Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
50.294 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »joey60«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:

Rachejagd 2 - Verraten

Verfasser: Andreas Suchanek (140) und Nica Stevens (12)
Verlag: Heyne (3557)
VÖ: 14. Dezember 2022
Genre: Thriller (9008)
Seiten: 416 (Taschenbuch-Version), 417 (Kindle-Version)
Themen: Rache (3031), Verrat (1550)
Reihe: Rachejagd (3)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,50 (90%)
auf Basis von vier Bloggern
1
75%
2
0%
3
25%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,38 (93%)
1
75%
2
13%
3
13%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 8 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Nur wenig Zeit nachdem Nick und Anna einem perfiden Täter knapp entkommen sind, treffen sie auf einer Hochzeit ihren alten Freund Roger Beckett. Dieser erzählt ihnen von einem mysteriösen Todesfall im Labor in dem er mit Viren arbeitet. Als auf Roger kurz darauf in seinem Haus ein Mordanschlag verübt wird, forschen Anna und Nick nach. Dabei entdecken sie, dass der Fall in Chicago erst der Anfang war, denn der Täter ist hier in Detroit und noch um einiges perfider.
Lesermeinungen (8)     Blogger (5)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 16. November 2023 um 15:42 Uhr (Schulnote 1):
» Keiner kennt das Virus

Gerade erst haben Anna und Nick erst verarbeitet, dass sie fast einen Mörder zum Opfer gefallen wären, da treffen sie bei einer Hochzeit auf ihren alten Freund Roger Beckett. Er braucht Hilfe bei der Aufklärung eines Todesfalles, denn in seinem Forschungslabor ist ein Kollege gestorben., was eigentlich unmöglich ist bei den strengen Kontrollen. Da wird Roger in seinem Haus attackiert. Nick und Anna forschen nach und machen eine schreckliche Entdeckung: Der Kerl, der sie ermorden wollte treibt weiterhin sein böses Spiel mit ihnen. Er hat einen noch umfassenderen Racheplan ausgearbeitet. Es beginnt ein tödliches Rennen gegen die Zeit.

Meine Meinung
Leider ist es schon sehr lange her, dass ich Band eins gelesen habe, der mir übrigens sehr gut gefallen hat. Am Anfang hatte ich geringe Schwierigkeiten, wieder in die Geschichte reinzukommen. Selbst schuld, ich hätte den ersten Teil nochmal lesen sollen. Aber was solls, es ging auch so. Zumal das Buch wieder ohne Unklarheiten im Text auskam, diese hätten meinen Lesefluss doch sehr gestört. Ich konnte mich in die Protagonisten gut hineinversetzen, kann jedoch nur über Nick und Anna etwas sagen, da ich sonst evtl. zu viel verraten würde. Dass diese beiden im Fokus des Mörders stehen, ist ja kein Verraten, sondern eigentlich logisch. Aber über wen will dieser Verbrecher an die beiden herankommen? Das Buch war spannend und es war blutig. Ich möchte fast sagen – aber nur fast – dass das Blut aus den Seiten läuft. Das Problem ist, dass dieser Mistkerl immer wieder davonkommt, was allerdings sowieso klar war, denn es gibt ja schließlich noch einen dritten Band: Rachejagd: Zerstört heißt er. Den werde ich auch gleich konsumieren, will endlich wissen, wie es ausgeht. Ich glaube, ich verrate auch kein Geheimnis, wenn ich schreibe, dass Nick und Anna dieses Buch überlebt haben, denn sonst würde ja der dritte Band kaum einen Sinn machen und das ist vermutlich auch jedem klar. Aber es kommt eben auf das WIE an und das haben der Autor und die Autorin sehr spannend geschrieben. Spannend und fesselnd, ja das war das Buch. Es hat mir super gefallen, mich sehr gut unterhalten und ich bin megagespannt, wie es weitergeht, zumal dieses Buch mit einem Cliffhanger endet. Cliffhanger, bei dem ich mir eigentlich trotzdem relativ sicher bin, was passiert. Also lesen Sie das Buch, denn sonst entgeht Ihnen was. Das lege ich allen ans Herz, die Thriller und Psychothriller lieben. Sie sehen, ich empfehle es weiter und ich vergebe natürlich auch die volle Bewertungszahl.«
  14      0        – geschrieben von Lerchie
Kommentar vom 1. September 2023 um 23:05 Uhr (Schulnote 2):
» Dieser Thriller vereint Nervenkitzel, Hochspannung und eine mitreißende Handlung

In "Rachejagd – Verraten" von Stevens & Suchanek stoßen Anna und Nick auf eine düstere Verschwörung, die ihre wiedergefundene Zweisamkeit bedroht. Als Roger, ein alter Freund, sie um Hilfe bei der Aufklärung eines ungewöhnlichen Todesfalls bittet, ahnen sie nicht, in welch gefährliches Spiel sie geraten werden.

In einem hochsicheren Forschungslabor geschieht das Unfassbare: Ein Kollege stirbt unter mysteriösen Umständen. Die Sicherheitskontrollen schienen doch streng genug zu sein. Als dann auch noch Roger in seinem Haus angegriffen wird, beginnen Anna und Nick, nachzuforschen. Was sie entdecken, lässt ihnen den Atem stocken: Der Mörder, der vor Jahren ihr Leben in Chicago zur Hölle gemacht hat, ist zurück und verfolgt einen noch umfassenderen und grausameren Racheplan.

"Rachejagd – Verraten" von Stevens & Suchanek ist der zweite Teil einer Trilogie. Die Spannung erreicht eine neue Dimension, als Anna und Nick in ein tödliches Rennen gegen die Zeit verwickelt werden. Der Mörder plant nicht nur, sie erneut zu vernichten, sondern auch all jene, die ihnen nahestehen. Mit jeder Wendung und Enthüllung geraten sie tiefer in den Abgrund der Verschwörung, ohne zu wissen, wem sie noch trauen können.

Actionreiche Szenen wechseln sich ab mit schockierenden Wendungen, die mich sprachlos zurücklassen. Die Gefahr ist greifbar, und man spürt förmlich die Anspannung und den Adrenalinschub, während Anna und Nick um ihr Überleben kämpfen.

Nichts für zarte Gemüter - beschreibt treffend die Intensität dieses Thrillers. Ich werde mitgerissen und kann mich dem Sog der Geschichte kaum entziehen, aber manchmal war es mir einfach zuviel und ich musste das Buch zur Seite legen. Die Spannung bleibt konstant hoch, bis zum atemlosen Ende, das mit einem fiesen Cliffhanger endet.

*Fazit*
Die Kombination aus packender Handlung und lebendigen Charakteren macht "Rachejagd – Verraten" zu einem fesselnden Lesevergnügen, das einem den Atem raubt. Eine klare Leseempfehlung für Liebhaber von Thrillern mit Nervenkitzel und rasantem Tempo.
Von mit gibt es 4 Sterne.«
  13      0        – geschrieben von janaka
 
Kommentar vom 4. Juli 2023 um 16:41 Uhr (Schulnote 1):
» Verraten ist der Titel des zweiten Bandes der Rachejagd Trilogie des Autorenduos Nica Stevens und Andreas Suchanek.

Mittlerweile ist es Anna und Nick klar geworden, dass die Rachejagd des Unbekannten noch nicht vorbei ist. Ein perfider Plan steckt hinter dem Grauen was ihnen begegnet ist und der tödliche Reigen in ihrem Familien-und Freundeskreis geht weiter, wobei auch Fremde nicht verschont werden.

Als Leserin stockte mir zuweilen der Atem aufgrund der grausigen Ereignisse, die Trilogie ist nichts für zart besaitete. Tatorte und die Opfer werden genau beschrieben und das mag sicherlich nicht jeder lesen. Die Spannungsbögen sind gut gesetzt und bisher habe ich noch keine Ahnung warum jemand Anna und Nick jagt und dabei etliche Tote den Weg pflastern lässt.

Der Schreibstil lässt sich gut lesen und die Entwicklungen der Charaktere werden gut beschrieben. Sie werden von dem Unbekannten vor sich her getrieben und sie geraten in oft fast ausweglose Situationen, aus denen sie das Autorenduo immer wieder einfallsreich heraus schreibt. Nun bin ich gespannt auf den dritten Teil und die Lösung des Rätsels um den Unbekannten.«
  10      0        – geschrieben von manu63
Kommentar vom 19. Mai 2023 um 14:39 Uhr (Schulnote 1):
» Nur wenig Zeit nachdem Nick und Anna einem perfiden Täter knapp entkommen sind, treffen sie auf einer Hochzeit ihren alten Freund Roger Beckett. Dieser erzählt ihnen von einem mysteriösen Todesfall im Labor in dem er mit Viren arbeitet. Als auf Roger kurz darauf in seinem Haus ein Mordanschlag verübt wird, forschen Anna und Nick nach. Dabei entdecken sie, dass der Fall in Chicago erst der Anfang war, denn der Täter ist hier in Detroit und noch um einiges perfider.

Das Cover des Buches ist hervorragend gemacht und passt ebenso zum Buch, als auch insgesamt zur Reihe.

Der Schreibstil der beiden Autoren ist ausgezeichnet; Orte und Charaktere werden bildgewaltig dargestellt.

Sehr hohe Spannung in hohem Tempo und unerwartete Twists gepaart oft mit kleinen Cliffhangern am Ende der Kapitel, zusammen mit den relativ kurzen Kapiteln und den wechselnden Perspektiven führen dazu, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen will.

Der Plot ist sehr gut durchdacht; die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite wieder auf höchstem Niveau.

Die Protagonisten sind ebenfalls sehr passend, sympathisch und charismatisch, wobei sie das ja schon im 1. Teil waren.

Selbst als erfahrener Krimi-/Thrillerleser konnte ich nur einige Teile des Puzzles vorhersehen und auch das waren nur Ideen, die ich dann teilweise auch wieder verwarf.

Ich war wirklich gefangen in der Jagd, wo sich beide Parteien gegenseitig jagen und gegen die Zeit kämpfen. Schon fast war der 2. Teil noch um ein Quäntchen besser als der Vorgänger.

Diesmal endet das Buch mit einem Cliffhanger, der zeigt, dass der Unbekannte noch längst nicht ausgespielt hat.

Eine Vermutung habe ich allerdings, was das Motiv und den Täter betrifft, hab eich allerdings. Denn das Nicks Bruder irgendwas damit zu tun hat, scheint wohl den meisten Lesern klar, auch wenn es Nick und Anna noch nicht wirklich ahnen.

Fazit: Temporeich, spannend und atemberaubend. 5 von 5 Sternen«
  11      0        – geschrieben von SaintGermain
Kommentar vom 25. Februar 2023 um 20:28 Uhr (Schulnote 1):
» Vor kurzem sind Anna und Nick erst dem Unbekannten ganz knapp dem Tod entkommen und wollen eigentlich nur ihre freie Zeit genießen. Doch bei der Hochzeit einer gemeinsamen Bekannten treffen sie auf ihren alten Schulfreund Roger Beckett. Er bittet die beiden um Hilfe. Roger arbeitet in einem Forschungslabor und dort ist vor kurzem jemand auf mysteriöser Weise ums Leben gekommen. Als Roger dann noch in seinem Haus attackiert wird, fangen Anna und Nick an Nachforschungen anzustellen und machen dabei eine unfassbare Entdeckung. Der Unbekannte, der ihnen in Chicago das Leben zur Hölle gemacht hat, hat seinen Racheplan noch nicht aufgegeben und macht den beiden auch jetzt wieder das Leben schwer.

"Rachejagd - Verraten" ist der zweite Teil der Trilogie mit der Journalistin Anna Jones und dem FBI-Agenten Nick Coleman. Den ersten Band "Gequält" sollte man kennen, da es sonst schwer beim Lesen wird sich in Anna und Nick hineinzuversetzen und der Handlung zu folgen.

Auch im zweiten Band reißt die Spannung nicht ab. Mit jeder Seite wird es gefühlt noch spannender, temporeicher und man kommt kaum zum Luft holen. An geschickten Stellen wurden allerdings mal keine Pausen zum Durchatmen eingebaut. Ein rasantes aber auch mal lockeres Tempo wechseln sich hier ab. Unerwartete Wendungen, Überraschungen und Cliffhänger lassen einen das Buch auch nicht aus der Hand legen.

Die Handlung ist außerdem gespickt mit Nervenkitzel pur. Anna und Nick geraten immer wieder in brenzlige Situationen und weil mir die beiden so sympathisch und ans Herz gewachsen sind, habe ich auch immer wieder Angst um die beiden gehabt.

Ohne zu viel zu verraten, hat mich das Ende schockierend zurückgelassen. Hier musste ich erstmal schlucken und kann es kaum erwarten nun auch den dritten Teil zu lesen. Der Unbekannte ist wie erwartet noch im Dunkeln geblieben und daher ist meine Neugier jetzt umso größer endlich Gewissheit zu bekommen, wer denn so Rache auf Anna und Nick nimmt und die große Frage "WARUM?" steht auch noch im Raum.

Mein Fazit:
Einfach nur WOW - ein temporeicher, spannender Thriller. Atemberaubend und kaum aus der Hand zulegen. Muss unbedingt gelesen werden.«
  14      0        – geschrieben von Annabell95
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2024)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies