Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.500 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »jozan41«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Ein kurzer Fall für Harry Dresden 2 - B steht für Bigfoot
Verfasser: Jim Butcher (27)
Verlag: blanvalet (1893)
VÖ: 19. Dezember 2022
Genre: Fantasy (16748) und Kurzgeschichte (5633)
Seiten: 43
Themen: Auftrag (1338), Bigfoot (6), Chicago (324), Hausmeister (61), Mischwesen (43), Schule (1332), Zauberer (1380)
Reihe: Ein kurzer Fall für Harry Dresden (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
2,00 (80%)
auf Basis von einem Blogger
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Ein kurzer Fall für Harry Dresden 2 - B steht für Bigfoot« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (1)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 21. Januar 2023 um 19:15 Uhr (Schulnote 2):
» Showdown in der Cafeteria

Klappentext:
Mein Name ist Harry Blackstone Copperfield Dresden, und obwohl ich ein ech­ter Magier bin, gibt es bei wei­tem selt­sa­mere Per­so­nen als mich in Chicago. Dies­mal heu­erte mich ein be­sorg­ter Vater an, sei­nen Sohn in der Schule zu be­schüt­zen. Der Junge wurde offen­bar schlimm ge­mobbt. Für den Auf­trag war es nötig, dass ich mich under­cover als Haus­meis­ter in der Schule auf­hielt. Wa­rum ich als Magier den Fall über­haupt an­nahm? Der Vater ist ein Big­foot, sein Sohn zur Hälfte Mensch, und die Übel­täter sind … Aber lesen sie selbst!

Rezension:
Privatdetektiv Harry Dresden bekommt einen Anruf, in dem ein poten­zi­eller neuer Kli­ent um einen außer­ge­wöhn­lichen Treff­punkt mit­ten im Wald bit­tet. Natür­lich be­fürch­tet er zu­nächst eine Falle, doch dann stellt sich heraus, dass sein Klient ein Big­foot ist. Des­sen Sohn, der eine mensch­liche Mut­ter hat, wird in der Schule ge­mobbt. Um der Sache auf den Grund zu gehen, muss sich Harry als Haus­meis­ter ver­dingen.
Nachdem ich von der 1. Harry-Dresden-Kurzgeschichte („Wieder­er­wach­ter Glaube“) eher ent­täuscht war, konnte diese mich er­heb­lich mehr be­geis­tern. Damit er­weist es sich als gut, dass ich Jim But­chers Urban-Fan­tasy-Detek­tiv-Reihe doch noch eine Chance ge­ge­ben habe. Meine Ver­su­chung, auch den Ro­ma­nen mal einen Ver­such zu­zu­ge­ste­hen, hat sich damit wie­der deut­lich ge­stei­gert.
Dass es in der Story um mehr als nur normales Mobbing unter Kin­dern geht, ver­wun­dert na­tür­lich wenig. Die vom Prota­gonis­ten in der 1. Per­son er­zähl­ten Er­eig­nisse funktio­nie­ren aber trotz ihrer Kürze und können Fans des Gen­res mit ihrer un­ge­wohn­ten Kom­bi­na­tion be­kann­ter Ele­mente über­raschen.

Fazit:
Der 2. Versuch einer Kurzgeschichte im Harry-Dresden-Universum fällt deut­lich über­zeu­gen­der als sein Vor­gänger aus.

Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog
Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.«
  13      0        – geschrieben von Frank1
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2023)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies