Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.169 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »sami394«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Casa Zarrella
Verfasser: Jana Ina Zarrella (1) und Johann Lafer (34)
Verlag: Gräfe und Unzer (643)
VÖ: 3. September 2022
Genre: Koch- und Backbücher (1555)
Seiten: 192 (Gebundene Version), 325 (Kindle-Version)
Themen: Kochen (763), Rezepte (1693)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,00 (80%)
1
50%
2
0%
3
50%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 4 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Casa Zarrella« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 27. November 2022 um 22:59 Uhr (Schulnote 1):
» Sehr schmackhafte Rezepte
Jana Zarrella hat mit Johann Lafer ein interessantes Kochbuch geschrieben.

Es enthält Rezepte der brasilianischen, italienischen und der deutschen Küche. Im Vorwort erfährt man von Jana und Johann, wie sie sich kennengelernt haben und wie die Idee des Kochbuches entstanden ist. Johann gibt am Anfang Tipps, wie man gesund kochen kann, obwohl man einen sehr stressigen Alltag hat. Dann geht es in den Rezeptteil über. Die Rezepte sind auf Familien abgestimmt. Sie sind sehr breit gefächert und reichen vom Frühstück, Suppen, leichte Hauptgerichte bis zu süßen Leckereien. Einige Rezepte sind vegan, vegetarisch, mit Meeresfrüchten oder Fisch. Ich fand die Rezepte sehr ausführlich mit Fotos erklärt. Für Anfänger ist das eine schöne Bereicherung.

Tolle Rezepte der brasilianischen, italienischen und der deutschen Küche, sehr für Anfänger geeignet.«
  6      0        – geschrieben von esmeralda19
Kommentar vom 10. Oktober 2022 um 14:34 Uhr (Schulnote 3):
» Ich hatte mir von diesem Buch aufgrund des Klappentextes viel versprochen, doch so wirklich überzeugt hat mich dieses Buch nicht. Es geht los mit vielen persönlichen Informationen, die zwar nett zu lesen sind, mich aber nicht wirklich interessieren. Auch die Lieblingszutaten, Informationen zur Vorratshaltung, Küchenwerkzeuge und Hinweise zur Zeitplanung interessieren mich weniger. Ich möchte Rezepte, wenn ich mir ein Kochbuch zulege.
Die Rezepte gefallen mir zumeist gut, auch wenn ich einige davon gar nicht so ungewöhnlich finde, da ich sie in meiner Improvisationsküche ganz ähnlich auch zubereite. Ich finde, dass alles einfach nach zu kochen ist., auch wenn einige der Zutaten in meinem Haushalt nicht standardmäßig vorhanden sind und ich sie hier auf dem Land nicht ohne Weiteres bekomme.
Obwohl ich mich nicht ganz vegetarisch ernähre, hat mir gut gefallen, dass viele Gerichte vegetarisch sind und manchmal nur ein Hinweis erfolgt, wie man sie mit Fleisch ergänzen kann.
Überzeugend sind wieder einmal die tollen Fotos.
Bei dem Preis für dieses Kochbuch war mir zu wenig mit Aha-Effekt drin. Das Buch ist nicht schlecht, aber eben auch nicht überzeugend.«
  12      1        – geschrieben von buecherwurm1310
Kommentar vom 5. September 2022 um 22:30 Uhr (Schulnote 3):
» Es wäre gut wenn schon auf dem Cover ersichtlich gewesen wäre, dass es ein Kochbuch mit veganen und vegetarischen Rezepten ist. Ich hatte eher eine bunte Mischung erwartet, gerade weil die Autorin aus Brasilien stammt, die brasilianische Küche ist sehr fleischreich.
In diesem Kochbuch sind einige Rezepte mit Meeresfrüchten dabei. Was alle Rezepte gemein haben sie sind sehr bunt. Eine vielseitige Mischung aus Obst, Gemüse, Reis und Hülsenfrüchten.
Gut gefallen haben mir die verschiedenen organisatorischen (so möchte ich das nennen )Tipps, zum Beispiel Zucker austauschen, welche Kräuter man genauso gut getrocknet verwenden kann, welche Gewürze man allein schon wegen ihrer Farbe verwendet.
Dazu kommen Tipps von Johann Lafer zum Beispiel keine Dosen mit Hülsenfrüchten verwenden sondern Trockenware selber kochen und dann portionsweise einfrieren. Das ist kostengünstiger und gesünder.
Es ist ein privates Kochbuch in dem von Frühstück über Mittag bis zum Abendessen alles vertreten ist. Nachspeisen, Kuchen und andere süße Gerichte gehören auch dazu.
Jana Ina erzählt auch ein bisschen aus dem Privatleben wie sie Beruf und Familie kombiniert, alles unter dem Gesichtspunkt gesunde Ernährung.«
  9      1        – geschrieben von Petra Wiechmann
 
Kommentar vom 5. September 2022 um 11:43 Uhr (Schulnote 1):
» Wieder ein Promi, der glaubt ein Kochbuch auflegen zu müssen? Ja, aber diesmal richtig gut. Denn die Zarellas scheinen eine kochbegeisterte Familie zu sein, denn die Art und Weise wie dieses Kochbuch gestaltet und auch wie gut die Rezepte erklärt werden, lässt einfach darauf schließen und die Rezepte sind gespickt mit kleinen Tipps von Johann Lafer oder eben Anmerkungen woher das Rezept stammt. Auf Fleisch wird in diesem Buch komplett verzichtet, aber es fehlt einem auch nicht, weil die Rezepte einfach sehr raffiniert sind. Dazu viele Tipps zu den richtigen Werkzeugen oder auch zur Vorratshaltung. Mir haben schon die Vorworte von Jana Ina Zarella und Johann Lafer total gut gefallen. Ich bin sicher, dass in dieses Buch jeder das ein oder andere perfekte Rezept für sich finden wird. Die Ofenpasta werde ich sehr bald ausprobieren, denn so einfach und lecker wie sich das anhört, muss es ausprobiert werden.
Fazit:
Macht Lust auf Ausprobieren«
  6      0        – geschrieben von brauneye29
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies