Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
45.777 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »rafael10«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Abstimmung zum Buch des Monats Oktober 2020
Werbung:
Unsere Webseiten-Besucher hatten zwischen dem 1. Oktober und 7. November die Chance, aus den neu erschienenen Büchern diejenigen zu bestimmen, die ihrer Meinung nach so gut sind, bei unserer Wahl zum Buch des Monats Oktober zur Auswahl zu stehen. Da wir uns mitten in der Hochsaison des Bücherverkaufens befinden, gaben sich prominente Autoren dabei die Klinke in die Hand, und es gab wieder enorm viele Nominierungen. Vielen Dank für das fleißige Engagement! Die zwölf Romane, die am häufigsten vorgeschlagen wurden, stehen in den kommenden fünf Tagen zur Abstimmung. Der Siegertitel wird die Nachfolge von Ken Follett antreten, der sich mit seinem historischen Roman »Der Morgen einer neuen Zeit« aus seiner Kingsbridge-Reihe vor einem Monat durchgesetzt hatte. 120 Stunden stehen zur Verfügung, ehe das neueste Buch des Monats endgültig feststehen wird. Die folgenden Bücher wurden - in alphabetischer Reihenfolge ihrer Titel - am häufigsten nominiert:

• »Ada« von Christian Berkel aus dem Ullstein Verlag, in dem eine junge Frau in der Nachkriegszeit auf der Suche nach ihrer eigenen Identität auf eine Mauer des Schweigens prallt

• »Artiges Mädchen« von Catherine Shepherd aus dem Kafel Verlag, in dem Rechtsmedizinerin Julia Schwarz in ihrem neuesten Einsatz mit Leichen konfrontiert wird, die auf Spielplätzen abgelegt werden

• »Den letzten Gang serviert der Tod« von Jörg Maurer aus dem Fischer Verlag Scherz, in dem Kommissar Jennerwein den Fund einer Leiche in der Küche eines abgelegenen Gasthofs untersucht

• »Der Heimweg« von Sebastian Fitzek aus dem Droemer Verlag, in dem ein Mann vom »Begleittelefon«-Service ein langes Gespräch mit einer bedrohten Frau führt

• »Der Massai, der in Schweden noch eine Rechnung offen hatte« von Jonas Jonasson aus dem C. Bertelsmann Verlag, in dem es ein gieriger Galerist mit einem Massai zu tun bekommt, der nicht weiß, was Geld ist, aber über einen wertvollen Besitz verfügt

• »Die F*ck-it-Liste« von John Niven aus dem Heyne Verlag, in dem ein aufgrund einer Krebserkrankung dem Tode geweihter Mann auf einen gewaltigen Rachefeldzug geht

• »Ein weißer Schwan in Tabernacle Street« von Ben Aaronovitch aus dem Deutschen Taschenbuch Verlag, in dem es Polizist und Zauberlehrling Peter Grant mit einer magischen Technologie zu tun bekommt, die für die gesamte Welt zur Gefahr werden könnte

• »Es war einmal in Italien« von Luca Di Fulvio aus dem Lübbe Verlag, in dem sich die Schicksale eines Zirkusmädchens, eines Waisenjungen und einer Adeligen im Rom des Jahres 1870 überkreuzen

• »QualityLand 2.0 - Kikis Geheimnis« von Marc-Uwe Kling aus dem Ullstein Verlag, in dem es wieder nach »QualityLand« geht, wo man die neuesten Abenteuer von Peter Arbeitsloser, Martyn Vorstand und Kiki Unbekannt verfolgen kann

• »Seelen unter dem Eis« von Astrid Korten aus dem Piper Verlag, in dem sich ein Mann in eine außereheliche Affäre mit einer Studentin verstrickt, bis sein Doppelleben in einer Kastrophe mündet

• »Sternenfeuer - Kaiserin der Drachen« von Amy Erin Thyndal aus dem Impress Verlag, in dem der Stern verschwindet, mit dem die zukünftige Königin von »Midland« verbunden ist, was eine Kette außergewöhnlicher Ereignisse auslöst

• »Weihnachten in Cornwall« von Mila Summers, in dem eine Lektorin in einen Zwangsurlaub geschickt wird und dort statt ruhiger Tage lebensverändernde Dinge erlebt

Diese zwölf Werke sind allesamt im Oktober erschienen und wurden von den Leserkanonieren vorgeschlagen, um nun bei der Abstimmung zum Buch des Monats zur Auswahl zu stehen. Nach dem Ende der Abstimmungsphase werden wir auf unserem Newsboard präsentieren, welcher dieser Romane von euch zum Buch des Oktobers 2020 bestimmt wurde. Wir hoffen auf eine erneut rege Beteiligung. Weiterverbreiten ist wie immer erwünscht!


Was ist dein Buch des Monats Oktober 2020?
1
 
 310 (23,6%)
Der Heimweg von Sebastian Fitzek
2
 
 244 (18,6%)
Julia Schwarz 5 - Artiges Mädchen von Catherine Shepherd
3
 
 181 (13,8%)
Hubertus Jennerwein 13 - Den letzten Gang serviert der Tod von Jörg Maurer
4
 
 150 (11,4%)
Es war einmal in Italien von Luca Di Fulvio
5
 
 134 (10,2%)
Der Massai, der in Schweden noch eine Rechnung offen hatte von Jonas Jonasson
6
 
 69 (5,3%)
Ada von Christian Berkel
7
 
 64 (4,9%)
Peter Grant 8 - Ein weißer Schwan in Tabernacle Street von Ben Aaronovitch
8
 
 44 (3,4%)
QualityLand 2.0 - Kikis Geheimnis von Marc-Uwe Kling
9
 
 42 (3,2%)
Sternenfeuer - Kaiserin der Drachen von Amy Erin Thyndal
10
 
 37 (2,8%)
Die F*ck-it-Liste von John Niven
11
 
 19 (1,4%)
Weihnachten in Cornwall von Mila Summers
12
 
 18 (1,4%)
Seelen unter dem Eis von Astrid Korten
An der Umfrage haben 1312 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Julia Schwarz 5 - Artiges Mädchen vom 24.03.2021 14:11:
» Es ist ein grausiger Fund auf einem Spielplatz. Eine tote Frau ist hergerichtet wie ein braves Schulmädchen. Doch bei näherem Hinsehen stellt die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz fest, dass ihr Her von einem Pfeil durchbohrt ist. Doch da ist kein Blut. Wenig später wird auf einem benachbarten Spielplatz ein weiteres Opfer gefunden. Alles deutet auf einen Serienkiller hin. Doch es gibt weder Zeugen noch verwertbare Anhaltspunkte. Wie können Kriminalkommissar Florian Kessler und Rechtsmedizinerin Julia Schwarz weitere Todesfälle verhindern? Der Schreibstil der Autorin Catherine Shepherd ist wie immer gut und flüssig zu lesen. Da ich auch die Vorgängerbände aus der Reihe gelesen habe, kommt es mir vor, als würde ich alten Bekannten begegnen, wenn ich Florian und Julia bei ihren Ermittlungen begleite. Auch wenn jeder Band alleine lesbar ist, so finde ich es doch schön, wenn man die Entwicklung der Protagonisten miterleben kann. Es wird …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Der Massai, der in Schweden noch eine Rechnung offen hatte vom 03.02.2021 15:24:
» Der Massai, der in Schweden noch eine Rechnung offen hatte Schwarzer Humor bis zum Überlaufen und eine Geschichte voller glücklicher Wendungen und Zufällen. Kurz gesagt: Eine Erfrischung, die wir momentan gut gebrauchen können. Inhalt: Profitgieriger schwedischer Galerist, der für Geld über Leichen geht, trifft auf kenianischen Massai-Krieger, der nicht genau weiß, was Geld ist, dafür aber ein millionenschweres Gemälde besitzt, das von der deutsch-afrikanischen Künstlerin Irma Stern stammen könnte… Fazit: Die Geschichte an sich ist wirklich genial. Völlig unterschiedliche Kulturen werden miteinander vermischt. Schon bald entsteht eine einzigartige Verbindung zwischen den Charakteren. Außerdem gibt es eine Künstlerin namens „Irma Stern“, die in der Geschichte eine große Rolle spielt. Ich fand es toll, dass Bilder dieser Künstlerin auch in dem Buch abgebildet wurden, wodurch ich mich noch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lesekaiser
Kommentar zu Es war einmal in Italien vom 01.02.2021 21:15:
» Mit „Es war einmal in Italien“ präsentiert Luca di Fulvio sein neuestes Werk. „Mach, dass ich der eine bin…“ So kreuzen sich ihre Wege an diesem 5. März 1870. Die der Contessa Silvia di Boccamara und des Waisenjungen 19/03, etwa 16 Jahre alt. Sie sucht genau ihn – Pietro - aus. „Jetzt bin ich kein Waisenkind mehr“ das war sein letzter Gedanke, bevor er ohnmächtig wurde. Das Schicksal führt die beiden in den Kirchenstaat Rom, das in dieser Zeit mit Unterstützung der französischen Schutztruppen seine Eigenständigkeit gegen die Italiener verteidigt. Aber - die weltliche Herrschaft des Papstes Pius IX. endet am 20. September des Jahres 1870 endgültig. Währenddessen zieht der Zirkus Callari weiter, Marta auf dem Kutschbock. In Rom dann angekommen, schlagen sie ihre Zelte hinter dem Kolosseum auf. Die Begegnung mit Livio geht Marta nicht mehr aus dem Sinn „Freiheit für Rom“ – dafür glüht auch sie. Hier herrscht der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Magnolia
Kommentar zu Kingsbridge 4 - Der Morgen einer neuen Zeit vom 24.01.2021 9:48:
» Ken Follett ist ein Meister der Erzählkunst! Ich habe seinen Roman „Die Säulen der Erde“ vor Jahren gelesen und geliebt und bin mit seinem Prequel Kingsbridge auch wieder voll abgeholt worden. Ein bildgewaltiger Roman, mit außerordentlich starken und polarisierenden Charakteren! Was für ein Lesegenuss! Combe, England 17. Juni 997. Voller Vorfreude wartet der 18-jährige Bootsbauer Edgar im Morgengrauen am Strand von Combe auf seine große Liebe Sungifu um mit ihr gemeinsam durchzubrennen, als er plötzlich von Weitem eine Armada von Drachenbooten auf sich zukommen sieht. Sein frühzeitiger Alarm rettet viele Menschenleben, doch zu seinem Leidwesen nicht das von seiner Geliebten. Wikinger morden, plündern und zerstören fast die ganze Stadt. Auch seine Familie bleibt nicht verschont. Sein Vater wurde niedergestreckt und die Werft gleicht einem Trümmerfeld. In Drengs Ferry, einem kleinen Dorf im Landesinnerinnen, versucht er sich …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gina1627
Kommentar zu QualityLand 2.0 - Kikis Geheimnis vom 12.01.2021 0:00:
» Skurril und unterhaltsam Peter Arbeitsloser arbeitet als Maschinentherapeut, er kümmert sich um die Beziehungsprobleme von Haushaltsgeräten. Kiki sucht nach ihren Wurzeln, dabei gerät sie in den Fokus eines Killers. Martyn Vorstand versucht verzweifelt, seinen Level nach oben zu kriegen. Aisha Ärztin fragt sich einerseits, was aus John of Us wurde, andererseits will sie herausfinden, was der Auslöser für den Dritten Weltkrieg war. Marc-Uwe Klings Dystopie setzt unmittelbar an den Vorgänger „QualityLand“ an und schreibt die Geschichte konsequent weiter. Die spitze Feder vom ersten Band führt er weiter, seine Fantasie lässt ein Feuerwerk an Einfällen steigen, gespickt von Gesellschaftskritik und verfeinert mit skurrilen Ideen, die immer wieder zu unerwarteten Wendungen führen. Ich hab immer wieder herzhaft lachen müssen und mich bestens unterhalten gefühlt. Man sollte allerdings unbedingt den ersten Band kennen, um …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Ada vom 11.01.2021 23:49:
» Interessante Familiengeschichte Ada zieht mit ihrer Mutter von Südamerika zurück nach Deutschland, in die noch junge Bundesrepublik. Sie fühlt, dass die Erwachsenen ihr etwas verschweigen – doch genau diese Teile des Unausgesprochenen benötigt sie, um ihre eigene Identität zu finden. Die Geschichte, die Christian Berkel in dem Buch „Der Apfelbaum“ erzählt, wird mit dieser Erzählung weiter vertieft. So ergibt sich eine interessante Familiengeschichte, die jedoch keine Biografie darstellt, wie der Autor zu Beginn des Buches betont. Schon mit dem bereits erschienen Teil der Geschichte war ich neugierig geworden auf Ada und hatte mir insgeheim noch mehr von ihren Erlebnissen gewünscht. Die Sprachlosigkeit der Erwachsenen, die Sehnsucht der jungen Frau nach der Vergangenheit ihrer Familie als Bestandteil ihrer eigenen Identität lässt den Leser zusammen mit Ada immer weitersuchen, so dass man in das Buch versinkt und erst zum Schluss …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu QualityLand 2.0 - Kikis Geheimnis vom 11.01.2021 14:43:
» Das Cover ist wie bereits beim Vorgänger sehr auffallend. Und was mir besonders gefällt, das man den Zusammenhang zum ersten Teil erkennt. Inhalt: Kikis Geheimnis Zurück in die Zukunft! Die große dystopische Erzählung geht weiter. Schwer was los in QualityLand, dem besten aller möglichen Länder. Peter Arbeitsloser darf endlich als Maschinentherapeut arbeiten und schlägt sich jetzt mit den Beziehungsproblemen von Haushaltsgeräten herum. Kiki Unbekannt schnüffelt in ihrer eigenen Vergangenheit und gerät dabei ins Fadenkreuz eines seltsamen Killers. Martyn Vorstand versucht verzweifelt ein Level aufzusteigen, um das Recht auf Vergessen werden nutzen zu dürfen. Und Aisha Ärztin fragt sich, was aus John of Us wurde, wie man die immer noch nervige Klimakrise lösen kann und warum zum Teufel die Verteidigungs-Algorithmen den Dritten Weltkrieg losgetreten haben. Marc-Uwe Klings lustige Dystopie um Menschen und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dartmaus
Kommentar zu Der Heimweg vom 08.01.2021 22:52:
» Dieser Thriller geht unter die Haut. Ich liebe es, wenn die Handlung im Laufe des Geschehens andere Seiten aufzeigt. Genau dieses geschieht hier pausenlos. Wie böse der Mensch sein kann, kaum vorstellbar. Man kann einfach nicht aufhören zu lesen und ist am Ende dann wirklich traurig, weil man das Buch nun kennt . Spannung pur.«
– geschrieben von NicG
Kommentar zu Der Heimweg vom 05.01.2021 14:51:
» Ich habe alle Bücher von Sebastian Fitzek gelesen. Ich muss ehrlich sagen,das mir seine ersten Bücher viel bessr gefallen haben. Das Buch "Heimweg" hat sich endlos in die Länge gezogen,das ich die Lust am lesen verloren habe.Ich war froh,wie es zu Ende war.«
– geschrieben von Anthoula
Kommentar zu Sternenfeuer - Kaiserin der Drachen vom 31.12.2020 13:28:
» Handlung: Schon seit ihrer Kindheit ist Xins Leben vorherbestimmt: Als mächtigste Sternentochter ihrer Generation soll sie die nächste Kaiserin von Midland werden und damit die Aufgabe übernehmen, den Menschen als Sonne zu dienen. Doch als der mit ihr verbundene Stern plötzlich verschwindet, scheint ihre Zukunft ungewisser denn je. Entschlossen macht sich Xin auf die Suche nach dem sagenumwobenen Orakel und trifft dabei auf Taron, der sie mit seinen mitternachtsblauen Augen sogleich in den Bann zieht. Und je länger die Sternentochter den Zwängen des kaiserlichen Hofes fernbleibt, desto mehr sehnt sich ihr Herz nach etwas, das nur Taron ihr geben kann. Doch ohne Xin ist Midland dem Untergang geweiht … Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut und ist überhaupt einer der Gründe, warum ich dieses Buch lesen wollte. Ich finde, dass es schon sehr nach High Fantasy aussieht und nicht nach Science-Fiction, was der Hintergrund vielleicht …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ellisbooks

 
Autorentags: Amy Erin Thyndal, Astrid Korten, Ben Aaronovitch, Catherine Shepherd, Christian Berkel, John Niven, Jonas Jonasson, Jörg Maurer, Ken Follett, Luca Di Fulvio, Marc-Uwe Kling, Mila Summers, Sebastian Fitzek
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Ada
Geschrieben von: Christian Berkel (12. Oktober 2020)
2,15
[324 User]
Der Heimweg
Geschrieben von: Sebastian Fitzek (21. Oktober 2020)
1,50
[20 Blogs]
1,65
[1275 User]
Der Massai, der in Schweden noch eine Rechnung offen hatte
Geschrieben von: Jonas Jonasson (26. Oktober 2020)
1,50
[2 Blogs]
1,81
[376 User]
Die F*ck-it-Liste
Geschrieben von: John Niven (12. Oktober 2020)
1,50
[2 Blogs]
3,00
[2 User]
Es war einmal in Italien
Geschrieben von: Luca Di Fulvio (12. Oktober 2020)
2,00
[1 Blog]
2,01
[535 User]
Hubertus Jennerwein 13 - Den letzten Gang serviert der Tod
Geschrieben von: Jörg Maurer (14. Oktober 2020)
1,78
[497 User]
Julia Schwarz 5 - Artiges Mädchen
Geschrieben von: Catherine Shepherd (29. Oktober 2020)
1,00
[1 Blog]
1,83
[752 User]
Kingsbridge 4 - Der Morgen einer neuen Zeit
Geschrieben von: Ken Follett (15. September 2020)
1,40
[7 Blogs]
1,62
[757 User]
Peter Grant 8 - Ein weißer Schwan in Tabernacle Street
Geschrieben von: Ben Aaronovitch (23. Oktober 2020)
1,50
[2 Blogs]
2,17
[236 User]
QualityLand 2.0 - Kikis Geheimnis
Geschrieben von: Marc-Uwe Kling (7. Oktober 2020)
1,75
[5 Blogs]
1,40
[329 User]
Seelen unter dem Eis
Geschrieben von: Astrid Korten (5. Oktober 2020)
1,00
[8 Blogs]
1,69
[16 User]
Sternenfeuer - Kaiserin der Drachen
Geschrieben von: Amy Erin Thyndal (8. Oktober 2020)
2,00
[1 Blog]
1,50
[4 User]
Weihnachten in Cornwall
Geschrieben von: Mila Summers (22. Oktober 2020)
1,10
[8 Blogs]
1,59
[295 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz