Diese Website nutzt Cookies, nähere Infos finden Sie hier. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. 
42.322 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »joy24«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
  Abstimmung zum Buch des Monats April 2019
Werbung:
Wer auf unserer Webseite ein Buch anklickt, das gerade ganz frisch erschienen ist, der hat stets die Möglichkeit, es für unsere Abstimmungen zum Buch des Monats zu nominieren. Vom 1. April bis zum 7. Mai hatten unsere Besucher dadurch die Möglichkeit, Neuerscheinungen für die Abstimmung zum Buch des Monats April zu nominieren. Auch dieses Mal wurden uns wieder viele tausend Vorschläge unterbreitet. Wie jedes Mal, so möchten wir uns auch heute wieder für die rege Teilnahme bedanken! Die zwölf Werke, die am häufigsten nominiert wurden, stehen nun zur Abstimmung und könnten die Nachfolge von Satiriker und EU-Parlamentarier Martin Sonneborn antreten, der sich mit seinem Buch »Herr Sonneborn geht nach Brüssel« vor einem Monat durchgesetzt hatte. Fünf Tage lang ist nun Zeit, bis das Buch des Monats endgültig feststehen wird. Die folgenden Bücher haben - in alphabetischer Reihenfolge ihrer Titel - die meisten Nominierungen erhalten:

• »Auris« von Vincent Kliesch aus dem Droemer Verlag, in dem ein berühmter forensischer Phonetiker einen Mord begangen haben soll

• »Das bedrohte Glück« von Ellin Carsta aus dem Amazon-Verlag Tinte & Feder, in dem die »Hansen-Saga« in die dritte Runde geht

• »Der erste Sommer mit dir« von Mila Summers, in dem die erste große Liebe in Cornwall eine zweite Chance erhält

• »Der Löwe büllt« von Tommy Jaud aus dem Fischer Verlag Scherz, in dem ein überarbeiteter Controller von seinem Chef in einen Zwangsurlaub verfrachtet wird

• »Die stumme Patientin« von Alex Michaelides aus dem Droemer Verlag, in dem eine Malerin angeblich ihren Mann getötet hat und seitdem zur Tat schweigt

• »Ein Augenblick für immer: Das zweite Buch der Lügenwahrheit« von Rose Snow aus dem Ravensburger Verlag, dessen Protagonistin Lüge und Wahrheit auf magische Weise auseinanderhalten kann

• »Extended Trust - Charlotte & Trenton« von Sarah Saxx, in dem eine Frau eine äußerst ungewöhnliche Art der Sexualtherapie auswählt

• »GRM - Brainfuck« von Sibylle Berg aus dem Verlag Kiepenheuer & Witsch, das eine düstere Vision eines zukünftigen Großbritanniens zeichnet

• »Menu surprise« von Martin Walker aus dem Diogenes Verlag, in dem Walkers Ermittler Bruno zum elften Mal auf Spurensuche gehen muss

• »Sterne sieht man nur im Dunkeln« von Meike Werkmeister aus dem Goldmann Verlag, in dem sich eine Game-Designerin eine sechswöchige Auszeit auf Norderney nimmt

• »The Mister« von E.L. James aus dem Goldmann Verlag, in dem ein adeliger Lebemann die entscheidende Begegnung seines Lebens macht

• »Vom gleichen Blut« von Alexander Hartung aus dem Hause Amazon Publishing, in dem die jugendliche Tochter eines Bauunternehmers entführt wird

All diese Bücher sind im April erschienen und wurden von den Besuchern unserer Webseite nominiert, um nun bei der Abstimmung zum Buch des Monats zur Auswahl zu stehen. Nach dem Ende der Abstimmungsphase werden wir auf unserem Newsboard bekanntgeben, welcher Roman von euch zum Buch des April 2019 bestimmt wurde. Wir hoffen, das Ganze findet wieder regen Zuspruch!


Was ist dein Buch des Monats April 2019?
1
 
 219 (22,2%)
Auris von Vincent Kliesch
2
 
 183 (18,6%)
Bruno, Chef de police 11 - Menu surprise von Martin Walker
3
 
 158 (16,0%)
The Mister von E.L. James
4
 
 109 (11,1%)
Die Bücher der Lügenwahrheit 2 - Ein Augenblick für immer: Das zweite Buch der Lügenwahrheit von Rose Snow [Ulrike Mayrhofer] und Rose Snow [Carmen Schmit]
5
 
 82 (8,3%)
GRM - Brainfuck von Sibylle Berg
6
 
 54 (5,5%)
Der Löwe büllt von Tommy Jaud
7
 
 50 (5,1%)
Nik Pohl 2 - Vom gleichen Blut von Alexander Hartung
8
 
 41 (4,2%)
Extended Trust - Charlotte & Trenton von Sarah Saxx
9
 
 36 (3,7%)
Die Hansen-Saga 3 - Das bedrohte Glück von Ellin Carsta
10
 
 26 (2,6%)
Sterne sieht man nur im Dunkeln von Meike Werkmeister
11
 
 18 (1,8%)
Der erste Sommer mit dir von Mila Summers
12
 
 9 (0,9%)
Die stumme Patientin von Alex Michaelides
An der Umfrage haben 985 Benutzer teilgenommen.
 
 

KOMMENTARE ZU DEN ERWÄHNTEN BÜCHERN
Kommentar zu Sterne sieht man nur im Dunkeln vom 21.08.2019 14:17:
» Manchmal muss man einfach ausbrechen, aus dem Alltag, dem gewohnten Leben und Umfeld, um hinter seine Unzufriedenheit zu blicken, nein, um überhaupt erst einmal wahrnehmen zu können, DASS man unzufrieden ist und dringend eine Veränderung braucht. Genau das tut Anni, nachdem ihr Chef ihr ein Jobangebot in Berlin gemacht und ihr Freund Thies sie gefragt hat, ob sie nicht heiraten wollen. Eigentlich wollte Anni alles so belassen wie es ist, weil es doch gut funktioniert, wie es ist. Doch dann schreibt ihr auch noch ihre ehemals beste Freundin Maria, die ein Strandcafé auf der Nordseeinsel Norderney betreibt, und fragt sie, ob sie nicht vielleicht auf ein Weilchen zu ihr auf die Insel kommen mag. Das ist Annis perfekte Gelegenheit, um sich dort einmal in Ruhe über ihre Lebensumstände klar zu werden. Sollte man zumindest meinen ... Dass dort aber erst mal ihre Vergangenheit auf sie wartet, die darauf pocht, nochmal genauestens unter die Lupe genommen und …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Janine2610
Kommentar zu Auris vom 31.07.2019 17:18:
» Auris, Thriller von Vincent Kliesch nach einer Idee von Sebastian Fitzek, 352 Seiten, erschienen im Droemer Knaur Verlag. Spannender Thriller aus der Zusammenarbeit zweier Bestseller-Autoren. Mathias Hegel ist akustischer Profiler, genannt „Auris“, ( =lat. das Ohr), schon die Stimme eines Täters genügt ihm, Rückschlüsse auf seine Herkunft, Aussehen und Psyche zu ermitteln. Doch nun sitzt er selbst in Haft verurteilt für einen Mord an einer Obdachlosen, den er selbst gestanden hat. Jula Ansorge ist True-Crime-Podcasterin und sie zweifelt an Hegels Schuld, deshalb will sie diesen Fall zum Thema ihres Podcasts machen und den Fall aufklären. Sie will gegen seinen Willen hinter den Grund seines Mordgeständnisses kommen. Je mehr sie in diesem mysteriösen Fall recherchiert desto tiefer begibt sie sich nicht nur selbst in Todesgefahr, sondern auch den Menschen, der ihr am wichtigsten ist. Am Anfang steht ein Vorwort von Sebastian Fitzek, der …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Ele95
Kommentar zu Nik Pohl 2 - Vom gleichen Blut vom 25.07.2019 11:48:
» Düsterer Großstadt-Thriller mit einem gut aufeinander abgestimmten Ermittler-Trio Auch mit dem zweiten Band der Reihe um Nik Pohl legt der Autor Alexander Hartung wieder einen düsteren Großstadt-Thriller vor, der zwar nicht ganz die Klasse des ersten Bandes erreicht, mich aber dennoch insgesamt gut und spannend unterhalten konnte. Nach seinem Ausscheiden bei der Münchener Kriminalpolizei hat sich Nik Pohl mit dem Hacker Jon und dem Pathologen Balthasar zusammengetan. Die drei ungleichen Charaktere ermittleln fortan in Fällen, bei denen die Polizei mit ihren Methoden nicht wirklich vorankommt. Einer dieser Fälle ist die Entführung der 14-jährigen Greta, die von der Polizei als Racheakt gegen ihren Vater, einen Bauunternehmer mit zahlreichen Feinden, eingestuft wird. Nik glaubt, das mehr hinter der Sache steckt und stößt mit seinen Ermittlungen mitten in ein Wespennest. Dieser schonungslose Thriller weiß durch …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von ech68
Kommentar zu Auris vom 30.06.2019 10:56:
» Eine vor Jahren geborene Idee von Sebastian Fitzek ---- 3 Jahre harte Arbeit von Vincent Kliesch --- du wirst das Buch lieben. Eine hochspannende Story, die fesselt und dich zwingt, das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen. Und das Ende ---- als hätte es Fitzek selbst geschrieben. Mega fies und zum „Autorwürgen“. Da ist Jula, eine junge Journalistin und Podcasterin, die vor einigen Jahren ein Trauma erlebt hat. Sie wurde vergewaltigt und der Vergewaltiger soll ihr Bruder gewesen sein, der sich in seiner Untersuchungshaft erhängt hat. Aber Jula weigert sich, das zu glauben und fängt an, sich mit Justizirrtümern zu beschäftigen und diese zu veröffentlichen. Dabei stößt sie auf Matthias Hegel, einen genialen forensischen Phonetiker – genannt „Auris“, der für einen Mord an einer Obdachlosen zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. Irgendetwas kommt Jula an seinem Fall seltsam vor; sie glaubt nicht daran, dass Matthias schuldig ist, …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von knappenpower
Kommentar zu Auris vom 22.06.2019 17:56:
» Der Autor Vincent Kliesch hat nach einer Idee von Sebastian Fitzek das Buch Auris verfasst. Jula Ansorge, eine junge True Crime Podcasterin glaubt nicht das der bekannte forensische Phonetiker Matthias Hegel wirklich den Mord begangen hat für den verurteilt wurde. Ihre Nachforschungen bringen nicht nur sie selber sondern auch ihren Bruder Elyas in Gefahr. Die Grundidee der Geschichte hörte sich spannend an und neugierig begann ich das Buch zu lesen, leider hielt das Buch für mich nicht das was es versprochen hat. Statt eines spannenden Thrillers bekam ich ein durchgestyltes Produkt das glatt und ohne Kanten war. Die Protagonisten bedienen jegliche Klischees und wirken maskenhaft und nicht sonderlich lebendig. Jula Ansorhe hat ein schweres Trauma aus dem sie sich nicht lösen kann, der rappende Bruder ist das Klischee eines Jugendlichen der als Kleinganove sein Leben verzockt und der Phonetiker ist angeblich genial und weiß alles mögliche. Dann gibt …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von manu63
Kommentar zu Sterne sieht man nur im Dunkeln vom 20.06.2019 10:10:
» Anni und ihr Freund Thies sind schon lange zusammen. Es läuft gut mit ihnen. Sie leben in einem kleinen Haus in Bremen und in Annis Job ist auch alles ok. Doch dann bietet ihr Chef ihr eine verantwortungsvolle Position in Berlin an und Thies macht ihr einen Antrag. Anni ist durcheinander und flieht zu ihrer Freundin Maria auf Norderney. Hier will sie herausfinden, was sie wirklich will. Aber es kommt ganz anders als gedacht. Der Schreibstil ist locker leicht zu lesen. Wir erleben alles aus Annis Sicht und sind daher sehr nahe an ihr dran. So können wir ihr Gefühlschaos miterleben. Anni war mit ihrem Leben zufrieden, doch dann werden ihr Entscheidungen abverlangt und sie weiß erstmal gar nicht, was sie tun soll. Die Erwartungen aus dem Umfeld bezüglich Hochzeit sind natürlich auch nicht unbedingt hilfreich. Daher finde ich ihre Entscheidung, eine Auszeit zu nehmen vernünftig und auch der Ort dafür ist gut gewählt. Anni ist eine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu Auris vom 20.06.2019 9:34:
» Matthias Hegel ist ein forensischer Phonetiker und ist in der Lage anhand der Stimme, die Herkunft, Aussehen, sozialer Status und vieles mehr, heraus zu hören. So befreite er jüngst zwei Kinder aus der Hand eines Geiselnehmer. Anschließend gesteht er den Mord an einer Obdachlosen und wird in Haft genommen. Jula ist Podcasterin und darauf spezialisiert, unschuldig Inhaftierte zu rehabilitieren. Sie möchte unbedingt Matthias Hegel interviewen. Dabei stößt sie in ein Wespennest mit ungeahnten Ausmaßen. Wird sie seine Unschuld beweisen können, ohne selbst in Gefahr zu geraten? Wow, was für ein Klitzek. Ich kenne bereits Bücher von Vincent Kliesch und diese haben mir sehr gut gefallen. Aber dieses Buch ist ein wahrliches Meisterwerk. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen. Das Buch fängt schon dermaßen spannend an, dass man es kaum aus der Hand legen möchte. Diese Hochspannung …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Helgas Bücherparadies
Kommentar zu Auris vom 18.06.2019 9:01:
» Der Phonetiker Matthias Hegel arbeitet als Forensiker in Berlin. Anhand der Stimme kann er Wahrheit von Lüge unterscheiden und so geholfen, Kriminelle zu überführen. Nun gesteht er selbst einen Mord und landet im Gefängnis. Die junge Rundfunk-Journalistin Jula Ansorge betreibt einen True-Crime-Podcast. Sie möchte unschuldig Verurteilte rehabilitieren und gerät auch an Hebels Fall. Davon überzeugt, dass er unschuldig ist, hängt sie sich richtig rein und bringt sich damit nicht nur sich in Gefahr. Es ist eine interessante Thematik, aber ich finde, dass die forensische Phonetik ein wenig zu kurz gekommen ist. Die Handlung verläuft spannend und rasant. Auch die Charaktere sind interessant. Matthias Hegel ist schwer zu durchschauen. Allzu glatt kommt ihm sein Geständnis über die Lippen. Jula Ansorge ist eine sympathische junge Frau, die ein Trauma mit sich herumträgt. Das motiviert sie dazu sich mit voller Kraft in die …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar zu The Mister vom 11.06.2019 16:41:
» Kaum eine Autorin spielt so virtuos mit Männer- und Frauenfantasien wie die amerikanische Schriftstellerin E. L James, die mit ihrer "Shades-of-Grey" Reihe die Bestseller-Listen erklommen hat. Nun legt sie ihr neues Werk "The Mister" vor, das von ihren Fans mit Spannung erwartet worden ist. Schauplatz des Geschehens ist London, in der aktuellen GEgenwart (2019). Das Leben meint es gut mit Maxim Trevelyan. Er ist attraktiv, reich und hat Verbindungen in die höchsten Kreise. Er musste noch nie arbeiten und hat kaum eine Nacht allein verbracht. Das alles ändert sich, als Maxim den Adelstitel, das Vermögen und die Anwesen seiner Familie erbt – und die damit verbundene Verantwortung, auf die er in keiner Weise vorbereitet ist. Seine größte Herausforderung stellt aber eine geheimnisvolle, schöne Frau dar, der er zufällig begegnet. Wer ist diese Alessia Demachi, die erst seit Kurzem in England lebt und nichts besitzt als eine …« [vollständige Rezension anzeigen]
– geschrieben von Bücherfairy
Kommentar zu GRM - Brainfuck vom 08.06.2019 0:08:
» Das Buch ist auf jeden Fall ... anders. Es ist extrem überzeichnet, die Handlung ist in Sachen Umfang überschaubar, die Figuren sind alle restlos abgründig, und eigentlich ist das alles nur so ein bißchen dahinerzählt ... was die eigentliche Story angeht. Aber das ist auch eher wie so eine große Kolumne, zumindest erschien mir das so, wo es mehr darum geht, mal mehr oder weniger in Halbsätzen die Meinung der Autorin zu diesem und jenem Thema zu verkünden und die richtigen Leute und Gedankenströme auf die richtige Weise zu diffarmieren. Eher eine Sammlung sehr guter zitierbarer Aussagen als ein richtiger Roman.«
– geschrieben von Sanjana

 
Autorentags: Alexander Hartung, Alex Michaelides, E.L. James, Ellin Carsta, Martin Sonneborn, Martin Walker, Meike Werkmeister, Mila Summers, Rose Snow, Sarah Saxx, Sibylle Berg, Tommy Jaud, Vincent Kliesch
IN DER MELDUNG ERWÄHNTE BÜCHER
Auris
Geschrieben von: Vincent Kliesch (26. April 2019)
86/100
[10 Blogger]
Bruno, Chef de police 11 - Menu surprise
Geschrieben von: Martin Walker (24. April 2019)
100/100
[1 Blogger]
Der erste Sommer mit dir
Geschrieben von: Mila Summers (18. April 2019)
93/100
[3 Blogger]
Der Löwe büllt
Geschrieben von: Tommy Jaud (30. April 2019)
80/100
[1 Blogger]
Die Bücher der Lügenwahrheit 2 - Ein Augenblick für immer: Das zweite Buch der Lügenwahrheit
Geschrieben von: Rose Snow [Ulrike Mayrhofer] und Rose Snow [Carmen Schmit] (22. April 2019)
96/100
[7 Blogger]
Die Hansen-Saga 3 - Das bedrohte Glück
Geschrieben von: Ellin Carsta (16. April 2019)
98/100
[3 Blogger]
Die stumme Patientin
Geschrieben von: Alex Michaelides (26. April 2019)
92/100
[6 Blogger]
Extended Trust - Charlotte & Trenton
Geschrieben von: Sarah Saxx (12. April 2019)
95/100
[11 Blogger]
GRM - Brainfuck
Geschrieben von: Sibylle Berg (11. April 2019)
40/100
[2 Blogger]
Herr Sonneborn geht nach Brüssel
Geschrieben von: Martin Sonneborn (7. März 2019)
Nik Pohl 2 - Vom gleichen Blut
Geschrieben von: Alexander Hartung (30. April 2019)
90/100
[2 Blogger]
Sterne sieht man nur im Dunkeln
Geschrieben von: Meike Werkmeister (7. April 2019)
91/100
[9 Blogger]
The Mister
Geschrieben von: E.L. James (16. April 2019)
52/100
[6 Blogger]
 
Autorin der Meldung: Daniela Peine  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz