Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.021 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »ilayda6055«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller der New York Times vom 21.01. mit Julia Quinn, Preston und Child sowie Brit Bennett
Werbung:
Während ihre Kollegen aus dem Politressort intensiv damit beschäftigt waren, über die Amtseinführung des neuen amerikanischen Präsidenten und seine ersten Erlässe zu berichten, veröffentlichten die Bücherexperten der altehrwürdigen New York Times eine neue Ausgabe ihrer allwöchentlichen Bücher-Bestsellerliste. Ihr könnt die komplette Liste an diesem Ort finden. Hier werdet ihr derweilen erfahren, welche drei neuen Werke in dieser Woche den Sprung frisch auf die Liste geschafft haben. Errechnet wurden die fünfzehn Ränge auf Basis der Verkaufszahlen, die zwischen dem 10. und 16. Januar in den Vereinigten Staaten erzielt wurden.

Ganz oben hat sich nichts getan: Zum dritten Mal in Folge führte Julia Quinn die Liste mit ihrem zwanzig Jahre alten Roman »The Duke and I« an, der dank der Netflix-Reihe über die »Bridgertons« zu neuen Erfolgen gekommen ist und auch in unseren Gefilden dieser Tage sehr viele neue Leser gefunden hat. Direkt hinter der Erstplatzierten kam der erste Neuzugang durchs Ziel: »The Scorpion's Trail« ist der neueste Thriller, den Douglas Preston und Lincoln Child über die Archäologin Nora Kelly und die FBI-Agentin Corrie Swanson zu Papier gebracht haben. Den Auftaktband der Reihe »Old Bones« war im vergangenen Sommer unter dem Titel »Tote lügen nie« vom Knaur Verlag in deutscher Sprache herausgegeben worden und wurde zu diesem Anlass von uns rezensiert. »The Scorpion's Tale« wird im Juli als »Das Gift der Mumie« folgen. Kelly und Swanson beschäftigen sich darin mit einer mumifizierten Leiche, die seit mehr als einem halben Jahrhundert unentdeckt in einer Geisterstadt lag. Offensichtlich wurde der Mann auf extrem gewaltsame Weise umgebracht, doch seltsamerweise ließ sein Mörder ein wertvolles Goldkreuz aus dem sechzehnten Jahrhundert bei seinem Opfer, anstatt es mitzunehmen.

In ihrer 33. Woche auf der Liste kletterte Brit Bennett mit ihrem Roman »The Vanishing Half« wieder auf den dritten Rang und komplettierte damit das Siegertreppchen. Der zweite Neuzugang dieser Woche schaffte es indessen bis auf die fünfte Position. »Blood Heir« stammt aus der Feder des Autorenduos Ilona Andrews und markiert den Beginn einer neuen Reihe namens »Kate Daniels World«, einem Spin-Off der erfolgreichen Reihe über die »Stadt der Finsternis«, die hierzulande im LYX Verlag veröffentlicht wurde. Innerhalb von kürzester Zeit hat das neue Werk beim englischsprachigen Amazon schon mehr als 3.000 (fast ausschließlich positive) Rezensionen gesammelt. In »Blood Heir« wird Kate Daniels von einer uralten Macht verfolgt und es kommt zu einer Reihe von Mordfällen, woraufhin Kates Adoptivtochter Julie Lennart unter einer neuen Identität - »Aurelia Ryder« - nach Atlanta zurückkehrt, um ihre Familie zu schützen, die sie viele Jahre zuvor hier zurückgelassen hatte.

Der dritte und letzte Neuzugang dieser Woche schaffte es »gerade so« auf die Liste, nämlich bis auf den fünfzehnten und damit letzten öffentlich einsehbaren Rang. »Someone to watch over me« ist der sage und schreibe 48. Band der Reihe über den Ermittler Spenser, die in den siebziger Jahren von Robert B. Parker erschaffen wurde und seit dessen Tod von Ace Atkins weitergeschrieben wird. In dem neuen Thriller sieht sich Spenser mit einem exzentrischen Milliardär konfrontiert, der unter Umständen in Verbindung mit einem Zwangsprostitutions-Netzwerk steht.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Bridgerton-Familie 1 - Der Duke und ich (Neubearbeitung von "Wie erobert man einen Herzog?" und "Wie erobert man einen Duke?") vom 26.02.2021 9:36:
» In " Bridgerton - Der Duke und ich " begegnet Daphne Bridgerton Simon Basset, dem Duke of Hasting auf etwas unkonventionelle Weise. Während Daphne einen Ehemann sucht und sich kaum von den verkuppelversuchen ihrer Mutter, Lady Bridgerton retten kann, ist Simon unwillig diesen Schritt je zu gehen. So kommen beide auf die glorreiche Idee, dass Simon sich um Daphne bemüht, um sie damit interessant für andere, heratswillige Männer zu machen und ihm somit die Mütter weiterer Debütantinnen zu ersparen. Jedoch ahnte keiner der beiden, dass sie zu einem Gespärchsstoff von der Klatschkomunistin Lady Whistledown werden und dazu zum anderen gegenseitige Gefühle entwickeln würden. So steht für Daphne so viel mehr auf dem Spiel, als nur ihr Herz zu verlieren. Denn ihr Ruf ist ebenfalls in Gefahr. Die Story hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen, dabei bleibt sie spannungsgeladen sowie abwechslungsreich. Man darf mit …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Nisowa
Kommentar zu Bridgerton-Familie 1 - Der Duke und ich (Neubearbeitung von "Wie erobert man einen Herzog?" und "Wie erobert man einen Duke?") vom 20.02.2021 22:03:
» Klappentext Als Daphne Bridgerton ihren Namen in der Kolumne von Lady Whistledown liest, kümmert es sie nicht besonders. Aber ihre Mutter drängt sie, endlich einen Ehemann zu finden, bevor ihr Ruf in dieser Ballsaison völlig dahin ist. Daphne schließt einen Pakt mit Simon Basset, dem heiratsunwilligen Duke of Hastings: Indem er ihr den Hof macht, erscheint der umschwärmte Aristokrat vergeben. Sie dagegen rückt gesellschaftlich in den Mittelpunkt und entflieht den Kuppelversuchen ihrer Mutter. Ein prickelndes Spiel beginnt – bis Daphne erkennt, dass nur einem Mann ihr Herz gehört: Simon! Meinung Durch den Hype für die Nexflix Serie Die Bridgertons bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Da ich lieber lese als Serien schaue habe ich mir das Buch genommen. Eine humorvolle Liebesgeschichte im gregorianischen England,. Da die Heldin mehrere Geschwister hat gibt es auch dem entsprechend mehrere Romane. Die Bücher sind bereits 2009 …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Petra Wiechmann
Kommentar zu Die verschwindende Hälfte vom 09.10.2020 23:47:
» Zuerst muss ich zugeben, dass Britt Bennett es auf beeindruckende Weise schafft, die Schicksale ihrer Charaktere zu verknüpfen. Diese Charaktere fühlen sich dabei sowohl einzigartig und ausgearbeitet an als auch eng miteinander verbunden. Aus diesen Beziehungen kann der Leser zwischen den Zeilen viel über das Innenleben der Charaktere herauslesen. Der Schreibstil ist angenehm, aber nicht wirklich außergewöhnlich. Das ist auch mein genereller Kritikpunkt an diesem Buch: Es ist eine bewegende Geschichte mit interessanten Charakteren, aber auch nicht wirklich herausragend. Die Story jedoch hat mich zunächst nicht mitgerissen wurde etwa ein Drittel des Buches aber deutlich interessanter, da hier auch mehr Charaktere im Fokus stehen. Zu betonen ist allerdings, dass die Spannung allein durch die Entwicklungen, die die Hauptpersonen durchmachen, entstehen und es daher meiner Meinung nach keinen Höhepunkt gibt auf den die Story …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Der Bücherwald
Kommentar zu Old Bones 1 - Tote lügen nie vom 12.08.2020 19:46:
» Im Jahr 1846 wird die Donner Party, ein Siedler-Treck, in der Sierra Nevada vom Winter überrascht. Ein Teil der Gruppe überlebt, weil sie zu Kannibalen geworden sind. Doch es steckt auch noch eine ganz andere Wahrheit dahinter. Als der Ärchologin Nora Kelly Hinweise über dieses Lost Camp zugespielt werden, ist sie Feuer und Flamme die Ausgrabungen zu starten. Diese vermeintlich harmlosen Ausgrabungen werden sehr schnell gefährlicher als Nora vermutet hatte. Die Recherchen von ihr und ihrem Team führen schon bald in eine bizzare Gegenwart, die weitaus grausamer ist als der Kannibalismus damals. "Old Bones - Tote Lügen nie" ist der Auftakt in eine neue Reihe um Ärchologin Nora Kelly und FBI-Agentin Corrie Swanson. Wer die Pendergast-Thriller von Preston/Child bereits kennt, der kennt auch schon Nora Kelly und Corrie Swanson. Da ich die andere Thriller-Reihe noch nicht kenne, habe ich die beiden jetzt zum ersten Mal …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95

 
Autorentags: Brit Bennett, Douglas Preston, Ilona Andrews, Julia Quinn, Lincoln Child
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Bridgerton-Familie 1 - Der Duke und ich (Neubearbeitung von "Wie erobert man einen Herzog?" und "Wie erobert man einen Duke?")
Geschrieben von: Julia Quinn (2000)
1,00
[2 Blogs]
1,80
[201 User]
Die verschwindende Hälfte
Geschrieben von: Brit Bennett (15. September 2020)
1,50
[3 Blogs]
Old Bones 1 - Tote lügen nie
Geschrieben von: Douglas Preston und Lincoln Child (29. Juli 2020)
2,75
[2 Blogs]
2,07
[45 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz