Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
50.321 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »BANAIN743«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:

Heute ist schon zu spät

Verfasser: JD Alexander (3)
Verlag: Eigenverlag (30344)
VÖ: 16. Februar 2023
Genre: Dystopie (939) und Thriller (9038)
Seiten: 314 (Taschenbuch-Version), 276 (Kindle-Version)
Themen: Aktivismus (10), Deutschland (958), Klimawandel (148), Polizeigewalt (3), Reisen (3179), Rettung (805), Überwachung (49), Widerstand (225), Zukunft (528)
Werbung: Offizielle Buchvorstellung anzeigen
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Für den Teenager Fin ändert sich alles, als er die Klimaaktivistin Lara kennenlernt und sich Hals über Kopf in sie verliebt. Unerschrocken lehnt sie sich gegen jene auf, die die Umwelt zerstören. Dabei greift sie auf immer radikalere Mittel zurück, die das junge Paar zunehmend in Gefahr bringen.

60 Jahre später hat die globale Erwärmung große Teile der Welt unbewohnbar gemacht. In Europa flüchten Millionen Menschen aus vollkommen zerrütteten Ländern wie Spanien, Griechenland und Italien in den Norden, wo der Lebensraum in den Städten immer enger wird.
In Deutschland hat eine autokratische Regierung die Macht ergriffen, die brutal gegen ihre eigene Bevölkerung vorgeht. Überwachung, Terrorismus und Polizeigewalt sind an der Tagesordnung. Jeder Widerstand wird unterdrückt und gnadenlos verfolgt.
Ein Notfall in seiner Familie zwingt Fin, inzwischen Großvater geworden, noch einmal aktiv zu werden. Gemeinsam mit seinem Enkel Roland macht er sich zu einer riskanten Rettungsaktion auf. Auf ihrer Reise geraten sie zwischen die Fronten des militanten Widerstands und des tyrannischen Staats. Und nach und nach erfährt Roland Geheimnisse aus der Vergangenheit, die sein Weltbild erschüttern.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 17. April 2023 um 14:46 Uhr (Schulnote 1):
» Packender Ökothriller rund um den Klimawandel und seine dramatischen Folgen

Mit diesem Buch legt die Autorin JD Alexander (oder ist es doch ein Autor ?) einen packenden Ökothriller vor, der auf zwei Zeitebenen spielt und sich mit dem Thema Klimawandel und seinen dramatischen Folgen beschäftigt. Obwohl sie dabei ein Ende wählt, dass doch ziemlich polarisiert, konnte sie mich nicht nur bestens unterhalten, sondern darüber hinaus auch zum Nachdenken anregen.

Im Jahr 2075 hat sich Deutschland durch den Klimawandel und die daraus resultierenden weltweiten Verteilungskämpfe in ein totalitäres System verwandelt, dass sich konsequent nach außen abschottet. Als der Schüler Roland und sein Großvater Fin erfahren, dass eine gigantische Flutwelle über Neapel hereingebrochen ist, wo sich Roland Mutter gerade an einer humanitären Hilfsaktion beteiligt, brechen sie sofort auf, um etwas über ihr Schicksal zu erfahren. Auf ihrer Reise geraten sie zwischen die Fronten des militanten Widerstandes und des gnadenlosen Polizeistaates und Fin erfährt Dinge über seinen Großvater, die ihm neu sind und die auch sein Leben zunehmend verändern. In einer Parallelhandlung lernt der jugendlich Fin die Umweltaktivistin Lara kennen und wird durch sie in eine Szene hineingezogen, die sich immer stärker radikalisiert und ihre Forderungen nicht mehr allein durch Worte vermitteln will.

Mit einem packenden Schreibstil und einem hohen Erzähltempo treibt die Autorin ihre gut aufgebaute Geschichte, die sich immer mehr in Richtung einer Dystopie entwickelt, konsequent voran und sorgt dafür, dass sich in beiden Zeitebenen die Lage immer weiter zuspitzt, bis sie sich jeweils in einem krachenden Showdown entlädt. Dabei spickt sie die Geschichte mit kleinen Details, die das Szenario erschreckend realitätsnah erscheinen lassen und die Frage aufwerfen, ob sich unser Land wirklich in eine entsprechende Richtung entwickeln könnte. Getragen wird das Ganze von gut gezeichneten und vielschichtig angelegten Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen, bei denen die klassischen Grenzen zwischen Gut und Böse immer mehr verschwimmen.

Wer auf spannende und kompromisslose Thriller bzw. Dystopien steht, wird hier bestens bedient und unterhalten. Zudem bekommt man dabei eine eindringliche Geschichte geboten, die noch lange über ihr Ende hinaus nachwirkt.«
  15      0        – geschrieben von ech68
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2024)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies