Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.568 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Test-LR«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller der New York Times vom 11.02. mit Kristin Hannah, Julia Quinn und Jane Harper
Werbung:
Fünf neue Bücher haben es in dieser Woche auf die Bestsellerliste der New York Times geschafft, und diese möchten wir euch an dieser Stelle kurz vorstellen. Wenn ihr auch die anderen Ränge erfahren möchtet, könnt ihr euch auf dieser Seite umsehen. Grundlage der fünfzehn Werke umfassenden Liste waren die Verkaufszahlen, die zwischen dem 31. Januar und dem 6. Februar in den Vereinigten Staaten erzielt wurden.

Die Erstplatzierten der Vorwoche - James Patterson und James O. Born mit ihrem Thriller »The Russian« - stürzten sang- und klanglos bis auf die siebte Position ab. Übernommen wurde der Platz an der Sonne von einer Neueinsteigerin: Kristin Hannah stürmte mit ihrem neuen Roman »The Four Winds« auf Anhieb bis ganz nach oben. Kein Wunder: Schon im Vorfeld war das Werk auf unzähligen prominenten Listen der am meisten erwarteten Bücher des Jahres genannt worden. Die Autorin entführt ihre Leser in dem Roman in die zwanziger und dreißiger Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Man begegnet darin einer Frau namens Elsa Wolcott, die nach der Weltwirtschaftskrise vor die schwere Entscheidung gestellt wird, ob sie für ihre Farm und für ihre Liebsten kämpfen sollte, oder ob sie sich stattdessen auf den Weg nach Westen gen Kalifornien begeben sollte, um dort nach neuem Glück zu suchen.

Wie schon zuletzt, so kam Julia Quinn mit ihrem Historienroman »The Duke and I« auch dieses Mal auf der zweiten Position durchs Ziel. Direkt hinter ihr trudelte dann auch schon die zweithöchste Neueinsteigerin dieser Woche ein, nämlich Jane Harper mit ihrem Buch »The Survivors«. Darin begegnet man einem Mann namens Kieran Elliott, dessen Leben sich aufgrund eines großen Fehlers von einem Tag auf den anderen komplett verändert hatte. Seitdem wird er von einem schweren Schuldgefühl heimgesucht. Nun kehrt er nach langer Zeit in seine Heimat zurück, wo seine Eltern mühsam durchs Leben kommen. Als eine Leiche am Strand gefunden wird, brechen alsbald alte Geheimnisse auf, die mit einem versunkenen Wrack, einem verschwundenen Mädchen und vielen unbeantworteten Fragen in Verbindung stehen.

Auch der vierte Platz ging an einen Neueinsteiger, nämlich an Jonathan Kellerman. Der Kinderpsychologe und Romanautor erzählt in »Serpentine« den sage und schreibe 36. Fall seines Serienhelden Alex Delaware und dessen Freundes Milo Sturgis vom Los Angeles Police Department. An der Reihe schreibt Kellerman nun schon seit Mitte der achtziger Jahre, und in praktisch jedem Jahr erscheint ein neuer Band. Dieses Mal gilt es für die beiden Spürnasen, einen Cold Case zu klären: Eine schwerreiche Frau möchte, dass der Mord an ihrer Mutter - die sie niemals selbst kannte - endlich aufgeklärt wird, und diese Tat liegt nun schon ganze Dekaden zurück in der Vergangenheit.

Die in England lebende Schriftstellerin Sarah Pearse schnappte sich mit ihrem Roman »The Sanatorium«, der derzeit von Schauspielerin Reese Witherspoon intensiv beworben wird, die neunte Position. Das titelgebende Sanatorium befand sich einst in den schweizer Alpen, ist nun jedoch in ein Hotel umgewandelt worden. Um das Haus ranken sich zahlreiche finstere Gerüchte. Dorthin wird Ermittlerin Elin Warner eingeladen, um die Verlobung ihres Bruders Isaac mit dessen Herzdame Leure zu feiern. Als sich ein schwerer Sturm dem Hotel nähert, verschwindet Laure, und es gilt, sie rasch wiederzufinden, ehe das Unwetter hereinbricht. Bald zeigt sich, dass Laure nicht die einzige Person ist, die abhandengekommen ist, und dass große Gefahr droht.

Zur letzten Neueinsteigerin dieser Woche wurde die aus Milwaukee stammende Lauren Fox mit ihrem Buch »Send for me«, das auf dem elften Platz ankam. Es handelt sich um ein Buch mit einem Bezug zu Deutschland, denn es berichtet von einer in Wisconsin lebenden Frau namens Clare, die in einer alten Truhe Briefe ihrer Großmutter Annelise findet, die darin detailliert ihre Erfahrunden aus ihrer Zeit im Deutschland auf dem Weg zum Zweiten Weltkrieg schildert.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Bridgerton-Familie 1 - Der Duke und ich (Neubearbeitung von "Wie erobert man einen Herzog?" und "Wie erobert man einen Duke?") vom 26.02.2021 9:36:
» In " Bridgerton - Der Duke und ich " begegnet Daphne Bridgerton Simon Basset, dem Duke of Hasting auf etwas unkonventionelle Weise. Während Daphne einen Ehemann sucht und sich kaum von den verkuppelversuchen ihrer Mutter, Lady Bridgerton retten kann, ist Simon unwillig diesen Schritt je zu gehen. So kommen beide auf die glorreiche Idee, dass Simon sich um Daphne bemüht, um sie damit interessant für andere, heratswillige Männer zu machen und ihm somit die Mütter weiterer Debütantinnen zu ersparen. Jedoch ahnte keiner der beiden, dass sie zu einem Gespärchsstoff von der Klatschkomunistin Lady Whistledown werden und dazu zum anderen gegenseitige Gefühle entwickeln würden. So steht für Daphne so viel mehr auf dem Spiel, als nur ihr Herz zu verlieren. Denn ihr Ruf ist ebenfalls in Gefahr. Die Story hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen, dabei bleibt sie spannungsgeladen sowie abwechslungsreich. Man darf mit …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Nisowa
Kommentar zu Bridgerton-Familie 1 - Der Duke und ich (Neubearbeitung von "Wie erobert man einen Herzog?" und "Wie erobert man einen Duke?") vom 20.02.2021 22:03:
» Klappentext Als Daphne Bridgerton ihren Namen in der Kolumne von Lady Whistledown liest, kümmert es sie nicht besonders. Aber ihre Mutter drängt sie, endlich einen Ehemann zu finden, bevor ihr Ruf in dieser Ballsaison völlig dahin ist. Daphne schließt einen Pakt mit Simon Basset, dem heiratsunwilligen Duke of Hastings: Indem er ihr den Hof macht, erscheint der umschwärmte Aristokrat vergeben. Sie dagegen rückt gesellschaftlich in den Mittelpunkt und entflieht den Kuppelversuchen ihrer Mutter. Ein prickelndes Spiel beginnt bis Daphne erkennt, dass nur einem Mann ihr Herz gehört: Simon! Meinung Durch den Hype für die Nexflix Serie Die Bridgertons bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Da ich lieber lese als Serien schaue habe ich mir das Buch genommen. Eine humorvolle Liebesgeschichte im gregorianischen England,. Da die Heldin mehrere Geschwister hat gibt es auch dem entsprechend mehrere Romane. Die Bücher sind bereits 2009 …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Petra Wiechmann

 
Autorentags: James O. Born, James Patterson, Jane Harper, Jonathan Kellerman, Julia Quinn, Kristin Hannah
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Bridgerton-Familie 1 - Der Duke und ich (Neubearbeitung von "Wie erobert man einen Herzog?" und "Wie erobert man einen Duke?")
Geschrieben von: Julia Quinn (2000)
1,00
[4 Blogs]
1,75
[361 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz