Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
49.057 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »robin318«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Katja Strömer und Matthias Wagner 1 - Des Todes Schweigen
Verfasser: Sarah Grimm (2)
Verlag: Eigenverlag (27229)
VÖ: 1. Dezember 2022
Genre: Kriminalroman (11472)
Seiten: 374 (Taschenbuch-Version), 342 (Kindle-Version)
Themen: Bayerischer Wald (42), Jungen (1456), Kommissare (3407), Leichen (3271), Mord (8667)
Reihe: Katja Strömer und Matthias Wagner (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,40 (72%)
1
35%
2
20%
3
30%
4
5%
5
5%
6
5%
Errechnet auf Basis von 20 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Katja Strömer und Matthias Wagner 1 - Des Todes Schweigen« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 11. Januar 2023 um 3:35 Uhr (Schulnote 1):
» "Verschwiegenheit ist Macht. Niemand kann dir zerstören, wovon er nichts weiß." (quotelia)
Im Bayrischen Wald wird die Leiche des 11-jährigen Benedikt Richter gefunden. Zuvor wurde von Kameraden gehänselt und ist darum als Mutprobe für die Gang in den Wald gelaufen, in den er eigentlich nicht gehen soll. Man findet seine brutal zugerichtete Leiche dann an einen Baum genagelt. Hauptkommissarin Katja Strömer vom LKA München kennt die Region gut und wird auf den Fall angesetzt. Als sie jedoch die Fotos des toten Benedikts sieht, kommen ihr die Bilder von damals wieder hoch. Den vor Jahren wurde ihre Schwester Lisa und neun weitere Kinder auf ähnliche Weise verstümmelt und getötet. Aber das kann doch unmöglich derselbe Täter sein oder haben sie es mit einem Nachahmungstäter zu tun? Erste auffällige Merkmale sind die Nähte, mit denen er Mund zugenäht wurde und die nicht so akkurat sind wie bei den damaligen Opfern. Deshalb ist für sie schnell klar, dass es nicht der Täter von damals ist. Doch warum tötet er auf ähnliche Weise, kennt er den Mörder von früher? Auf der Suche nach dem Täter wird Katja von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Die bringt immer mehr zum Vorschein und sie dadurch selbst in große Gefahr.

Meine Meinung:
Klappentext und Cover haben mich neugierig auf diesen Thriller gemacht. Der Schreibstil ist eingängig, flüssig, spannend und absolut fesselnd in mehrere Kapitel eingeteilt. Schon zu Beginn finde ich es unheimlich, Bastian auf den Weg in den Wald zu begleiten. Denn so dunkle Wälder haben immer etwas Unheimliches an sich und ich kann verstehen, das die Gang dies als Mutprobe benutzt. Sie konnten ja nicht ahnen, dass sich in diesen Wäldern schon wieder ein Mörder austobt und Kinder und Jugendliche tötet. Ähnlich wie vor vielen Jahren ist seine Vorgehensweise recht brutal. Er tötet mit mehreren Stichen, näht teils den Mund zu, entfernt die Augen und verstümmelt so seine Opfer. Dabei wird seine Brutalität von Opfer zu Opfer extremer, sodass er sich in einem regelrechten Rausch auslebt. Warum tut er das und wie sucht er seine Opfer aus, das muss Kommissarin Katja Strömer schnellstens herausfinden. Den er tötet, immer schneller und brutaler und selbst sie gerät fast in seine Falle, kann sich jedoch noch rechtzeitig befreien. Das Debüt der Autorin ist ihr wirklich großartig gelungen. Ich habe bis fast zum Schluss keine Ahnung, warum und wer der eigentliche Täter von damals war und wer es heute ist. Erst mit den Einblicken in Katjas Vergangenheit wird die Auflösung immer klarer und unfassbarer. Am Ende bin ich fassungslos, zu was Familien fähig sind und wie durch ihr Schweigen so vielen Familien geschadet wurde. Krass fand ich dabei Katjas Familie, dessen Identität man erst im Laufe des Buchs erfasst. Gut gefallen haben mir außerdem die Charaktere. Allen voran die toughe Kommissarin Katja, die selbst durch ihr Trauma von damals noch immer beeinträchtigt ist. Kommissar Matthias Wagner kennt sie von früher als pickligen, schlaksigen Aufschneider. Doch selbst wenn Katja dieses alte Bild noch von ihm hat, entwickelt er sich wirklich positiv als ebenbürdiger Partner an ihrer Seite. Das die beiden mit der Zeit mehr empfinden als nur Kollegen, fand ich passend. Von mir gibt es 5 von 5 Sterne und eine Leseempfehlung. Die Andeutungen am Ende lassen auf weitere Bücher hoffen.«
  17      0        – geschrieben von claudi-1963
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2023)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies