Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.499 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Nadine Escher«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Corinna Dupont 2 - Todesprüfung
Verfasser: Thomas Matiszik (6)
Verlag: Empire (39)
VÖ: 27. Oktober 2022
Genre: Thriller (8218)
Seiten: 452 (Taschenbuch-Version), 373 (Kindle-Version)
Themen: Ärzte (1205), Diagnose (103), Ermittler (683), Kommissare (3193), Rache (2706), Vergewaltigungen (275)
Reihe: Corinna Dupont (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,35 (93%)
auf Basis von drei Bloggern
1
67%
2
33%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,25 (95%)
1
75%
2
25%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 4 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Corinna Dupont 2 - Todesprüfung« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (4)     Blogger (3)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 18. Januar 2023 um 10:16 Uhr (Schulnote 2):
» Klappentext:
Privatermittlerin Corinna Dupont endlich eine Diagnose ihres angegriffenen Gesundheitszustandes erhält, kann sie sich dennoch nicht ihren eigenen Problemen widmen. Ausgerechnet ihr behandelnder Arzt wird des Missbrauchs bezichtigt und gerät ins Visier der Polizei. Sie sagt zu, ihm zu helfen, und gerät dabei schon bald in ein Netz aus Gewalt und Lügen. Kommissar David Schmelzer sieht sich unterdessen mit einem grauenvollen Verbrechen konfrontiert. Dem Opfer wurden sämtliche Knochen zertrümmert, zudem weist der geschundene Körper Spuren von Missbrauch auf, die ihm post mortem zugefügt wurden. Doch warum wurde das Gesicht der Leiche wie bei einer Beerdigung wieder hergestellt? Währenddessen wird Hannes Jochimsen, der für seine jüngsten dienstlichen Verfehlungen nicht zur Rechenschaft gezogen wurde, mit einem Fall aus seiner Vergangenheit konfrontiert, der ihn an die Grenzen seiner Belastung bringt. Einer der Täter ist aus dem Gefängnis entlassen worden und sinnt nach Rache.

Drei scheinbar unabhängige Fälle treffen aufeinander und fügen sich zu einer intelligenten Handlung voller Abgründe zusammen.

Der Schreibstil gefällt mir gut. Es wird von Beginn an Spannung aufgebaut. Durch die kurzen Kapitel, die ständigen Szenenwechsel und die unzähligen kleinen Cliffhanger wird zusätzlich Spannung aufgebaut. Zudem sorgen einige überraschende Wendungen für Abwechslung.

Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven und man kann dem Täter quasi über die Schulter schauen.

Allerdings stiften die verschiedenen Handlungsstränge auch sehr viel Verwirrung. Leider fiel es mir öfters schwer die Personen wieder zuzuordnen oder den geschehenen Fall zu verbinden. Was den Lesefluss das ein oder andere Mal etwas gehemmt hat. Es passiert schon fast zu viel. Man muss aufpassen, dass man den Faden nicht verliert

Dennoch ist es insgesamt eine spannende und rasante Geschichte.«
  10      0        – geschrieben von Kate_nte
Kommentar vom 13. Dezember 2022 um 16:23 Uhr (Schulnote 1):
» Turbulenter und abgründiger Thriller aus dem Ruhrgebiet

In diesem Thriller schickt der Autor Thomas Matiszik die Dortmunder Privatdetektivin Corinna Dupont in ihren zweiten Fall und konnte mich dabei mit der turbulenten und abgründigen Geschichte auf ganzer Linie überzeugen und begeistern. 

Für mich war es dabei die erste Begegnung mit Corinna Dupont und ich hatte nicht das Gefühl, dass mir hier Vorkenntnisse aus dem ersten Band fehlen würden. Alle für das Verständnis erforderlichen Informationen zu den Protagonisten und ihrer Vorgeschichte werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne dabei den Lesefluss zu stören.

Kurz nachdem Corinna Dupont von ihrem Arzt eine niederschmetternde Diagnose erhält, gerät dieser ins Visier der Polizei und wird beschuldigt, eine Patientin vergewaltigt zu haben. Corinna beschließt, ihm zu helfen und sticht bei ihren Ermittlungen in ein Wespennest. Von ihrem Bekannten, dem Dortmunder Kommissar David Schmelzer kann sie dabei keine große Unterstützung erwarten, da dieser gerade selbst in einem mysteriösen und ziemlich brutalen Mord ermittelt. Und Davids Vorgesetzter Hannes Jochimsen, der dank guter Beziehungen für seine zahlreichen Verfehlungen nicht zur Rechenschaft gezogen wurde, kocht wieder einmal sein ganz eigenes Süppchen, als er mit den Folgen einer lange zurückliegenden Ermittlung konfrontiert wird. Als klar wird, dass es zwischen diesen Fällen einen Zusammenhang gibt, bricht in Dortmund die Hölle los.

Mit einem packenden Schreibstil und einigen überraschenden Wendungen treibt der Autor seine gut aufgebaute Geschichte voran und sorgt dabei durch kurze Kapitel mit ständigen Perspektivwechseln für ein ziemlich hohes Erzähltempo, dass einem beim Lesen kaum Zeit zum Luftholen lässt. Getragen wird das Ganze von einer ganzen Riege gut gezeichneter und vielschichtig angelegter Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen, die teilweise schon ziemlich skurril ausfallen und dadurch einen ganz besonderen Humor in das ansonsten eher düstere Geschehen einbringen. Bei dem doch recht großen Personenaufgebot wäre aber vielleicht ein Personenregister ganz hilfreich gewesen. So muss man gerade zu Beginn doch ziemlich aufmerksam lesen, um hier nicht den Überblick zu verlieren. Sind diese Anfangsprobleme aber erst einmal überwunden, kann man sich ganz auf das wilde und auch ziemlich blutige Treiben einlassen und miterleben, wie die einzelnen Erzählfäden immer mehr ineinandergreifen und wir am Ende eine überzeugende Auflösung präsentiert bekommen, bei der keine wesentlichen Fragen offenbleiben. 

Wer auf spannende und temporeiche Thriller mit ungewöhnlichen Ermittlern steht, wird hier bestens bedient und unterhalten. Mein erstes Buch von Thomas Matiszik wird mit Sicherheit nicht mein letztes bleiben.«
  13      0        – geschrieben von ech68
Kommentar vom 27. November 2022 um 18:49 Uhr (Schulnote 1):
» Die "Todesprüfung" hat mir gefallen. Zu Beginn hatte ich etwas Schwierigkeiten, die Fälle auseinanderzuhalten. Aber je mehr man in das Buch eingetaucht ist, desto mehr bekam man die Übersicht über die zum Teil abartigen Fälle und ihren Hintergründen. Die Zusammenarbeiten in unterschiedlichen Teams wurde perfekt beschrieben. Auch das Zwischenmenschliche kommt nicht zu kurz.
Die Protagonisten sowie die Umgebungen werden detailliert beschrieben. Die einzelnen Kapitel gehen nahtlos ineinander über. Es zeigt sich in diesen gesamten Fällen, dass eine gute Zusammenarbeit und Vertrauen zum Ziel führen können.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung.«
  6      0        – geschrieben von Bärbel Zimmer
 
Kommentar vom 12. November 2022 um 20:33 Uhr (Schulnote 1):
» Wow, ich bin geflasht und absolut begeistert, eine spannungsgeladene, fesselnde und einnehmende Story.
Der Autor versteht es seine Leser in den Bann zu ziehen und nicht mehr loszulassen.
Sein packender Schreibstil hat mich absolut überzeugt, durch mehrere Verbrechen und viele Figuren war ich die ganze Zeit am miträtseln, teilweise verwirrt und wurde mitgerissen und auch Beendigung des Buches immer noch mittendrin.
Die Charaktere sind super dargestellt, die Ermittler Dupont, Schmelzer und Jochimsen sind in die Verbrechen involviert, werden auf harte Proben gestellt.
Für mich ein perfekt gelungener Thriller, mit extrem viel Spannung, nichts für schwache Nerven, absoluter Pageturner, rasant, packend und fesselnd. Ich bin ein neuer Fan und muss mir unbedingt Band 1 der Reihe holen....
Von mir eine absolute Leseempfehlung«
  8      0        – geschrieben von Angela J
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2023)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies