Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
45.047 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »bianka603«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Abstimmung zum Buch des Monats Januar 2021
Werbung:
Die Besucher von Leserkanone.de hatten zwischen dem 1. Januar und dem 7. Februar die Möglichkeit, aus allen Neuveröffentlichungen diejenigen zu nominieren, die bei unserer Abstimmung zum Buch des Monats Januar zur Auswahl stehen sollen. Es gab beinahe so viele Nominierungen wie in unserem Rekordmonat November 2020, herzlichen Dank für die große Beteiligung! Die zwölf Werke, die am häufigsten vorgeschlagen wurden, werden nun in den kommenden fünf Tagen zur Abstimmung stehen. Sie kämpfen um die Nachfolge von »Böses Blut« aus der Feder von Robert Galbraith alias Joanne K. Rowling, die im Dezember die meisten Stimmen gesammelt hatte. Fünf Tage stehen euch zur Verfügung, ehe das neueste Buch des Monats endgültig feststehen wird. Folgende Werke wurden - in alphabetischer Reihenfolge ihrer Titel - am häufigsten nominiert:

• »Die Mitternachtsbibliothek« von Matt Haig aus dem Droemer Verlag, in dem Protagonistin Nora Seed nach ihrem Selbstmord in einer Bibliothek landet, deren Bücher aufzeigen, wie ihr Leben mit anders gefällten Entscheidungen hätte verlaufen können

• »Die siebte Zeugin« von Florian Schwiecker und Michael Tsokos aus dem Knaur Verlag, in dem ein Berliner Verwaltungsbeamter aus heiterem Himmel in einer Bäckerei um sich schießt

• »Erste Person Singular« von Haruki Murakami aus dem Dumont Verlag, in dem sich ein Ich-Erzähler in acht Geschichten mit Jugenderinnerungen, alter Liebe, Philosophie, Kunst und Baseball beschäftigt

• »Fürchte dich vor morgen« von Susanne Mischke aus dem Piper Verlag, in dem die Tochter des Anführers einer Prepper-Gruppe mit einem Speer in der Brust im Wald liegend gefunden wird

• »Grenzfall: Der Tod in ihren Augen« von Anna Schneider aus dem Fischer Verlag, in dem auf beiden Seiten der deutsch-österreichischen Grenze Leichenteile auftauchen, die möglicherweise zur gleichen Toten gehören

• »Happy - In Love with a Highland Dad« von Jo Berger, in dem der Sturz von einer Kletterwand den Startschuss in große Leidenschaft und tiefe Gefühle markiert

• »Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid« von Alena Schröder aus dem Deutschen Taschenbuch Verlag, in dem eine alte Dame - die Erbin eines geraubten und verschollen geglaubten Kunstvermögens - gegenüber ihrer Enkelin zu Fragen über ihre Familie schweigt

• »Man sollte öfter mal ausmisten« von Monika Bittl aus dem Knaur Verlag, in dem in einer Ehe nach 27 gemeinsamen Jahren scheinbar der Lack ab ist

• »Leichenblume« von Anne Mette Hancock aus dem Scherz Verlag, in dem eine gesuchte Mörderin Jahre nach ihrer mutmaßlichen Tat von sich aus Kontakt zu einer investigativen Journalistin aufnimmt

• »Sprich mit mir« von T.C. Boyle aus dem Hanser Verlag, in dem ein Schimpanse unter Wissenschaftlern aufwächst und eine einzigartige Beziehung zu einer Frau aufbaut, dann aber für Tierexperimente beschlagnahmt wird

• »Verrat mir deine Träume« von Subina Giuletti aus dem Amazon-Verlag »Tinte & Feder«, in dem eine Frau nach einer Zäsur in ihrem Leben in einem Datingportal auf einen Mann trifft, der sich nicht abwimmeln lässt

• »Wenn Schweigen tötet« von John Marrs aus dem Amazon-Verlag »Edition M«, in dem eine Frau eine andere Dame in ihrem Dachgeschoss in Ketten legt und gefangen hält

All diese Werke sind im Laufe des Januars erschienen und wurden von den Leserkanone-Besuchern vorgeschlagen, um nun bei der Abstimmung zum Buch des Monats zur Auswahl zu stehen. Nach dem Ende der Abstimmungsphase werden wir auf unserem Newsboard bekanntgeben, welcher dieser Romane von euch zum Buch des Januar 2021 bestimmt wurde. Wir würden uns freuen, wenn ihr wieder genauso fleißig dabei seid wie in der Phase des Nominierens - Weiterverbreiten ist wie immer erwünscht!


Was ist dein Buch des Monats Januar 2021?
1
 
 185 (16,2%)
Eberhardt & Jarmer ermitteln 1 - Die siebte Zeugin von Florian Schwiecker und Michael Tsokos
2
 
 174 (15,3%)
Sprich mit mir von T.C. Boyle
3
 
 155 (13,6%)
Wenn Schweigen tötet von John Marrs
4
 
 147 (12,9%)
Erste Person Singular von Haruki Murakami
5
 
 125 (11,0%)
Man sollte öfter mal ausmisten von Monika Bittl
6
 
 90 (7,9%)
Heloise Kaldan 1 - Leichenblume von Anne Mette Hancock
7
 
 77 (6,8%)
Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid von Alena Schröder
8
 
 46 (4,0%)
Jahn und Krammer ermitteln 1 - Grenzfall: Der Tod in ihren Augen von Anna Schneider
9
 
 43 (3,8%)
Verrat mir deine Träume von Subina Giuletti
10
 
 41 (3,6%)
Die Mitternachtsbibliothek von Matt Haig
11
 
 39 (3,4%)
Hannover-Krimis 10 - Fürchte dich vor morgen von Susanne Mischke
12
 
 18 (1,6%)
Happy - In Love with a Highland Dad von Jo Berger
An der Umfrage haben 1140 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid vom 05.03.2021 11:36:
» Inhalt: In Berlin tobt das Leben, nur die 27-jährige Hannah spürt, dass ihres noch nicht angefangen hat. Ihre Großmutter Evelyn hingegen kann nach beinahe hundert Jahren das Ende kaum erwarten. Ein Brief aus Israel verändert alles. Darin wird Evelyn als Erbin eines geraubten und verschollenen Kunstvermögens ausgewiesen. Die alte Frau aber hüllt sich in Schweigen. Warum weiß Hannah nichts von der jüdischen Familie? Und weshalb weigert sich ihre einzige lebende Verwandte, über die Vergangenheit und besonders über ihre Mutter Senta zu sprechen? Die Spur der Bilder führt zurück in die 20er Jahre, zu einem eigensinnigen Mädchen. Gefangen in einer Ehe mit einem hochdekorierten Fliegerhelden, lässt Senta alles zurück, um frei zu sein. Doch es brechen dunkle Zeiten an. Meine Meinung: Leider konnte mich dieses Buch nicht überzeugen. Mir hat hier so einiges gefehlt. Ich hatte von der ersten Seite an, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dartmaus
Kommentar zu Eberhardt & Jarmer ermitteln 1 - Die siebte Zeugin vom 05.03.2021 1:03:
» Spannender Auftakt einer neuen Justiz-Krimi-Reihe! Sehr empfehlenswert! Zitat S. 315 „Zwischen Schwarz und Weiß gibt es manchmal auch noch Raum für mehr“ Durch eine schicksalhafte Fügung wird der junge Berliner Strafverteidiger Rocco Eberhardt auf den Fall von Nikolas Nölting aufmerksam, der aus heiterem Himmel in einer Bäckerei um sich geschossen und dabei einen Menschen getötet und mehrere verletzt hat. Ein bisher unbescholtener Bürger und liebevoller Vater und Ehemann, der sich sofort nach der Tat ergibt. Was hat ihn zu so einer Handlung getrieben? Rocco möchte der Familie helfen und übernimmt die Verteidigung von Nölting. Der Prozess stößt auf großes mediales Interesse und entwickelt sich durch eine überraschende Entdeckung des Rechtsmediziners Dr. Jarmers in eine Richtung, mit der niemand gerechnet hat. Als Fan von Michael Tsokos Thrillern bin ich auf diesen Krimi des Autorenduos aufmerksam geworden …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Gina1627
Kommentar zu Jahn und Krammer ermitteln 1 - Grenzfall: Der Tod in ihren Augen vom 27.02.2021 22:27:
» Alexa Jahn ist neu in Weilheim und kommt noch nicht einmal dazu ihre Tasche auszupacken. Eine Frauenleiche wird gefunden und die Ermittlungen erstrecken sich über zwei Länder. Der österreichische Kollege Krammer sehnt sich nach seiner Rente, ist desillusioniert hat aber ein nach wie vor fantastisch funktionierendes Bauchgefühl. Demgegenüber steht Alexa. Ehrgeizig mit viel Enthusiasmus und viel Eifer hat sie genau die Eigenschaften, die Krammer abgehen. Während Krammer sich auf seinen Dienstjahren ausruht, hinterfragt Alexa oft ihr Tun. Sie ist selbstkritisch und versucht sich durchzusetzen. Diese Mischung bringt viel Spannung in die Geschichte und bildet einen guten Kontrast in den Protagonisten. Auch die Figuren der anderen Ermittler sind sehr gut gezeichnet und die Mischung zwischen Privatleben und Fall fand ich stimmig. Gut gefallen hat mir der Schreibstil, er hat eine leicht subtile Note, sodass ich mich die ganze Zeit über gefragt habe, wer …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von mellidiezahnfee
Kommentar zu Eberhardt & Jarmer ermitteln 1 - Die siebte Zeugin vom 23.02.2021 13:30:
» Justizkrimi Der Verwaltungsangestellte und Familienvater Nikolas Nölting geht wie jeden Sonntag zur Bäckerei um Brötchen zu holen. Doch dieses Mal schießt er in dieser um sich und lässt sich anschließend festnehmen. Danach schweigt er. Der Rechtsanwalt Rocco Eberhardt übernimmt die Verteidigung und steht vor dem Rätsel über die Motive. Da kommt der Rechtsmediziner Justus Jarmer mit einer Entdeckung daher, die vielleicht Aufschluss über die Tat gibt… In dem Auftaktband steht die Justiz im Vordergrund. Die Protagonisten werden wenig überzeugend, langweilig und kaum authentisch charakterisiert. Vor allem Justus Jarmer verblasst im Hintergrund, von Rocco Eberhardt werden einige Hintergrundinformationen eingestreut. Die Handlung besteht zum größten Teil aus dem Strafprozess und der Verteidigung von Nölting. Dabei spielen forensische Ermittlungen kaum eine Rolle. Der Anwalt Rocco begibt sich auf der Suche nach dem …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von isa21
Kommentar zu Heloise Kaldan 1 - Leichenblume vom 23.02.2021 10:29:
» „Leichenblume“ von Anne Mette Hancock habe ich als ebook mit 308 Seiten gelesen, diese sind in 49 Kapitel eingeteilt. Am Ende ist noch eine Leseprobe von „Narbenherz“ zu finden. Nicht nur, dass Heloise Kaldan Ärger im Job hat, bekommt sie nun auch noch mysteriöse Briefe der gesuchten Mörderin Anna Kiel mit privaten Dingen über Heloise. Als Investigativ-Journalistin wittert sie eine neue Story, die sie persönlich betrifft. Anna wurde beschuldigt, den bekannten Anwalt Christoffer Mossin ermordet zu haben. Zu diesem Zeitpunkt bekommt auch Kommissar Erik Schäfer in Kopenhagen einen Hinweis, dass Anna gesehen worden ist. Seine Recherchen führen zu Heloise und so begegnen sich die beiden. Aber vertrauen sie sich auch? Jedenfalls geht Heloise auf eigene Faust die Dinge an. Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven geschrieben, hauptsächlich aus Heloise‘s Sicht. Diese hatte sich auf Informationen zu einem Wirtschaftsskandal verlassen, die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Anett Heincke
Kommentar zu Wenn Schweigen tötet vom 22.02.2021 18:40:
» Ein genialer Psychothriller! "WENN SCHWEIGEN TÖTET" von John Marrs und dem Edition M Verlag ist ein Psychothriller, der von Tanja Lampa ins Deutsche übersetzt wurde. Dieser 421 Seiten lange Psychothriller hat mir den Atem geraubt. Ganz ehrlich, diese verrückte Story hat mich gefesselt und dieses Buch gehört zu den besten Psychothrillern, die ich bis jetzt gelesen habe. Mein lieber Scholli, was der Autor hier veröffentlicht hat, hat mich im positiven Sinne umgehauen. Da mich bis jetzt noch kein Thriller vom dem genannten Verlag enttäuscht hat, habe ich mich beim Stöbern für diesen Thriller entschieden. Und ich wurde wie erwartet nicht enttäuscht. Kurz zum Inhalt: Nina kann Maggie niemals verzeihen, was sie getan hat. Und sie kann sie niemals gehen lassen. Jeden zweiten Abend essen Maggie und Nina zusammen. Wenn sie fertig sind, bringt Nina Maggie zurück in ihr Zimmer im Dachgeschoss und legt sie in Ketten. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Jasminh86
Kommentar zu Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid vom 22.02.2021 18:29:
» Dieses Buch mit dem unfassbar langen Titel hat mich nicht mehr losgelassen und ich habe es mir dann spontan als Hörbuch geladen. Und ich habe es nicht bereut, ganz im Gegenteil! Die Sprecherin fand ich großartig und die Geschichte hat mich gleich von Anfang an gepackt. Dabei war ich erst tatsächlich unschlüssig, ob der Roman was für mich ist. Das Thema fand ich zwar hochinteressant, aber Bücher mit dem Thema Nationalsozialismus sind für mich nicht gerade leicht zum Lesen oder eben auch zu hören. Die Geschichte umfasst vier Generationen, sie startet mit Großmutter Evelyn, die mittlerweile in einem gehobenen Seniorenheim lebt und einmal wöchentlich von ihrer Enkelin, der 27 Jährigen Hannah besucht wird. Die Besuche waren für mich irgendwie distanziert, sie folgten einer regelmäßigen Routine und gerade Evelyn ist alles andere als herzlich zu Hannah. Germanistik Studentin Hannah, die zwar ihre Doktorarbeit …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lissy31
Kommentar zu Heloise Kaldan 1 - Leichenblume vom 21.02.2021 22:45:
» In diesem tollen Krimi treffen zwei sehr unterschiedliche Charaktere aufeinander. Einmal Heloise, Journalistin mit viel emotionalem Ballast im Gepäck und einer Liaison, die vielleicht keine ist, weil der Mann ihr einige Dinge verschweigt. Und Erik Schäfer, der Kommissar. Geradlinig, leicht genervt aber mit dem Herz auf dem rechten Fleck für alle Arten von Gerechtigkeit. Sehr schön fand ich in diesem Buch die Mischung aus Ermittlung und persönlichen Hintergründen. Beide Protagonisten haben ein normales Leben, welches auch sehr authentisch beschrieben wird, ohne jemals zu langweilen. Es tummeln sich zeitweise ganz schön viele Nebenprotagonisten in dem Buch, aber die Autorin hat einen sehr klaren Schreibstil , so kann man alles zeitlich, räumlich und personell immer prima einordnen. Es gibt mehrere rote Fäden, die bis weit in die Vergangenheit reichen , sich umeinander schlingen, für Verwirrung und Ratespass sorgen , aber zum Ende hin …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von mellidiezahnfee
Kommentar zu Die Mitternachtsbibliothek vom 20.02.2021 12:40:
» Was wäre gewesen, wenn... Wer von uns hat nicht schon einmal mit diesem theoretischen Gedanken gespielt? Wie wäre unser Leben verlaufen, wenn wir von unserem Weg abgewichen und andere Entscheidungen gefällt hätten? Wären wir womöglich erfolgreicher und glücklicher geworden? Mögliche Antworten auf diese Fragen finden wir in dem Buch "Die Mitternachtsbibliothek", in dem sich der Bestseller-Autor Matt Haig mit dem Sinn des Lebens auseinandersetzt. Stell dir vor, auf dem Weg ins Jenseits gäbe es eine riesige Bibliothek, gesäumt mit all den Leben, die du hättest führen können. Buch für Buch gefüllt mit den Wegen, die deiner hätten sein können. Hier findet sich Nora Seed wieder, nachdem sie aus lauter Verzweiflung beschlossen hat, sich das Leben zu nehmen. An diesem Ort, an dem die Uhrzeiger immer auf Mitternacht stehen, eröffnet sich für Nora plötzlich die Möglichkeit …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Bücherfairy
Kommentar zu Cormoran Strike 5 - Böses Blut vom 19.02.2021 10:38:
» Cold Case "Böses Blur" ist bereits der fünfte Fall für Cormoran Strike, aber sein erster Cold Case. Nachdem ihn in Cornwall eine Frau angesprochen hat und ihn bat ihr bei der Suche nach ihrer Mutter zu helfen ist seine Neugier geweckt. Und so macht er sich mit seiner Arbeitspartnerin Robin Ellacott an die Arbeit... Es geht hier nicht nur um den Fall der vermissten Ärztin aus den siebziger Jahren, der komplett aufgerollt wird und einiges ans Licht bringt. Auch die Beziehung zwischen Strike und Ellacott entwickelt sich weiter und wird vertieft. Spannend erzählt, wird der Leser oft in die Irre geführt bis er auf die Lösung stößt. Das Buch ist mit über 1000 Seiten nicht mal schnell ausgelesen, ein richtiger Wälzer. Aber es lohnt sich auf jeden Fall! Ich mag Bücher, die man nicht an einem Tag ausliest. Schade nur, dass man immer so lange auf den nächsten Fall warten muss. Aber leider schreibt …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Arh

 
Autorentags: Alena Schröder, Anna Schneider, Anne Mette Hancock, Florian Schwiecker, Haruki Murakami, Jo Berger, John Marrs, Matt Haig, Michael Tsokos, Monika Bittl, Robert Galbraith, Subina Giuletti, Susanne Mischke, T.C. Boyle
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Cormoran Strike 5 - Böses Blut
Geschrieben von: Robert Galbraith (14. Dezember 2020)
1,00
[1 Blog]
1,51
[219 User]
Die Mitternachtsbibliothek
Geschrieben von: Matt Haig (27. Januar 2021)
1,90
[5 Blogs]
1,82
[77 User]
Eberhardt & Jarmer ermitteln 1 - Die siebte Zeugin
Geschrieben von: Michael Tsokos und Florian Schwiecker (27. Januar 2021)
1,90
[9 Blogs]
1,91
[126 User]
Erste Person Singular
Geschrieben von: Haruki Murakami (26. Januar 2021)
2,59
[164 User]
Hannover-Krimis 10 - Fürchte dich vor morgen
Geschrieben von: Susanne Mischke (11. Januar 2021)
1,69
[155 User]
Happy - In Love with a Highland Dad
Geschrieben von: Jo Berger (1. Januar 2021)
1,00
[1 Blog]
2,04
[148 User]
Heloise Kaldan 1 - Leichenblume
Geschrieben von: Anne Mette Hancock (1. Januar 2021)
1,97
[146 User]
Jahn und Krammer ermitteln 1 - Grenzfall: Der Tod in ihren Augen
Geschrieben von: Anna Schneider (1. Januar 2021)
1,65
[6 Blogs]
1,83
[41 User]
Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid
Geschrieben von: Alena Schröder (15. Januar 2021)
1,76
[168 User]
Man sollte öfter mal ausmisten
Geschrieben von: Monika Bittl (8. Januar 2021)
2,00
[2 Blogs]
2,45
[104 User]
Sprich mit mir
Geschrieben von: T.C. Boyle (25. Januar 2021)
2,00
[1 Blog]
2,09
[149 User]
Verrat mir deine Träume
Geschrieben von: Subina Giuletti (26. Januar 2021)
1,35
[119 User]
Wenn Schweigen tötet
Geschrieben von: John Marrs (12. Januar 2021)
1,84
[184 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz