Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.870 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »gruffudd 09«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Love Songs in London 1 - All I (don't) want for Christmas
Verfasser: Tonia Krüger (1)
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1520)
VÖ: 21. September 2022
Genre: Romantische Literatur (28920)
Seiten: 416 (Broschierte Version), 417 (Kindle-Version)
Original: All I don't want for Christmas
Themen: England (1684), Gegensätzliche Partner (357), London (2071), Scharaden / Vorgetäuschte Beziehungen (319), Studenten (1360), Weihnachten (2367), William Shakespeare (37)
Voting: Dieses Buch für die Abstimmung zum Buch des Monats September 2022 nominieren
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,67 (87%)
1
33%
2
67%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Love Songs in London 1 - All I (don't) want for Christmas« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (4)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 1. Oktober 2022 um 21:44 Uhr (Schulnote 1):
» Die junge Studentin Febe braucht unbedingt Geld, da sie mit ihrer besten Freundin in den Skiurlaub fahren möchte. Der aufstrebende Spieleentwickler Liam hat zwar Geld, aber keine weibliche Begleitung, die mit ihm Weihnachten in seinem Elternhaus verbringt. Denn dort wird auch seine Ex-Freundin Charlotte sein, die mittlerweile mit seinem Bruder zusammen ist. Liam hat die Trennung noch nicht überwunden und hätte Charlotte gerne zurück. Febes beste Freundin hat deshalb die Idee, dass Febe Liams neue Freundin spielen könnte, Charlotte so eifersüchtig macht und Liam dafür die Kosten für Febes Skiurlaub übernimmt. Die beiden lassen sich darauf ein und so kommt es dazu, dass Febe die Weihnachtstage bei Liams Familie verbringt. Der Plan scheint aufzugehen, denn plötzlich scheint Charlotte wieder an Liam interessiert zu sein. Obwohl Febe es sich nur ungern eingesteht, stellt sie fest, dass Charlottes Interesse an Liam sie stört, denn viel lieber würde sie selbst an Liam Seite bleiben...

„All I (don't) want for Christmas“ ist der erste Band der Love Songs in London-Reihe. Die Handlung wird in der Ich-Form, aus der Sicht der Hauptprotagonistin Febe, geschildert. Dadurch erlebt man ihre Gedanken und Gefühle hautnah mit. Febe wirkt sofort sympathisch und scheint das Herz auf dem rechten Fleck zu haben, deshalb fühlt man sich von Anfang an wohl in ihrer Haut. 

Der Schreibstil ist locker und äußerst angenehm zu lesen. Handlungsorte und Protagonisten werden so lebendig geschildert, dass man alles mühelos vor Augen hat und sich ganz auf diese weihnachtliche Liebesgeschichte einlassen kann. Der Autorin gelingt es hervorragend, das Gefühlschaos, das unweigerlich droht, mitreißend zu beschreiben, ohne dass man das Gefühl hat, dass zu dick aufgetragen wird. Die Geschichte von Febe und Liam trifft mitten ins Herz, ohne dabei kitschig zu wirken. Im Gegenteil, man kann mitfiebern, fasst spontane Sympathien für einige Charaktere und könnte anderen regelrecht den Hals umdrehen. Es werden außerdem ernste Themen angesprochen, die die Story noch glaubhafter wirken lassen. Da der Humor ebenfalls nicht zu kurz kommt, wird man ausgesprochen gut unterhalten. 

Eine weihnachtliche Liebesgeschichte, die mitreißend erzählt wird und mitten ins Herz trifft! «
  5      0        – geschrieben von KimVi
Kommentar vom 23. September 2022 um 23:30 Uhr:
» Herzerwärmend
Ein tolles Buch in einem schönen Cover. Die Gestaltung mit den Erhebungen der Ornamente und den winterlichen Farben gefällt mir sehr gut. Der Titel ist gut umgesetzt - schade finde ich dass man für ein Buch auf Deutsch keinen deutschen Titel verwenden kann. Die Personen und Örtlichkeiten sind sehr schön beschrieben so dass man sich direkt in den Räumen und Strassen fand. Febe und Liam sind sehr nett - wenn auch sehr verschieden. Matt als Liams Bruder bringt Witz und Humor in die Geschichte. Der Schreibstil ist schön und flüssig so dass man am liebsten durchlesen möchte. Ich konnte es an den ersten kalten Abenden des Jahres vor dem Kamin lesen - das hat die Kaminszenen noch lebhafter gemacht. Ein wunderbares Buch das Lust auf Winter macht. Ich bin auf die nächsten Bücher der Serie gespannt und freue mich darauf. Empfehlen kann ich es allen die Liebe und Romantik mit Hindernissen mögen.«
  8      0        – geschrieben von Magyar
Kommentar vom 22. September 2022 um 18:32 Uhr (Schulnote 2):
» Weihnachten
Die Studentin Febe lebt seit dem Tod ihrer Großmutter mit ihrem Hund Hamlet zusammen. Da ihr Geld für den Ski-Urlaub mit ihrer Freundin Joss fehlt, lässt sie sich auf eine verrückte Idee ein. Febe soll über die Weihnachtsfeiertage die Fake-Freundin für Liam spielen, der damit seine ehemalige Freundin Charlotte eifersüchtig machen will. Febe wird von Liams Familie herzlich aufgenommen, ebenso verstehen sich Febe und Liam immer besser. Gibt es eine Chance für die Shakespeare liebende Febe und dem Spieleentwickler Liam?
Die Protagonisten sind lebendig, schlüssig und überwiegend sympathisch, mit ihren Ecken und Kanten, facettenreich gezeichnet. Dies gilt nicht nur für Febe und Liam, sondern auch für die Nebencharaktere, die gut integriert werden und hier sticht für mich besonders Matt, der kleine Bruder Liams, hervor. Die Handlung rund um Febe und Liam entwickelt sich dynamisch und nimmt einen auf ein Wechselbad der Gefühle mit, allerdings empfinde ich dem Ende zu ihr Verhalten etwas nervend. Gut finde ich auch, dass die Familie nicht nur als „heile Welt“ dargestellt wird. Allerdings hätte ich mir am Ende einen Epilog gewünscht, so endet das Buch für mich doch etwas abrupt. Die Orte und Szenen werden lebendig und detailreich beschrieben und man sieht diese praktisch vor sich und möchte am liebsten die Feiertage mit Liams Familie verbringen. Der flüssige und gefühlvolle Schreibstil sorgt für ein angenehmes Lesevergnügen. Ebenso finde ich den Humor toll, der einen immer wieder zum Schmunzeln bringt.
Ich verbrachte mit der weihnachtlichen und romantischen Wohlfühlgeschichte unterhaltsame Lesestunden.«
  10      0        – geschrieben von isa21
Kommentar vom 22. September 2022 um 10:04 Uhr (Schulnote 2):
» Zum Inhalt:
Febe und Liam könnten unterschiedlicher nicht sein, sie mit der Liebe zu Shakespeare, er der Spieleentwickler. Weil Febe aber einerseits nur wenig Lust auf Weihnachten alleine mit ihrem Hund hat und sie eine finanzielle Zuwendung gut brauchen kann, lässt sie sich darauf ein als Fake-Freundin mit zur Familienweihnacht von Liams Familie zu gehen. Doch sie hat nicht mit den aufflammenden Gefühlen gerechnet.
Meine Meinung:
Die Geschichte ist nicht neu, aber gut umgesetzt. Die Familie von Liam ist so herzlich geschildert, dass es sehr viel Spaß macht das Buch zu lesen. Febe wird herzlich aufgenommen, was der Ex von Liam und jetzt Verlobten von Liams Bruder sehr aufstößt. Das Vorhaben sie eifersüchtig zu machen gelingt also sehr gut. Wie es ausgeht, wird natürlich nicht verraten. Ich hatte das Buch als Hörbuch und es hat mir gut gefallen.
Fazit:
Schöne Geschichte«
  7      0        – geschrieben von brauneye29
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz