Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.566 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Harry Steinke«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller der New York Times vom 07.05. mit John Grisham, Stephen King und Celeste Ng
Werbung:
In der neuesten Ausgabe der Bücher-Bestsellerliste der New York Times stürzte der Erstplatzierte der Vorwoche (David Baldacci) sang- und klanglos bis auf den fünften Platz ab. Umgekehrt gab es drei - teilweise sehr hohe - Neueinsteiger, über die wir euch an dieser Stelle berichten möchten. Grundlage der Liste waren die Bücher-Verkaufszahlen, die zwischen dem 26. April und 2. Mai in den Vereinigten Staaten erzielt wurden. Wenn ihr euch für die gesamt Liste interessiert, könnt ihr sie hier finden.

Der höchste Neueinsteiger dieser Woche schaffte es aus dem Stand heraus direkt auf die erste Position. Dabei handelt es sich um niemand geringeren als den großen John Grisham, der sich dort mit seinem neuesten Werk »Camino Winds« platzieren konnte. Der Heyne Verlag wird den Roman im August unter dem Titel »Das Manuskript« auch in deutscher Sprache veröffentlichen. Darin wird eine Insel von einem Hurrican heimgesucht. Anschließend sind zehn Menschen tot, unter anderem der Thrillerautor Nelson Kerr, ein Freund des Protagonisten Bruce Cable. Wenig später zeigt sich, dass der Mann gar nicht dem Sturm zum Opfer fiel, sondern mehrere Schüsse in den Kopf bekam. Die Lösung des Verbrechens scheint mysteriöserweise im neuesten Buch des toten Autors verborgen zu liegen.

Die anderen beiden Ränge auf dem Siegertreppchen wurde von den gleichen Büchern wie in der Vorwoche belegt. Stephen King verteidigte mit »If it bleeds«, das im August als »Blutige Nachrichten« vom Heyne Verlag veröffentlicht werden wird, den zweiten Platz. Celeste Ng blieb mit ihrem Longseller »Little Fires Everywhere« (»Kleine Feuer überall«) weiter auf dem Bronzerang.

Die kommerziell erfolgreichste lebende Autorin der Welt - Danielle Steel -, deren Zahl an abgesetzten Exemplaren irgendwo in der Nähe von einer Milliarde Büchern liegt, schnappte sich mit ihrem neuen Buch »The Wedding Dress« den sechsten Platz. Darin erzählt sie die Geschichte der Frauen einer Familie über den Zeitraum von vier Generationen hinweg - von den glamourösen zwanziger Jahren in San Francisco bis zum Aufstieg des Silicon Valley in der Gegenwart - und berichtet von ihren Erfolgen und Verlusten, von Mutterschaft, von Tragöden und von Glücksmomenten.

Einen Neueinsteiger haben wir noch: Pulitzer-Preisträger Lawrence Wright sicherte sich mit seinem Buch »The End of October« den zwölften Platz. Dabei handelt es sich um einen Thriller, der angesichts der Coronakrise nicht aktueller sein könnte, denn darin geht es um einen tödlichen Virus, um Quarantäne und um eine Welt, die in den Lockdown geschickt wird. Genauer gesagt begibt sich ein Mikrobiologe und Epidemiologe namens Henry Parsons nach Indonesien, um einen Virenstamm zu untersuchen, der wenig später den ganzen Planeten in Atem halten wird. Das Buch wurde nicht kurzfristig zusammengeschrieben, um schnell von der Krise profitieren können, vielmehr arbeitete Lawrence Wright schon lange an dem Stoff und bewies somit gewissermaßen hellseherische Fähigkeiten.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Das Manuskript vom 21.11.2020 15:41:
» Zum Inhalt: Ein Hurrikan der höchsten Stufe steuert auf die Insel Camino Island an der Küste Floridas zu. Alle Einwohner der Insel werden aufs Festland in Sicherheit gebracht. Nur wenige bleiben zurück und verbarrikadieren sich. So auch Bruce Cable, der ortsansässige Buchhändler, der mit zwei Freunden auf der Insel verbleibt. Nachdem der Hurrikan vorüber gezogen ist, entdecken die Männer einen Freund, Nelson Kerr, tot durch mehrere Kopfverletzungen im Hinterhof seines Hauses. Was zunächst als Unfall angenommen wird, entpuppt sich schon wenig später als ein Mord. Denn Nelson war ein ehemaliger Anwalt, der als Autor mit spannenden Justizthrillern sein Geld verdiente. Aktuell schrieb er an einem neuen Thriller mit einem brisanten Thema. Das Manuskript hierzu ist allerdings zunächst nicht auffindbar. Bruce und seine Freunde fangen an, auf eigene Faust zu ermitteln und kommen bald dahinter, dass der oder die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Hilou1
Kommentar zu Blutige Nachrichten vom 31.10.2020 1:11:
» Zum Inhalt: Stephen King hat in "Blutige Nachrichten" vier Kurzromane vereint, die unterschiedlicher nicht sein könnten: In 'Mr. Harrigans Telefon' geht es um eine Freundschaft zwischen einem Jungen und einem reichen alten Mann, bei dem die Verbindung auch über den Tod hinaus bestehen bleibt. 'Chucks Leben' wird rückwärts erzählt und vermittelt einen denkwürdigen Einblick in ein Menschenleben. Der längste Kurzroman 'Blutige Nachrichten' ist als Titelgeber etwas Besonderes, da er an Kings Roman "Der Outsider" anknüpft. Und schließlich wird in 'Ratte' die unheilvolle Geschichte eines Schriftstellers in seiner Schaffensphase erzählt, wobei die Grenzen zwischen Realität und Einbildung allmählich aufgehoben werden.  Meine Leseerfahrung: Ich mag Kurzgeschichten sehr gerne für ein kurzweiliges Lesevergnügen. Kurzromane hingegen mag ich noch mehr, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Hilou1
Kommentar zu Kleine Feuer überall vom 28.05.2018 12:55:
» Shaker Heights im US-Bundesstaat Ohio im Jahr 1998: Elena Richardson, eine fast 40-jährige Lokaljournalistin, steht fassungslos vor dem Haus ihrer Familie. In jedem der Schlafzimmer hat jemand ein Feuer gelegt. War es ihre jüngste Tochter, Sorgenkind Isabelle, genannt Izzy? Und, falls ja, warum hat sie so etwas getan? Ihr ganzes Leben lang hat Mrs. Richardson die Erfahrung gemacht, „dass Leidenschaft so gefährlich ist wie Feuer“. Deshalb passte sie nach Shaker Heights, den wohlhabenden Vorort von Cleveland, in dem der Anstrich der Häuser ebenso geregelt ist wie der sonstige Alltag der Bewohner. Ihre Ehe mit Bill, einem Anwalt, verläuft ohne Schwierigkeiten, auch ihre übrigen drei Kinder Trip, Lexie und Moody machen ihr keine Sorgen. Doch mit dem Brand droht Elenas Idylle in Flammen aufzugehen… „Kleine Feuer überall“ von Celeste Ng ist eindrucksvoller Roman über Lügen, Geheimnisse und andere Katastrophen, die ein geregeltes Leben …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von milkysilvermoon

 
Autorentags: Celeste Ng, David Baldacci, John Grisham, Stephen King
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Blutige Nachrichten
Geschrieben von: Stephen King (10. August 2020)
1,60
[4 Blogs]
1,44
[149 User]
Das Manuskript
Geschrieben von: John Grisham (31. August 2020)
2,40
[5 Blogs]
2,41
[118 User]
Kleine Feuer überall
Geschrieben von: Celeste Ng (20. April 2018)
1,35
[3 Blogs]
2,00
[10 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz