Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
46.034 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Lukas151«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Abstimmung zum Buch des Monats Juli 2021
Werbung:
Seitdem die zweite Jahreshälfte angebrochen war, hatten die Besucher unserer Seite die Möglichkeit, aus allen im Juli erschienenen neuen Büchern diejenigen auszuwählen, die bei unserer Abstimmung zum Buch des Monats Juli zur Wahl stehen sollen. Nachdem die Vorschlagszahl zuletzt gesunken war und wir davon ausgingen, dass es ein Sommerloch geben würde, wurden wir eines Besseren belehrt: Es gab die zweitmeisten Vorschläge in der Geschichte unserer Webseite. Tausend Dank also für das hervorragende Engagement! Die zwölf Bücher, die am häufigsten vorgeschlagen wurden, werden nun in den kommenden fünf Tagen zur eigentlichen Wahl stehen. Sie kämpfen um die Nachfolge von Jean-Luc Bannalecs Kriminalroman »Bretonische Idylle«, der sich vor vier Wochen durchgesetzt hatte. Alle bisherigen Sieger findet ihr hier. Fünf Tage habt ihr nun Zeit, bis das neueste Buch des Monats endgültig feststehen wird. Die folgenden Bücher wurden - in alphabetischer Reihenfolge ihrer Titel - am häufigsten nominiert:

• »Dein ist die Lüge« von Linda Castillo aus dem Fischer Verlag, in dem Ermittlerin Kate Burkholder zu ihrem zwölften Einsatz kommt, nachdem eine frühere Teampartnerin beschuldigt wird, einen Kollegen ermordet zu haben

• »Der böse Mann« von Catherine Shepherd aus dem Kafel Verlag, in dem Spezialermittlerin Laura Kern zum sechsten Mal ermittelt, nachdem eine Frauenleiche gefunden wird, deren Hals mit einem rostigen Draht umwickelt wurde, die tätowiert wurde und die eine beunruhigende Botschaft bei sich trägt

• »Der Brand« von Daniela Krien aus dem Diogenes Verlag, in dem ein gemeinsamer Sommerurlaub die Frage beantworten soll, wie viel vom gemeinsamen Leben eines seit beinahe dreißig Jahren verheirateten Paares noch übriggeblieben ist

• »Die Studentin« von Gary Braver und Tess Gerritsen aus dem Limes Verlag, in dem sich eine junge, attraktive und brillante Frau angeblich selbst umgebracht haben soll, was ein Netz aus Obsessionen, Versuchungen und menschliche Schwächen offenlegt

• »Drei Worte von Franziska Erhard aus dem Amazon-Verlag »Montlake«, in dem eine junge Dame nach einer schweren Enttäuschung einen Neuanfang in London wagt und im Traineeprogramm einer bekannten Parfümeriekette mit deren charismatischen Juniorchef konfrontiert wird

• »Die Verlorenen« von Simon Beckett aus dem Wunderlich Verlag, in dem ein Ermittler einer bewaffneten Spezialeinheit der Londoner Polizei in einer alten Lagerhalle am Londoner Hafen auf die Leiche eines alten Freundes und auf weitere Tote stößt, die so drapiert wurden, als hingen sie in Kokons

• »Es ist immer so schön mit dir« von Heinz Strunk aus dem Rowohlt Verlag, in dem sich ein in die Jahre gekommener ehemaliger Musiker neu verliebt und sich für eine strahlend schöne junge Schauspielerin in eine Melange aus aus Glück und Chaos stürzt, in die er sich immer weiter verstrickt

• »Kleine Engel« von Daniel Kohlhaas aus dem Knaur Verlag, in dem eine abgründigen Geschichte rund um eine Mordserie in einem Kinderhospiz erzählt wird, die dem Autor den Gewinn der Thrillerschule von Sebastian Fitzek einbrachte

• »Nathalie - Die Rache ist mein« von Stephanie Bachmann aus dem Redrum Verlag, in dem eine junge Frau gefoltert, missbraucht und weggeworfen wird, anschließend gerettet wird und nach vielen Jahren die Chance bekommt, sich auf gnadenlose Weise an ihren Peinigern zu rächen

• »Rum oder Ehre« von Carsten Sebastian Henn aus dem Dumont Verlag, in dem ein 72jähriger in die Karibik reist, um dort nach seinem verschollenen Bruder zu suchen, und dort beim Besuch einer Rum-Distillery in eine Mordserie verwickelt wird

• »Solange es Liebe gibt« von Hanni Münzer aus dem Amazon-Verlag »Tinte & Feder«, in dem eine bewegende Schicksalsgeschichte rund um Familie, Verantwortung und große Geheimnisse erzählt wird, die sich von den dreißiger Jahren bis in die Jetztzeit erstreckt

• »Worte im Sommerwind« von Birgit Gruber aus dem Zeilenfluss Verlag, in dem ein Lebemann eine Villa an der Ostsee erbt, dafür jedoch eine anstrengende Bedingung zu erfüllen hat, woraufhin ihm eine hinreißende Frau als Assistentin zur Seite gestellt wird

All diese Romane sind im Verlauf des Monats Juli erschienen und wurden von den Leserkanonieren so oft vorgeschlagen, dass sie nun in den kommenden Tagen bei der Abstimmung zum Buch des Monats zur Auswahl stehen. Nach dem Ende der Abstimmungsphase werden wir - wie ihr es gewohnt seid - auf unserem Newsboard bekanntgeben, welches dieser Werke von euch zum Buch des Juli 2021 gewählt wurde. Wir würden uns sehr freuen, wenn sich das große Engagement aus der Vorschlagsphase auch in der Abstimmung niederschlagen wird - Weiterverbreiten ist wie immer erwünscht!


Was ist dein Buch des Monats Juli 2021?
1
 
 371 (28,5%)
Jonah Colley 1 - Die Verlorenen von Simon Beckett
2
 
 199 (15,3%)
Laura Kern 6 - Der böse Mann von Catherine Shepherd
3
 
 166 (12,7%)
Der Brand von Daniela Krien
4
 
 93 (7,1%)
Die Studentin von Tess Gerritsen und Gary Braver
4
 
 93 (7,1%)
Schmetterlinge 1 - Solange es Liebe gibt von Hanni Münzer
6
 
 83 (6,4%)
Kulinarische Kriminalromane 2 - Rum oder Ehre von Carsten Sebastian Henn
7
 
 82 (6,3%)
Es ist immer so schön mit dir von Heinz Strunk
8
 
 69 (5,3%)
Kate Burkholder 12 - Dein ist die Lüge von Linda Castillo
9
 
 45 (3,5%)
Kisses in London 1 - Drei Worte von Franziska Erhard
10
 
 37 (2,8%)
Kleine Engel von Daniel Kohlhaas
11
 
 36 (2,8%)
Nathalie - Die Rache ist mein von Stephanie Bachmann
12
 
 28 (2,2%)
Worte im Sommerwind von Birgit Gruber
An der Umfrage haben 1302 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Kulinarische Kriminalromane 2 - Rum oder Ehre vom 18.09.2021 11:20:
» „Der Käpt’n“ Martin Störtebäcker ist 72 Jahre alt und lebt in Flensburg. Diese Stadt hat seit eh und je mit Rum zu tun. Als Martins Freund Lasse stirbt, trägt er „dem Käpt’n“ auf, nach Jamaika zu reisen, um nach seinem verschollenen Bruder Christian zu suchen. Störtebäcker hatte wohl nicht gedacht, dass sich diese Reise zu einem wirklichen Abenteuer entwickeln wird, denn kaum ist er dort, geht es mörderisch zu. Mir gefällt der humorvolle Schreibstil des Autors Carsten Sebastian Henn, der manchmal etwas detailliert ist. Dabei begleiten wir nicht nur diesem Kriminalfall, es gibt auch noch einiges über Jamaika, dass nicht nur Touristenmagnet ist, sondern auch Schattenseiten hat, und über Rum zu erfahren. Auch die Charaktere sind wirklich toll und authentisch ausgearbeitet. „Den Käpt’n“ mochte ich aber ganz besonders, obwohl er etwas nordisch brummig ist. Kaum ist Martin auf Jamaika angekommen, freundet er sich mit der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Die Studentin vom 14.09.2021 20:25:
» „Du bist eine Frau, du bist besser mit solchen Dingen..“ Detective Frankie Loomis und ihr Partner MacClellan werden Nachts zu einem Tatort gerufen. Eigentlich sollte man bei diesem Mistwetter nicht draußen in der regennassen Kälte stehen, aber auf dem Bürgersteig liegt eine junge Studentin, die sich aus dem Fenster ihres Apartments im 4. Stock gestürzt hat. Wie kommt ein junge, hübsche und extrem zielorientierte Studentin dazu, sich selbst zu töten? Diese Frage stellen sich die beiden Ermittler und versuchen herauszufinden, was genau den Anlass zu ihrem Freitod gab. Aber irgendetwas stimmt hier nicht, vor allem wo ist das Handy von Taryn Moore? Es ist nicht auffindbar. Die Polizistin Frankie Loomis kann nicht glauben, dass es keines gibt. Ihre Worte sind deutlich. Zitat, Pos. 92: „Den jungen Leuten in ihrem Alter ist das Handy doch quasi an der Hand angewachsen.“ Taryn Moore war eine sehr erfolgreiche und brillante Studentin und hatte eine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ginnykatze
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 11.09.2021 23:51:
» Eine neue Reihe von Simon Beckett. Von David Hunter verwöhnt, war mir Jonah recht blass und manchmal sogar ein wenig unsympathisch. Einige Situationen konnte ich auch nicht so recht nachvollziehen , hätte ich doch von einem Mann mit seiner Spezialausbildung eine andere Herangehensweise erwartet. Die Hauptfigur bleibt dabei auch recht kombinationslos , was aber eher daran liegt , das ich immer von David Hunters Kombinationsgabe fasziniert war. Die Spannung ist durchweg da und das Buch beginnt rasant, also alles gute und richtige Zutaten für einen Thriller, leider fehlte mir ein wenig das Salz, die Würze, das Aha Erlebnis. Ich nenne es mal ein wenig zu Mainstream, zu sehr auf Kasse geschrieben statt auf erinnernswerte Protagonisten, aber das mag auch stark Geschmackssache sein. Der Handlungsverlauf ist intelligent , allerdings hatte ich so einige Zweifel an der menschlichen Anatomie, da passten einige Verletzungen nicht zum Bewegungsmuster des Protagonisten. Auch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von mellidiezahnfee
Kommentar zu Der Brand vom 10.09.2021 19:21:
» Auszeit für drei Wochen Der Brand eines Ferienhauses ist der titelgebende Auslöser für die Auseinandersetzung eines Ehepaares mit dem Zustand ihrer fast 30jährigen Ehe. Rahel und Peter wollten wegen Corona im Inland bleiben, mieteten eine Hütte in den Ammergauer Alpen. Das Domizil brennt ab. Ein weiterer trauriger Zufall bietet ihnen die Möglichkeit sich in Dorotheenfelde in der Uckermark, um Haus und Hof des befreundeten älteren Paares Ruth und Victor zu kümmern. Ruth begleitet ihren Mann nach einem Schlaganfall in die Reha an die Ostsee. Arbeitsteilig versorgen Peter und Rahel die Tiere, das Haus und den Garten. Die drei Wochen nutzen sie, um sich über ihre Beziehung Klarheit zu verschaffen... Daniela Krien spricht hier, um Fontane zu zitieren "ein weites Feld" an. Neben der Partnerschafts- und Elternproblematik als Hauptthematik, die allein schon schwierige, komplexe, umfassende Themen sind, wird aktuelles …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von hennie
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 04.09.2021 20:05:
» Schattenseiten der Vergangenheit Jonah Colley ist bei der Spezialeinheit der Londoner Polizei. Sein ehemaliger Kollege und bester Freund Gavin bittet ihn um ein Treffen in einer verlassenen Lagerhalle am Slaugther Quay. In der Lagerhalle bekommt Jonah ein schreckliches Bild geboten. Körper von toten Frauen, eingewickelt in Plastikfolie und daneben die Leiche von Gavin. Als Jonah bemerkt, dass eine Frau noch lebt und Hilfe holen will, wird er hinterrücks attackiert. Er gerät selbst ins Fadenkreuz der Ermittlungen und fängt an auf eigene Faust das Rätsel lösen zu wollen. "Die Verlorenen" ist der Auftakt in eine neue Reihe von Erfolgsautor Simon Beckett. Für mich war es das erste Buch und es konnte mich von der ersten Seite an fesseln. Die Handlung fängt sehr spannend und ereignisreich an. Gleich zu Anfang gab es schon richtigen Nervenkitzel und da dachte ich das wird ein Megabuch. Doch leider ist die Spannung dann sehr schnell …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Annabell95
Kommentar zu Der Brand vom 03.09.2021 17:54:
» Rahel und Peter sind seit fast 30 Jahren verheiratet und haben zwei erwachsene Kinder. Sie haben sich einmal sehr geliebt, doch in letzter Zeit scheint die Luft aus ihrer Beziehung raus zu sein. Wenige Tage für dem geplanten Urlaub, brennt die gebuchte Berghütte ab. So kann Rahel ihrer Freundin Ruth zusagen, die sie bittet, sich um ihren Hof in der Uckermark zu kümmern. Ob Rahel und Peter sich dort wiederfinden? Man muss sich auf diesen ruhigen Roman einlassen können, denn es passiert nicht viel. Der Schreibstil lässt sich gut lesen, ist zwischendurch sogar humorvoll. Kaum sind sie auf dem Hof angekommen, ist auch die Aufgabenteilung klar. Petr will sich um die Tiere kümmern und Rahel den Garten in Ordnung bringen. Sie gehen also weiterhin getrennte Wege. Doch Rahel hat Sehnsüchte, die Peter nicht wichtig sind. Er liebt Literatur und ist Professor an der Uni, doch der coronabedingte Abstand kommt ihm ganz gelegen. Ihm gefällt das Leben auf …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Die Studentin vom 30.08.2021 16:47:
» „Die Studentin“ ist ein Stand-alone-Krimi von Tess Gerritsen mit Co-Autor Gary Braver. Die Studentin Taryn Moore hat sich das Leben genommen und aus dem Fenster ihrer Wohnung gestürzt. Detective Frankie Loomis wird an den Tatort gerufen und merkt schnell, dass hier etwas nicht stimmt. Nicht nur, weil Taryns Handy nicht auffindbar ist, hat sie den Verdacht, dass es sich nicht um einen Selbstmord handelt. Sie beginnt umfangreiche Ermittlungen, um mehr über Taryn und ihr Leben herauszufinden. War es Selbstmord oder doch Mord? Die Handlung teilt sich in Kapitel die „Davor“ und „Danach“ bezeichnet sind. In den Kapiteln „Davor“ lernen wir Taryn als Studentin und ihr Umfeld kennen. Sie studiert Literatur und besucht ein Seminar bei Professor Jack Dorian, in dem es um tragische Liebesgeschichten aus der Mythologie und der klassischen Literatur geht. Taryn hat oft eine andere Sicht auf diese Liebespaare als ihre Mitstudentinnen und erarbeitet sich auch den Respekt ihres …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Fanti2412
Kommentar zu Jonah Colley 1 - Die Verlorenen vom 26.08.2021 13:31:
» Meinung: Simon Beckett zählt zweifelsohne zu einem der besten Thrillerautoren überhaupt und hat mich bisher noch nie enttäuscht. Natürlich gab es glanzvolle Bücher und er mittelmäßige, leider gehört für mich sein neuer Thriller eher zu den soliden, aber nicht gnadenlos Guten Büchern aus seiner Feder. Zunächst geht der Thriller wirklich ohne Umschweife direkt in die vollen und weiß von der ersten Seite an, wie man den Leser direkt in eine Geschichte und die anhängende Spannung wirft. Denn dies macht das Buch auf jeden Fall, sodass man hu Anfang das Buch kaum mehr aus der Hand legen kann und möchte. Allerdings beschlich mich beim lesen das Gefühl, als schreibe der Autor einem eigenen Plan hinterher. Dies ist an sich natürlich nicht problematisch, dies wird es erst, wenn der Leser diesen Plan als Konstruktion vernimmt und dabei die Geschichte etwa zu vorhersehbar wird und dabei die Spannung etwas auf der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Hazlewood
Kommentar zu Der Brand vom 23.08.2021 9:49:
» Seit 29 Jahren schon sind Rahel Wunderlich und ihr Mann Peter verheiratet. Ihre Kinder Selma und Simon sind mittlerweile ausgezogen. Die 49-jährige Psychotherapeutin und der 55-jährige Uniprofessor schätzen und achten einander noch immer. Aber die Stimmung zwischen den beiden ist seit Längerem angespannt. Und dann fällt auch noch der geplante Urlaub auf einer Wanderhütte aus. Stattdessen werden sie gebeten, sich drei Wochen lang um einen Hof in der Uckermark zu kümmern. Kann das gutgehen? „Der Brand“ ist ein Roman von Daniela Krien. Meine Meinung: Der Roman besteht aus drei Teilen, die in nach den Wochentagen benannte Kapitel untergliedert sind. Erzählt wird im Präsens in chronologischer Reihenfolge aus der Sicht von Rahel. Die Handlung umfasst vorwiegend die drei Wochen in der Uckermark und spielt im Corona-Sommer 2020. Der Aufbau ist schlüssig und gut durchdacht. In sprachlicher Hinsicht ist der Roman eindrucksvoll. Der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von milkysilvermoon
Kommentar zu Die Studentin vom 21.08.2021 0:05:
» Ein gelungenes Werk! Ich bin ja ein großer Fan der Rizzoli und Isles-Reihe von Tess Gerritsen. Da ich schon länger nichts mehr von der Autorin gelesen habe, haben mich das Cover und der Klappentext von "Die Studentin" sofort angesprochen. Zusammen mit Gary Braver ist das gelungene Werk am 26. Juli 21 im Limes-Verlag erschienen. Zum Inhalt: Taryn Moore ist jung, attraktiv und brillant – warum sollte sie sich umbringen? Detective Frankie Loomis spürt sofort, dass mehr hinter der Geschichte steckt, als sie den Tatort des vermeintlichen Selbstmords untersucht. Die Studentin hat sich aus dem Fenster ihres Apartments gestürzt. Doch ihr Handy ist spurlos verschwunden. Hat es jemand verschwinden lassen, um Spuren zu vertuschen? Für den Englischprofessor Jack Dorian war Taryn die vollendete Versuchung: intelligent, aufmerksam und zu hundert Prozent tabu. Doch Taryn hatte auch eine dunkle Seite, eine Neigung zu obsessiver Liebe – auch für Jack. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Jasminh86

 
Autorentags: Birgit Gruber, Carsten Sebastian Henn, Catherine Shepherd, Daniela Krien, Daniel Kohlhaas, Franziska Erhard, Gary Braver, Hanni Münzer, Heinz Strunk, Jean-Luc Bannalec, Linda Castillo, Sebastian Fitzek, Simon Beckett, Stephanie Bachmann, Tess Gerritsen
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Der Brand
Geschrieben von: Daniela Krien (28. Juli 2021)
1,85
[2 Blogs]
1,92
[219 User]
Die Studentin
Geschrieben von: Tess Gerritsen und Gary Braver (1. Juli 2021)
2,00
[3 Blogs]
2,35
[222 User]
Es ist immer so schön mit dir
Geschrieben von: Heinz Strunk (20. Juli 2021)
2,00
[1 Blog]
2,14
[168 User]
Georges Dupin 10 - Bretonische Idylle
Geschrieben von: Jean-Luc Bannalec (15. Juni 2021)
1,78
[614 User]
Jonah Colley 1 - Die Verlorenen
Geschrieben von: Simon Beckett (8. Juli 2021)
1,90
[7 Blogs]
2,12
[428 User]
Kate Burkholder 12 - Dein ist die Lüge
Geschrieben von: Linda Castillo (28. Juli 2021)
1,35
[3 Blogs]
1,83
[132 User]
Kisses in London 1 - Drei Worte
Geschrieben von: Franziska Erhard (13. Juli 2021)
1,30
[5 Blogs]
1,37
[97 User]
Kleine Engel
Geschrieben von: Daniel Kohlhaas (1. Juli 2021)
2,00
[1 Blog]
1,67
[3 User]
Kulinarische Kriminalromane 2 - Rum oder Ehre
Geschrieben von: Carsten Sebastian Henn (16. Juli 2021)
1,00
[2 Blogs]
2,00
[1 User]
Laura Kern 6 - Der böse Mann
Geschrieben von: Catherine Shepherd (1. Juli 2021)
1,00
[2 Blogs]
1,60
[345 User]
Nathalie - Die Rache ist mein
Geschrieben von: Stephanie Bachmann (5. Juli 2021)
1,00
[1 Blog]
2,00
[12 User]
Schmetterlinge 1 - Solange es Liebe gibt
Geschrieben von: Hanni Münzer (20. Juli 2021)
1,00
[1 Blog]
1,64
[157 User]
Worte im Sommerwind
Geschrieben von: Birgit Gruber (8. Juli 2021)
1,00
[2 Blogs]
1,00
[3 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz