Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.166 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Florian Faust«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Der Tempel von Edfu - Viper
Verfasser: Roland Hebesberger (9)
Verlag: Eigenverlag (25310)
VÖ: 17. Oktober 2022
Genre: Fantasy (16410)
Seiten: 362 (Gebundene Version), 351 (Taschenbuch-Version), 266 (Kindle-Version)
Themen: Ägypten (194), Ägyptische Mythologie (33), Archäologen (190), Expedition (242), Götter (992), Reisen (2823), Tempel (91), Väter (981), Verschwinden (2644)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Eine Mythologie entspringt der Wahrheit, spiegelt sie aber nicht wider!

Seit einem Jahr wird der Archäologe Edward Turner vermisst. Als er im Jahre 1900 für Tod erklärt wird, verlieren seine Kinder Claire und Francis die Grundlage ihrer Existenz. In einer wagemutigen und verzweifelten Reise nach í„gypten versuchen sie die Spuren der letzten Expedition ihres Vaters zu verfolgen und begeben sich dabei in den Tempel von Edfu. Schon bald muss Claire erkennen, dass hinter dem Verschwinden ihres Vaters ein großes mystisches Geheimnis steckt. Bevor sie verstehen kann, was ihr Vater entdeckt und erweckt hat, muss sie alles riskieren, damit sie verhindern kann, dass eine alte Gefahr die Menschheit bedroht. Sollte sie den alten ägyptischen Gott nicht aufhalten können, steht der Menschheit die Unterjochung bevor. Ist Claire dieser Aufgabe gewachsen?
Lesermeinungen (3)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 15. November 2022 um 7:09 Uhr (Schulnote 1):
» Edward Turner war bei einer Expedition in Ägypten und wird seit einem Jahr vermisst. Jetzt wird er für Tod erklärt. Das hat Konsequenzen für seine Kinder Francis und Claire.
Sie stehen von heute auf morgen auf der Straße. Claire entwickelt einen Plan und überredet ihren Bruder an den Ort zu reisen, an dem ihr Vater zuletzt gearbeitet hat.
Was sie bei der Reise und im Tempel erleben, müsst ihr unbedingt selbst lesen.

Der Autor führt uns ins Jahr 1899 und schon der Anfang beginnt dramatisch. Bei der Erforschung des Tempels machen Edward und sein Team eine Entdeckung.
Die Kinder Edwards müssen sich überlegen, wie ihr weiteres Leben aussehen soll.
Claire ist anders als andere Frauen zu der Zeit und fasst einen Plan, der nicht ganz ungefährlich ist.
Sie kommt hinter das Geheimnis des Verschwindens ihres Vaters und nicht nur ihr droht Gefahr.
Das Ganze entwickelt sich äußerst spannend, actionreich und mystisch.
Auch diesmal überzeugt der Autor mit seinem flüssigen Schreibstil und bildhafter Sprache. Mir hat es sehr gefallen, den Tempel zu erkunden.
Auch die Protagonistendarstellung lässt nichts zu wünschen übrig. Sehr authentisch und viele verschiedene Charaktere finden meine Zustimmung.
Gekonnt wurden hier verschiedene Darsteller aus den vorherigen Büchern zusammengeführt. Aber es ist nicht unbedingt notwendig alle Bände zu kennen. Man ist natürlich im Vorteil, wenn man auf Bekannte trifft.
Der Zusammenhang zum Delta-Team und Divinus-Universum wurde geschickt gespannt.

Fazit: Auch wenn ich immer noch kein Science-Fiction-Fan bin, überzeugt mich auch dieses Buch wieder.
Sehr spannend, rasant, actionreich und voller Mystik geht es hier zu. Ich hatte wieder großen Lesespaß und ausgezeichnete Unterhaltung
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 5 Sterne«
  8      0        – geschrieben von Helgas Bücherparadies
 
Kommentar vom 19. Oktober 2022 um 16:32 Uhr (Schulnote 1):
» Packende und actionreiche Mischung aus Abenteuerroman und Mystery-Thriller

Mit diesem tempo- und actionreichen Buch legt der Autor Roland Hebesberger eine gelungene Mischung aus Abenteuerroman und Mystery-Thriller vor und konnte mich damit erneut auf ganzer Linie begeistern. Wie der Untertitel des Buches bereits andeutet, wird hier zudem die Vorgeschichte der Figur Viper erzählt, die in der Cornell-Rohde-Trilogie eine durchaus tragende Nebenrolle einnimmt.

In seinem letzten Buch hat der Autor endgültig enthüllt, dass all seine Bücher im gleichen Serienkosmos spielen und inhaltlich zusammenhängen. Dennoch kann man dieses Buch grundsätzlich auch ohne Vorkenntnisse aus den anderen Werken des Autors lesen und nachvollziehen, da es zeitlich weit vor den anderen Büchern angesiedelt ist und so quasi ein Prequel darstellt.

Als im Jahr 1900 der Vater von Claire und Francis Turner ein Jahr nach seinem Verschwinden in Ägypten für tot erklärt wird, brechen für die Geschwister schwere Zeiten an. Bislang standen sie noch unter der Obhut von Jack Jenkins, in dessen Auftrag ihr Vater als Archäologe unterwegs war, doch nun drängt dessen Familie darauf, dass die Geschwister das Anwesen verlassen müssen. In ihrer Verzweiflung fasst Claire einen waghalsigen Plan und sie überredet ihren Bruder zu einer gefährlichen Reise nach Ägypten, um dort die Spur ihres Vaters aufzunehmen. Doch sie ahnen nicht, mit welchen Kräften sie sich dabei anlegen …

Mit einem packenden Schreibstil, einigen überraschenden Wendungen und einem hohen Erzähltempo treibt der Autor seine gut aufgebaute Geschichte voran und lässt sie schließlich in einen fulminanten Showdown münden, der zudem eine schlüssige Auflösung liefert. Geschickt bindet er dabei die bekannten ägyptischen Mythen in seine Geschichte ein und bietet seine ganz eigenen Interpretationen, die er mit viel Einfallsreichtum in seinen Serienkosmos einfließen lässt. Erzählt wird das Ganze aus der Perspektive von Claire, der hier auch als Ich-Erzählerin fungiert und uns Leser hautnah an ihren Zweifeln und Nöten teilhaben lässt. Aber auch die übrigen Charaktere in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen sind überzeugend gezeichnet und vielschichtig angelegt. Lesern, die auch die anderen Bücher des Autors kennen, bietet dieser Band zudem am Ende noch einige kleine Überraschungen, die meine Vorfreude auf die kommenden Werke aus seiner Feder noch einmal deutlich steigern konnten.

Wer auf actionreiche und packende Abenteuerromane mit reichlich Mystery-Elementen steht, wird hier bestens bedient und unterhalten.«
  11      0        – geschrieben von ech68
Kommentar vom 18. Oktober 2022 um 21:54 Uhr (Schulnote 1):
» Divinus

Roland Hebesberger hat mich mit seinem neuen Roman wirklich überrascht. Eigentlich ist das gar nicht mein Genre, aber da es die Vorgeschichte zum bekannten Charakter „Viper“ aus der Cornell-Rohde-Trilogie ist, war ich neugierig was mich hier erwartet.

Nachdem der Archäologe Edward Turner über längere Zeit vermisst und für tot erklärt wurde, stehen seine Kinder Claire und Francis vor dem Nichts.

Und so machen sie sich auf den Weg nach Ägypten, zum Tempel von Edfu, dem Ort wo ihr Vater verschwand.

Eine aufregende Geschichte, die ihre Leser voll in ihren Bann zieht und nicht mehr loslässt! Mit Claire hat der Autor eine großartige Figur geschaffen, die auf ganzer Linie überzeugt. Sie wurde ihrer Zeit angepasst, wirkt aber auch sehr modern.

Die anderen Figuren haben alle ihre besonderen Eigenarten und tragen zum Erfolg der Geschichte bei. Hier warten einige Überraschungen auf die Leser.

Wissenswertes über die ägyptische Mythologie darf natürlich auch nicht fehlen, da nur so die Zusammenhänge erkennbar sind.

Ein spannendes und rasantes Abenteuer, dass mich total begeistert hat!!!«
  11      0        – geschrieben von Lorixx
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies