Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.187 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »liya_50«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Bestseller der BILD 36/19 mit Andreas Gruber, Lucinda Riley und Rita Falk
Werbung:
Auch in dieser Woche hat die BILD wieder eine neue Ausgabe ihrer Bestsellerliste veröffentlicht, die auf Basis der Verkaufszahlen von Amazon errechnet wird und damit unzählige Buchverkäufe berücksichtigt, die bei Spiegel & Co. unbeachtet bleiben. Die aktuelle Liste setzt sich aus den Verkaufszahlen der Woche zusammen, die am 25. August zu Ende gegangen ist. Ihr könnt sie hier finden. In dieser Woche gab es eine neue Nummer Eins, zudem stürmten vier Neueinsteiger auf die Liste.

Der neue Erstplatzierte ist der österreichische Thriller-Experte Andreas Gruber, der in seinem aktuellen Roman »Todesmal« eine Nonne eine Mordreihe ankündigen lässt und anschließend sein Ermittlerduo Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder in den Einsatz schickt. In der vergangenen Woche hatte Gruber noch den Bronzerang belegt. Hinter ihm landete Erfolgsautorin Lucinda Riley, deren neues Buch »Das Schmetterlingszimmer« sich vom achtzehnten auf den zweiten Rang hochkatapultierte. Der letztwöchigen Ersten Rita Falk blieb mit ihrem »Guglhupfgeschwader« dieses Mal nur noch der dritte Platz.

Der höchste Neueinsteiger der Woche hatte ganz Amazon im Rücken, denn sein neuer Krimi »Die Macht der Verzweiflung« wurde in der »Edition M« verlegt, einem Verlagslabel von Amazon, das für das geschriebene Verbrechen zuständig ist. Die Rede ist von Hendrik Falkenberg, und bei dem Buch handelt es sich um den neunten Fall seines Dauerermittlers Hannes Niehaus. Der Sportpolizist wird darin abrupt aus seinem Schwedenurlaub zurückgerufen, da auf seine Wohnung ein Brandanschlag verübt wurde. Während Hannes überlegt, welche Feinde er während seiner vergangenen erfolgreichen Ermittlungen angehäuft haben könnte, zeigt sich, dass der Anschlag nur der Anfang war und im Vergleich zu dem, was noch kommen wird, vergleichsweise harmlos war. Im Fokus der Täter sind dabei nicht nur Hannes und seine Freundin Anna, sondern auch weitere Menschen. »Die Macht der Verzweiflung« landete in dieser Woche auf dem sechsten Rang. Das 377 Seiten starke Buch kann man für 9,99 Euro erwerben, die Digitalausgabe kostet die Hälfte davon. Abonnenten von »Kindle Unlimited« können das E-Book ohne Bezahlung lesen.

Bis auf den achten Platz schaffte es ein Buch aus dem Rowohlt Verlag, nämlich »Die Wege der Liebe«, der dritte historische Roman, den das Berliner Autoren-Ehepaar Helene Sommerfeld über die Ärztin Ricarda Thomasius verfasst hat. Darin geht es zurück ins Jahr 1915 in das vom Ersten Weltkrieg gezeichnete Berlin. Ricarda kommt dort die Aufgabe zu, an der Charité Arbeiterinnen zu behandeln, die in den Munitionsfabriken Schaden genommen haben. Als wäre das nicht schon genug Bürde, wird ihr Sohn Georg an der Front vermisst, ihr Verhältnis zu ihrer Tochter Henny ist zerrüttet und mit der Jüngsten Antonia sieht es auch nicht viel besser aus. Und selbst das ist noch nicht genug: Bald schlägt das Schicksal abermals zu, wodurch die Ärztin gezwungen ist, sich ihrer Vergangenheit zu stellen. »Die Wege der Liebe« ist 569 Seiten stark und kostet 9,99 Euro. Eine ungekürzte Hörbuchausgabe mit einer Laufzeit von 16:19 Stunden wurde von Beate Rysopp eingelesen, die schon seit dem ersten Band für die Reihe im Einsatz ist.

Die beiden anderen Neueinsteiger landeten am Ende der BILD-Bestsellerliste. Neunzehnte wurde Ildikó von Kürthy, in deren Roman »Es wird Zeit« man der beinahe fünfzig Jahre alten Judith begegnet, die an einem Punkt im Leben angekommen ist, an dem sie sich fragt, was jetzt eigentlich noch kommen soll. Ausgerechnet jetzt stirbt ihre Mutter, was dazu führt, dass Judith nach vielen Jahren endlich mal wieder in ihre einstige Heimat zurückkehrt. Dort geschehen viele Dinge, die so vorher nicht absehbar waren, und so zeigt sich Judith bald, dass es meist besser ist, sich so früh wie möglich zu freuen, als so lange damit zu warten, bis es zu spät dafür ist. »Es wird Zeit« ist eine Publikation des Rowohlt Verlages und hat einen Umfang von 320 Seiten. Das Buch kostet zwanzig Euro, digital ist es fünf Euro günstiger. Eine neunstündige Hörbuchausgabe wurde von der Autorin gemeinsam mit Schauspielerin Nina Petri eingelesen.

Den Abschluss der Liste bildet wiederum ein Buch, das Amazon höchstselbst herausgegeben hat, genauer gesagt das auf zeitgenössische und historische Romane spezialisierte Imprint »Tinte & Feder«. Es handelt sich um das Buch »Der Geschmack von Schmerz«, in dem Autorin Cornelia Haller ihre Leser in das Paris des 18. Jahrhunderts entführt. Dort begegnet man einer eigensinnigen Frau namens Isabeau, die von ihren Eltern in die größte französische Stadt geschickt wurde, um dort besseres Benehmen zu erlernen, nachdem sie die ihr zugedachte Ehe ausgeschlagen hat. Für Isabeau beginnt in Paris eine abenteuerliche Zeit inklusive der Bekanntschaft mit dem berüchtigten Marquis de Sade. Während dieser in ihr eine Neugier auf Lust und Schmerz weckt, geht ein Mörder in Paris um ... und der Marquis zählt zu den Verdächtigen. »Der Geschmack von Schmerz« hat einen Umfang von 445 Seiten und kostet 7,99 Euro. Die E-Book-Ausgabe ist für 2,49 Euro zu haben, und wie bei allen Amazon-Eigenproduktionen sind Kindle-Unlimited-Nutzer von einer Bezahlung des E-Books befreit.


KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Es wird Zeit vom 20.09.2019 11:51:
» JUDITH ROGGE IN DER MIDLIFE-CRISIS Ich kann leider nicht in den allgemeinen Tenor der größtenteils euphorischen Zustimmung zum Inhalt des Buches einstimmen. „Was soll jetzt noch kommen?" So fragt sich Judith Rogge, bald 50, Zahnarztgattin aus Wedel bei Hamburg, drei erwachsene Söhne, nach dem plötzlichen Ableben ihrer Mutter. Durch den Tod kommt sie wieder in ihre Heimat ins Rheinland zurück und wird mit der Zeit ihrer Kindheit und Jugend konfrontiert. Sie kümmert sich um die Beerdigung und um ihr Elternhaus, trifft nach 20 Jahren wieder auf ihre beste Freundin Anne, auf eine Jugendliebe und auf das Geheimnis, das sie streng gehütet hatte. Da sie sich eh schon in einer Midlife-Crisis befindet, tragen die Ereignisse dazu bei, dass plötzlich ihr Leben aus den Fugen zu geraten scheint... Nach der Leseprobe wollte ich dieses Buch unbedingt lesen, weil die Zeilen so witzig, so interessant in einer lockeren, leichten Art des …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von hennie
Kommentar zu Die Ärztin 3 - Die Wege der Liebe vom 11.09.2019 15:41:
» Wundervoller Abschluss der Ärztin-Trilogie Kurz zum Inhalt: Die Ärztin Ricarda Thomasius muss im Berlin des Jahres 1915 viele junge Frauen in der Charité verarzten, die sich bei der schweren Arbeit in einer der Munitionsfabriken schwer verletzt haben. Aber auch ihre Kinder haben schwere Schicksalsschläge zu erleiden: Sohn Georg wird an der Front vermisst, Tochter Henny ist mit ihrem Mann Victor Vandenberg nach Amerika ausgewandert und hat den Kontakt zu ihrer Mutter abgebrochen und für die jüngste Tochter Antonia ist das Leben zur Kriegszeit auch nicht leicht. Und dann erleidet Rica noch einen schweren Schicksalsschlag - doch sie kämpft um sich und ihre Familie... Meine Meinung: "Die Wege der Liebe" ist der dritte Teil und der Abschluss der Ärztin-Trilogie. Die Geschichte kann jedoch eigenständig gelesen werden, denn alle wichtigen Vorkommnisse aus den ersten beiden Teilen sind geschickt in die Geschichte …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Petzi_Maus
Kommentar zu Das Schmetterlingszimmer vom 05.09.2019 19:36:
» Im Mittelpunkt dieser Geschichte steht Posy Montague, die kurz vor ihrem 70. Geburtstag steht und allein in ihrem elterlichen Haus „Admiral House“ lebt. Posy liebt dieses riesige Anwesen und hat vor Jahren einen prachtvollen Garten dort angelegt, den sie immer noch pflegt und sehr liebt. Als Kind musste sie ihr Elternhaus verlassen, als ihr Vater starb und sie wuchs dann bei ihrer Großmutter auf, da es ihre Mutter in die Welt zog. Erst als erwachsene Frau kam sie mit ihrer Familie zurück nach Admiral House. Nie wieder betreten hat sie jedoch seit damals das Schmetterlingszimmer ihres Vaters, das sich in einem Turm etwas abseits vom Haupthaus befindet. Zu schlimm sind die Erinnerungen, die sie damit verbindet. Durch einen Zufall begegnet sie im nahe gelegenen Ort Freddie wieder, der vor rund fünfzig Jahren ihre erste große Liebe war und der sie ohne ein Wort oder erkennbaren Grund damals verlassen hatte. Sie ahnt nicht, welches Geheimnis Freddie seit damals …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Die Ärztin 3 - Die Wege der Liebe vom 30.08.2019 11:29:
» Wunderbarer Abschluss Berlin 1915: Die Wirren des Krieges haben die Stadt gezeichnet. Die Ärztin Ricarda Thomasius behandelt an der Charité junge Arbeiterinnen, die sich in den Munitionsfabriken schwer verletzt haben, und deren Männer auf dem ‚Feld der Ehre‘ ihr Leben verlieren. Doch zu gleicher Zeit droht das Familienglück zu zerbrechen, denn ihr Sohn Georg wird vermisst und ihr Verhältnis zu Tochter Hennys ist überaus schwierig. Dann ist da noch Nesthäkchen Antonia, die überprüft, wie w2eit sie gehen kann. Ricarda will um ihre Kinder kämpfen, doch das ist6 nicht so einfach. Und dann muss sich Ricarda ihrer ‚Vergangenheit stellen. Meine Meinung Wie bereits die beiden Vorgänger dieses Buches ist auch dieses sehr anschaulich geschrieben. Es beschreibt die Zeit des ersten Weltkrieges bis kurze Zeit danach, bis 1920. Als Ärztin wird Rica jetzt arbeitet Rica zunächst in einer eigenen Praxis, die sie von der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lerchie
Kommentar zu Die Ärztin 3 - Die Wege der Liebe vom 26.08.2019 20:30:
» Unruhige Zeiten „Wenn die Welt verrücktspielt, dürfen wir uns nicht von unserem Weg abbringen lassen. Sonst gehen wir verloren.“ (Ricarda Thomasius) „Wir leben in Zeiten voller Ungewissheit. Wenn wir jetzt die Hoffnung verlieren, verlieren wir, was uns weitermachen lässt.“ (Siegfried Thomasius) Im Prolog des dritten und letzten Bandes dieser eindrucksvollen Trilogie kehrt die Ärztin Ricarda Thomasius mit ihrem Ehemann Siegfried aus Tsingtau zurück. Die Familie trifft sich in Freystetten, um das Weihnachtsfest des Jahres 1914 gemeinsam zu feiern. Der Niedergang des Kaiserreiches und der Erste Weltkrieg als historischer Hintergrund überschatten das Leben der Menschen, Beschreibungen der schrecklichen Auswirkungen der Kämpfe an der Front und das entbehrungsreiche Leben der Menschen in Berlin durchdringen das Buch. Nicht nur Georg Kögler, sondern auch Franz, Ferdinand und Florian von Freystetten sind im Krieg, und das Leben und Wirken der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von LEXI
Kommentar zu Die Ärztin 3 - Die Wege der Liebe vom 23.08.2019 22:27:
» Grandioser Abschluss Kennt ihr auch das Gefühl, wenn man ein Buch beendet hat? Auf der einen Seite ist man traurig darüber, dass das Buch leider schon zu Ende ist. Auf der anderen Seite ist man mit dem Ausgang des Buches hochzufrieden, so wie es geendet ist. Der vorangegangene Teil endete ja sehr dramatisch. Genau hier steigen wir wieder ein und können so endlich erfahren, was sich damals zugetragen hat. Dieser letzte Teil behandelt den Zeitraum von Weihnachten 1914 bis Weihnachten 1920. Ricarda hat sich als Ärztin etabliert und darf nun endlich an der Charité behandeln. Vor allem die jungen Arbeiterinnen, die in Munitionsfabriken arbeiten und sich dabei verletzen, wie auch die jungen Frauen, die ungewollt schwanger werden, sind ihre Patientinnen. Aber ihr privates Glück wird nicht nur den 1. Weltkrieg gedämpft, sondern weil auch ihr Sohn Georg an der Front vermisst wird. Das Verhältnis zu ihrer ältesten Tochter Henny ist auch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Xanaka
Kommentar zu Die Ärztin 3 - Die Wege der Liebe vom 22.08.2019 8:50:
» Ich glaube, so zwei-drei Seiten wurden aus dem zweiten Teil noch einmal aufgegriffen, in denen das Ende mit dem Cliffhanger nochmal geschildert wird. So wird man nicht zu abrupt in die Handlung hineingeworfen, sondern kann sich nochmal vor Augen rufen, was alles passiert ist und für den Moment wichtig ist. Es gibt einen nahtlosen Übergang von dieser Szene zu den neuen Ereignissen, man kommt nicht ins Stocken, sondern kann bequem weiterlesen. Was ich auch direkt gemacht habe. Auch hier ist mir sofort wieder positiv aufgefallen, dass es am Anfang der neuen Kapitel immer eine Monats- und Jahresangabe gibt, die bei den zeitlichen Sprüngen eine große Hilfe sind. Diese finden ab und an statt, die Handlung beginnt 1914 und endet 1920. In den Jahren finden nicht nur auf der privaten Ebene der Familie Thomasius einige Ereignisse statt, sondern auch die Situation in der Welt ändert sich. Der Erste Weltkrieg beginnt und endet, am Ende gibt es kein Kaiserreich mehr. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von MarySophie

 
Autorentags: Andreas Gruber, Cornelia Haller, Helene Sommerfeld, Hendrik Falkenberg, Ildikó von Kürthy, Lucinda Riley, Rita Falk
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Das Schmetterlingszimmer
Geschrieben von: Lucinda Riley (19. August 2019)
Der Geschmack von Schmerz
Geschrieben von: Cornelia Haller (13. August 2019)
Die Ärztin 3 - Die Wege der Liebe
Geschrieben von: Helene Sommerfeld (20. August 2019)
100/100
[2 Blogger]
Es wird Zeit
Geschrieben von: Ildikó von Kürthy (20. August 2019)
100/100
[2 Blogger]
Franz Eberhofer 10 - Guglhupfgeschwader
Geschrieben von: Rita Falk (12. August 2019)
90/100
[3 Blogger]
Hannes Niehaus 9 - Die Macht der Verzweiflung
Geschrieben von: Hendrik Falkenberg (20. August 2019)
Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez 5 - Todesmal
Geschrieben von: Andreas Gruber (19. August 2019)
100/100
[3 Blogger]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz