Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.213 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »ETHAN77«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Der eiserne Herzog
Verfasser: Ulf Schiewe (16)
Verlag: Bastei Lübbe (3760)
VÖ: 28. Oktober 2022
Genre: Historischer Roman (6350)
Seiten: 560 (Broschierte Version), 561 (Kindle-Version)
Themen: 11. Jahrhundert (65), Adel (561), England (1759), Herzöge (215), Könige (1455), Normandie (64), Schlachten (386), Schlacht von Hastings (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,65 (87%)
auf Basis von drei Bloggern
1
0%
2
100%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Der eiserne Herzog« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (3)     Leserkanonen-Einblick     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 27. November 2022 um 11:49 Uhr (Schulnote 1):
» Interessant und spannnend

Es geht in diesem Buch um die Krone Englands und um zwei Männer, die sie beanspruchen.
Guilhem konnte als Kind die Verfolgung nur überleben, weil er Getreue hatte. Er hat sich als Herzog der Normandie behauptet und bricht auch den letzten Widerstand. Sein Werben um Mathilda ist erfolgreich und er scheint am Ziel seiner Träume zu sein. Dann erklärt ihn sein Onkel Eadweard von England überraschend zum Thronerben. Wer würde das ablehnen? Matilda hat Bedenken, denn ihr Gatte hat einen mächtigen Gegner Harold Godwinson, dessen Familie die Krone ebenfalls beansprucht.

Meine Meinung
Das Buch ließ sich gut lesen, auch wenn es einige Zeit dauerte, bis ich mit den Protagonisten richtig warm wurde. Doch das hatte wohl auch mit der Brutalität dieser Zeit zu tun. Aber das Buch wies keine Unklarheiten im Text auf, so dass mein Lesefluss nicht gestört wurde. Das ist für mich ein wichtiger Pluspunkt. Auch hat es mich nach einiger Zeit richtig gefesselt und ich war gespannt. Wer denn nun die Krone Englands tragen würde. Wer das war, verrate ich hier natürlich nicht, das soll der geneigte Leser selbst beim Lesen dieses Buches herausfinden. Der Autor hat hier sehr gut recherchiert, denn dieses Buch beruht auf Tatsachen, auch wenn natürlich doch einiges fiktiv ist. Doch kann man aufgrund der Überlieferungen vermuten, wie sich vieles abgespielt hat oder haben könnte. Und so hat der Autor hier einen sehr guten historischen Roman geschrieben, der mir sehr gut gefallen, mich gefesselt und auch sehr gut unterhalten hat. Ich kann mir vorstellen, dass es hier auch noch Folgenbände oder zumindest noch einen Folgeband gibt. Da ich in der Geschichte Englands nicht so sehr bewandert bin, war das Buch für mich auch noch sehr interessant. Es hat mich sehr gut über Englands Historie informiert. Ich empfehle es sehr gerne weiter und vergebe die volle Bewertungszahl.
Hinzufügen möchte ich noch, dass ich es klasse finde, dass der Autor am Anfang des Buches verschiedene Bezeichnungen wie z. B. Englaland für England etc. und auch ein Personenverzeichnis dem Buch hinzugefügt hat. Ich hatte das oben nicht erwähnt, da dies eigentlich für mich selbstverständlich ist, bzw. es sein sollte.«
  11      0        – geschrieben von Lerchie
Kommentar vom 22. November 2022 um 17:11 Uhr (Schulnote 1):
» Die Krone Englands. Und zwei Männer, die um sie kämpfen. Guilhelm, Herzog der Normandie, hatte es als Kind nicht leicht. Nur dank der Hilfe seiner Getreuen konnte er die Verfolgung seiner Widersacher überleben. Als er Matilda kennenlernt, denkt er, er ist am Ziel seiner Träume. Dann erklärt sein Onkel, der amtierende König von England, ihn zu seinem Thronerben. Nur Matilda hat große Bedenken. Denn Guilhelm hat einen erbitterten Rivalen: Harold Godwinson, dessen Familie ebenfalls Anspruch auf den Thron erhebt...
Den historischen Roman Der eiserne Herzog hat Ulf Schiewe gemeinsam mit dem Verlag Lübbe im Oktober 2022 herausgebracht. Das Cover ist perfekt zur Geschichte und zum Genre gestaltet.
Mit nur wenigen Sätzen ist es dem Autor gelungen, meinen Geist in seinen Bann zu ziehen. Es hat mir viel Freude bereitet, diesem lockeren und bildhaften Schreibstil zu folgen. Ehe ich mich versah, konnte ich die wunderbar beschriebenen Landschaften mit meinen eigenen Augen sehen. Als sehr gelungen habe ich die Beschreibungen der beiden Hauptfiguren empfunden. Lesend lernen wir den Herzog Guilhelm der Normandie und Earl Harold Godwinson ausgiebig kennen. Ihre Stärken, ihre Schwächen, ihre Lieben. Und ich gestehe, mir sind sie beide ans Herz gewachsen, jeder auf seine Art. Ich habe mit ihnen gelebt, gelitten und gekämpft, gehofft, gewonnen und verloren.
Ulf Schiewe schafft mit diesem Roman das fast Unmögliche: Er erzählt diese Geschichte um den Kampf der Krone Englands mit einem unglaublichen Maß: Spannende Sequenzen wechseln sich mit ruhigen ab. Wir folgen den Protagonisten bei ihren Reisen und Vorbereitungen ebenso, wie wir daheim bei ihren Familien sind. Wir bereiten uns lesend mit ihnen auf die Kämpfe vor, folgen ihren Strategien und beobachten ihre Schlacht, die so exzellent beschrieben ist, dass sich ihre Grausamkeiten gut lesen lassen ohne an Bedeutung, Schrecken und Wirkung zu verlieren. Von der ersten bis zu letzten Seite habe ich diese Erzählung unglaublich spannend gefunden. Einmal damit begonnen, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Ganz nebenbei hatte ich noch ein wenig Nachhilfe in englischer Geschichte.
Mit diesem Buch habe ich ein paar wunderbar unterhaltsame Stunden verbracht. Ulf Schiewe hat mit einer geschickten Mischung aus menschlicher Liebe, gelebter Politik und mittelalterlicher Geschichte einen fesselnden Roman geschrieben, der den Kampf um die Krone Englands so lebendig erscheinen lässt, als wäre sie eben erst geschehen. Dieses rundum gelungene Werk empfehle ich gerne uneingeschränkt allen weiter, die spannende Unterhaltung lieben. Für mich ist es ein kleines Kunstwerk.«
  14      0        – geschrieben von tansmariechen
Kommentar vom 17. November 2022 um 14:35 Uhr (Schulnote 1):
» Wer war eigentlich „Wilhelm der Bastard“? Was hat er mit der Normandie zu tun und wie kam es dazu, dass er Englands König wurde? Wie es Guilhem (heute Wilhelm) gelang, trotz Anfeindungen und blutiger Kämpfe sein Recht durchzusetzen, das wird in „Der eiserne Herzog“ äußerst lebendig beschrieben. Zudem erfährt der Leser, wie es ihm zuvor gelang, die Liebe seines Lebens davon zu überzeugen, ihn zu heiraten. Das war nämlich für damalige Verhältnisse so gar nicht selbstverständlich.

Der Autor Ulf Schiewe ist mir für seine umfangreiche und korrekte Recherche bereits durch etliche seiner Romane bekannt. Auch dieses Buch füllte er mit Leben. Die damals üblichen Namen der Akteure störten mich zwar ein wenig, aber das nur am Anfang. Mit der Zeit gewöhnte ich mich daran. Spannend, wie es damals an den Höfen der Adeligen zuging. Neid und Intrigen gab es zuhauf. Wilhelm musste schon früh für sein Recht kämpfen und sich gegen Todfeinde wehren. Das machte ich zu einem harten Mann, der sein weiches Herz aber behielt.

Selbst Nebenschauplätze wurden nicht nur am Rande erwähnt. Zu allen Ereignissen gibt es nachvollziehbare und schlüssige Informationen. Wer sich für englische Geschichte interessiert, der sollte dieses Werk lesen. Absolut empfehlenswert.«
  6      0        – geschrieben von lielo99
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies