Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.323 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Eckart Volz«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller der New York Times 20/19 mit James Patterson, Maxine Paetro, Delia Owens und EL James
Werbung:
Vorhin hat die New York Times wieder eine neue Ausgabe ihrer Bestsellerliste ins Netz gestellt. Dieses Mal gab es fünf Neueinsteiger: einen sehr hohen, vier in den hinteren Reihen der fünfzehn Bücher umfassenden Liste. Die Ausgabe der Bestsellerliste, von der hier die Rede ist, wird am 19. Mai in der Printversion der Zeitung erscheinen und fasst die Verkaufszahlen aller Bücher in der Woche zusammen, die am 4. Mai zu Ende gegangen war. Wer sich die gesamte Top 15 ansehen möchte, der kann sich wie stets hier umschauen.

Der erwähnte sehr hohe Neueinsteiger hat es direkt von Null auf Eins geschafft. Dies ist - wieder einmal - James Patterson gelungen. Er schaffte mit dem von Maxine Paetro umgesetzten Thriller »The 18th Abduction« den direkten Sprung an die Spitze der Liste. Das Buch ist Teil der Reihe »Women's Murder Club«, die Patterson vor beinahe zwei Jahrzehnten schuf und die seit dem vierten Band von Frau Paetro geschrieben wird. In deutscher Sprache ist der vierzehnte Band - »Das 14. Verbrechen« - der aktuellste, man »hinkt« also vier Bücher hinterher. Der fünfzehnte Teil wird unter dem Titel »Die 15. Täuschung« im Juli im Limes Verlag erscheinen. In »The 18th Abduction« verschwinden drei Lehrer, und schnell wird daraus ein Mordfall, wodurch die Sicherheit des ganzen Schulsystems von San Francisco ins Wanken gerät. Gleichzeitig erfährt Joe Molinari, der Ehemann der Reihen-Hauptfigur Lindsay Boxer, dass ein bekannter Kriegsverbrecher wieder aufgetaucht ist. Die Informantin, von der er diese Nachricht bekommt, reiht sich alsbald ein in die Liste der verschwundenen Personen.

Auf dem zweiten Platz der Liste der New York Times verharrte Delia Owens, deren Megaseller »Where the Crawdads Sing« (»Der Gesang der Flusskrebse«) nun schon seit 34 Wochen ununterbrochen dabei ist. Die Verkaufszahl des Buchs hat vor Kurzem die 1,5-Millionen-Exemplare-Marke überschritten. Auf dem dritten Platz landete die Shades-of-Grey-Schöpferin E.L. James mit ihrem aktuellen Roman »The Mister«.

Um auf den zweiten Neueinsteiger in dieser Woche zu stoßen, muss man die Bestsellerliste ein ganzes Stück herab stöbern. Auf dem elften Rang findet man schließlich das neueste Buch aus der Feder von Kristen Ashley. »The Slow Burn«, wie das gute Stück heißt, ist der zweite Band ihrer Reihe »Moonlight and Motor Oil«, die sie Ende des Jahres 2017 das Licht der Buchwelt hatte erblicken lassen. Die Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden, erzählen also keine fortlaufende Geschichte. Im neuen Band werden die Leser nach Kentucky entführt, wo sich zwei Brüder in zwei Schwestern verlieben.

Direkt hinter Kristen Ashley ist Robyn Carr ins Ziel gekommen. Ihr Roman »The View from Alameda Island« landete auf dem zwölften Platz. Die Autorin erzählt darin die Geschichte einer Frau, die eigentlich allerbeste Absichten hat, aber damit in eine Sackgasse gerät, ehe die Liebe Heilung verschafft. Das Leben von Lauren Delaney scheint nach außen hin perfekt, denn sie hat eine erfolgreiche Karriere, führt seit langer Zeit eine Ehe mit einem prominenten Arzt und hat zwei attraktive Töchter. An ihrem 24. Hochzeitstag entscheidet sie sich jedoch dafür, nicht mehr vorzutäuschen, dass bei ihr alles in Butter ist. Sie löst sich von ihrem Mann, der im wahren Leben ein Kontrollfreak ist und sie nicht gut behandelt hat. Wenig später begegnet Lauren Delaney einem anderen Mann, der ebenfalls mit einer unglücklichen Ehe zu kämpfen hat. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht Laurens Noch-Ehemann, der das für ihn selbst so leichte Leben wiederhaben will und sich dabei erschreckender Mittel bedient.

Zwei weitere Bücher sind ganz am Ende der Bestsellerliste neu eingestiegen. Stephanie Laurens erreichte mit ihrem zweiten Cavanaughs-Roman »The Pursuits of Lord Kit Cavanaugh« den vierzehnten Platz. Dabei handelt es sich um eine Liebesgeschichte, die im England des Viktorianischen Zeitalters spielt. Fünfzehnte wurde die kalifornische Autorin Allison Brennan mit ihrem Buch »Nothing to Hide«, dem fünfzehnten Band ihrer Lucy-Kincaid-Reihe, an der sie seit rund einem Jahrzehnt schreibt. Während es einige der früheren Bücher der Autorin in die deutsche Sprache geschafft haben, wurde bis dato noch kein Band dieser Reihe ins Deutsche übertragen.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Der Gesang der Flusskrebse vom 15.09.2019 21:25:
» Der Gesang der Flusskrebse, Romandebüt von Delia Owens, 464 Seiten erschienen im Hanser Verlag. Ein Roman über das harte, einsame Leben des Marschmädchens Kya. Die Leiche des angesehenen Bewohners von Barkley Cove, Chase Andrews wurde unterhalb eines Feuerwachturms im Sumpf gefunden. War es ein Unfall, oder könnte jemand nachgeholfen haben? Die Bewohner des Küstenstädtchens sind sich einig. Schuld kann nur Kya, die wilde Bewohnerin des Marschlandes sein. Ihre Geschichte und was wirklich geschah, wird in diesem Buch auf wundervolle Weise erzählt. Dieses Buch könnte mein Lesehighlight 2019 werden, was für ein starkes Debüt! Die Handlung setzt ein als Kyas Mutter die Familie und den brutalen Vater, einen Trinker verlässt. Schon ab dem ersten Kapitel bin ich in dieser bildmalerischen Geschichte voller Poesie versunken. Die Autorin bediente sich der auktorialen Erzählweise, so gelang es mir jederzeit den Überblick …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ele95
Kommentar zu Der Gesang der Flusskrebse vom 12.09.2019 20:42:
» Delia Owens hat einen großen Wurf gestartet mit ihrem Buch "der Gesang der Flusskrebse". Ihr Buch ist sowohl eine Coming of Age-Story, Außenseiterstudie, Justizdrama und poetische Landschafts- und Naturbeschreibungen. Das ist viel. Das könnte ziemlich leicht ziemlich daneben gehen oder sentimental-kitschig geraten. Zum ausgesprochenen Gewinn für die Leser tut es das aber nicht. Statt dessen lässt das Buch nicht nur am Lebensweg einer faszinierenden Frauenfigur teilhaben, die sich in widrigsten Verhältnissen behauptet, bietet spannende Unterhaltung und zugleich faszinierende Einblicke in die Natur des Marschlandes von North Carolina. Möglicherweise gibt es davon noch mehr, als ich mitbekommen hatte denn ich habe den "Gesang der Flusskrebse" in der Hörbuch-Version kennengelernt, wobei die Sprecherin Luise Helm mit ihrer Interpretation des Textes es eindrucksvoll geschafft hat, ein Kopfkino loszutreten und dem Buch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von evaczyk
Kommentar zu Der Gesang der Flusskrebse vom 03.09.2019 11:45:
» Das Cover des Buches hat etwas romantisches, aber auch etwas düsteres. Nachdem man das Buch gelesen hat, passt es aber absolut zum Inhalt. Inhalt: Chase Andrews stirbt, und die Bewohner der ruhigen Küstenstadt Barkley Cove sind sich einig: Schuld ist das Marschmädchen. Kya Clark lebt isoliert im Marschland mit seinen Salzwiesen und Sandbänken. Sie kennt jeden Stein und Seevogel, jede Muschel und Pflanze. Als zwei junge Männer auf die wilde Schöne aufmerksam werden, öffnet Kya sich einem neuen Leben – mit dramatischen Folgen. Delia Owens erzählt intensiv und atmosphärisch davon, dass wir für immer die Kinder bleiben, die wir einmal waren. Und den Geheimnissen und der Gewalt der Natur nichts entgegensetzen können. Meine Meinung: Delia Owens hat mit „Der Gesang der Flußkrebse“ ein wirklich tolles Buch geschrieben. Der Schreibstil ist sehr flüssig, interessant und gefühlvoll. Die Hauptprotagonistin Kya ist …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dartmaus
Kommentar zu Der Gesang der Flusskrebse vom 25.08.2019 22:19:
» Das ist ja wohl der erfolgreichste Roman dieses Jahres in den USA, sagt man. Darum habe ich es mir mal durchgelesen. Hm, soweit eine ganz nette Geschichte über ein Mädchen das in ganz außergewöhnlich (schlechten) Umständen erwachsen wird und dabei trotzdem irgendwie genau die "normalen" Schritte und Einschnitte vom pubertierenden Mädchen zur Frau mitnimmt. Gut geschrieben, aber auch ziemlich unspektakulär. Vielleicht hat man als US Bürger einen anderen Bezug, aber ich fand das nicht viel mehr als "gelesen, war okay, das wars aber auch".«
– geschrieben von yarel
Kommentar zu Der Gesang der Flusskrebse vom 09.08.2019 7:22:
» Zum Inhalt: Kyas Mutter verschwindet als sie sechs ist, einige Jahre später verschwindet ihr Vater auch noch und so wird sie völlig allein im Marschland groß und muss sich irgendwie durchschlagen. Jahre später stirbt Chase durch einen Sturz von einem Turm und prompt wird Kya, das sonderbare Marschmädchen verdächtigt. Meine Meinung: Eigentlich kann man in der Inhaltsbeschreibung dem Buch kaum gerecht werden, da das Buch soviel mehr als das ist. Es ist der Weg eines einsamen Mädchens, dass auf sich allein gestellt ein unglaubliches Leben führt und einerseits so verschlossen, andererseits so offen ist. Ihre Entwicklung wird so eindringlich und gut beschrieben, dass es einen berührt und mitfühlen lässt. Der Schreibstil ist extrem gut und das Buch liest sich so flott weg, dass es kaum zu glauben ist. Mich hat das Buch ungeheuer beeindruckt und ich fand es einfach nur schön. Fazit: Beeindruckendes Debüt.«
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu The Mister vom 11.06.2019 16:41:
» Kaum eine Autorin spielt so virtuos mit Männer- und Frauenfantasien wie die amerikanische Schriftstellerin E. L James, die mit ihrer "Shades-of-Grey" Reihe die Bestseller-Listen erklommen hat. Nun legt sie ihr neues Werk "The Mister" vor, das von ihren Fans mit Spannung erwartet worden ist. Schauplatz des Geschehens ist London, in der aktuellen GEgenwart (2019). Das Leben meint es gut mit Maxim Trevelyan. Er ist attraktiv, reich und hat Verbindungen in die höchsten Kreise. Er musste noch nie arbeiten und hat kaum eine Nacht allein verbracht. Das alles ändert sich, als Maxim den Adelstitel, das Vermögen und die Anwesen seiner Familie erbt – und die damit verbundene Verantwortung, auf die er in keiner Weise vorbereitet ist. Seine größte Herausforderung stellt aber eine geheimnisvolle, schöne Frau dar, der er zufällig begegnet. Wer ist diese Alessia Demachi, die erst seit Kurzem in England lebt und nichts besitzt als eine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Bücherfairy
Kommentar zu The Mister vom 07.06.2019 9:14:
» Wie bei so ziemlich vielen dürfte auch mich die Neugier dazu getrieben haben dieses Buch zu kaufen. Es gab so viele unterschiedliche Meinungen, dass ich mir einfach meine eigene bilden wollte. Naja und was soll ich sagen, ich gehöre wohl eher zu der Leserschaft, die das Buch nicht überzeugen konnte. Ich bin keine sehr kritische Leserin in Sachen Romance, aber ich mag eins nicht und das ist, wenn Spannung fehlt und alles künstlich inszeniert wirkt. Und genau das ist hier leider der Fall. Wir haben also das typische Klischee vom armen unerfahrenen Mädchen und reichen, verwöhnten und natürlich super attraktiven Mann. Ähnlich kennen wir diese Konstellation ja schon aus den vorherigen Roman von E. L James. Auch finden sich andere Parallelen zu "Fifty Shades of Grey" wie zum Beispiel kritische Situationen mit zwielichtigen Typen, in denen sich der Herr dann als wahrer Held beweisen kann. Diese Situationen wirkten eher unglaubwürdig und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Nici´s Buchecke
Kommentar zu The Mister vom 07.05.2019 12:33:
» Ich finde dieses Buch einfach genial. Wenn du ein Buch mit viel Gefühl und super Schreibweise suchst bist du hier genau richtig. Fifty Shades kenne ich nur vom Hörensagen, was ich weiß geht es da um mehr Sex. In "The Mister" geht es mehr um die Handlung und weniger Sex, was mir besonders gut gefallen hat. Mir ist die Geschichte sehr unter die Haut gegangen, so dass ich auch feuchte Augen bekommen hab. Das Buch ist für mich einfach der Hammer.Ich habe es verschlungen. Es hat 5 Sterne verdient. Kann es nur sehr empfehlen.«
– geschrieben von Claudia H.

 
Autorentags: Delia Owens, E.L. James, James Patterson, Kristen Ashley, Maxine Paetro, Robyn Carr, Stephanie Laurens
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Der Gesang der Flusskrebse
Geschrieben von: Delia Owens (22. Juli 2019)
The Mister
Geschrieben von: E.L. James (16. April 2019)
52/100
[6 Blogger]
Women's Murder Club 14 - Das 14. Verbrechen
Geschrieben von: James Patterson und Maxine Paetro (23. Juli 2018)
60/100
[1 Blogger]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz