Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.525 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »hannes18«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller der BILD vom 3.11. mit Sebastian Fitzek, Stefan Wollschläger und Bianca Elliott
Werbung:
Am späten Dienstagnachmittag wurde auf der Internetseite der BILD eine neue Ausgabe der allwöchentlichen Bücher-Bestsellerliste veröffentlicht. Diese basiert auf den Verkaufszahlen, die zwischen dem 26. Oktober und 1. November bei Amazon erzielt wurden (laut BILD-Webseite begann der Zeitraum am 27. Oktober, doch das dürfte ein kleiner Schnitzer sein). Ihr findet die komplette Liste durch einen Klick auf diesen Link. Hier stellen wir euch indessen die sieben Neuzugänge vor, die es frisch auf die Liste geschafft haben.

Auf dem Platz an der Sonne verharrte Thriller-Fachmann Sebastian Fitzek mit seinem aktuellen Roman »Der Heimweg«. Dahinter schob sich Stefan Wollschlägers Krimi »Ankerschmerz« vom vierten auf den zweiten Rang, Bianca Elliott rückte mit ihrem Roman »Emilies Erbe« auf die Bronzeposition vor.

Die höchste Neueinsteigerin dieser Woche gelangte bis auf den neunten Platz. Dabei handelt es sich um Sarah J. Brooks, die dort mit ihrem Roman »Say you love me« landete. Das ohne Unterstützung eines Verlages veröffentlichte Buch erzählt die Geschichte von Marlena und ihrem neuen Chef Jeremy, vor dem ihr Bruder sie zuvor noch gewarnt hatte. Dieser bittet Lena eines Tages, für Überstunden in seinem Büro zu bleiben, und so kommt es, dass sie ihre zuvor selbst gesteckten Regeln bricht und sich mehr zwischen ihnen entwickelt. Was folgt, ist eine eines Tages auftauchende Morgenübelkeit, und so stellt sich heraus, dass Marlena eine geheime Überraschung in sich trägt. »Say you love me« ist 280 Seiten lang und kann für 9,99 Euro erworben werden. Die Digitalausgabe kostet 99 Cent, Abonnenten von »Kindle Unlimited« können das Buch kostenfrei lesen.

Normalerweise stellen wir euch die Neuzugänge in die Top Ten etwas näher vor, während wir die übrigen Neueinsteiger nur im Schnelldurchlauf aufzählen. Da Sarah J. Brooks in dieser Woche die einzige Autorin war, deren Buch sich auf Anhieb so weit oben platzieren konnte, möchten wir zumindest die beiden Werke, die sich unmittelbar hinter der Top Ten einfanden, auch noch etwas genauer nennen. Den elften Platz sicherte sich Historienroman-Expertin Sabine Ebert mit ihrem Werk »Preis der Macht« ... zumindest gehen wir davon aus, dass das Buch gemeint ist. In der BILD-Bestsellerliste wird der Roman als »Schwert und Krone« bezeichnet, doch der Name beschreibt kein einzelnes Buch, sondern eine komplette Reihe. »Preis der Macht« ist der fünfte und finale Band des großen Barbarossa-Epos, und da dieser erst vor einigen Tagen erschienen ist, dürfte es naheliegen, dass er den Neueinstieg geschafft hat. In dem Buch aus dem Knaur Verlag entführt die Autorin ihre Leser ins Jahr 1167, in dem Barbarossa ein Debakel hinter sich hat: Ein Feldzug endete katastrophal, eine Seuche wütet und fordert teure Tribute, und die Lombarden greifen an. Obendrein sorgt Heinrich der Löwe für großen Ärger, und Barbarossa entfremdet sich von seiner Gemahlin. Kurzum: Es steht eine ganze Menge Stress an, die es zu bewältigen gibt. »Preis der Macht« ist 528 Seiten lang und hat einen Preis von 19,99 Euro. Für zwei Euro weniger kann man das Buch in digitaler Form bekommen, eine Hörbuchausgabe wird am 25. November erscheinen.

Auch bei dem Werk, das unmittelbar hinter Sabine Eberts Historienroman den Neueinstieg schaffte, ist nicht exakt spezifiziert worden, um was es sich dabei eigentlich handelt. Die Rede ist von Eva Eichs »Escape Room«. Aus der Feder von Frau Eich stammen diverse Escape-Room-Veröffentlichungen, wir gehen jedoch davon aus, dass es sich an dieser Stelle um ihr 2020er Adventskalender-Buch »Escape Room - Das Geheimnis des Spielzeugmachers« handelt. Die Veröffentlichung des Verlags arsEdition berichtet von einem Journalisten namens Daniel Falk, der - einer mysteriösen Nachricht folgend - zu einem Mann gelangt, der seit Jahren im Koma gelangt. Eine Verkettung von Ereignissen führt daraufhin dazu, dass ihm nur die Wahl bleibt, in die verlassene Villa des im Titel erwähnten Spielzeugmachers einzusteigen, um dort ein tödliches Geheimnis zu lüften. Das 112 Seiten starke Werk kann man für 12,99 Euro bekommen.

Nun aber zum erwähnten Schnelldurchlauf, in dem wir euch drei Neueinsteiger nennen möchten. Der fünfzehnte Platz ging an den Penguin Verlag, in dem Ellen Sandbergs neues Buch »Die Schweigende« erschienen ist. Darin erzählt die Autorin von einem Versprechen, das an einem Sterbebett abgegeben wird und eine zerstörerische Kraft entfaltet, und es erzählt von den Problemen einer jungen Frau im Nachkriegsdeutschland. Den siebzehnten Rang sicherte sich Self-Publisherin Daniela Arnold mit ihrem Norwegen-Thriller »Wie ein Flüstern in der Nacht«, in dem eine Reisegruppe durch ein Unwetter in den einsamen Bergen Norwegens vom Rest der Menschheit abgeschnitten wird und sich furchtbare Ereignisse in Gang setzen. Direkt dahinter platzierte sich Karin Lindberg mit ihrem deutlich friedlicheren Buch »Winter auf Schottisch«, in dem sich in den kalten schottischen Highlands bei der Umgestaltung eines Schlosses eine Liebesgeschichte zuträgt.

Eine Neueinsteigerin möchten wir abschließend dann doch noch etwas detaillierter erwähnen: Catherine Shepherd trudelte mit ihrem Thriller »Artiges Mädchen« aus ihrem Kafel Verlag auf der neunzehnten Position ein. Eigentlich vergeht keine Woche, in der die Autorin aus Zons nicht mit einem oder mehreren Werken auf der Bestsellerliste der BILD vertreten ist, und es wäre ein großes Wunder, wenn »Artiges Mädchen« nicht in ein oder zwei Wochen auf einem der obersten Plätze rangieren sollte. Vermutlich wäre das Buch viel weiter oben eingestiegen, wenn es schon länger zu bekommen gewesen wäre, doch die Veröffentlichung erfolgte erst in der Mitte des Bemessungszeitraumes. Frau Shepherd schildert in ihrem Buch den neuesten Fall ihrer Rechtsmedizinerin Julia Schwarz. Diese muss zur Tat schreiten, nachdem eine in ein Rüschenkleid gehüllte und als Schulmädchen ausstaffierte Frauenleiche auf einem Kinderspielplatz gefunden wird. Der Frau wurde das Herz mit einem Pfeil durchbohrt. Auf dem Nachbarspielplatz wird eine zweite Frauenleiche gefunden, und eine Gemeinsamkeit zwischen den beiden Opfern offenbart, dass es noch weitere Opfer geben wird. Warum, das kann man auf 332 Seiten erfahren. Das Buch kostet 9,99 Euro, für 99 Cent ist es in digitaler Form zu bekommen. Abonnenten von »Kindle Unlimited« können es kostenfrei lesen, ein von Svenja Pages eingelesenes Hörbuch wurde für den 17. November angekündigt.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Die Schweigende vom 27.11.2020 7:40:
» traurige Vergangenheit Karin bekommt seit dem Tot ihres Mannes nichts mehr auf die Reihe und dann fängt ihre mittlere Tochter Imke auch noch an nach Peter zu fragen. Ihr verstorbener Mann, hat Imke auf seinem Sterbebett aufgetragen nach Peter zu suchen. Dabei möchte Karin die Vergangenheit vergessen. Sie wuchs in Deutschland im Nachkriegsjahr auf und hatte viele Pläne. Eigentlich wollte sie Ärztin werden, doch eines Tages veränderte sich für sie alles. Das Buch hat mir gut gefallen. Es war spannend und flüssig geschrieben. Es handelt von den drei Schwestern, Geli Imke und Anna, und ihrer Mutter Karin. Sie verarbeiten den Verlust des Vaters/Mannes auf unterschiedliche Weise. Der letzte Wunsch des Vaters war, dass Imke sich auf die Suche nach Peter macht. Doch wer ist Peter? Mit den Fragen über Peter stöß Imke bei ihrer Mutter auf eine Mauer des Schweigens, denn diese möchte ihre Vergangenheit im Kinderheim vergessen und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dru07
Kommentar zu Winter auf Schottisch vom 24.11.2020 19:39:
» #Anzeige, #Hörbuch, #KarinLIndberg #Zeilenfluss Autorin: Karin Lindberg Verlag: zeilenfluss verlag Durch Zufall habe ich die Geschichte als Hörbuch bereits bei Spotify entdeckt und konnte natürlich nicht widerstehen, da mir Sommer auf Schottisch bereits sehr gut gefallen hat. Großstadtpflanze Ava reist für einen Auftrag in die Highlands und das im Winter inclusive ihrer Highhils mit Designer Klamotten. Für Collin, mit dem sie zusammen arbeiten soll, ist diese Frau ein Dorn im Auge, denn er hatte so seine Erfahrung mit einer solchen Sorte von Frauen. Meine Meinung zur Geschichte: Schön war es wieder alte Bekannte zu treffen, die ich schnell wieder ins Herz geschlossen habe. Trotz allem ist es aber möglich, die Geschichte ohne Vorkenntnisse zu lesen. Kulinarisch lernte man hier einige schottische Gerichte kennen, mit deren Begriffen ich leider nicht all zu viel anfangen konnte. Sie gehören zu Schottland genau wie das …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Rinas Bücherblog
Kommentar zu Schwert und Krone 5 - Preis der Macht vom 22.11.2020 10:57:
» Handlung 1167 Der Italien-Feldzug von Friedrich Barbarossa verläuft alles andere als glücklich. Er muss nicht nur mit ständigen Angriffen rechnen, sondern im Feldlager macht sich eine Seuche breit, die gnadenlos ist. Nur mit Mühe und Glück kann Barbarossa zusammen mit seiner Frau, Kaiserin Beatrix, und den gemeinsamen Kindern fliehen. Und auch in seinem Reich steht der Kaiser vor neuen Problemen. Zwischen Heinrich dem Löwen und dessen Feinden herrschen erbitterte Kämpfe, keiner möchte nachgeben. Friedrich muss schlichten, dabei will die Entscheidung gut überlegt sein. Bleibt er auf der Seite seines Vetters, hat in diesem einen starken Verbündeten oder gibt er zahlreichen Fürsten des Landes recht und zieht Konsequenzen für das Verhalten von Heinrich? Schließlich wird dieser immer hochmütiger, nimmt sich zahlreiche Rechte heraus und dies wird durch die Hochzeit mit der englischen Königstochter Mathilde noch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von MarySophie
Kommentar zu Der Heimweg vom 21.11.2020 22:12:
» Raffiniert geschrieben Der Anruf beim Heimwegtelefon in der Nacht soll den Frauen die Angst und Sorgen vor dem alleinigen Weg in der Dunkelheit nehmen. Jules Tannberg hat an diesem Abend Klara am Telefon. Diese will aber eigentlich gar nicht mit ihm sprechen, sie ist in einer viel größeren Zwickmühle. Sie fühlt sich verfolgt, sie hat Angst und große Sorgen um sich und ihre Tochter, aber auch dass ihrem Telefonpartner Jules durch das Gespräch mit ihr etwas geschehen könnte. Klara ist hin- und hergerissen, will das Telefongespräch mit Jules immer wieder abbrechen. Mit viel Einfühlungsvermögen gelingt es Jules das Gespräch mit Klara weiterzuführen. Durch das Gespräch zwischen Klara und Jules erfährt man viel Persönliches und Tragisches aus ihrer beider Leben. Dabei kann ich als Leser behaupten, dass das Gespräch zwischen beiden nicht nur so hin und her plätschert. Sondern unterschwellig ist da eine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Xanaka
Kommentar zu Die Schweigende vom 20.11.2020 14:28:
» "Eine Seele ohne Schweigen ist wie eine Stadt ohne Schutz, und wer das Schweigen pflegt, bewahrt seine Seele." (Thérèse von Lisieux) München 2019: Karin Remy fällt nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes in eine tiefe Depression. Ihre drei Töchter Geli, Imke und Anne sind fassungslos, wie ihre Mutter sich immer mehr gehen lässt. Doch keine der drei Schwestern kommt gut mit ihrer bis dahin herzlosen, kalten Mutter klar. Alle hingen sie am Vater, der ihnen so viel Liebe und Wärme vermittelt hatte und nun tot ist. Allen voran Imke, die ihrem Vater am Sterbebett noch versprechen musste, nach Peter zu suchen. Doch wer ist dieser Peter und wo soll Imke suchen, wenn die eigene Mutter nichts über die Vergangenheit preisgibt? Erst als sie bei ihrer Suche der Vergangenheit auf den Grund geht, kann sie die eigene Mutter immer besser verstehen. 1956: Karin ist ein unbeschwerter Teenager, der gerne mit den Freunden feiert, Jeanshosen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von claudi-1963
Kommentar zu Die Schweigende vom 16.11.2020 20:46:
» Erschütternd Der überraschende Tod von Jens Remy wirft Karin völlig aus der Bahn. Sie ist kaum in der Lage für sich selbst zu sorgen, geschweige denn für das riesige Haus und den Garten. Ihre drei Töchter Imke, Geli und Anne sind besorgt, haben aber auch selbst genug mit ihren eigenen Familien zu tun. Lediglich Imke erinnert sich an das Versprechen, dass sie ihrem Vater gab. Sie soll Pelle suchen. Das waren seine letzten Worte, bevor er starb. Imke fragt ihre Mutter Karin, die sofort abblockt und sagt sie kennt keinen Pelle. Erst die Rücksprache mit Tante Gitta offenbart, dass Pelle Karins Bruder ist, der Ende der fünfziger Jahre spurlos verschwand. Imke beginnt zu hinterfragen und Pelle zu suchen. Aber auch in Karin passiert etwas. Die Erinnerungen kommen wieder. Die Erinnerungen an eine Zeit, als sie jung war und in der ihr und ihrem Bruder Schlimmes angetan wurde. Abwechselnd erfahren wir, was damals mit Karin und ihrem Bruder …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Xanaka
Kommentar zu Der Heimweg vom 13.11.2020 18:49:
» Jules übernimmt an einem Samstagabend den ehrenamtlichen Dienst am Heimweg-Telefon, einem Service für Menschen, die sich nachts auf ihrem Heimweg alleine unwohl fühlen. Seine erste Anruferin ist Klara, die glaubt, von einem Mann verfolgt zu werden, der der Kalender-Killer sein könnte. Er hat mit Blut das Datum ihres Todestags an die Wand im Schlafzimmer gemalt und dieser Tag beginnt in Kürze. Ist jetzt auch Jules in Gefahr, weil sich Klara ihm anvertraut hat? Oder ist alles doch ganz anders? Gleich mit dem Prolog zu diesem Psychothriller ist man innerhalb weniger Seiten von Null auf Hundert und bekommt einen Eindruck, was den Leser im Verlauf der Story noch erwarten könnte. Im Verlauf des Gesprächs erfährt Jules eine Menge über Klara. Sie erzählt ihm immer wieder, was sie in ihrem Leben schon alles erleiden musste. Und da wird es gleich sehr nervenaufreibend, denn das Thema ist hier häusliche und sexuelle Gewalt sowie …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Julia Schwarz 5 - Artiges Mädchen vom 10.11.2020 22:33:
» Sei artig und vielleicht darfst du gehen! Rechtsmedizinerin Julia Schwarz hat während ihrer Tätigkeit schon viel erlebt. Doch dass jemand eine Tote mitten auf einem Spielplatz ablegt, ist ihr noch nie untergekommen. Und damit nicht genug. Die tote Frau steckt in einem weißen Rüschenkleid und trägt rosa Spangen in ihren geflochtenen Haaren. Sie sieht aus wie ein braves Schulmädchen. Bei der näheren Untersuchung stellt Julia fest, dass ein Pfeil ihr Herz durchbohrt hat. Allerdings fehlt das Blut. Bevor die Ermittlungen an Fahrt aufnehmen, ruft Kriminalkommissar Florian Kessler Julia zu einem benachbarten Spielplatz, auf dem eine weitere Tote gefunden wurde. Julia entdeckt bei der Obduktion eine Gemeinsamkeit zwischen den Opfern, die keinen Zweifel daran lässt, dass der Killer erneut zuschlagen wird. Doch wie sollen sie den Täter schnappen ohne die geringste Spur? Mit „Artiges Mädchen“ hat Catherine Shepherd wieder einmal einen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von LadyIceTea
Kommentar zu Julia Schwarz 5 - Artiges Mädchen vom 09.11.2020 10:28:
» "Artiges Mädchen" von Catherine Shepherd, Kafel-Verlag, habe ich als Taschenbuch mit 336 Seiten gelesen, diese sind in 48 Kapitel eingeteilt. Es ist der 5. Fall für Julia Schwarz. Auf einem Spielplatz wird eine tote Frau gefunden, die Haare zu Zöpfen geflochten mit rosa Spangen, in einem weißen Rüschenkleid und Riemchenschuhen, wie ein artiges Mädchen. Gleich darauf wird eine zweite Tote auf einem benachbarten Spielplatz gefunden. Julia entdeckt Gemeinsamkeiten, aber keine Spuren, die auf den Täter hinweisen. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, auch als weitere Frauen verschwinden. Das Buch ist von der ersten Seite an sehr spannend und man kann gar nicht aufhören zu lesen. Immer, als ich dachte, das nächste Opfer zu kennen, kam es anders. Alle Frauen haben ein Geheimnis, welches der Täter kennt. Der treibt ein perfides Spiel mit seinen Opfern und hat sich einen hinterhältigen Plan ausgedacht, um sie in ihre …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Anett Heincke
Kommentar zu Der Heimweg vom 08.11.2020 15:58:
» Ein Jahr lang auf das neue Werk von Sebastian Fitzek gewartet und dann war es wieder so schnell gelesen. Seine Bücher kann man aber auch nicht aus der Hand legen. In seinem neuen Werk "Der Heimweg" übernimmt Jules von seinem Freund Caesar seine Schicht am Begleittelefon. Das Begleittelefon ist ein ehrenamtlicher Telefonservice für Frauen, die sich zu später Stunde aus Angst einen Begleiter auf ihrem Heimweg wünschen. Kaum hat Jules die Schicht bekommen, bekommt er auch schon den ersten Anruf von einer Frau namens Klara. Sie hat entsetzliche Angst, denn sie glaubt von einem Mann verfolgt zu werden, der ihr Todesdatum mit Blut an die Wand geschrieben hat und dieser Tag ist heute... Wie immer ist der Schreibstil gewohnt packend und spannend. Schon von der ersten Seite an, war ich an das Buch gefesselt. Er beschreibt alles bildlich und detailgetreu, als wenn man live dabei ist. Zudem schafft Fitzek es wieder den Leser vollkommen zu verwirren. Also …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95

 
Autorentags: Bianca Elliott, Catherine Shepherd, Daniela Arnold, Ellen Sandberg, Eva Eich, Karin Lindberg, Sabine Ebert, Sarah J. Brooks, Sebastian Fitzek, Stefan Wollschläger
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Der Heimweg
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (21. Oktober 2020)
1,30
[11 Blogs]
1,59
[239 User]
Die Schweigende
Geschrieben von: Ellen Sandberg (26. Oktober 2020)
1,50
[2 Blogs]
1,60
[148 User]
Escape Room - Das Geheimnis des Spielzeugmachers
Geschrieben von: Eva Eich (18. September 2020)
1,00
[2 Blogs]
Gestüt Sommerroth 1 - Emilies Erbe
Geschrieben von: Bianca Elliott (13. Oktober 2020)
1,48
[114 User]
Julia Schwarz 5 - Artiges Mädchen
Geschrieben von: Catherine Shepherd (29. Oktober 2020)
1,00
[1 Blog]
1,58
[139 User]
Kira Jensen ermittelt 1 - Ankerschmerz
Geschrieben von: Stefan Wollschläger (13. Oktober 2020)
6,00
[1 Blog]
1,99
[164 User]
Say you love me
Geschrieben von: Sarah J. Brooks (11. Oktober 2020)
2,22
[148 User]
Schwert und Krone 5 - Preis der Macht
Geschrieben von: Sabine Ebert (28. Oktober 2020)
1,00
[2 Blogs]
1,63
[89 User]
Wie ein Flüstern in der Nacht
Geschrieben von: Daniela Arnold (19. Oktober 2020)
1,00
[1 Blog]
2,08
[102 User]
Winter auf Schottisch
Geschrieben von: Karin Lindberg (15. Oktober 2020)
1,50
[2 Blogs]
1,55
[129 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz