Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.640 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »leonas5«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller der New York Times vom 1. Januar 2022 mit John Grisham, Mitch Albom und Colleen Hoover
Werbung:
Kurz vor dem Jahreswechsel hat man bei der altehrwürdigen New York Times noch eine neue Ausgabe der allwöchentlichen Bücher-Bestsellerlisten veröffentlicht. Theoretisch würden wir euch an dieser Stelle nun diejenigen Bücher vorstellen, die es ganz neu auf die kombinierte E-Book- und Print-Bestsellerliste geschafft haben, doch es ist zum zweiten Mal in Folge etwas geschehen, das ansonsten nur alle Jubeljahre mal vorkommt: Es gab keinerlei Neueinsteiger. Daher werden wir uns dieses Mal darauf beschränken, euch zu schildern, welche drei Bücher es sich auf dem Siegertreppchen gemütlich gemacht haben. Die komplette Liste könnt ihr indessen auf der Webseite der Zeitung finden. Als Grundlage dienten die Verkaufszahlen, zu denen es zwischen dem 19. und 25. Dezember in den Vereinigten Staaten gekommen ist. Hier findet ihr unseren Beitrag aus der vergangenen Woche.

In der vergangenen Woche war die junge Poetin Amanda Gorman, die man seit der Amtseinführung des amtierenden amerikanischen Präsidenten Joe Biden rund um den Globus kennt, mit ihrer Gedichtesammlung »Call Us What We Carry« auf Anhieb auf dem ersten Platz eingestiegen. Mit dieser Herrlichkeit war es schnell wieder vorbei, denn das Buch rutschte auf den fünften Rang ab. Stattdessen schob sich der Roman, der zuletzt den zweiten Platz bekleidet hatte, ganz nach oben. John Grishams Buch »The Judge's List« ist seit zehn Wochen dabei und landete nun zum zweiten Mal an der Spitze. Das Buch war im Oktober sofort auf Platz Eins neu eingestiegen, hatte diesen Rang jedoch gleich wieder verloren und sich anschließend zwei Monate lang in Lauerstellung befunden. Nun ist es also wieder oben angelangt. Es handelt sich um den zweiten Band der Reihe »The Whistler« und damit um den Nachfolgeroman von »Bestechung«. Das Werk wird am 26. April im Heyne Verlag unter dem Namen »Der Verdächtige« auf Deutsch erscheinen. Anwältin Lacy Stoltz muss sich in dem Buch mit einem außergewöhnlichen Fall beschäftigen: Normalerweise ist Korruption ihr Thema, doch der Richter, gegen den sie dieses Mal ermittelt, nimmt von den Menschen kein Geld, sondern er nimmt ihnen das Leben.

Mitch Alboms Roman »The Stranger in the Lifeboat« ist seit acht Wochen dabei und kletterte in dieser Woche vom fünften auf den zweiten Platz. So weit nach oben hatte es das Buch bisher noch nicht geschafft, im November hatte es sich zweimal auf der dritten Position befunden. Eine deutsche Ausgabe des Werks wurde bis dato noch nicht angekündigt. Anders sieht es da schon bei Colleen Hoover aus: Ihr Roman »It ends with us« hat schon sechs Jahre auf dem Buckel und wurde hierzulande im Herbst 2017 unter dem Titel »Nur noch ein einziges Mal« im Deutschen Taschenbuch Verlag herausgegeben. Nachdem es sich zuletzt auf dem vierten Rang der Bestsellerliste der New York Times befunden hatte, schob es dieses Mal auf den Bronzerang vor.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Nur noch ein einziges Mal vom 27.01.2018 16:18:
» Ich habe von Colleen Hoover zuvor nur ein Buch gelesen und war durch den Klappentext durchaus neugierig geworden. "Nächstes Jahr am selben Tag" hatte mich total überwältigt und gefesselt und ich hoffte natürlich, dass dieser Roman das auch wieder schaffen würde. Was soll ich nun sagen ? Es fällt mir gerade nicht sehr leicht, denn das Nachwort hat verraten, dass dieser Roman autobiographische Elemente enthält. Das hat mich im Nachhinein alles nochmal mit anderen Augen sehen lassen. Aber trotz allem konnte mich der Roman nicht so erreichen, wie der erste den ich von Colleen Hoover gelesen habe. Woran das gelegen hat ? Ich kann es gar nicht genau benennen, vielleicht ist es der strukturelle Aufbau. Dem Leser wird die Geschichte aus der Perspektive von Lily geschildert, aber nicht nur auf diese Art, sondern auch als Tagebuchform der 16 jährigen Lily. Alles in allem ist es viel Lily und die Textauszüge aus ihrem früheren …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Nici´s Buchecke
Kommentar zu Bestechung vom 15.05.2017 19:17:
» Als großer Fan der "alten Stunde" bin ich natürlich auch heute immer noch sofort dabei, wenn man wieder ein neues Buch aus der Feder des Meisters erscheint. Ein bißchen vom Lack ist natürlich ab, aber nach all den Büchern ist das auch kein so großes Wunder. Trotzdem aber wurden wieder viele Ideen, gute Recherchen und eine insgesamt sehr gut durchdachte Handlung zu einem lesenswerten Ganzen zusammengeführt. Wer Grisham mag, wird wieder seinen Spaß haben.«
– geschrieben von Der Milchmann

 
Autorentags: Amanda Gorman, Colleen Hoover, John Grisham, Mitch Albom
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Bestechung
Geschrieben von: John Grisham (10. April 2017)
4,00
[1 Blog]
2,00
[1 User]
Nur noch ein einziges Mal
Geschrieben von: Colleen Hoover (10. November 2017)
1,70
[11 Blogs]
1,50
[94 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz