Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
44.142 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »livia61«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Abstimmung zum Buch des Monats August 2020
Werbung:
Zwischen dem 1. August und 7. September hatten die unsere Besucher die Gelegenheit, aus den neu erschienenen Büchern diejenigen zu bestimmen, die es ihrer Meinung nach wert sind, bei unserer Wahl zum Buch des Monats August zur Auswahl zu stehen. Nachdem außergewöhnlich viele Bücher prominenter Autoren erschienen sind, gab es einen weiteren Beteiligungsrekord, deshalb vielen Dank für die rege Teilnahme! Normalerweise stehen bei uns die zwölf am häufigsten nominierten Werke zur Auswahl, doch da es dieses Mal zwei Bücher gab, die mit der identischen Stimmenzahl am zwölfthäufigsten nominiert wurden, gibt es einen Kandidaten zusätzlich. Die dreizehn Werke, die am häufigsten vorgeschlagen wurden, stehen fortan zur Abstimmung und könnten die Nachfolge von Friedrich Kalpenstein antreten, der sich mit seinem Cosy-Krimi »Prost, auf die Wirtin« vor einem Monat recht deutlich durchgesetzt hatte. Fünf Tage lang ist nun Zeit, ehe das neueste Buch des Monats endgültig feststehen wird. Die folgenden Bücher wurden - in alphabetischer Reihenfolge ihrer Titel - am häufigsten nominiert:

• »Bis(s) zur Mitternachtssonne« von Stephenie Meyer aus dem Carlsen Verlag, in dem die Geschichte der »Twilight-Saga« aus der Sicht des männlichen Protagonisten wiederholt wird

• »Bluthölle« von Chris Carter aus dem Ullstein Verlag, in dem Robert Hunter und Carlos Garcia ermitteln müssen, nachdem eine Taschendiebin auf Skizzen und Fotos von sechzehn Foltermorden gestoßen ist

• »Blutige Nachrichten« von Stephen King aus dem Heyne Verlag, in dem der Bestseller »Der Outsider« fortgesetzt wird und drei weitere (kürzere) Geschichten enthalten sind

• »Cryptos« von Ursula Poznanski aus dem Loewe Verlag, in dem die Erschafferin virtueller Welten erkennt, dass es innerhalb eines ihrer Meisterwerke zu unerklärlichen Geschehnissen gekommen ist

• »Das lügenhafte Leben der Erwachsenen« von Elena Ferrante aus dem Suhrkamp Verlag, in dem ein Mädchen im Neapel der neunziger Jahre erkennt, dass nichts um sie herum so ist, wie es ihr bisher erschienen ist

• »Der Flüsterer« von Daniel Holbe aus dem Knaur Verlag, in dem Julia Durant ihren zwanzigsten Einsatz zu absolvieren hat, nachdem es in ihrem unmittelbaren Umfeld zu mysteriösen Todesfällen gekommen ist

• »Der letzte Satz« von Robert Seethaler aus dem Hanser Verlag, in dem Komponist Gustav Mahler auf einem Schiff von New York nach Europa die letzte Reise seines Lebens antritt

• »Der Mondscheinmann« von Max Bentow aus dem Goldmann Verlag, in dem sich Nils Trojan mit einem Mörder auseinandersetzen muss, der seine Opfer eindrucksvoll in Szene gesetzt hinterlässt

• »Die australische Braut« von Ava Lennart, in dem eine Frau von Chicago nach Australien zieht, um dort einen wildfremden Mann zu heiraten

• »Die letzten Zeilen« von Mary E. Garner aus dem Lübbe Verlag, in dem die Reihe über das »Buch der gelöschten Wörter« in die dritte Runde gegangen ist und die Barriere zwischen der Buchwelt und der Realität durchbrochen wurde

• »Meereskalt« von Elias Haller aus dem Amazon-Verlag »Edition M«, in dem die beiden Kinder eines Politikers von einer privaten Feier auf der Insel Rügen verschwinden

• »Omama« von Lisa Eckhart aus dem Zsolnay Verlag, in dem die bisweilen ein wenig zwiespältig beäugte Kabarettistin die Geschichte ihrer Großmutter erzählt

• »Zeiten des Sturms« von Nele Neuhaus aus dem Ullstein Verlag, in dem Sheridan Grant noch einmal nach Nebraska zurückreist, wo sich ihr die Möglichkeit ergibt, ihren Lebenstraum zu verwirklichen

Diese dreizehn Bücher sind allesamt im August erschienen und wurden von den unseren Besuchern vorgeschlagen, um nun bei der Abstimmung zum Buch des Monats zur Auswahl zu stehen. Nach dem Ende der Abstimmungsphase werden wir auf unserem Newsboard verkünden, welches Werk von euch zum Buch des August 2020 bestimmt wurde. Wir hoffen, das Ganze findet einmal mehr einen derart Zuspruch wie bei den letzten Auflagen. Weiterverbreiten ist wie immer erwünscht!


Was ist dein Buch des Monats August 2020?
1
 
 255 (20,2%)
Twilight-Saga 5 - Bis(s) zur Mitternachtssonne von Stephenie Meyer
2
 
 174 (13,8%)
Der letzte Satz von Robert Seethaler
3
 
 158 (12,5%)
Robert Hunter und Carlos Garcia 11 - Bluthölle von Chris Carter
4
 
 131 (10,4%)
Blutige Nachrichten von Stephen King
5
 
 115 (9,1%)
Julia Durant 20 - Der Flüsterer von Daniel Holbe
6
 
 108 (8,5%)
Sheridan Grant 3 - Zeiten des Sturms von Nele Neuhaus
7
 
 78 (6,2%)
Das lügenhafte Leben der Erwachsenen von Elena Ferrante
8
 
 75 (5,9%)
Nils Trojan 8 - Der Mondscheinmann von Max Bentow
9
 
 55 (4,3%)
Cryptos von Ursula Poznanski
10
 
 52 (4,1%)
Greta Silber und Hardy Finkel 3 - Meereskalt von Elias Haller
11
 
 37 (2,9%)
Omama von Lisa Eckhart
12
 
 16 (1,3%)
Die australische Braut von Ava Lennart [Nicole] und Ava Lennart [Nicola]
13
 
 11 (0,9%)
Das Buch der gelöschten Wörter 3 - Die letzten Zeilen von Mary E. Garner
An der Umfrage haben 1265 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Das Buch der gelöschten Wörter 3 - Die letzten Zeilen vom 17.09.2020 18:17:
» Endlich ist es soweit: Der letzte Band "Die letzten Zeilen" der Fantasy-Trilogie "Das Buch der gelöschten Wörter" ist auf dem Buchmarkt erhältlich. Nachdem ich von den ersten zwei Büchern geflasht war, habe ich wirklich die Tage im Kalender gezählt, bis ich mein absolutes Herzensbuch in meinen Händen halten durfte. Die magische Buchwelt, in der Romanfiguren ihr eigenes Leben führen, ist für die Londonerin Hope Turner zur zweiten Heimat geworden. Doch das Geheimnis um die Buchwelt ist bedroht, und Hope hat sich dem Bund aus Menschen und Romanfiguren angeschlossen, um es zu schützen. Ihr Gegenspieler Quan Surt hat es vollbracht, die Barriere zwischen den beiden Welten zu durchbrechen. Seitdem ist es auch Buchgestalten möglich, in die reale Welt zu reisen, selbst den übelsten Bösewichten ... Wie die bereits erschienen Bücher aus dieser erfolgreichen Reihe hat der letzte Band dank seines …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Bücherfairy
Kommentar zu Sheridan Grant 3 - Zeiten des Sturms vom 14.09.2020 14:32:
» Das große Finale der Sheridan Grant-Trilogie Zunächst glaubt Sheridan, nun endlich die Liebe ihres Lebens gefunden zu haben: Paul. Die baldige Hochzeit soll das Glück vollenden. Doch es kommen Zweifel in ihr auf. Ist Paul wirklich der Richtige für sie? Als sich eine unverhoffte Möglichkeit bietet, dass sie ihre Träume verwirklichen kann, ergreift sie die Chance. Doch je weiter sie auch von Nebraska flieht, ihre Vergangenheit wird immer ein Teil von ihr bleiben. Im dritten Band trifft man viele der bekannten Charaktere wieder, lernt aber auch viele neue interessante Personen kennen. Besonders spannend war für mich, in das Musikbusiness einzutauchen. Der dritte Band gefällt mir mit Abstand am besten. Auch wenn der zweite Band (Straße nach Nirgendwo) bereits weit spannender als der erste Teil (Sommer der Wahrheit) war, ist das Finale großartig gelungen. Nele Neuhaus hat wieder einmal bewiesen, dass sie eine sehr talentierte Autorin ist. Gerne mehr Romane von ihr!«
– geschrieben von Schlaflos
Kommentar zu Robert Hunter und Carlos Garcia 11 - Bluthölle vom 13.09.2020 21:02:
» Wieder super spannend Für Angela Wood ist die Weihnachtszeit in Los Angeles die Haupteinnahmequelle. Zu dieser Zeit haben die Menschen noch Bargeld und nicht nur Kreditkarten in der Tasche. Angela ist Taschendiebin und sogar so erfolgreich, dass sie davon leben kann. Und sie klaut im Schnitt nur 3 Brieftaschen. Die Papiere aus den Brieftaschen sendet sie sogar meist an die Bestohlenen zurück. Dass sie an diesem Tag die Aktentasche des Mannes stielt, ist nur der Situation geschuldet und sie hatte sich eindeutig eine bessere Beute versprochen. Beim Anblick des Fotos im Notizbuch, welches sie in der Tasche findet, weiß sie, dass sie ein riesiges Problem hat und sich in größter Gefahr befindet. Anonym sendet sie das Buch an eine Ermittlerin des LAPD. So gelangen auch Robert Hunter und sein Partner an die Informationen aus dem Buch. In diesem Buch wird über grausame Foltermorde berichtet und diese sind auch noch durch Fotos dokumentiert. Auf der Suche …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Xanaka
Kommentar zu Robert Hunter und Carlos Garcia 11 - Bluthölle vom 13.09.2020 15:04:
» DER MORDENDE DRECKSACK Entgegen den meisten aktionsreichen Straftaten, die Hunter und Garcia so in ihrem Polizistenleben zu bewältigen und zu lösen haben, kommt Fall 11 nur indirekt blutrünstig und grausam daher. „Bluthöllle“ verläuft etwas anders als die sonstigen Thriller Carters. Durch Zufall kommt die professionelle Taschendiebin Angela Wood an ein Notizbuch mit brisanten und entsetzlichen Einträgen über realistische Mordfälle. Sie übergibt es der Polizei. Daraufhin stellt der Täter Hunter ein Ultimatum wegen der Rückgabe, droht ihm mit Angelas und seiner Tötung. Es beginnt ein Rennen gegen die Zeit. Die Jagd nach dem Killer steht im Vordergrund. Seine entsetzlichen Taten, die schon geschehen und im Notizbuch detailreich mit Polaroids beschrieben und dargestellt sind, geschahen vor geraumer Zeit. Den Opfern ist nicht mehr zu helfen. Für mich als Thrillerfan war „Bluthölle“ sehr spannend zu …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von hennie
Kommentar zu Greta Silber und Hardy Finkel 3 - Meereskalt vom 12.09.2020 9:50:
» Peter Pan ein Mörder? Die Kommissare Hardy Finkel und Greta Silber bekommen einen neuen Fall. Auf der Insel Rügen verschwanden während einer privaten Feier die beiden Kinder des Gastgebers. Da der Vater der Kinder Landtagsabgeordneter ist, vermuten die beiden, dass seine Position etwas mit dem verschwinden zu tun hat. Kurz darauf wird mitten auf dem Meer ein Ruderboot mit den beiden geborgen. Das jüngere Kind ist tot, das ältere schwer traumatisiert. Die Ermittlungen bringen Finkel und Silber zu weiteren grausamen Verbrechen. Das Buch hat mir gut gefallen. Ich mag Finkel und Silber. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen. Ebenso war das Buch sehr spannend geschrieben. Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Ich musste einfach wissen, was hinter den Morden steckt. Vor allem warum sich der Mörder als Peter Pan verkleidet hat und was es mit den Murmeln auf sich hat. Ich finde es toll, wenn man denkt – AH super der ist der Täter und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von dru07
Kommentar zu Das lügenhafte Leben der Erwachsenen vom 11.09.2020 14:32:
» Contenance um jeden Preis Dieser Roman handelt von der Pubertät der anfänglich 13 jährigen Giovanna, die in Neapel in einer intellektuellen Familie aus dem Bildungsbürgertum aufwachst. Bildung und Erfolg sind ihr in die Wiege gelegt, jedoch ist das Aussehen für jedes Mädchen von großer Bedeutung. Als sie ihre Eltern belauscht und ihren Vater sagen hört, Giovanna werde immer häßlicher und zunehmend seiner verhassten Schwester ähnlicher, bricht eine Welt für sie zusammen. Die Familie hat keinen Kontakt zu dieser Tante, denn sie lebt in einem Arbeitermilieu in einem heruntergekommenen Wohnviertel. Die Aussage ihres sehr verehrten Vaters verletzt und berührt Giovanna so sehr, dass sie die Schule vernachlässigt und immer nachdenklicher wird. In der Vergangenheit hat es Probleme zwischen ihrem Vater und seiner Schwester gegeben, und Giovanna fühlt sich stark zu ihrer so wenig vornehmen Tante hingezogen. …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von rosenfreund
Kommentar zu Robert Hunter und Carlos Garcia 11 - Bluthölle vom 10.09.2020 15:01:
» Taschendiebin Angela Wood ist wohl an den Falschen geraten. Als sie mitbekommt, wie unmöglich sich ein Gast in der Bar benimmt, entwendet sie ihm seine Ledertasche. Es ist nichts Wertvolles enthalten, aber das Notizbuch macht ihr Angst. So landet es bei der LAPD und wird somit zum Fall für Hunter und Garcia, die gleich erkennen, dass sie es mit einem sadistischen Täter zu tun haben. Dies ist der elfte Fall des Ermittler-Duos Robert Hunter und Carlos Garcia und mein sechstes Buch aus der Reihe. Christ Carters Schreibstil ist flüssig zu lesen und sehr fesselnd. Dabei geht es immer grausam und sehr brutal zu. Also Vorsicht, wenn man das nicht ertragen kann. Die Charaktere sind gut und vielschichtig beschrieben. Robert Hunter ist ein intelligenter Detective mit einem fotografischen Gedächtnis, der sich in Täter gut hineinversetzen kann. Er ist ein sympathischer Mensch, der sehr perfekt rüberkommt. Sein Kollege und Freund Carlos Garcia ist ein …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Das lügenhafte Leben der Erwachsenen vom 07.09.2020 13:25:
» Zum Inhalt: Für die dreizehnjährige Giovanna bricht eine Welt zusammen, als sie erfährt, dass sie angeblich immer hässlicher werde so wie ihre Tante Vittoria, die sie nicht einmal kennt. So will sie diese kennen lernen und kommt so immer mehr mit den Lügen der Erwachsenen in Kontakt und weiß irgendwann nicht mehr was wahr und was gelogen ist. Meine Meinung: Ja, das Buch hat einen gewissen Reiz und es ist auch nicht schlecht geschrieben, aber berühren konnte es mich nicht. Die Protagonisten bleiben mir seltsam fremd. Auch konnte ich viele Verhaltensweise sowohl von Giovanna als auch ihrer Familie nicht nachvollziehen. Dennoch glaube ich, dass das Buch eine großere Anhängerschaft finden wird. Für mich blieb es einfach ein Roman, den ich wieder schnell vergessen werde. Fazit: Hat mich nicht berühren können.«
– geschrieben von brauneye29
Kommentar zu Das lügenhafte Leben der Erwachsenen vom 07.09.2020 12:28:
» Neapel in den 1990er-Jahren: Es sind nur wenige Worte, doch sie treffen die zwölfjährige Giovanna Trada mit voller Wucht. Sie werde seiner hässlichen und boshaften Schwester Vittoria immer ähnlicher, hört die Jugendliche zufällig ihren Vater Andrea zu ihrer Mutter Nella sagen. Als einziges Kind von Akademikern behütet aufgewachsen, war die Welt von Giovanna bis dato in Ordnung. In der Schule waren ihre Leistungen immer gut, sie fühlte sich zu Hause geliebt und verstanden. Doch jetzt in der beginnenden Pubertät werden ihre Noten schlechter, was ihren Eltern missfällt. Und mit dem verletzenden Satz ihres Vaters kommt Giovanna ins Grübeln und beginnt einige Nachforschungen anzustellen, wer genau ihre Tante ist. Dabei kommen einige Geheimnisse zum Vorschein… „Das lügenhafte Leben der Erwachsenen“ ist ein Roman von Elena Ferrante. Meine Meinung: Der Roman besteht aus sieben Teilen, die wiederum in angenehm kurze Kapitel …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von milkysilvermoon
Kommentar zu Der letzte Satz vom 04.09.2020 23:12:
» Als ich "Der letzte Satz" zum ersten mal in der Hand gehalten habe, habe ich befürchtet, dass Robert Seethaler es nicht schaffen wird, in so einem kurzen Buch wirklich viel von Mahlers Leben darzustellen. Leider haben sich diese Befürchtungen teilweise bewahrheitet. Seethaler berichtet in "Der letzte Satz" nur von einem eher kurzen Ausschnitt aus Mahlers Leben, mit einigen wenigen Rückblicken dabei. Wenn man sich also nicht schon ein wenig mit Gustav Mahlers Biografie auskennt, wird man durch das Buch vermutlich verwirrter zurückgelassen als man vorher war. Auch Seethalers Prosa enthält zwar den einen oder anderen zitierungswürdigen Satz, ist grundsätzlich aber eher durchschnittlich. Außerdem hätte er für meinen Geschmack gerne etwas mehr über Mahlers Beziehung zur Musik darstellen können, da dies ja ein bedeutender Punkt in dessen Leben war. Stattdessen bezieht sich Seethaler sehr auf Mahlers …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Der Bücherwald

 
Autorentags: Ava Lennart, Chris Carter, Daniel Holbe, Elena Ferrante, Elias Haller, Friedrich Kalpenstein, Lisa Eckhart, Mary E. Garner, Max Bentow, Nele Neuhaus, Robert Seethaler, Stephenie Meyer, Stephen King, Ursula Poznanski
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Blutige Nachrichten
Geschrieben von: Stephen King (10. August 2020)
1,40
[3 Blogs]
1,44
[133 User]
Cryptos
Geschrieben von: Ursula Poznanski (12. August 2020)
1,75
[2 Blogs]
1,54
[128 User]
Das Buch der gelöschten Wörter 3 - Die letzten Zeilen
Geschrieben von: Mary E. Garner (28. August 2020)
1,00
[1 Blog]
1,00
[2 User]
Das lügenhafte Leben der Erwachsenen
Geschrieben von: Elena Ferrante (29. August 2020)
2,36
[70 User]
Der letzte Satz
Geschrieben von: Robert Seethaler (3. August 2020)
4,00
[1 Blog]
2,18
[276 User]
Die australische Braut
Geschrieben von: Ava Lennart [Nicole] und Ava Lennart [Nicola] (12. August 2020)
1,00
[2 Blogs]
1,84
[74 User]
Greta Silber und Hardy Finkel 3 - Meereskalt
Geschrieben von: Elias Haller (25. August 2020)
1,00
[3 Blogs]
1,13
[64 User]
Julia Durant 20 - Der Flüsterer
Geschrieben von: Daniel Holbe (17. August 2020)
1,52
[123 User]
Kommissar Tischler ermittelt 1 - Prost, auf die Wirtin
Geschrieben von: Friedrich Kalpenstein (14. Juli 2020)
1,55
[7 Blogs]
1,75
[198 User]
Nils Trojan 8 - Der Mondscheinmann
Geschrieben von: Max Bentow (10. August 2020)
1,50
[4 Blogs]
1,62
[123 User]
Omama
Geschrieben von: Lisa Eckhart (17. August 2020)
2,59
[70 User]
Robert Hunter und Carlos Garcia 11 - Bluthölle
Geschrieben von: Chris Carter (3. August 2020)
1,00
[5 Blogs]
1,53
[219 User]
Sheridan Grant 3 - Zeiten des Sturms
Geschrieben von: Nele Neuhaus (3. August 2020)
1,00
[1 Blog]
1,97
[275 User]
Twilight-Saga 5 - Bis(s) zur Mitternachtssonne
Geschrieben von: Stephenie Meyer (4. August 2020)
1,72
[218 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz