Duke und ich " begegnet Daphne Bridgerton Simon Basset, dem Duke of Hasting auf etwas unkonventionelle Weise. Während Daphne einen Ehemann sucht und sich kaum von den verkuppelversuchen ihrer Mutter, Lady Bridgerton retten kann, ist Simon unwillig diesen Schritt je zu gehen. So kommen beide auf die glorreiche Idee, dass Simon sich um Daphne bemüht, um sie damit interessant für andere, heratswillige Männer zu machen und ihm somit die Mütter weiterer Debütantinnen zu ersparen. Jedoch ahnte keiner der beiden, dass sie zu einem Gespärchsstoff von der Klatschkomunistin Lady Whistledown werden und dazu zum anderen gegenseitige Gefühle entwickeln würden. So steht für Daphne so viel mehr auf dem Spiel, als nur ihr Herz zu verlieren. Denn ihr Ruf ist ebenfalls in Gefahr. Die Story hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen, dabei bleibt sie spannungsgeladen sowie abwechslungsreich. Man darf mit …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Nisowa
Kommentar zu Bridgerton-Familie 1 - Der Duke und ich (Neubearbeitung von "Wie erobert man einen Herzog?" und "Wie erobert man einen Duke?") vom 20.02.2021 22:03:
» Klappentext Als Daphne Bridgerton ihren Namen in der Kolumne von Lady Whistledown liest, kümmert es sie nicht besonders. Aber ihre Mutter drängt sie, endlich einen Ehemann zu finden, bevor ihr Ruf in dieser Ballsaison völlig dahin ist. Daphne schließt einen Pakt mit Simon Basset, dem heiratsunwilligen Duke of Hastings: Indem er ihr den Hof macht, erscheint der umschwärmte Aristokrat vergeben. Sie dagegen rückt gesellschaftlich in den Mittelpunkt und entflieht den Kuppelversuchen ihrer Mutter. Ein prickelndes Spiel beginnt – bis Daphne erkennt, dass nur einem Mann ihr Herz gehört: Simon! Meinung Durch den Hype für die Nexflix Serie Die Bridgertons bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Da ich lieber lese als Serien schaue habe ich mir das Buch genommen. Eine humorvolle Liebesgeschichte im gregorianischen England,. Da die Heldin mehrere Geschwister hat gibt es auch dem entsprechend mehrere Romane. Die Bücher sind bereits 2009 …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Petra Wiechmann
Kommentar zu Die verschwindende Hälfte vom 09.10.2020 23:47:
» Zuerst muss ich zugeben, dass Britt Bennett es auf beeindruckende Weise schafft, die Schicksale ihrer Charaktere zu verknüpfen. Diese Charaktere fühlen sich dabei sowohl einzigartig und ausgearbeitet an als auch eng miteinander verbunden. Aus diesen Beziehungen kann der Leser zwischen den Zeilen viel über das Innenleben der Charaktere herauslesen. Der Schreibstil ist angenehm, aber nicht wirklich außergewöhnlich. Das ist auch mein genereller Kritikpunkt an diesem Buch: Es ist eine bewegende Geschichte mit interessanten Charakteren, aber auch nicht wirklich herausragend. Die Story jedoch hat mich zunächst nicht mitgerissen wurde etwa ein Drittel des Buches aber deutlich interessanter, da hier auch mehr Charaktere im Fokus stehen. Zu betonen ist allerdings, dass die Spannung allein durch die Entwicklungen, die die Hauptpersonen durchmachen, entstehen und es daher meiner Meinung nach keinen Höhepunkt gibt auf den die Story …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Der Bücherwald
Kommentar zu Die Mädchen aus der Firefly Lane (Neubearbeitung von "Immer für dich da") vom 04.03.2016 18:34:
» Ich habe schon länger kein Buch mehr gelesen, das mich so sehr berühren konnte. Mein erster Roman von Kristin Hannah erzählt die Geschichte von zwei Freundinnen, die im frühen Teenageralter zueinander gefunden haben und es seither nur im Doppelpack gibt. So eng war ihre Freundschaft, dass man sogar ihre Namen immer in einem Zug gesagt hat: KateundTully. Beide Freundinnen haben mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen, aber gemeinsam geben sie sich gegenseitig Halt und Kraft und sind füreinander da, wenn es drauf ankommt. ~ »Wir sind für immer beste Freundinnen. Einverstanden?« »Du meinst, du wirst immer für mich da sein?« »Immer«, bestätigte Kate. »Was auch kommen mag.« ~ (S. 73) Vor allem Tullys schwierig traurige Kindheit und das daraus hervorgehende Verhalten als Erwachsene hat uns in der Leserunde, in der ich das Buch gelesen habe, viel Stoff zum Nachdenken, Plaudern und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Janine2610

 
Autorentags: Ashley Audrain, Brit Bennett, Julia Quinn, Kristin Hannah, Lisa Gardner
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Bridgerton-Familie 1 - Der Duke und ich (Neubearbeitung von "Wie erobert man einen Herzog?" und "Wie erobert man einen Duke?")
Geschrieben von: Julia Quinn (2000)
1,00
[2 Blogs]
1,81
[185 User]
Die Mädchen aus der Firefly Lane (Neubearbeitung von "Immer für dich da")
Geschrieben von: Kristin Hannah (Oktober 2009)
2,35
[3 Blogs]
1,00
[1 User]
Die verschwindende Hälfte
Geschrieben von: Brit Bennett (15. September 2020)
1,75
[2 Blogs]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz