Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
43.476 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »livia75«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Abstimmung zum Buch des Monats April 2020
Werbung:
Unsere Besucher hatten zwischen dem 1. April und 7. Mai die Gelegenheit, aus den neu erschienenen Büchern diejenigen zu bestimmen, die es ihrer Meinung nach verdient haben, bei unserer Wahl zum Buch des Monats April zur Auswahl zu stehen. Vielen Dank für die - einmal mehr - sehr zahlreiche Teilnahme! Die zwölf Werke, die am häufigsten vorgeschlagen wurden, stehen nun zur Abstimmung und könnten die Nachfolge von Catherine Shepherd antreten, die sich mit ihrem aktuellsten Zons-Thriller »Todgeweiht« vor einem Monat durchgesetzt hatte. Fünf Tage lang ist nun Zeit, bis das Buch des Monats endgültig feststehen wird. Die folgenden Bücher haben - in alphabetischer Reihenfolge ihrer Titel - die meisten Nominierungen erhalten:

• »Abgrund« von Yrsa Sigurdardóttir aus dem btb Verlag, in dem einer erhängten Leiche in einem Lavafeld eine seltsame Nachricht in die Brust geritzt wurde

• »Aquarius - Herz über Kopf durch die Zeit« von Marina Neumeier aus dem Piper Verlag, in dem die Berührung eines Gemäldes einen Zeitsprung verursacht und anschließend das Leben eines berühmten historischen Mannes gerettet werden muss

• »Connaisseur« von Martin Walker aus dem Diogenes Verlag, in dem es auf dem Anwesen eines Mitgliedes einer Wein- und Trüffelgilde zu einem seltsamen Todessturz kommt

• »Das Geheimnis von Rose Castle« von Daniela Kappel, in dem sich rund um ein herrschaftliches englisches Familienanwesen Dinge abspielen, die das Leben zweier Frauen aus unterschiedlichen Zeiten einschneidend verändern

• »Die Frequenz des Todes« von Vincent Kliesch aus dem Droemer Verlag, in dem ein erschreckender Notruf einen forensischen Phonetiker und eine True-Crime-Podcasterin zur Zusammenarbeit zwingt

• »Die Hölle war der Preis« von Hera Lind aus dem Diana Verlag, in dem die wahre Geschichte einer Tänzerin erzählt wird, die nach einem Fluchtversuch in einem DDR-Frauenzuchthaus landete

• »Die Rachsüchtige« von Saskia Calden aus dem Amazon-Verlag »Edition M«, in dem es acht Jahre nach einer albtraumhaften Nacht zu Geschehnissen kommt, die alte Wunden wieder aufbrechen lassen

• »Du & Ich? - Das läuft nicht!« von Emma Smith, in dem sich eine Prophezeiung erfüllt und sich etwas zwischen einem Chef und seiner Angestellten anbahnt

• »Frau im Glück« von Anja Saskia Beyer und Charly von Feyerabend aus dem Amazon-Verlag »Tropicus«, in dem Glücksrezepte fürs Leben erprobt werden, damit sie nachgeahmt und nachgebacken werden können

• »Marta schläft« von Romy Hausmann aus dem Deutschen Taschenbuch Verlag, in dem eine Frau nach der Verbüßung ihrer Gefängnisstrafe in ein perfides Spiel hineingezogen wird

• »Ostseegruft« von Eva Almstädt aus dem Lübbe Verlag, in dem eine Kommissarin auf der Beerdigung einer Freundin erfährt, dass deren Ableben womöglich gar kein Unfall war

• »Tribut der Sünde« von Silvia Stolzenburg aus dem Amazon-Verlag »Tinte & Feder«, in dem eine junge Frau am Vorabend der Bauernaufstände im frühen sechzehnten Jahrhundert gegen die Obrigkeit aufbegehrt

All diese Bücher sind im April auf die Leserschaft losgelassen worden und wurden von den unseren Besuchern nominiert, um nun bei der Abstimmung zum Buch des Monats zur Auswahl zu stehen. Nach dem Ende der Abstimmungsphase werden wir auf unserem Newsboard bekanntgeben, welches Werk von euch zum Buch des April 2020 bestimmt wurde. Wir hoffen, das Ganze findet wieder einmal großen Zuspruch. Weiterverbreiten ist wie immer erwünscht!


Was ist dein Buch des Monats April 2020?
1
 
 210 (17,2%)
Pia Korittki 15 - Ostseegruft von Eva Almstädt
2
 
 169 (13,8%)
Bruno, Chef de police 12 - Connaisseur von Martin Walker
3
 
 168 (13,7%)
Auris 2 - Die Frequenz des Todes von Vincent Kliesch
4
 
 151 (12,4%)
Die Rachsüchtige von Saskia Calden
5
 
 137 (11,2%)
Marta schläft von Romy Hausmann
6
 
 110 (9,0%)
Kommissar Huldar und Psychologin Freyja 4 - Abgrund von Yrsa Sigurdardóttir
7
 
 87 (7,1%)
Tribut der Sünde von Silvia Stolzenburg
8
 
 69 (5,6%)
Das Geheimnis von Rose Castle von Daniela Kappel
9
 
 45 (3,7%)
Die Hölle war der Preis von Hera Lind
10
 
 27 (2,2%)
Aquarius - Herz über Kopf durch die Zeit von Marina Neumeier
11
 
 26 (2,1%)
Frau im Glück von Anja Saskia Beyer und Charly von Feyerabend
12
 
 23 (1,9%)
Du & Ich? - Das läuft nicht! von Emma Smith
An der Umfrage haben 1222 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Frau im Glück vom 24.05.2020 9:21:
» In " Frau im Glück - Erprobte Tipps und Tricks zum Nachahmen " gehen die Autorinnen Charly von Feyerabend und Anja Saskia Beyer auf die Suche nach Glück und was Glücklichsein auslöst oder bedeutet. Was ist Glück? Ist es die Liebe eines Partner oder die der Kinder? Oder ist es das Gefühl beim Sex? Ist es einfach mal Zeit für sich zu haben oder doch eher mit vielen zusammen zu sein? In Frau im Glück wird das alles genau unter die Lupe genommen und mit Hilfe von Freundinnen erforscht. Dabei geht es teils humorvoll, teils mitfühlend vor. Mit Hilfe des dazu passenden Glückstagebuch, kann man sich und sein persönliches Glück finden und /oder es erarbeiten. Das lesen des Buchs Frau im Glück hat mir eine neue Sicht auf das Glück beschert, den oft sind es auch Kleinigkeiten die uns glücklich machen. Das Buch bekommt von mir eine Lese/ Kaufempfehlung und 5 Sterne.«
– geschrieben von Nisowa
Kommentar zu Marta schläft vom 20.05.2020 12:03:
» Komplexer Thriller, der unter die Haut geht Vor einigen Jahren wurde Nadja für ein grausames Verbrechen verurteilt und saß für einige Zeit im Gefängnis. Nach ihrer Entlassung hofft sie auf ein normales Leben. Doch kann sie es tatsächlich führen? Ein Mord geschieht und dieser soll verheimlicht werden. Nadjas Vergangenheit holt sie ein, denn sie ist ein perfektes Opfer in einem krankhaften Spiel. Ein Psychothriller, der einem eine Gänsehaut beschert, über Schuld, Vergeltung und Freiheit. Meine Meinung: Nach „Liebes Kind“ von Romy Hausmann, war ich wahnsinnig gespannt auf ihren neuen Thriller. Was soll ich sagen? Das Warten hat sich gelohnt. Die Autorin hat mich erneut begeistert. Das Cover ist schlicht gehalten und dennoch hat es eine gewisse „Ausstrahlung“. Ich mag es auch total gerne, dass man es fühlen kann, wenn man mit den Fingern darüber streicht. Es ist gar nicht so leicht, das Gelesene in Worte zu …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von LoveBambaren
Kommentar zu Marta schläft vom 19.05.2020 13:17:
» Romy Hausmann ist anders .... Romy Hausmann ist gut ... mehr noch, genial. Sie scheint ihren Stil fortzuführen: Kurze, knappe Kapitel, die aus der Sicht verschiedener Personen beschrieben werden. Nicht objektives Erzählen, sondern die subjektive Schilderung der Gedanken und Gefühle der jeweiligen Personen, was es dem Leser schwer macht zu unterscheiden, was Fakt ist und was "nur" Empfindungen sind. Fast jedes Kapitel endet mit einem Cliffhangern, bei denen man als Leser Anfälle bekommt und am liebsten sofort das übernächste Kapitel lesen will. Gemein, aber taktisch klug. Nach "Liebes Kind" waren die Erwartungen natürlich hoch, sehr hoch sogar. Und obwohl ich diesem Mal nicht so "rumgeirrt" bin wie bei "Liebes Kind" und ziemlich schnell meinte, den/die Briefschreiber/in erkannt zu haben, tat das dem Buch keinen Abbruch und das lag nicht nur daran, dass ich bei den Kapiteln aus der Vergangenheit fast …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von knappenpower
Kommentar zu Marta schläft vom 18.05.2020 2:09:
» Marta schläft, Thriller von Romy Hausmann, EBook 331 Seiten, erschienen im dtv-Verlag Ein tief unter die Haut gehender Psychothriller über Schuld, Vergeltung und die Frage, ob ein Täter je wieder frei sein kann. Die 15jährige Nadja wird für ein grausames Verbrechen verurteilt. Nach ihrer Haftentlassung wünscht sie sich nichts sehnlicher, als wieder ein normales Leben zu führen. Eines Tages geschieht ein Mord. Und die wahre Begebenheit soll vertuscht werden. Ein abgelegenes Haus im Spreewald wird zum Schauplatz eines bizarren Spiels. Macht Nadjas Vergangenheit sie zum perfekten Opfer einer infamen Intrige? Das Buch gliedert sich in mehrere Erzählstränge und Zeitebenen, ein Teil, der mit dem Namen Nadja überschrieben ist und die Geschehnisse, doch leider ziemlich undurchsichtig und verworren, erzählt. Es ist die Geschichte Nadjas teils in der Gegenwart, aber auch in Rückblicken in die Vergangenheit. Ein weiterer Strang …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ele95
Kommentar zu Auris 2 - Die Frequenz des Todes vom 16.05.2020 12:03:
» Cecile ist die Ruhe im Haus nicht geheuer, eine ungewöhnliche Stille umgibt sie. Davon alarmiert macht sie sich auf den Weg ins Kinderzimmer. Dort findet sie in der Wiege Blut vor, von Selma ihrem Baby fehlt jede Spur. Sie setzt einen Notruf ab, der aber mittendrin abgebrochen wird. Kriminalhauptkommissar Oswald Holder ist ratlos, woher der Notruf kam und setzt sich mit dem phonetischen Forensiker Matthias Hegel in Verbindung. Dieser sitzt aber wegen Mordverdachts noch im Gefängnis und Holder kann seine Freilassung in die Wege leiten. Hegel überlistet die Podcasterin Jula Ansorge, damit sie mit ihm zusammenarbeitet. Wird das Baby unversehrt gefunden und wird Hegel sein Versprechen gegenüber Jula halten? Dies ist der zweite Teil um Auris, den phonetischen Forensiker Hegel und der Podcasterin Jula Ansorge von Vincent Kliesch nach einer Idee von Sebastian Fitzek. Er knüpft direkt an den ersten Teil an. Von Anfang an herrscht Spannung und nimmt einige …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Helgas Bücherparadies
Kommentar zu Marta schläft vom 13.05.2020 20:38:
» Nadjas schwere Kindheit findet durch ein schreckliches Ereignis ein jähes Ende. Jahre später versucht sie ein halbwegs normales Leben zu führen. Das wird allerdings völlig auf den Kopf gestellt, als Laura, eine ehemalige Freundin, erschüttert an Nadjas Arbeitsplatz auftaucht und sie um Hilfe bittet…. Am Anfang sollte man konzentriert lesen, um dem Ganzen folgen zu können. Denn es gibt unterschiedliche Handlungsstränge, die nicht nur sprunghaft wechseln, sondern zunächst nicht miteinander in Verbindung gebracht werden können. Das erschwert den Einstieg zwar etwas, doch es lohnt sich definitiv durchzuhalten. Vom ersten Moment an hat man das Gefühl, dass sich etwas Dunkles und Bedrohliches zusammenbraut. Diese Atmosphäre schwebt in jedem Handlungsstrang beinahe greifbar zwischen den Zeilen. Deshalb verfolgt man angespannt dem Verlauf. Zunächst hat man keine Ahnung, wie die Stränge zusammenhängen könnten und wo …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von KimVi
Kommentar zu Marta schläft vom 07.05.2020 20:13:
» Ein Thriller der anders ist Die Geschichte von Nadja ist kompliziert. Sie ist in Polen unter extremen, für sie schlimmen Bedingungen, aufgewachsen. Jetzt als Erwachsene arbeitet sie in einer renommierten Anwaltskanzlei in Berlin. Eigentlich könnte sie ein gutes Leben führen. Aber ganz so ist es dann doch nicht. Sie hat psychische Probleme. Ihre immer wiederkehrenden Panikattacken machen ihr das Leben schwer. Sie nimmt starke Medikamente. Und sie schreibt diese Briefe, bei denen man nicht weiß an wen sie gerichtet sind. Und doch genau diese Briefe, die einen Teil des Buches ausmachen, erzählen die Geschichte von Nadja und auch von Marta. Und es gibt Laura ihre Freundin aus der Kanzlei. Sie ist jetzt mit Gero van Hoven, ihrem Chef, verheiratet. Laura ruft panisch bei Nadja an und benötigt dringend ihre Hilfe, etwas Schlimmes ist passiert und sie kann ihren Mann nicht erreichen. Wenn ihr Wissen wollt, was passiert ist, was das alles mit Nadja und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Xanaka
Kommentar zu Marta schläft vom 07.05.2020 15:42:
» Mit ihrem Thrillerdebüt "Liebes Kind" hat Romy Hausmann sich einen festen Platz in den Bestseller-Listen gesichert. Nun muss sie mit ihrem Roman "Marta schläft" nachlegen. Ist sie eine Eintagsfliege? Oder wird sie sich an der Spitze behaupten? Wird sie ihr Erfolgsrezept kopieren? Oder wird sie mit einer völlig anderen Story überraschen? »Hab dich. Und jetzt spielen wir. Wir spielen: Gericht.« Es ist Jahre her, dass man Nadja für ein grausames Verbrechen verurteilt hat. Nach ihrer Haftentlassung wünscht sie sich nichts sehnlicher, als ein normales Leben zu führen. Doch dann geschieht ein Mord. Und der soll ungeschehen gemacht werden. Ein abgelegenes Haus wird zum Schauplatz eines bizarren Spiels ‒ denn Nadjas Vergangenheit macht sie zum perfekten Opfer. Und zur perfekten Mörderin ... Ein tief unter die Haut gehender Psychothriller über Schuld, Vergeltung und die Frage, ob ein Täter je …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von booklooker
Kommentar zu Auris 2 - Die Frequenz des Todes vom 05.05.2020 16:00:
» Inhalt: In der Berliner Leitstelle der Feuerwehr geht ein Notruf ein, in dem eine Frau völlig panisch daovn spricht, dass ihr Baby verschwunden sei und alles voller Blut ist. Nach zunächst undefinierbaren Geräuschen bricht der Notruf ab. Niemand weiß, wo und wer dahinter steckt. Ein Polizist bittet den nach wie vor wegen Mordes inhaftierten akustischen Forensiker Hegel um Hilfe. Und dieser wiederum ködert Jula Ansorge, die ihm gegenüber nicht gerade freundlich gesonnen ist, mit geheimnisvollen Informationen über ihren Bruder, damit sie ihm bei der Aufklärung hilft. Kann man irgendjemandem überhaupt noch trauen? Meine Meinung: Der zweite Streich! Ich habe mich so sehr gefreut, dass es endlich weitergeht! Ich finde die akustische Forensik so dermaßen spannend (wie das riesige Feld der Forensik generell!), dass ich mir gedacht habe, Mensch, wieso ist da bloß niemand vorher drauf gekommen, daraus einen Thriller …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von NiliBine70
Kommentar zu Du & Ich? - Das läuft nicht! vom 03.05.2020 20:06:
» Das Cover ist ein absoluter Hingucker, sehr kräftige Farben und passend zur Story eine Glaskugel. Der Klappentext hat mich beim lesen sofort überzeugt so das ich diese Story unbedingt kaufen musste. Ich möchte die Story nicht zu viel spoilern, nur soviel.....es wird Humorvoll, Romantisch,Fesselnd,Dramatisch und ein bisschen prickelnd. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Die Ausdrucksweise.....modern, zeitlos und macht Laune beim Lesen, sie passt wundervoll zur Story. Chelsea ist eine tolle Protagonistin, natürlich, ehrlich und Zuckersüß, sie bleibt ihrer Meinung treu und ist immer sie selbst, von niemandem lässt sie sich verbiegen. Evan Brenner? Arbeitstier, Kratzbürste, Unnahbar und ein absoluter Traummann. Sie Arm er Reich....zwei Weltern knallen aufeinander. Tolle Dialoge, die einem manchmal ein Lachen ins Gesicht zaubern, Tolle Spielszenen.....Eine tolle Sache wenn es vorwärts gehen würde. Ich muss sagen es ist …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Lesejunkie

 
Autorentags: Anja Saskia Beyer, Catherine Shepherd, Charly von Feyerabend, Daniela Kappel, Emma Smith, Eva Almstädt, Hera Lind, Marina Neumeier, Martin Walker, Romy Hausmann, Saskia Calden, Silvia Stolzenburg, Vincent Kliesch, Yrsa Sigurdardóttir
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Aquarius - Herz über Kopf durch die Zeit
Geschrieben von: Marina Neumeier (6. April 2020)
1,00
[2 Blogs]
1,00
[1 User]
Auris 2 - Die Frequenz des Todes
Geschrieben von: Vincent Kliesch (28. April 2020)
1,00
[2 Blogs]
1,60
[105 User]
Bruno, Chef de police 12 - Connaisseur
Geschrieben von: Martin Walker (22. April 2020)
1,37
[154 User]
Das Geheimnis von Rose Castle
Geschrieben von: Daniela Kappel (16. April 2020)
1,00
[1 User]
Die Hölle war der Preis
Geschrieben von: Hera Lind (13. April 2020)
1,50
[2 Blogs]
1,99
[138 User]
Die Rachsüchtige
Geschrieben von: Saskia Calden (14. April 2020)
1,00
[2 Blogs]
1,21
[155 User]
Du & Ich? - Das läuft nicht!
Geschrieben von: Emma Smith (24. April 2020)
1,00
[3 Blogs]
1,80
[90 User]
Frau im Glück
Geschrieben von: Anja Saskia Beyer und Charly von Feyerabend (14. April 2020)
1,00
[1 Blog]
2,39
[121 User]
Kommissar Huldar und Psychologin Freyja 4 - Abgrund
Geschrieben von: Yrsa Sigurdardóttir (27. April 2020)
1,48
[33 User]
Marta schläft
Geschrieben von: Romy Hausmann (17. April 2020)
2,35
[8 Blogs]
2,70
[128 User]
Pia Korittki 15 - Ostseegruft
Geschrieben von: Eva Almstädt (30. April 2020)
1,84
[113 User]
Tribut der Sünde
Geschrieben von: Silvia Stolzenburg (14. April 2020)
1,00
[2 Blogs]
1,88
[92 User]
Zons-Thriller 10 - Todgeweiht
Geschrieben von: Catherine Shepherd (21. März 2020)
1,00
[2 Blogs]
1,31
[189 User]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz