Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
41.859 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »MAREIKE118«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller der New York Times 28/19 mit Delia Owens, Brad Thor und Danielle Steel
Werbung:
Auch an diesem Donnerstag hat die New York Times wieder eine neue Ausgabe ihrer Bestsellerliste veröffentlicht. In der vergangenen Woche war das schier Undenkbare geschehen, denn Delia Owens' Dauerbrenner »Where the Crawdads sing« hatte den Spitzenplatz verloren. In dieser Woche wurde dieses überraschende Ereignis wieder geradegerückt, das Buch ist in seiner 42. Chartswoche zurück auf dem ersten Rang. Dahinter haben allerdings fünf neue Bücher den Weg auf die Liste gefunden. Die Ausgabe der Bestsellerliste, die hier thematisiert wird, wird am 14. Juli in der gedruckten Ausgabe der Zeitung erscheinen und fasst die Verkaufszahlen aller Bücher in der Woche zusammen, die am 29. Juni zu Ende gegangen war. Wer sich die gesamte Top 15 ansehen möchte, der kann sich wie jedes Mal hier umschauen.

Der höchste Neueinsteiger der Woche gelangte bis auf den zweiten Platz. Dorthin schaffte es Brad Thor mit seinem Thriller »Backlash«, dem (je nach Zählweise) achtzehnten oder neunzehnten Band seiner langen Scot-Harvath-Reihe, an der er bereits seit der Jahrtausendwende schreibt. Die Abweichungen in der Zählweise resultieren daraus, dass der ehemalige Navy-SEAL und Geheimagent Scot Harvath in dem Thriller »The Athena Project« aus dem Jahr 2010 nur Gastauftritte absolviert, weswegen das Werk bisweilen als zehnter Band der Reihe bezeichnet wird, bisweilen aber auch als komplett eigenständiger Roman. Der Autor, der zwischenzeitlich angekündigt hatte, für die nächste Wahl zum US-Präsidenten zu kandidieren, steckt seinen Serienhelden in »Backlash« in eine Situation, in der er von seinen Feinden umzingelt ist, keine Unterstützung hat und nicht einmal weiß, wo er sich überhaupt befindet, so dass er all seine Fähigkeiten einsetzen muss, um zu überleben. Doch Überleben bleibt nicht sein einziges Ziel: Ihm dürstet es nach Rache.

Direkt hinter Brad Thor landete eine Autorin, der in Sachen Erfolg keiner etwas vormachen kann: Danielle Steel, die Frau, deren Bücher sich häufiger verkauften als die Romane aller anderen noch lebenden Autoren. In »Lost and Found«, wie ihr neuester Streich heißt, berichtet die Vielschreiberin von einer Frau, die der Frage nachgeht, wie ihr Leben hätte verlaufen können, wenn sie wichtige Entscheidungen anders gefällt hätte. Nachdem sie von einer Leiter fällt, fasst die Fotografin Madison Allen den Beschluss, ihr Leben grundlegend zu verändern. In alten Erinnerungen schwlgend begibt sie sich auf eine Reise, um drei sehr unterschiedliche Männer wiederzutreffen: Männer, die sie hätte heiraten können, wenn sie nicht einen anderen Lebensweg gegangen wäre.

Noch ein weiteres Buch hat es neu in die Top Ten der Liste geschafft, nämlich der Roman »Big Sky« aus der Feder der britischen Autorin Kate Atkinson. Dabei handelt es sich um den fünften Band ihrer Reihe um den behäbigen Privatdetektiv Jackson Brodie, der in der zugehörigen Fernsehserie von Jason »Lucius Malfoy« Isaacs verkörpert wurde. Während heutzutage viele Autorinnen und Autoren dazu neigen, neue Bände ihrer Buchreihen in schnellen Zeitabständen auf die Buchwelt abzufeuern, hat sich Frau Atkinson mit ihrem neuen Buch sehr viel Zeit gelassen, denn seit dem vierten Band der Reihe waren neun Jahre vergangen. Eine deutsche Version von »Big Sky« wurde bis dato noch nicht angekündigt, die vorangegangenen Bände haben jedoch allesamt nach einigen Monaten den Weg ins Deutsche gefunden. In dem Buch stößt Brodie in einem scheinbar verschlafenen Küstenstädtchen auf ein verbrecherisches Netzwerk.

Zwei weitere Bücher haben es neu auf die Bestsellerliste der New York Times geschafft, die Top Ten jedoch verfehlt. Die auf historische Romanzen spezialisierte Eloisa James gelangte mit ihrem Buch »Say No to the Duke« bis auf den elften Platz. Dabei handelt es sich um den vierten Band der Reihe »The Wildes of Lindow Castle«, und es geht darin zurück in die zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts. Direkt hinter Frau James landete mit Helen Hardt die fünfte und letzte Neueinsteigerin dieser Woche. »Breathless« ist der zehnte Band ihrer Steel-Brothers-Saga.
Autorentags: Brad Thor, Eloisa James, Kate Atkinson
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz