Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.206 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »alina685«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Pinienduft im Hotel Toscana Mare
Verfasser: Hanna Holmgren (3)
Verlag: FeuerWerke (73)
VÖ: 1. September 2022
Genre: Romantische Literatur (29790)
Seiten: 300 (Broschierte Version), 342 (Kindle-Version)
Themen: Hotel (1058), Italien (760), Musiker (559), Nachbarn (1151), Toskana (147)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,84 (83%)
1
36%
2
48%
3
14%
4
1%
5
1%
6
0%
Errechnet auf Basis von 92 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Pinienduft, Weinberge und ein urromantisches Gutshaus – Willkommen im Hotel Toscana Mare!

Nach einigen beruflichen und privaten Rückschlägen erhält Emilia die Chance, ein kleines Boutique-Hotel in der Toskana neu aufzubauen. Sie träumt von gutem italienischen Essen, romantischen Weinbergen und temperamentvollen, liebenswerten Menschen. Voller Vorfreude startet sie in ihren neuen Lebensabschnitt.

Doch vor Ort muss sie feststellen, dass das Hotelmanagement in Deutschland den Zustand des Anwesens in Italien völlig falsch dargestellt hat. Sie steht vor einer schier unlösbaren Aufgabe, die nicht nur durch ihren grummeligen Nachbarn Gianni erschwert wird, der das Hotelprojekt um jeden Preis verhindern will, sondern auch durch den charmanten Musiker Aurelio, der Emilia bis in ihre Träume verfolgt ...

Der neue Italien- und Toskana-Liebesroman von Hanna Holmgren - voller Gefühle, Romantik, Sehnsucht und Urlaubsflair. Ein wundervoller Spätsommer-Roman zum Träumen...
Lesermeinungen (3)     Blogger (1)     Cover
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 4. September 2022 um 13:47 Uhr (Schulnote 2):
» Toskana
Emilia reist in die Toskana, um dort die Chance wahr zu nehmen, ein Boutique-Hotel aufzubauen. Vor Ort stellt sie fest, dass die Verwirklichung des Hotel-Projekts mit etlichen Problemen behaftet ist. Dazu kommt ihr griesgrämiger Nachbar Giampaolo, wie Aurelio, der ihr die Abende mit seiner Musik versüßt. Schafft Emilia es, trotz schier unlösbarer Aufgaben, das Projekt zu bewerkstelligen und wird Aurelio es in ihr Herz schaffen?
Die Protagonisten werden authentisch, liebevoll und warmherzig, mit ihren Stärken und Schwächen, facettenreich dargestellt. Dies gilt ebenfalls für die Nebencharaktere, die gut in die Geschichte eingebunden sind, vor allem Pepe mit seiner humorigen Art und Giampaolo mit seiner knorrigen Art gefallen mir. Die Handlung rund um einen Neubeginn ist schlüssig und nachvollziehbar, auch wenn vieles vorhersehbar ist. Die Schauplätze werden lebendig und anschaulich beschreiben, ebenso wird die Dorfgemeinschaft und das Lebensgefühl der Italiener gut eingefangen. Man sieht die Szenen vor dem geistigen Auge und die italienischen „Sprachbrocken“ machen die Geschichte schlüssiger. Der bildreiche und flüssige Schreibstil liest sich angenehm, ebenso gibt es immer wieder Stellen zum Schmunzeln und Mitfiebern. Toll finde ich ebenfalls die Rezepte am Ende des Buches, welche zum Nachkochen einladen und man somit einen kulinarischen Ausflug in die Gegend unternehmen kann.
Ich verbrachte mit diesem Wohlfühlroman unterhaltsame Lesestunden in der Toskana.«
  9      0        – geschrieben von isa21
Kommentar vom 1. September 2022 um 15:55 Uhr (Schulnote 1):
» Zum Inhalt:
Emilia hat die Chance in der Toscana ein kleines Hotel neu aufzubauen. Das kommt ihr nach den letzten Rückschlägen gerade recht. Doch als sie an dem Hotel ankommt, ist sie total entsetzt, denn das Hotel ist mehr als sanierungsbedürftig und der grummelige Nachbar will das Projekt mit allen Mitteln verhindern. Wird es ihr gelingen, die unmögliche Aufgabe zu stemmen?
Meine Meinung:
Hach, das war so ein schönes Buch. Klar, gibt es auch eine Liebesgeschichte, aber die steht nicht wirklich im Vordergrund. Was im Vordergrund steht, ist der Kampf um das Projekt und gleichzeitig das Lernen, dass das Leben so viel mehr zu bieten hat. Und als Krönung bietet das Buch noch Rezepte aus der Geschichte, die so lecker klingen. Ich habe das Buch wirklich genossen. Tolle Geschichte, schöner Schreibstil. Einfach eine richtig gute Unterhaltung.
Fazit:
So schön«
  6      0        – geschrieben von brauneye29
Kommentar vom 1. September 2022 um 14:06 Uhr (Schulnote 1):
» Emilia träumt. Emilia träumt von italienischen Essen, romantischen Weinbergen, liebenswerten und temperamentvollen Menschen und einer echten beruflichen Chance. Da wird ihr ein Boutique-Hotel in der Toskana angeboten. Sie soll es neu aufbauen. Von privaten und beruflichen Rückschlägen gebeutelt, nimmt sie an. Vor Ort stellt sie fest: es handelt sich um eine unlösbare Aufgabe. Der Zustand des Hotels ist völlig falsch dargestellt und der knurrige Gianni hat lebenslanges Wohnrecht in dem Hotel, auf das er auf keinen Fall verzichten will. Und dann ist da noch dieser Musiker, der die toskanischen Abende mit seiner Musik füllt...
Den Roman “Pinienduft im Hotel Toscana Mare” hat Hanna Holmgren gemeinsam mit dem Feuerwerke Verlag am 1. September 2022 herausgebracht. Das zum Genre passende Cover versetzt mich augenblicklich in Urlaubslaune.
Als ich diesen Roman entdeckt habe, da habe ich mich gefreut. Ein paar Stunden nach Italien Reisen, das kam mir gerade recht. Schnell habe ich mich in den lebendigen Schreibstil der Autorin eingelesen. Sie erzählt in einer modernen Sprache und beschreibt die italienische Landschaft mit wunderbaren Bildern, so konnte ich mir alles gut vorstellen. Zwischendurch erinnert Hanna Holmgren den Leser mit einzelnen italienischen Sprachbrocken daran, dass er sich in Italien befindet.
Dieses Buch habe ich in zwei Abschnitten gelesen. Es hat mir einfach Spaß gemacht. Die Haupt- und Nebenfiguren sind fein genug beschrieben und nicht überzeichnet, so dass sie in meinen Augen lebendig wurden. Ihre Handlungen sind in sich logisch, das macht sie authentisch. Neben Emilia, die ich gleich mochte, haben der knurrige und liebenswerte Gianni und die ungezwungene und liebenswerte Letizia mein Leseherz erobert. Ganz nach meinem Geschmack ist das Ende.
Diesen Roman empfehle ich gerne all denen weiter, die Lust auf eine Reise in die Toskana haben. Hanna Holmgren unterhält mit einer geschickten Mischung aus der Sehnsucht nach Italien und der Suche nach dem Ich mit Herz und Humor.«
  10      0        – geschrieben von tansmariechen
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies