Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.215 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »avon0«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Keltenfluch
Verfasser: Christoph Morhard (1)
Verlag: Books on Demand (4792)
VÖ: 23. September 2022
Genre: Kriminalroman (10683)
Seiten: 354 (Taschenbuch-Version), 291 (Kindle-Version)
Themen: Mord (8130), Neunziger Jahre (97), Ritualmord (103), Schwarzwald (96), Wälder (1052)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Keltenfluch« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 28. November 2022 um 9:19 Uhr (Schulnote 2):
» Packender Mystery-Krimi, der mich trotz einiger Schwächen insgesamt gut und spannend unterhalten konnte

Bei seinem Debüt legt der Autor Christoph Morhard einen packenden Kriminalroman mit Mystery-Elementen vor, der mich zwar nicht komplett überzeugen, unter dem Strich aber doch gut und spannend unterhalten konnte. 

Ein grausamer Ritualmord sorgt Ende der 90er-Jahre im idyllischen Schwarzwald für große Aufregung, von der sich auch die drei Jugendlichen Elena, Leon und Nathan anstecken lassen. Immer tiefer werden die drei Freunde in die mysteriösen Ereignisse um den Mord und das Keltengrab, auf dem die Leiche gefunden wurde, hineingezogen und sie beginnen auf eigene Faust zu ermitteln. Aus anfänglicher Neugier wird schnell blutiger Ernst, der noch ein weiteres Opfer fordert.

Mit einem packenden Schreibstil und einigen überraschenden Wendungen treibt der Autor seine insgesamt gut aufgebaute Geschichte voran, lässt auch einiges an Lokalkolorit in das Geschehen einfließen und bietet am Ende eine verblüffende Auflösung, die mit Sicherheit polarisiert und bei der auch noch ein paar Fragen offenbleiben. Kurze Kapitel und ständige Perspektivwechsel sorgen grundsätzlich für ein hohen Erzähltempo, dass aber an einigen Stellen wieder ausgebremst wird, da die Übergänge nicht immer sauber durch Absätze gekennzeichnet sind. So musste ich beim Lesen immer wieder unterbrechen, um diese Übergänge zu suchen. Getragen wird das Ganze von gut gezeichneten und vielschichtig angelegten Charakteren in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen. Obwohl es sich bei den drei Hauptprotagonisten um Jugendliche handelt, ist das Buch alles andere als ein Jugendroman, wie einige explizite Beschreibungen zu den Mordopfern und zur Geschichte der Kelten im Schwarzwald deutlich zeigen. 

Nach eigenen Angaben hat der Autor das Buch mit Unterstützung einer Künstlichen Intelligenz geschrieben. Vielleicht ist es ein beruhigendes Zeichen, dass dabei nicht automatisch ein perfektes und fehlerfreies Buch entsteht, wie der eine oder andere kleinere Logikfehler im Verlauf der Geschichte belegt. Die genannten Kritikpunkte konnten meinen Lesegenuss aber nur wenig trüben, da unter dem Strich die positiven Eindrücke doch überwiegen.

Wer auf spannende Kriminalromane mit Mystery-Elementen und viel Lokalkolorit steht, wird hier insgesamt gut bedient und unterhalten.«
  12      0        – geschrieben von ech68
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies