Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.064 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »MEO818«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller der New York Times vom 04.08. mit Louise Penny, Stephen King und Colleen Hoover
Werbung:
Auch in dieser Woche wollen wir uns anschauen, welche Bücher es frisch auf die Bestsellerliste der New York Times geschafft haben. Während die Vorwochenersten - Douglas Preston und Lincoln Child - in dieser Woche sang- und klanglos komplett aus dem Top Fünfzehn stürzten, haben sich vier neue Werke den Weg auf die Liste gebahnt. Solltet ihr euch nicht nur für die Neueinsteiger interessieren, sondern für die kompletten Listen, dann werdet ihr hier fündig. Als Grundlage der Büchercharts dienten die Verkaufszahlen, zu denen es zwischen dem 22. und 28. August in den Vereinigten Staaten gekommen ist. Unseren Artikel zu den drei Neuzugängen der Vorwoche könnt ihr nach wie vor hier finden.

Während die Erstplatzierten der Vorwoche verschwunden sind, tauchte ein Buch auf dem ersten Rang auf, das zuletzt noch nicht dabei war: Louise Penny stieg mit ihrem Kriminalroman »The Madness of Crowds« unmittelbar auf dem ersten Platz ein. Es handelt sich um den siebzehnten Band ihrer Erfolgsreihe über den Chief Inspector Gamache aus der kanadischen Region Québec. In deutscher Sprache werden die Bücher derzeit vom Kampa Verlag veröffentlicht, erst vor einer Woche erschien mit »Wo die Spuren aufhören« ein neuer Band (der zehnte). »The Madness of Crowds« ist thematisch am Puls der Zeit, denn im Mittelpunkt steht dieses Mal eine Statistik-Professorin namens Abigail Robinson, die Daten aus der Pandemie nutzt, um die Menschen davon zu überzeugen, dass es nötig sei, das Leben ausgewählter Menschen über das von anderen zu stellen. Gamache ist mit ihren Positionen ganz und gar nicht einverstanden, hat jedoch die Aufgabe, die Professorin zu schützen.

Mit seinem aktuellen Roman »Billy Summers«, der zeitgleich in deutscher und englischer Sprache erschienen ist, verteidigte Stephen King den zweiten Platz. Colleen Hoover rückte mit ihrem fünf Jahre alten Roman »It ends with us« auf die dritte Position vor. Den zweithöchsten Neueinsteiger dieser Woche findet man indessen auf dem fünften Platz. Auch hier handelt es sich um den neuesten Band einer langen Buchreihe, nämlich um »Lightning Strike«, den sage und schreibe achtzehnten Teil der Serie, die William Kent Krueger über seinen Ex-Sheriff Cork OíConnor zu Papier gebracht hat. Deren Auftaktroman war vor zwanzig Jahren auf Deutsch übersetzt worden, seitdem sind die Bücher hierzulande nicht mehr veröffentlicht worden. Das Spezielle an »Lightning Strike«: Es handelt sich dieses Mal ausnahmsweise um eine Prequel-Geschichte, in der man zurück in den Sommer des Jahres 1963 geführt wird, in dem Cork erst ein zwölfjähriger Junge ist. Dennoch wird er bereits in einen Fall verwickelt.

Auf dem zehnten Platz gelang der Autorin Honorée Fanonne Jeffers der Neueinstieg. Sie landete dort mit ihrem Roman »The Love Songs of W.E.B. Du Bois«. Jener W.E.B. Du Bois war ein Bürgerrechtler, der bis heute als einer der einflussreichsten Afroamerikaner des zwanzigsten Jahrhunderts gilt. In ihrem Roman beschäftigt sich die Autorin mit der Geschichte einer Familie aus dem amerikanischen Süden von der Zeit vor dem amerikanischen Bürgerkrieg und der Sklaverei über die Bürgerrechtsbewegung hin bis zur Gegenwart. Oprah Winfrey nahm das Werk als achtzehntes Buch in ihren Book Club 2.0 auf, und unzählige Medien veröffentlichten enthusiastische Kommentare.

Last but not least können wir hier auch noch Sarah MacLean erwähnen, die auf dem zwölften Rang mit ihrem Roman »Bombshell« durchs Ziel kam. Dieser markiert den Auftakt zu einer neuen Reihe, die »Hellís Belles« heißen wird. Es handelt sich um einen historischen Liebesroman, der von einer britischen Aristokratin namens Lady Sesily Talbot berichtet und der in den amerikanischen Medien als »feministische« historische Romanze eingestuft wurde.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Nur noch ein einziges Mal vom 27.01.2018 16:18:
» Ich habe von Colleen Hoover zuvor nur ein Buch gelesen und war durch den Klappentext durchaus neugierig geworden. "Nächstes Jahr am selben Tag" hatte mich total überwältigt und gefesselt und ich hoffte natürlich, dass dieser Roman das auch wieder schaffen würde. Was soll ich nun sagen ? Es fällt mir gerade nicht sehr leicht, denn das Nachwort hat verraten, dass dieser Roman autobiographische Elemente enthält. Das hat mich im Nachhinein alles nochmal mit anderen Augen sehen lassen. Aber trotz allem konnte mich der Roman nicht so erreichen, wie der erste den ich von Colleen Hoover gelesen habe. Woran das gelegen hat ? Ich kann es gar nicht genau benennen, vielleicht ist es der strukturelle Aufbau. Dem Leser wird die Geschichte aus der Perspektive von Lily geschildert, aber nicht nur auf diese Art, sondern auch als Tagebuchform der 16 jährigen Lily. Alles in allem ist es viel Lily und die Textauszüge aus ihrem früheren …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Nici´s Buchecke

 
Autorentags: Colleen Hoover, Douglas Preston, Lincoln Child, Louise Penny, Stephen King, William Kent Krueger
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Armand Gamache 10 - Wo die Spuren aufhören
Geschrieben von: Louise Penny (26. August 2021)
1,44
[64 User]
Billy Summers
Geschrieben von: Stephen King (9. August 2021)
1,95
[4 Blogs]
1,69
[197 User]
Nur noch ein einziges Mal
Geschrieben von: Colleen Hoover (10. November 2017)
1,70
[11 Blogs]
1,86
[7 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz