Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.210 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »magdalena56«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller der New York Times vom 20. Februar 2022 mit J.D. Robb, Colleen Hoover und Jonathan Kellerman
Werbung:
In der vergangenen Woche hatte es lediglich zwei Neueinstiege auf die Bestsellerliste der New York Times gegeben, wie wir hier berichtet hatten. Dieses Mal war deutlich mehr los: Fünf neue Werke haben sich den Weg auf die Liste gebahnt, und hier werden wir sie euch kurz vorstellen. Als Basis der Liste dienten die zwischen dem 6. und 12. Februar in den Vereinigten Staaten zusammengekommenen Verkaufszahlen, die komplette Top Fünfzehn findet ihr auf der Webseite der Zeitung.

In den letzten Wochen hatten Influencer bei »TikTok« weitgehend bestimmt, wie das Siegerpodest der Bestsellerliste aussah, dieses Mal kehrte hingegen ein wenig Normalität ein. So stürmte Nora Roberts mit ihrem Alter Ego der J.D. Robb direkt an die Spitze. »Abandoned in Death« ist der 54. Band ihrer Eve-Dallas-Reihe »In Dead«. Hierzulande hatte der blanvalet Verlag vor wenigen Wochen mit »Im Licht des Todes« erst den 42. Band herausgegeben, auf eine deutsche Version des neuen Bandes wird man also noch einige Jahre warten müssen. In »Abandoned in Death« wird die Leiche einer Frau gefunden, die auffällig gut frisiert ausschaut und gerade frisch tätowiert und gepierct worden war. Ihre Kleidung wirkt hingegen schon Jahrzehnte überholt. Wenig später verschwindet eine Frau, die dem ersten Opfer sehr stark ähnelt. Eve Dallas ist in der Folge mit einem Mörder konfrontiert, der in seiner Kindheit ein Trauma erlitten hat, und sie muss eine reichlich verdrehte Familiengeschichte entwirren.

Durch den Erfolg von J.D. Robb sank die Vorwochenerste Colleen Hoover mit »It ends with us« auf den zweiten Rang ab. Direkt dahinter tauchte dann auch schon der nächste Neueinsteiger auf, nämlich Jonathan Kellerman mit seinem Thriller »City of the Dead«. Hierbei handelt es sich um den sage und schreibe 37. Band seiner Alex-Delaware-Reihe, an der Kellerman nun schon seit Mitte der achtziger Jahre schreibt. Hierzulande hatte der Goldmann Verlag die Reihe herausgegeben, seit dem dreißigsten Band (»Todesmahl«) vor sechs Jahren ist jedoch keines der Bücher mehr auf Deutsch erschienen. In »City of the Dead« gilt es für den Kinderpsychologen Alex Delaware und den Detektiv Milo Sturgis, einen Doppelmord zu untersuchen. Dabei stoßen sie während ihrer Streifzüge durch die Straßen von Los Angeles auf ein psychologisch verdrehtes Motiv, das geradezu unaussprechlich ist.

Beim nächsten Neuzugang handelt es sich um ein Gemeinschaftswerk. Für seinen Thriller »Steal« hat James Patterson dieses Mal Howard Roughan als Co-Autor im Gepäck, um die Schreibarbeit zu erledigen. Die beiden Autoren haben in den vergangenen zwanzig Jahren schon mehrmals gemeinsame Sache gemacht, und einige ihrer Bücher haben es auch ins Deutsche geschafft. »Höllentrip« aus dem Jahre 2010 ist ihr letztes Gemeinschaftswerk, das hierzulande herausgegeben wurde. »Steal« ist der dritte Band ihrer Reihe »Instict« rund um den brillianten Professor Dylan Reinhart, der Verbrechen aufklärt. Dieses Mal untersuchen er, ein Ermittler vom New York Police Department und ein mächtiger CEO eines Hegdefunds das Verschwinden eines Studenten. Dieser gehörte zu Reinharts Psychologie-Klasse und hatte kurz zuvor angedroht, sich selbst umzubringen. Der Thriller schaffte es bis auf den achten Platz.

Auf der zwölften Position stieg Gregg Hurwitz mit seinem Buch »Dark Horse« ein. Dabei handelt es sich um den siebten Band der Reihe »Orphan X«, die man auch als »Evan-Smoak-Reihe« kennt. Hierzulande wird sie vom Verlag HarperCollins herausgegeben, mit »Das Vermächtnis der Orphans« erschien im vergangenen Sommer der fünfte Teil auf Deutsch. Ob und wann es damit weitergehen wird, ist bislang noch nicht bekannt. In »Dark Horse« hat Evan Smoak die Aufgabe, eine Festung zu infiltrieren, um dort den Anführer eines mexikanischen Kartells aufzuspüren und ein entführte Achtzehnjährige zu retten.

Last but not least können wir hier auch noch auf Elena Armas hinweisen, die mit ihrem Roman »The Spanish Love Deception« unmittelbar hinter Gregg Hurwitz durchs Ziel kam. Das Buch gehört zu jenen Werken, die zuletzt bei »TikTok« stark beworben wurden. Darin geht es um eine junge Dame namens Catalina Martín, die dringend einen Partner benötigt, um die Hochzeit ihrer Schwester besuchen zu können, nachdem zuvor eine Notlüge über einen angeblichen amerikanischen Freund außer Kontrolle geraten ist. Ein attraktiver - allerdings ziemlich herablassender - Kollege bietet sich daraufhin an, an dieser Stelle einzuspringen, und in ihrer Verzweiflung nimmt Catalina sein Angebot an.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Eve Dallas 42 - Im Licht des Todes vom 15.02.2022 19:06:
» Dennis Mira, der Ehemann der Psychologin Charlotte Mira, die häufig mit Eve Dallas zusammenarbeitet, bittet Eve Dallas diesmal um Hilfe. Er besitzt gemeinsam mit seinem Cousin Edward ein Haus, das der Großvater ihnen vererbte. Edward bevorzugt den Verkauf des Hauses doch Dennis möchte es in der Familie halten, wie er es dem Großvater versprochen hatte. Als Dennis sich mit Edward in dem Haus treffen will, trifft er auf einen schwer verletzten Edward und wird selbst niedergeschlagen. Als er wieder zu sich kommt, ist Edward verschwunden. Vorliegend ermittelt Eve Dallas bereits in ihrem 42. Fall. Ich bin immer wieder freudig überrascht, mit welcher Kreativität die Autorin neue Fälle für Eve Dallas konstruiert. Da Eve und auch ihr Mann Roarke eng mit den Miras befreundet sind, übernimmt Eve in diesem Fall die Ermittlungen obwohl anfangs nicht von einem Mord auszugehen ist. Dennis Mira schafft es immer wieder Eves Herz zu berühren, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Nur noch ein einziges Mal vom 27.01.2018 16:18:
» Ich habe von Colleen Hoover zuvor nur ein Buch gelesen und war durch den Klappentext durchaus neugierig geworden. "Nächstes Jahr am selben Tag" hatte mich total überwältigt und gefesselt und ich hoffte natürlich, dass dieser Roman das auch wieder schaffen würde. Was soll ich nun sagen ? Es fällt mir gerade nicht sehr leicht, denn das Nachwort hat verraten, dass dieser Roman autobiographische Elemente enthält. Das hat mich im Nachhinein alles nochmal mit anderen Augen sehen lassen. Aber trotz allem konnte mich der Roman nicht so erreichen, wie der erste den ich von Colleen Hoover gelesen habe. Woran das gelegen hat ? Ich kann es gar nicht genau benennen, vielleicht ist es der strukturelle Aufbau. Dem Leser wird die Geschichte aus der Perspektive von Lily geschildert, aber nicht nur auf diese Art, sondern auch als Tagebuchform der 16 jährigen Lily. Alles in allem ist es viel Lily und die Textauszüge aus ihrem früheren …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Nici´s Buchecke

 
Autorentags: Colleen Hoover, Gregg Hurwitz, Howard Roughan, James Patterson, J.D. Robb, Jonathan Kellerman
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Alex Delaware 30 - Todesmahl
Geschrieben von: Jonathan Kellerman (18. Juli 2016)
Evan Smoak 5 - Das Vermächtnis der Orphans
Geschrieben von: Gregg Hurwitz (20. Juli 2021)
1,50
[2 Blogs]
Eve Dallas 42 - Im Licht des Todes
Geschrieben von: J.D. Robb (17. Januar 2022)
2,00
[1 Blog]
1,53
[93 User]
Höllentrip
Geschrieben von: James Patterson und Howard Roughan (11. Januar 2010)
Nur noch ein einziges Mal
Geschrieben von: Colleen Hoover (10. November 2017)
1,70
[11 Blogs]
1,49
[369 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz