Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.640 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »leonas5«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller der BILD 47/21 mit Diana Gabaldon, Nele Neuhaus und Jeff Kinney
Werbung:
Von dieser Woche an werden wir wieder separat auf die Bestsellerliste der BILD blicken, da uns wiederholt mitgeteilt wurde, dass die gesammelten Berichte zu den wichtigsten deutschsprachigen Büchercharts einfach viel zu lang und unübersichtlich waren. Los geht es mit der Bestsellerliste, die auf den Verkaufszahlen basiert, die zwischen dem 22. und 28. November beim Versandriesen Amazon erzielt wurden. In dieser Woche können wir sieben Neuzugänge vermelden. In der vergangenen Woche waren es neun Neueinsteiger gewesen, den zugehörigen Artikel findet ihr an dieser Stelle. Wenn ihr die komplette BILD-Bestsellerliste ansehen möchtet, findet ihr diese unter diesem Link auf der Webseite der Zeitung.

Eine Neueinsteigerin hat es auf Anhieb ganz nach oben geschafft: Diana Gabaldon landete dort mit »Das Schwärmen von tausend Bienen« aus dem Knaur Verlag, dem neunten Band ihrer »Outlander«-Reihe. Bemerkenswert ist dies in doppelter Hinsicht: Das Buch erschien erst innerhalb der Wertungsphase, es war somit anfangs noch gar nicht erhältlich, zum anderen ist es nicht weniger als 1.150 Seiten dick und dadurch nicht einfach nur schnelllebige Lektüre für zwischendurch, die mal eben »nebenher« in den Warenkorb gelegt wird. In dem Buch entführt die Autorin ihre Leser mitten hinein in die Wirren des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges zwischen den damaligen Dreizehn Kolonien und der britischen Kolonialmacht, genauer gesagt ins Jahr 1779. Claire Randall und Jamie Fraser versuchen an jenem Zeitpunkt ihrer Tochter Schutz zu bieten, die gezwungen war, aus dem zwanzigsten Jahrhundert zu fliehen. Gleichzeitig bereitet dem jungen William Ransom die eigene Abstammung Kopfzerbrechen, und Lord John Grey wird mit altbekannten und neuen Gefahren konfrontiert. Die Erfolgsautorin aus Arizona schreibt nun schon seit mehr als einem Vierteljahrhundert an der zugehörigen Saga, die auch als Vorlage einer Fernsehserie diente (und dient).

Wegen Diana Gabaldons Erfolg blieb der Vorwochenersten Nele Neuhaus und ihrem Bodenstein- und Kirchhoff- (bzw. Sandner-) Krimi »In ewiger Freundschaft« dieses Mal nur die Nummer Zwei. Kinderbuchautor Jeff Kinney verteidigte mit »Volltreffer!«, dem sechzehnten Band seiner Reihe »Gregs Tagebuch«, die Nummer Drei.

Die zweithöchste Neueinsteigerin gelangte in dieser Woche bis auf den fünften Platz. Dort sortierte sich Eva Eich mit ihrem diesjährigen Adventskalender-Thriller »Escape Room - Die dunkle Insel« aus dem Hause arsEdition ein. Einmal mehr wird eine Geschichte in 24 Rätseln erzählt. Dieses Mal geht es um einen Mann namens Marc, der seinen schwer reichen Großvater auf dessen Privatinsel treffen soll, nachdem er ihn bis dahin noch nie gesehen hat. Als er auf jener Insel eintrifft, ist der Mann verschwunden, und stattdessen stößt er auf eine tödliche Bedrohung und auf ein alles veränderndes Geheimnis. Um zu erfahren, wie es mit der Geschichte weitergeht, muss jeweils eine Denkaufgabe gelöst werden.

Die Nummer Acht sicherte sich Julia K. Rodeit mit ihrem Buch »Winter im kleinen Inselhotel hinterm Deich«, dem zweiten Band ihrer Reihe über die »Inselträume auf Amrum«. Um diesen Erfolg zu erreichen, benötigte die Autorin nicht die Unterstützung eines Verlages. Auf die Insel Amrum flüchtet in dem Buch die Scheidungsanwältin Nella, nachdem sie vom Ehemann einer Mandantin bedroht wird. Auf dem Eiland begegnet sie einem Mann wieder, der ihr Jahre zuvor den Kopf verdrehte, nach einer einzigen gemeinsamen Nacht jedoch verschwand. Sie beschließt, sich für sein Verschwinden zu rächen, taumelt jedoch unversehens in jede Menge Gefühlschaos.

Die übrigen Neuzugänge haben es nicht ganz bis in die Top Ten geschafft, dennoch möchten wir sie im Schnelldurchlauf erwähnen. Thriller-Königin Karin Slaughter schrammte mit ihrem neuesten Werk »Die falsche Zeugin« knapp an den obersten zehn vorbei und landete auf der Elf. In dem Werk aus dem Hause HarperCollins bekommt eine Anwältin, deren Kindheit einst durch ein schlimmes Verbrechen ein jähes Ende fand, den Auftrag, einen Vergewaltiger zu verteidigen. Dieser entpuppt sich als eine Person, die sie nur zu genau kennt. Direkt hinter Frau Slaughter landete Julia Dippel mit dem finalen Band der »Cassardim«-Trilogie aus dem Planet! Verlag. »Jenseits der Tanzenden Nebel« berichtet von einer gefahrvollen Suche nach einem neuen Juwel der Macht, die der Goldenen Erbin Amaia alles abverlangt und ihre Liebe bedroht. Die Sechzehn ging an Catherine Bybee und ihr Buch »Einsatz für die Liebe«. Der zweite Band der Reihe »Herzen im Visier« wurde vom Amazon-Verlag »Montlake« veröffentlicht und schildert die Geschichte eines attraktiven FBI-Agenten und einer rätselhaften Frau, die ihm im Rahmen eines Prozesses immer wieder begegnet und ihn schließlich rettet. Bettina Pecha rundete mit »Die Straße des Glücks« auf der Zwanzig die Liste ab. Das Buch, das ebenfalls in einem Amazon-Verlag erschienen ist, nämlich bei »Tinte & Feder«, berichtet von einer Frau, die sich in den Nachkriegsjahren gegen die Konventionen der Zeit stellt.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Die falsche Zeugin vom 24.01.2022 21:01:
» Die Schwestern Leigh und Callie hatten eine schwere, von Gewalt geprägte Kindheit. Leigh hat alles daran gesetzt, ihrem früheren Umfeld zu entkommen und ist mittlerweile eine erfolgreiche Anwältin, während Callie an der Nadel hängt. Eines Tages wird Leigh zu einem ihrer obersten Chefs beordert. Ein Mandant hat ausdrücklich verlangt, dass Leigh ihn vertritt. Sie kann sich zunächst nicht erklären, warum er ausgerechnet sie ausgewählt hat. Doch schon bald stellt sich heraus, dass er ein schreckliches Geheimnis aus der Kindheit der beiden Schwestern kennt und droht, es an die Öffentlichkeit zu bringen, wenn Leigh den Prozess für ihn nicht gewinnen kann. Die Handlung trägt sich auf zwei Zeitebenen zu. Im aktuellen Handlungsstrang verfolgt man, wie Leigh langsam erkennt, mit wem sie es zu tun hat und wie sie versucht, ihren Gegner, der ihr immer den entscheidenden Schritt voraus ist, zu stoppen. Es gibt außerdem immer …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von KimVi
Kommentar zu Die falsche Zeugin vom 20.01.2022 12:52:
» Das Buch liest sich wieder sehr zügig und ich konnte es nicht aus der Hand legen. Ich konnte mich gut in die beschriebenen Situationen, Beschreibungen und die Gefühlswelt der Charaktere einfinden. Der Schreibstil ist genauso wie ich ihn mag. Der Aufbau der Spannung ist so gut gelungen und bleibt bis zum Ende erhalten. Gut fand ich , dass die Jahreszahlen angegeben waren und die Corona Pandemie mit eingebunden wurde, das macht es so real, weil es eben gerade zu unserem Leben dazugehört. Das Cover ist in dunklen-bedeckten Farben gehalten. Es ist sehr ausdrucksstark, auf das Wesentliche beschränkt und hat bei mir spannende Vorfreude ausgelöst. Mein Fazit: Dieser Thriller bleibt definitiv nicht mein letztes Buch von Karin Slaughter, ich freue mich schon auf das nächste Buch. Eine klare Kauf- und Leseempfehlung für alle Krimi und Thrillerfans.«
– geschrieben von Herzchentante
Kommentar zu Outlander 9 - Das Schwärmen von tausend Bienen vom 18.01.2022 18:49:
» Der Sog ist ungebrochen Brianna und Roger ist es gelungen, gemeinsam mit ihren Kindern sicher in das 18. Jahrhundert zurückzukehren. Sie haben bei Claire und Jamie Fraser Zuflucht gefunden und wurden überglücklich aufgenommen. Ob sie allerdings der Gefahr, vor der sie geflohen sind, entkommen konnten, ist noch nicht geklärt. Zudem ist die Zeit, in der die Familie nun lebt, nicht weniger gefährlich. Es ist das Jahr 1779 und der amerikanische Unabhängigkeitskrieg tobt mit seiner ganzen Härte. Zur selben Zeit kämpft William Ransom mit dem Wissen um seine wahre Herkunft und er ist nicht begeistert. Auch für Lord John Grey stehen harte Zeiten an. Er sucht verzweifelt einen Weg zur Versöhnung mit den Frasers sowie auch mit William, aber auch für ihn sind diese Zeiten des Krieges schwer. Wie wird ihrer aller Leben verlaufen? Werden sie irgendwann Frieden finden und auch die Freundschaften erneuern können? Der hier vorliegende …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von nirak
Kommentar zu Die falsche Zeugin vom 17.01.2022 17:50:
» „Leg dich auf die Couch Püppchen!“ Calliope und Harleigh sind noch Kinder, als sie feststellen müssen, dass sie nur allein stark sind, denn ihre Mutter ist brutal und hartherzig. Sie fangen früh an, sich mit Babysitten Geld zu verdienen, um aus dieser Gewaltschleife zu entkommen. Leider sind sie noch zu jung und wissen nicht, in welch eine Gefahr sie sich begeben. Als dann eines Abends Callie bei Leigh anruft und ihr erzählt, was vorgefallen ist, brennen bei Leigh alle Lampen durch und sie tut etwas, was sie ihr ganzes Leben lang mit sich herumschleppen wird. Verzweifelt versuchen Beide zu vergessen, was ihr junges Leben geprägt hat. Leigh wird Rechtsanwältin, auch wenn sie hart dafür kämpfen musste. Sie ist verheiratet und hat eine tolle Tochter. Ihr Leben scheint wirklich in die richtigen Bahnen gelaufen zu sein. Callie konnte sich aus dem Trauma ihrer Kindheit leider nicht befreien und ist in einen Drogensumpf gefallen. Sicher …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ginnykatze
Kommentar zu Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff 10 - In ewiger Freundschaft vom 17.01.2022 11:18:
» Es ist bereits das vierte Buch von Nele Neuhaus, welches ich gelesen habe und es liest sich wieder sehr zügig und ist spannend geschrieben. Ich konnte mich gut in die beschriebenen Situationen, Beschreibungen und Charaktere einfinden. Der Schreibstil ist genauso wie ich ihn mag. Die beiden Ermittler Oliver und Pia wirken sehr vertraut auf mich und ich kann sehr gut mit ihnen fühlen, wie mit alten Freunden. Cosimas Erkrankung hatte Bodenstein vor Augen geführt, dass das Leben zu kurz war, um es mit Dingen zu vergeuden, die man eigentlich gar nicht tun wollte, oder mit Menschen, die einem nicht guttaten. Von einem Tag auf den anderen konnte es vorbei sein... wohl wahr. Das Cover ist in dunklen-bedeckten Farben gehalten und ähnelt den ersten Bücher der Autorin und hat somit Wiedererkennungswert. Es ist sehr ausdrucksstark, auf das Wesentliche beschränkt und hat bei mir spannende Vorfreude ausgelöst. Ich warte begierig auf das …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Herzchentante
Kommentar zu Die falsche Zeugin vom 13.01.2022 13:31:
» Leigh Collier hat es geschafft. Sie ist eine erfolgreiche Anwältin und unabhängig. Von ihrem Mann, von dem sie getrennt lebt und von ihrer Mutter, die sie eigentlich gar nicht mehr sehen möchte. Ihr Leben änderst sich drastisch, als sie den Auftrag zur Übernahme eines spektakulären Falls bekommt. Was ihr zunächst ein Chance für das berufliche Fortkommen erscheint, entpuppt sich als grausame Selbstpräsentation eines Vergewaltigers. Sie kennt den Angeklagten seit 20 Jahren und aus der Zeit stammt auch ihr bestgehütetes Geheimnis. Nicht einmal ihr Mann, von dem sie getrennt lebt, kennt es. Obwohl er mitnichten ein empathieloser oder von Vorurteilen geprägter Mensch ist. „Die falsche Zeugin“ ist ein typischer Slaughter. Sehr blutig, abwechslungsreich und rasant. Es geht um Kinder, die missbraucht werden und um Männer, die ihre Macht ausnutzen. Die Autorin beschreibt, wie es sich anfühlt, wenn ein Mädchen nicht mehr …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von lielo99
Kommentar zu Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff 10 - In ewiger Freundschaft vom 11.01.2022 14:31:
» Diesmal ist Nele Neuhaus das Buch irgendwie anders angegangen als die Vorgänger in der Serie. Ruhiger. Tiefer. Ergreifender. Das, was ich beim letzten Buch Muttertag bemängelt hatte, nämlich der „filmreife Showdown“, ist ausgeblieben. Stattdessen wird die Geschichte einer Clique erzählt, die sich in der Jugendzeit gebildet hat und die Personen immer noch schicksalhaft miteinander verbunden sind. Die Ermittlungen wirken, zumindest bis auf das letzte Viertel, in dem es wieder viele Verdächtige, viele Vernehmungen, viel Knobelei und noch mehr Raterei gibt, eher wie eine Randerscheinung. Bis dahin aber ist das Buch eher ein Roman als ein Krimi, was überhaupt nicht abwertend gemeint ist. Die Geschichte der Clique (und somit auch der/des potentiellen Täter/s?) sowie Pias und vor allem Olivers Privatleben und die Situation im Verlag nehmen einen Großteil der Erzählungen ein. Und das mit einer Tiefe, die man von Krimis eigentlich nicht …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von knappenpower
Kommentar zu Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff 10 - In ewiger Freundschaft vom 10.01.2022 13:39:
» Die Lektorin Heike Wersch ist verschwunden, kurze Zeit später wird sie tot gefunden. Im Verlagswesen, allem voran in dem Verlag, in dem sie angestellt war, hatte sie sich nicht nur Freunde gemacht. Nicht nur, dass sie als alteingesessene Lektorin mit ihrem neuen Chef Carl Winterscheid nicht zurechtkam. Sie hat zudem Plagiatsvorwürfe gegen einen ihrer unter Vertrag gestellten Autoren erhoben und liegt mit den Nachbarn in einem lange dauernden Nachbarschaftsstreit. Kriminalhauptkommissarin Pia Sander und ihr Chef Oliver von Bodenstein von der Kripo in Hofheim sind doppelt gefordert, als ein weiterer Toter gefunden wird. Auch er war in dem Winterscheid Verlag angestellt. Die Handlung spielt größtenteils im Verlagswesen und / oder in seinem Umkreis. Die Autorin kennt ja diese Welt sehr gut und so bekommt man als Leser einen sehr guten Einblick vom Weg eines Buches als Manuskript bis zu seinem Verkauf in einer Buchhandlung. Weiter haben wir es als Leser auch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Igela
Kommentar zu Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff 10 - In ewiger Freundschaft vom 09.01.2022 11:43:
» Im Taunus wird wieder gemordet Der 10. Band um das Ermittlerduo Pia Sander und Oliver von Bodenstein vermittelt dem Leser einen Einblick in das Verlagswesen, welches die Jugendclique um Götz Winterscheid bereits vor über 30 Jahren fasziniert hat. Götz hat 1983 seine ganzen Freunde zu einem Urlaub auf eine franz. Atlantikküste eingeladen. Dort besitzt die Verleger-Familie ein Feriendomizil. Leider kommt Götz, die große Hoffnung der Familie, in diesem Sommer ums Leben. Seine Freunde finden später alle einen Beruf, der im Winterscheid Verlag angesiedelt ist, oder eng damit verbunden ist. 35 Jahre später überschlagen sich die Ereignisse. Carl, der jüngere Cousin von Götz übernimmt die Leitung des fast bankrotten Verlages und strukturiert einiges um. Das wird nicht von allen gut geheißen und plötzlich gibt es Drohungen und sogar zwei Morde zu beklagen. Die alten Freundschaften werden auf die Probe gestellt. Pia …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Knopf
Kommentar zu Die falsche Zeugin vom 09.01.2022 10:48:
» Bin enttäuscht!! Leigh und ihre jüngere Schwester Callie wachsen unter unschönen Bedingungen bei ihrer Mutter auf. Nur ihr Zusammenhalt ermöglicht eine halbwegs vernünftige Jugend. Beide verdienen schon früh dazu, indem sie Babysitten. Nachdem der Hausherr seine Finger nicht bei sich halten kann, wehrt sich Callie und ein großes Unglück geschieht. Während Leigh es einigermaßen gut verdrängen kann und nach einem erfolgreichen Studium als Anwältin arbeitet, einen tollen Mann geheiratet hat, allerdings von ihm und ihrer geliebten Tochter getrennt lebt, ist ihre kleine Schwester ins Drogenmilieu abgesackt. Für alle Beteiligten nicht einfach so zu leben. 20 Jahre nach dem Unglück drängt sich ihr ein Mandant regelrecht auf. Sie wundert sich, bis sie erkennt, dass es sich bei dem jungen Mann um die Person handelt, auf die Callie und sie aufgepasst haben und dessen Vater damals spurlos verschwunden ist. Nach und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Knopf

 
Autorentags: Bettina Pecha, Catherine Bybee, Diana Gabaldon, Eva Eich, Jeff Kinney, Julia Dippel, Julia K. Rodeit, Karin Slaughter, Nele Neuhaus
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Cassardim 3 - Jenseits der Tanzenden Nebel
Geschrieben von: Julia Dippel (25. November 2021)
1,00
[1 Blog]
1,89
[36 User]
Die falsche Zeugin
Geschrieben von: Karin Slaughter (23. November 2021)
1,50
[4 Blogs]
2,06
[80 User]
Die Straße des Glücks
Geschrieben von: Bettina Pecha (9. November 2021)
2,20
[132 User]
Escape Room - Die dunkle Insel
Geschrieben von: Eva Eich (4. Oktober 2021)
Gregs Tagebuch 16 - Volltreffer!
Geschrieben von: Jeff Kinney (13. November 2021)
2,00
[1 Blog]
1,33
[9 User]
Herzen im Visier 2 - Einsatz für die Liebe
Geschrieben von: Catherine Bybee (23. November 2021)
1,52
[108 User]
Inselträume auf Amrum 2 - Winter im kleinen Inselhotel hinterm Deich
Geschrieben von: Julia K. Rodeit (25. November 2021)
1,22
[132 User]
Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff 10 - In ewiger Freundschaft
Geschrieben von: Nele Neuhaus (18. November 2021)
1,70
[7 Blogs]
1,64
[411 User]
Outlander 9 - Das Schwärmen von tausend Bienen
Geschrieben von: Diana Gabaldon (23. November 2021)
1,34
[253 User]
 
Autorin der Meldung: Heike Dzemski  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz