Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.366 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »anakin799«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller der New York Times vom 27.03. mit Harlan Coben, Patricia Briggs und Kristin Hannah
Werbung:
Auch in dieser Woche möchten wir - wenn auch mit etwas Verspätung - einen Blick auf die Bücher werfen, die es frisch auf die Bestsellerliste der New York Times geschafft haben. Es handelt sich dieses Mal um drei Werke. Zwei davon tauchten ganz oben auf, das dritte am Ende der Liste. Sollten euch nicht nur die Neueinsteiger interessieren, sondern die gesamte Liste, dann solltet ihr euch hier umsehen. Grundlage der Liste waren die Verkaufszahlen, die zwischen dem 14. und 20. März in den Vereinigten Staaten zustandegekommen sind.

Auf Anhieb bis ganz nach oben hat es Harlan Coben geschafft. Er katapultierte sich mit seinem neuen Thriller »Win« direkt bis auf den ersten Platz. »Win« ist in diesem Fall die Kurzform von »Windsor Horne Lockwood III«, dem Helden des neuen Romans. In dem Buch sind zwanzig Jahre vergangen, seitdem die Erbin Patricia Lockwood bei einem Raubüberfall auf das ANwesen ihrer Familie entführt wurde, woraufhin sie monatelang in einer kleinen Kammer gefangen gehalten und isoliert worden war. Sie entkam damals, ihre Entführer jedoch auch. Nun kommt der niemals aufgeklärte Fall durch ein gestohlenes Gemälde noch einmal neu ins Rollen, und »Win« nimmt sich der Sache an - vor allem auch deshalb, weil er im Gegensatz zum FBI persönlich in die Angelegenheit verwickelt ist.

Durch Cobens Erfolg verlor Kristin Hannah mit ihrem Buch »The Four Winds« den letztwöchigen Spitzenplatz. Sie rutschte allerdings nicht nur auf den zweiten, sondern auf den dritten Rang ab, denn auch die Silberposition wurde von einem neuen Buch besetzt. »Wild Sign« ist der neueste Roman, den Patricia Briggs im Rahmen ihrer Reihe »Alpha and Omega« zu Papier gebracht hat. Hierzulande wird diese (unter dem gleichen Namen) vom Heyne Verlag herausgegeben und alle fünf vorausgegangenen Bücher wurden schon übersetzt, ein Termin für eine deutsche Version von »Wild Sign« steht jedoch noch aus. Die Autorin führt ihre Leser dieses Mal in den Norden Kaliforniens, wo die gesamten Einwohner einer Kleinstadt verschwunden sind. Charles Cornick und Anna Latham - ihres Zeichens Werwölfe - untersuchen die Ereignisse. Sie stoßen darauf, dass in den Bergen Kaliforniens etwas erwacht ist, das höchst gefährlich ist und das schnell gestoppt werden muss, ehe die Zeit abläuft.

Immerhin bis auf den fünfzehnten und letzten veröffentlichten Rang hat es Madeline Miller mit ihrem Buch »The Song of Achilles« geschafft. Das Werk ist eigentlich schon beinahe ein ganzes Jahrzehnt alt, erlebt jedoch nun plötzlich einen zweiten Frühling, der offenbar einem siebensekündigen TikTok-Video zu verdanken ist, in dem es weiterempfohlen wurde, was dazu geführt hat, dass der Hashtag #songofachilles rund zwanzig Millionen Einblendungen erhielt. Vor vielen Jahren gewann das Buch den renommierten Orange Prize (den heutigen Women’s Prize for Fiction), TikTok hat dem Buch jedoch offenbar zehnmal höhere tägliche Verkaufszahlen beschert als der damalige Award. Hierzulande hat der Eisele Verlag das Buch unter dem Titel »Das Lied des Achill« veröffentlicht. Es handelt sich um eine Neuinterpretation von Homers »Ilias«. Gemessen an den Verkaufsplatzierungen in deutschsprachigen Onlineshops hat sich der TikTok-Trend hierzulande noch nicht in Absatzzahlen niedergeschlagen, aber was nicht ist, kann ja noch kommen.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Die vier Winde vom 12.10.2021 19:13:
» Der Roman spielt in den Jahren 1921 bis 1936 mit einem Epilog im Jahr 1940 und erzählt eine fiktive Geschichte mit dem realen historischen Hintergrund der Weltwirtschaftskrise (Great Depression) und der Umweltkatastrophe (Dust Bowl), die zu großen Dürren und Staubstürmen führte. Die junge Elsa Wolcott ist Tochter einer wohlhabenden Familie, aber eine Außenseiterin. Ihre Krankheit, die sie als Kind hatte, ihre Körpergröße und ihr unscheinbares Aussehen haben ihr jegliches Selbstbewusstsein genommen und Liebe und Zuneigung hat sie von ihrer Familie auch nicht zu erwarten. Am Abend vor ihrem Geburtstag schleicht sie sich heimlich in die Stadt und lernt dort Raffaello „Raf“ Martinelli, den Sohn italienischer Einwanderer, kennen. Die beiden verlieben sich ineinander und Elsa wird schwanger. Ihre Eltern schieben sie zur Familie Martinelli ab und sagen sich von ihr los, aber die die Martinellis nehmen sie freundlich auf. Elsa und Raf …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Nichts bleibt begraben vom 03.10.2021 0:42:
» Ein Thriller, der mich anfangs überhaupt nicht reißen konnte, doch dann... Vor über zwanzig Jahren wurde Patricia Lockwood während eines Raubüberfalls entführt und schwer misshandelt. Ihr gelang die Flucht, doch ihr Peiniger wurde nie gefasst. Auch die damals gestohlenen Gemälde blieben verschollen. Bis in einem New Yorker Apartment neben einer Leiche eines der Bilder gefunden wird – und der Koffer, den der Entführer Patricia zu packen zwang. Zeit für Patricias Cousin, Windsor Horne Lockwood III, den Dingen auf den Grund zu gehen: Win, wie seine wenigen Freunde ihn nennen, ist hochintelligent, skrupellos und wild entschlossen, den Fall zu lösen. Einen Fall, der die dunkelsten Geheimnisse seiner Familie ans Tageslicht zu bringen droht ... "Nichts bleibt begraben" von Harlan Coben ist ein Thriller, der aus dem Amerikanischen von Gunnar Kwisinski übersetzt wurde und am 23. August 2021 im ‎Goldmann Verlag …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Jasminh86
Kommentar zu Nichts bleibt begraben vom 01.10.2021 17:55:
» Windsor Horne Lockwood III genannt Win, ein wohlhabender Geschäftsmann, wird vom FBI in ein New Yorker Appartement gerufen, in dem die Leiche eines Mannes gefunden wurde. Dieser Mann hat wie ein Einsiedler gelebt und das Appartement sieht aus, wie das eines Messies. Doch genau dort befinden sich zwei Dinge, die mit Win in Verbindung gebracht werden. Vor über 20 Jahren wurde Wins Cousine Patricia entführt und misshandelt, doch sie konnte fliehen und der Entführer wurde nie gefasst. Während der Entführung wurden zwei sehr wertvolle Gemälde gestohlen und Patricia gezwungen, einen Koffer zu packen, der Wins Initialen trägt. Eins der gestohlenen Gemälde und der Koffer befinden sich im Appartement des ermordeten Mannes. Win beginnt mit Duldung des FBI zu ermitteln und sucht Zusammenhänge. Anfangs hatte ich leichte Schwierigkeiten, mit Win zurecht zu kommen. Er wirkte auf mich aufgrund seines Reichtums etwas überheblich. Aber er …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Die vier Winde vom 30.09.2021 6:22:
» Elsa wächst bei ihrer wohlhabenden Familie in Texas auf. Doch ihr wird früh eingeredet, dass sie krank ist, sich nicht belasten darf und wenig anziehend aussieht. Liebe und Geborgenheit gibt es für Elsa nicht. Elsa ist mehr als unzufrieden in ihrem goldenen Käfig. Als sie einen folgenschweren Schritt wagt, aus diesem Leben auszubrechen und darauf hofft, bei einem jungen Italiener Liebe und Glück zu finden, wird sie von ihren Eltern dazu gezwungen, den Mann zu heiraten und verstoßen. Das Leben auf der Farm ihrer neuen italienischen Familie ist hart. Doch Elsa lernt sich zu behaupten. Doch dann sorgen die endlos anhaltende Dürre und schwere Staubstürme dafür, dass Elsa mit ihren Kindern die Farm verlassen und in Kalifornien neu anfangen muss. Doch dieser Neustart birgt Gefahren... Kristin Hannah gelingt es wieder hervorragend, Elsas Geschichte von Anfang an so eindringlich zu beschreiben, dass man sofort mitten im Geschehen ist und den …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von KimVi
Kommentar zu Die vier Winde vom 25.09.2021 21:17:
» Nachdem mir bereits der Roman "Die Nachtigall" recht gut gefallen hatte, war ich auf Kristin Hannahs neues Buch "Die vier Winde" sehr gespannt und wurde nicht enttäuscht. Es verfügt über ein thematisch gut zum erzählten Geschehen passendes und geradezu elegant erscheinendes Cover und wurde von Gabriele Weber-Jaric aus dem amerikanischen Englisch in die deutsche Sprache übertragen. Hingegen kann ich zwischen der Geschichte und dem - wenn auch am Originaltitel "The Four Winds" orientierten - Titel so leicht keine befriedigende Beziehung feststellen. Die gesamte Handlung spielt in der Zeit knapp 10 Jahre nach dem "Großen Krieg" (1. Weltkrieg) bis 1936 überwiegend in Texas und Kalifornien, hauptsächlich begleiten wir die ebenso interessante wie liebenswerte Protagonistin Elsinore ("Elsa") Wolcott Martinelli während der letzten beiden Jahre dieses Zeitraumes. Aus einem gut situierten, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von victory
Kommentar zu Nichts bleibt begraben vom 07.09.2021 14:48:
» Vor über zwanzig Jahren wurde Patricia Lockwood entführt und brutal misshandelt. Sie konnte entkommen, aber die Täter nie gefasst werden. Nun tauchen neben einem Toten in New York ein Gemälde und ein Koffer auf, die bei der Entführung von vor über zwanzig Jahren eine Rolle spielten. Erst einmal gerät Win in Verdacht, dann beschließt er der Sache auf den Grund zu gehen. Windsor Horne Lockwood III, genannt Win, ist der Cousin ersten Grades von Patricia. Bei seinen Nachforschungen kommt er alten Familiengeheimnissen auf die Spur. Dies ist mein erstes Buch von Harlan Coben, doch sicherlich nicht mein letztes. Die Geschichte ist ziemlich komplex und die Spannung hoch. Mir hat der Schreibstil gefallen. Win ist ein etwas spezieller und intelligenter Mann, der mir zwar nicht unbedingt sympathisch war, den ich aber interessant finde. Wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, zieht er das durch, selbst wenn er dabei Familiengeheimnisse aufdeckt. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Nichts bleibt begraben vom 02.09.2021 8:36:
» Das Cover ist eindeutig ein Harlan Coben Thriller und sofort als Teil seiner Reihe erkennbar. Mich macht es neugierig, denn Coben ist einer meiner Lieblingsautoren. Bekannt für atemlose Spannung. Ich greife zu!«
– geschrieben von tansmariechen

 
Autorentags: Harlan Coben, Kristin Hannah, Madeline Miller, Patricia Briggs
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Das Lied des Achill
Geschrieben von: Madeline Miller (10. September 2011)
1,71
[7 User]
Die vier Winde
Geschrieben von: Kristin Hannah (20. September 2021)
1,35
[3 Blogs]
1,50
[10 User]
Nichts bleibt begraben
Geschrieben von: Harlan Coben (23. August 2021)
1,55
[3 Blogs]
2,15
[267 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz