Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.267 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »semih496«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Abstimmung zum Buch des Monats Mai 2019
Werbung:
Wer auf unserer Webseite ein Buch aufruft, das gerade ganz frisch das Licht der Welt erblickt hat, der hat stets die Möglichkeit, es für unsere Abstimmungen zum Buch des Monats zu nominieren. Vom 1. Mai bis zum 7. Juni hatten unsere Besucher dadurch die Möglichkeit, Neuerscheinungen für die Abstimmung zum Buch des Monats Mai zu nominieren. Auch dieses Mal wurden uns wieder tausende Vorschläge unterbreitet, deshalb möchten wir uns auch heute wieder für die rege Teilnahme bedanken! Die zwölf Romane, die am häufigsten nominiert wurden, stehen nun zur Abstimmung und könnten die Nachfolge von Vincent Kliesch antreten, der sich mit seinem Thriller »Auris« vor einem Monat durchgesetzt hatte. Fünf Tage lang ist nun Zeit, bis das Buch des Monats endgültig feststehen wird. Die folgenden Bücher haben - in alphabetischer Reihenfolge ihrer Titel - die meisten Nominierungen erhalten:

• »Am Tatort bleibt man ungern liegen« von Jörg Maurer aus dem Fischer Verlag Scherz, in dem Kommissar Hubertus Jennerwein zum zwölften Mal in den Einsatz geschickt wird

• »Die Glocke von Whitechapel« von Ben Aaronovitch aus dem Deutschen Taschenbuch Verlag, in dem Constable und Zauberlehrling Peter Grant die Stadt London vor dem gesichtslosen Magier retten muss

• »Ein Sohn ist uns gegeben« von Donna Leon aus dem Diogenes Verlag, in dem Commissario Brunettis einen greisen Kunsthändler vor Erbschleichern schützen soll

• »Glück ist meine Lieblingsfarbe« von Kristina Günak aus dem Bastei Lübbe Verlag, in dem ein verwaister Hund das Leben der jungen Juli in neue Bahnen lenkt

• »Herz sucht Callboy« von Anna Fischer aus dem Amazon-Verlag Montlake Romance, in dem der Plan, eine Scheinehe zu inszenieren, außer Kontrolle gerät

• »Jenseits von schwarz« von Friedrich-Glauser-Preisträgerin Lucie Flebbe aus dem Grafit Verlag, in dem sich seltsame Dinge rund um einen Securitymann abspielen

• »Maschinen wie ich« von Ian McEwan aus dem Diogenes Verlag, in dem ein lebensechter Android eine frisch beginnende Liebesgeschichte durcheinander bringt

• »Mehr als die Erinnerung« von Melanie Metzenthin aus dem Amazon-Verlag Tinte & Feder, in dem es in der Nähe einer Einrichtung für psychisch kranke Menschen zu Morden kommt

• »Meistens kommt es anders, wenn man denkt« von Petra Hülsmann aus dem Bastei Lübbe Verlag, in dem das Herz einer PR-Agentur-Mitarbeiterin durch ihren Chef zum Stolpern gebracht wird

• »Play on me - Melody of Desire« von Alicia Winter, in dem ein attraktiver Geigenvirtuose seine Beziehungs-Prinzipien über Bord wirft

• »Solange sie tanzen« von Barbara Leciejewski aus dem Amazon-Verlag Tinte & Feder, in dem die alternde Ada Friedberg durch ein tanzendes Paar neuen Halt im Leben findet

• »Unbarmherzig« von Inge Löhnig aus den Ullstein Buchverlagen, in dem zwei Leichen bei einem idyllischen Dorf entdeckt werden, die schon seit Jahrzehnten verscharrt waren

All diese Bücher sind im Mai erschienen und wurden von den Besuchern unserer Webseite nominiert, um nun bei der Abstimmung zum Buch des Monats zur Auswahl zu stehen. Nach dem Ende der Abstimmungsphase werden wir auf unserem Newsboard bekanntgeben, welcher Roman von euch zum Buch des Mai 2019 bestimmt wurde. Wir hoffen, das Ganze findet einmal mehr regen Zuspruch!


Was ist dein Buch des Monats Mai 2019?
1
 
 220 (22,0%)
Maschinen wie ich von Ian McEwan
2
 
 197 (19,7%)
Meistens kommt es anders, wenn man denkt von Petra Hülsmann
3
 
 107 (10,7%)
Mehr als die Erinnerung von Melanie Metzenthin
4
 
 80 (8,0%)
Peter Grant 7 - Die Glocke von Whitechapel von Ben Aaronovitch
5
 
 79 (7,9%)
Solange sie tanzen von Barbara Leciejewski
6
 
 76 (7,6%)
Eddie Beelitz 2 - Jenseits von schwarz von Lucie Flebbe
7
 
 65 (6,5%)
Gina Angelucci 2 - Unbarmherzig von Inge Löhnig
8
 
 61 (6,1%)
Glück ist meine Lieblingsfarbe von Kristina Günak
9
 
 40 (4,0%)
Hubertus Jennerwein 12 - Am Tatort bleibt man ungern liegen von Jörg Maurer
10
 
 36 (3,6%)
Commissario Brunetti 28 - Ein Sohn ist uns gegeben von Donna Leon
11
 
 25 (2,5%)
Play on me - Melody of Desire von Alicia Winter
12
 
 15 (1,5%)
Herz sucht Callboy von Anna Fischer
An der Umfrage haben 1001 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Maschinen wie ich vom 10.11.2020 18:48:
» Klappentext: Charlie ist ein sympathischer Lebenskünstler, Miranda eine clevere Studentin. Sie verlieben sich, gerade als Charlie seinen ›Adam‹ geliefert bekommt, einen der ersten lebensechten Androiden. In ihrer Liebesgeschichte gibt es also von Anfang an einen Dritten: Adam. Kann eine Maschine denken, leiden, lieben? Adams Gefühle und seine moralischen Prinzipien bringen Charlie und Miranda in ungeahnte – und verhängnisvolle – Situationen. Fazit: Das Thema, um welches es in dem Buch geht, ist wirklich interessant. Wie ist es wohl ist mit einem Roboter zu leben, der sich kaum von einem Menschen unterscheidet? Der Anfang des Buches ist etwas verwirrend und es benötigt etwas Zeit, um alles zu verstehen. Nach dem zweiten Kapitel beginnt die Geschichte ins Rollen zu geraten und es wird spannend zu lesen. Die drei Hauptfiguren Charlie, Miranda und Adam (die Maschine) wurden gut beschrieben. Die drei leben in einem Haushalt zusammen, wodurch es immer wieder zu …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lesekaiser
Kommentar zu Gina Angelucci 2 - Unbarmherzig vom 23.06.2020 17:47:
» "Die Rechten waren wieder da. Vermutlich waren sie nie weg gewesen. Und jetzt, wo der Wind sich drehte, krochen sie aus den Löchern und hofften, dass ihre Stunde kommen würde." (Buchauszug) Im idyllischen Altbruck, nahe München werden die Knochen von zwei Leichen gefunden. Anscheinend liegen sie hier schon mehrere Jahre, was Ginas Fall natürlich erschwert. Doch Gina möchte unbedingt herausfinden, wer diese beiden Toten waren und was damals geschah. Dann findet man heraus, dass beide erschossen wurden und das die männliche Leiche von Altbruck stammt und die Frau aus Lettland. Sehr wahrscheinlich war sie eine Zwangsarbeiterin aus der ehemaligen Munitionsfabrik (MUNO) die es damals gab. Gina Angelucci die Spezialistin für Cold Case Fälle der Kripo München und ihr Mann Tino Dühnfort sind zudem inzwischen glückliche Eltern. Trotz Herzfehler und dem Down-Syndrom, sind die beiden froh über die kleine Chiara. Doch eine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von claudi-1963
Kommentar zu Meistens kommt es anders, wenn man denkt vom 20.01.2020 16:05:
» "Sein Leben in den Griff bekommen kann nur der, der es loslässt" (Anke Maggauer-Kirsche) Nele Wilkens hat genug von Männern, nachdem sie von ihrem Freund Tobias enttäuscht wurde und deshalb ihren Job wechseln musste. Jetzt möchte sie sich erst einmal ganz in ihren neuen Job bei einer PR-Agentur hineinknien. Dort soll Nele eine Kampagne für Politiker Hofmann-Klasing betreuen, dessen Werteskala für die anstehende Wahl nicht gerade positiv ausfällt. Kein Wunder, den der Politiker ist kein einfacher Mensch, wie Nele schnell feststellt. Zum Erstaunen Neles, haben ihre Eltern beschlossen die langen Jahre der wilden Ehe hinter sich zu lassen und zu heiraten. Und dann ist da noch Neles Bruder, der an Trisomie 21 geborene Lenny, der frisch verliebt ist in Mia. Er möchte gerne eine eigene Wohnung und als Tierpfleger arbeiten. Nun soll ausgerechnet Nele hinter dem Rücken ihrer Eltern ihn dabei unterstützen. Bei all diesem Chaos …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von claudi-1963
Kommentar zu Gina Angelucci 2 - Unbarmherzig vom 31.08.2019 2:13:
» Spannend und authentisch geschildert Als in Altbruck Teile von zwei Skeletten gefunden werden, wird bald klar, dass die Leichen schon seit mehreren Jahrzehnten verscharrt waren. Gina Angelucci, Spezialistin für Cold Cases bei der Kripo München, übernimmt mit ihrem Kollegen die Ermittlungen. Zunächst scheint es schwierig, die Identitäten der Toten festzustellen. Doch bald wird klar, dass die Geschehnisse etwas mit der Munitionsfabrik und dem Zwangsarbeitslager zu tun haben müssen. Mit dieser Geschichte holt die Autorin Inge Löhnig sehr weit aus und lässt die Ermittler in die Zeit des Nationalsozialismus nach Zusammenhängen graben. In zwei Zeitebenen verbindet sie die Geschichte der Opfer mit den Ermittlungen der Kripo, so dass sich dem Leser die Verbindungen nach und nach aufrollen. Die Atmosphäre im Dorf fängt sie dabei gekonnt ein, mit all den Geheimnissen und Streitigkeiten, die sich durch mehrere Generationen …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gisel
Kommentar zu Play on me - Melody of Desire vom 01.08.2019 18:41:
» Ein schönes Buch mit ungewöhnlichen Protagonisten. Hat mir viel Freude gemacht. besonders das Setting an der Oper war mal etwas Anderes. Sehr empfehlenswert.«
– geschrieben von Vroni
Kommentar zu Auris vom 31.07.2019 17:18:
» Auris, Thriller von Vincent Kliesch nach einer Idee von Sebastian Fitzek, 352 Seiten, erschienen im Droemer Knaur Verlag. Spannender Thriller aus der Zusammenarbeit zweier Bestseller-Autoren. Mathias Hegel ist akustischer Profiler, genannt „Auris“, ( =lat. das Ohr), schon die Stimme eines Täters genügt ihm, Rückschlüsse auf seine Herkunft, Aussehen und Psyche zu ermitteln. Doch nun sitzt er selbst in Haft verurteilt für einen Mord an einer Obdachlosen, den er selbst gestanden hat. Jula Ansorge ist True-Crime-Podcasterin und sie zweifelt an Hegels Schuld, deshalb will sie diesen Fall zum Thema ihres Podcasts machen und den Fall aufklären. Sie will gegen seinen Willen hinter den Grund seines Mordgeständnisses kommen. Je mehr sie in diesem mysteriösen Fall recherchiert desto tiefer begibt sie sich nicht nur selbst in Todesgefahr, sondern auch den Menschen, der ihr am wichtigsten ist. Am Anfang steht ein Vorwort von Sebastian Fitzek, der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ele95
Kommentar zu Gina Angelucci 2 - Unbarmherzig vom 24.07.2019 21:19:
» Als Gina Angelucci nach ihrer Elternzeit wieder in ihrer Abteilung für ungeklärte Kriminalfälle der Münchener Polizei beginnt, ahnt sie nicht, dass sie es gleich mit zwei Toten zu tun bekommt, die bereits seit 80 Jahren tot sind. In Altebruck sind bei Bauarbeiten die Knochen eines Mannes und einer Frau aufgetaucht. Beide sind offensichtlich getötet worden. Gina und ihre Kollegen übernehmen diesen Fall und haben das Anliegen, die Identität der Toten und die Umstände ihres Todes unbedingt aufzuklären. Noch schwieriger wird der Fall, als klar wird, dass die Tote aus dem Baltikum stammt, während der Mann offensichtlich aus der näheren Umgebung zu stammen scheint. Ob die Tote eine Zwangsarbeiterin in der damaligen Munitionsfabrik war? Gina, die das spurlose Verschwinden ihrer Schulfreundin Hermine niemals losgelassen hat, ist wild entschlossen die Identität der beiden Opfer aufzuklären und den Familien damit Gewissheit …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Xanaka
Kommentar zu Eddie Beelitz 2 - Jenseits von schwarz vom 22.07.2019 11:37:
» HAARSTRÄUBENDE VERHÄLTNISSE IN EINER SUCHTKLINIK Nachdem ich im März den ersten Teil der Trilogie „Jenseits von Wut“ mit Begeisterung gelesen habe, folgte nun mit "Jenseits von schwarz" der zweite Band. Inhalt (übernommen) Joseph Rheinhart alias „Zombie“ hat der Tod seiner Schwester aus der Bahn geworfen. Als er doch mal wieder eine Schicht als Securitymann vor einer Suchtklinik schiebt, wird er überfallen und niedergeschlagen. Allerdings fragt sich: Warum? Nichts wird gestohlen, niemand sonst kommt zu Schaden. Am nächsten Abend wird Zombie an selber Stelle von zwei bewaffneten Männern angegriffen und tötet sie in Notwehr – behauptet er jedenfalls. Teilzeitpolizistin Edith „Eddie“ Beelitz glaubt dem Vater der besten Freundin ihrer kleinen Tochter Lotti, dass er keine Wahl hatte, und hilft ihm unterzutauchen. Zombie versteckt sich ausgerechnet in der Suchtklinik – und Eddie riskiert nicht nur ihren Job … Ich befand mich sofort …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von hennie
Kommentar zu Eddie Beelitz 2 - Jenseits von schwarz vom 13.07.2019 21:45:
» Mit "Jenseits von Schwarz" legt Lucie Flebbe den zweiten Teil der Eddie-Beelitz-Trilogie vor, die - ebenso wie ihre hervorragende Reihe um Lila Ziegler - in Bochum spielt. Joseph Rheinhart alias ›Zombie‹ hat der Tod seiner Schwester aus der Bahn geworfen. Als er doch mal wieder eine Schicht als Securitymann vor einer Suchtklinik schiebt, wird er überfallen und niedergeschlagen. Allerdings fragt sich: Warum? Nichts wird gestohlen, niemand sonst kommt zu Schaden. Am nächsten Abend wird Zombie an selber Stelle von zwei bewaffneten Männern angegriffen und tötet sie in Notwehr – behauptet er jedenfalls. Teilzeitpolizistin Edith ›Eddie‹ Beelitz glaubt dem Vater der besten Freundin ihrer kleinen Tochter Lotti, dass er keine Wahl hatte, und hilft ihm unterzutauchen. Zombie versteckt sich ausgerechnet in der Suchtklinik – und Eddie riskiert nicht nur ihren Job … Das Cover hat definitiv einen hohen Wiedererkennungswert. Es sticht ins Auge und hebt sich von der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Bücherfairy
Kommentar zu Gina Angelucci 2 - Unbarmherzig vom 13.07.2019 16:22:
» Unbarmherzig, Kriminalroman von Inge Löhnig, 384 Seiten, erschienen im Ullstein Verlag. Gina Angelucci ermittelt in ihrem zweiten Fall. Die Kommissarin Gina Angelucci ist nach ihrer Elternzeit wieder ins Kommissariat „Cold Cases“ für ungeklärte Altfälle, K12 zurückgekehrt. Dort gibt es jede Menge zu tun, doch Skelettfunde in Altbruck etwas nördlich von München lassen sie nicht los. Gegen den Widerstand des Oberstaatsanwalts beginnt sie zu ermitteln. Die erste Spur führt in das neu ausgewiesene Gewerbegebiet der Gemeinde, wo sich zur Zeit des Nationalsozialismus eine Munitionsfabrik befand. Das männliche Skelett scheint zu einem jungen Mann zu gehören der aus der Nähe kam und in den letzten Kriegsmonaten verschwunden ist, das weibliche Opfer jedoch, welches aus dem Baltikum zu stammen scheint, gibt Rätsel auf. Könnte es sich um die sterblichen Überreste einer jungen Lettin handeln die zeitgleich mit dem …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ele95

 
Autorentags: Alicia Winter, Anna Fischer, Barbara Leciejewski, Ben Aaronovitch, Donna Leon, Ian McEwan, Inge Löhnig, Jörg Maurer, Kristina Günak, Lucie Flebbe, Melanie Metzenthin, Petra Hülsmann, Vincent Kliesch
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Auris
Geschrieben von: Vincent Kliesch (26. April 2019)
1,75
[12 Blogs]
2,09
[113 User]
Commissario Brunetti 28 - Ein Sohn ist uns gegeben
Geschrieben von: Donna Leon (22. Mai 2019)
1,55
[206 User]
Eddie Beelitz 2 - Jenseits von schwarz
Geschrieben von: Lucie Flebbe (18. Mai 2019)
1,00
[1 Blog]
1,00
[5 User]
Gina Angelucci 2 - Unbarmherzig
Geschrieben von: Inge Löhnig (31. Mai 2019)
1,35
[6 Blogs]
1,69
[13 User]
Glück ist meine Lieblingsfarbe
Geschrieben von: Kristina Günak (31. Mai 2019)
1,85
[7 Blogs]
2,00
[3 User]
Herz sucht Callboy
Geschrieben von: Anna Fischer (21. Mai 2019)
1,00
[3 Blogs]
1,77
[207 User]
Hubertus Jennerwein 12 - Am Tatort bleibt man ungern liegen
Geschrieben von: Jörg Maurer (22. Mai 2019)
1,00
[1 Blog]
4,10
[48 User]
Maschinen wie ich
Geschrieben von: Ian McEwan (22. Mai 2019)
1,50
[2 Blogs]
2,00
[1 User]
Mehr als die Erinnerung
Geschrieben von: Melanie Metzenthin (14. Mai 2019)
1,60
[6 Blogs]
1,72
[126 User]
Meistens kommt es anders, wenn man denkt
Geschrieben von: Petra Hülsmann (31. Mai 2019)
1,45
[7 Blogs]
2,17
[12 User]
Peter Grant 7 - Die Glocke von Whitechapel
Geschrieben von: Ben Aaronovitch (24. Mai 2019)
2,00
[3 Blogs]
1,00
[1 User]
Play on me - Melody of Desire
Geschrieben von: Alicia Winter (12. Mai 2019)
1,00
[2 User]
Solange sie tanzen
Geschrieben von: Barbara Leciejewski (14. Mai 2019)
1,25
[4 Blogs]
1,21
[130 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz