Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.169 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »sami394«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Fake
Verfasser: Arno Strobel (32)
Verlag: Fischer (2094)
VÖ: 31. August 2022
Genre: Thriller (8094)
Seiten: 368
Themen: Alibis (70), Entführungen (2224), Gefängnis (777), Misshandlung (66), Unschuld (474), Verdacht (927), Videos (143), Zeugen (431)
Charts: Einstieg am 12. September 2022
Zuletzt dabei am 31. Oktober 2022
Erfolge: 5 × Media Control Top 10 E-Book (Max: 2)
1 × BILD-Bestseller Top 20 (Max: 6)
10 × Spiegel Paperback Top 20 (Max: 1)
3 × Österreich Taschenbuch Top 10 (Max: 4)
2 × Schweiz Taschenbuch Top 20 (Max: 9)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,75 (85%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
50%
2
0%
3
50%
4
0%
5
0%
6
0%
15mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
1,55 (89%)
1
68%
2
15%
3
12%
4
3%
5
1%
6
1%
Errechnet auf Basis von 346 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Fake« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (7)     Blogger (2)     Tags (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 8. November 2022 um 22:01 Uhr (Schulnote 2):
» Das möchte niemand erleben

Patrick Dostert, 37 Jahre alt, verheiratet mit Julia ist glücklich. Sein Leben verläuft gut und heute hat er frei. Er möchte mit seiner Frau gemeinsam den Tag genießen. Doch daraus wird nichts. Als zwei Polizisten vor seiner Tür stehen und ihn nach zwei Frauen befragen, ob er sie kenne, muss er die Frage verneinen. Eine der beiden ist verschwunden und die Freundin von ihr hat bei der Vermisstenanzeige einen Hinweis auf Patrick gegeben. Er hätte ein kurzes Verhältnis mit der vermissten Freundin gehabt und sie auch misshandelt.
Patrick hat aber ein Alibi für den Zeitpunkt des Verschwindens. Alles sehr merkwürdig. Als er kurze Zeit später auch noch die Leiche der Freundin der Vermissten findet verdichten sich Verdächtigungen auf ihn.
Das Buch ist flüssig und spannend geschrieben. Man weiss nie, ob man Patrick oder der Polizei und ihren Indizien glauben soll. Die Reaktionen der Ehefrau, der Kollegen und Nachbarn ist sehr menschlich beschrieben. Er kann es nicht gewesen sein, so ist er nicht -über - ein bißchen habe ich ihm immer misstraut bis hin zu : ich habe es ja immer schon gewusst.
Das Buch wird von Patrick erzählt. Einmal in dritter Person erzählt er die Geschehnisse seit dem Urlaubsmorgen bis hin zu seinem Gefängnisaufenthalt. In kursiver Schrift kann man seine Aufzeichnungen im Gefängnis und seine geheimen Gedanken nachverfolgen. Und immer wieder beteuert er seine Unschuld!
Das Buch ist, mit kleinen Längen, von Anfang bis Ende gut zu lesen.«
  7      0        – geschrieben von Knopf
Kommentar vom 31. Oktober 2022 um 16:57 Uhr:
» Fake oder Fakt?

Patrick Dosterts Welt ändert sich von jetzt auf gleich: Plötzlich sieht er sich konfrontiert mit zwei Beamten der Kripo Weimar, die ihn verdächtigen, einige Tage zuvor eine Frau misshandelt und entführt zu haben. Die beste Freundin der Entführten belastet ihn mit einem Video, das sie am Handy gedreht hat. Und es tauchen immer mehr Beweise gegen ihn auf, so sehr er seine Unschuld auch beteuert. Kann es einen Ausweg für ihn geben aus diesen so offensichtlich gefälschten Beweisen?

Schon das Cover des Buches macht neugierig, wenn das Wort „Fake“ so verändert wird, dass es zu „Fakt“ wird. Dieses Spiel zwischen Fake und Fakt beherrscht die gesamte Geschichte: Mal sieht es aus, als sprächen die Fakten gegen Patrick Dostert, dann wieder scheint alles nur eine Fälschung zu sein. Was nun ist richtig? Das Spiel mit diesen beiden Seiten der Geschichte kippt immer wieder in die eine oder die andere Richtung, sät Zweifel am Beschuldigten oder spricht ihn von jedem Verdacht frei. Bis zum Schluss hält sich dieser Wechsel durch, wenn die Auflösung kommt, die mich völlig überrascht hat. So entsteht ein straffer Spannungsbogen, der durch die gesamte Geschichte trägt. Der Sprecher Sascha Rotermund bringt dem Hörer Patricks Gedankenwelt auf eine realistische Weise nahe, so dass man bis zur Auflösung mitfiebert und wissen will, was denn nun hinter der Geschichte steckt. Die Idee, wie eine solch unberechtigte Beschuldigung ein ganzes Leben jäh verändern kann, schickt einem immer wieder Schauer über den Rücken.

Mir hat dieses Hörbuch spannende Stunden beschert, so dass ich es sehr gerne weiter empfehle. Ich vergebe alle 5 möglichen Sterne.«
  7      0        – geschrieben von Gisel
Kommentar vom 27. Oktober 2022 um 15:30 Uhr (Schulnote 1):
» Gruselige Vorstellung

Patrick Dostert freut sich auf einen freien Tag mit seiner Frau Julia, als noch vor dem Frühstück zwei Beamte der Kripo Weimar vor der Tür stehen. Patrick bittet sie herein, und von einer Minute zur anderen ändert sich alles für ihn. Er wird verdächtigt, drei Tage zuvor eine Frau misshandelt und entführt zu haben. Patrick hat ein Alibi für die Tatnacht, doch der einzige Zeuge, der ihn entlasten könnte, bleibt unauffindbar. Und die beste Freundin des Opfers belastet ihn schwer. Patrick beteuert seine Unschuld, bis das Video auftaucht. Das Video, in dem er zu sehen ist. Das ihn überführt. Obwohl er das Opfer noch nie gesehen hat. Aber das glaubt ihm keiner. Er kommt in Haft, soll verurteilt werden. Und kann absolut nichts tun, denn Bilder sagen mehr als tausend Worte. Oder?

„Fake – Wer soll dir jetzt noch glauben?“ ist Arno Strobels neuester Thriller. Für mich ein richtiger Pageturner!
Mir hat die Form gefallen, in der die Story erzählt wird. Unsere Hauptfigur Patrick Dostert sitzt in Untersuchungshaft und schreibt auf einem Laptop seine Geschichte auf. Er schreibt sie jedoch nicht als Ich-Erzähler sondern berichtet als außenstehender Erzähler über seine Erlebnisse. So werden die Kapitel abgewechselt von Seiten, auf denen Patrick direkt mit dem Leser spricht. Das hat dem Buch unterschiedliche Formen der Tiefe gegeben.
Die Geschichte um Patrick ist richtig spannend. Mir ist mehr als einmal ein Schauer über den Rücken gelaufen, denn ein Gedanke zieht sich durch: „das könnte heutzutage jedem passieren“.
Natürlich komm das Ganze nicht ohne Leichen und Gewalttaten aus aber der eigentliche Horror bezieht sich auf digitale Beweise, die etwas zeigen, was sie eigentlich nicht zeigen können und die Unmöglichkeit das Gegenteil zu beweisen.
Auch die soziale Komponente greift der Autor gut auf. Wie sich das persönliche Umfeld von Patrick abwendet, wie die Polizisten sofort von seiner Schuld ausgehen und er seine Unschuld beweisen muss, obwohl die Beweispflicht bei den Beamten liegt und wie auch die Beziehung zu seiner Frau immer bröckeliger wird.
Wer bereits Bücher des Autors gelesen hat weiß, dass er für seine Thriller nicht unbedingt die blutigsten Szenen benötigt. Er lässt es dem Leser durch ganz alltägliche Dinge eiskalt den Rücken runterlaufen. Natürlich dürfen auch richtig viele falsche Fährten und ordentliche Verwirrungen nicht fehlen.
Ich habe das Buch von der ersten bis zur letzten Seite verschlungen. Klare Empfehlung!«
  14      0        – geschrieben von LadyIceTea
 
Kommentar vom 3. Oktober 2022 um 14:47 Uhr (Schulnote 2):
» Überleg dir was du glaubst
An seinem freiem Tag freut sich Patrick Dosert Zeit mit seiner Frau zu verbringen. Doch als zwei Kripo-Beamte aus Weimar vor der Tür stehen, ändert sich sein Leben von einer Minute auf die nächste. Patrick wird beschuldigt eine Frau misshandelt und entführt zu haben. Doch er hat ein Alibi für die Tatnacht. Einziges Problem dabei ist, dass der Zeuge, der ihn entlasten könnte nicht auffindbar ist. Er beteuert seine Unschuld bis das Video auftaucht, das alles zu beweisen scheint. Aber ihm glaubt keiner. Gibt es jemanden, der ihm so schaden will?

In "Fake" hat es Arno Strobel wieder geschafft eine spannende, undurchsichtige und irreführende Handlung zu gestalten. Man fliegt quasi nur durch die Seiten, so sehr wird man von seinem Schreibstil und der Handlung gefesselt.

Die Handlung wird in wechselnden Perspektiven erzählt. Sie wird in der dritten Person über den Hauptprotagonisten Patrick erzählt und immer wieder werden seine Tagebucheinträge aus der JVA eingeschoben. Dadurch bekommt man als Leser Abwechslung, aber man fragt sich auch die ganze Zeit, wer will Patrick so Schaden zufügen, dass er sein Leben nicht mehr leben kann. Ich hatte immer wieder Mitleid mit Patrick und mir schwirrte die ganze Zeit die Frage nach dem "WARUM?" im Kopf.

Die weiteren Protagonisten, hauptsächlich seine Ehefrau Julia und sein Freund und Kollege, fand ich ein bisschen klischeehaft.

Der weitere Verlauf und die Auflösung kam dann für mich sehr unerwartet und überraschend. Zum Ende habe ich mir dann gedacht "manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht".

Mein Fazit:
Dafür dass es auf dem Cover als "Psychothriller" betitelt war, fehlte mir etwas mehr Psycho und der Nervenkitzel an der Handlung, aber sonst war es wieder sehr fesselnd und spannend zugleich - 4,5 Sterne und ganz klare Leseempfehlung.«
  12      0        – geschrieben von Annabell95
Kommentar vom 26. September 2022 um 17:02 Uhr (Schulnote 1):
» "FAKE oder FAKT?"

Der neue Thriller von Arno Strobel ließ mich vor Vorfreude förmlich "glühen".

Der Autor wurde 1962 in Saarlouis/ Deutschland geboren und schreibt seit 2014, einen erfolgreichen Roman nach dem Anderen.
Beruflich war er vorher in der Informations - & Versorgungsechnik - Branche tätig.

Das Cover in Knallrot, mit dem sich von Ausgabe zu Ausgabe ändernden Titel, ist ein echter "Eyecatcher".

Ich gestehe, dass ich ein Fan dieses Autoren bin. Aber gerade weil ich die meisten seiner Bücher gelesen habe, werden meine Erwartungen immer größer.
So auch hier.

Mein persönliches Leseerlebnis
Erzählstil, Aufbau, Spannung, Finale:

Der flüssige lesbare Erzählstil ist auch hier sehr gut gelungen. Ich fliege durch die Seiten.
Der logische Aufbau der Story nimmt mich mit in das Zentrum, des Geschehens.
Die Erzählung findet im ersten Teil in der "ICH"-Perspektive statt.
Später wechselt es, in die eines anderen Protagonisten.
Die Übergänge zwischen den Kapiteln, sind regelmäßig mit kleinen bis großen Cliffhangern versehen.
Schon nach etwa 10% der erzählten Geschichte, dachte ich, den Täter jetzt schon ausmachen zu können...
Oh Mann, bin ich hier dem Autoren auf "den Leim gegangen"!
Zum Finale ist dann die Auflösung aller Erzählstränge erfolgt und der Täter steht fest.
Ich war sehr überrascht und habe mich sehr über das Erlebnis "getäuscht " worden zu sein - gefreut.

Zusammenfassung:
Ein toller, ungewöhnlich erzählter Thriller, der nicht nur Nervenkitzel sondern auch ein Gefühl der Ausweglosigkeit und Triumpf, miteinander koppelt.
Fazit:
Ein weiterer, ausgezeichneter Thriller, der sicher viele Fans dieses Genre und darüber hinaus, begeistern wird. Von mir gibt es für das Gesamtpaket: ausgezeichnete 5 Lesesterne!

ISDN: 978-3596706662
Veröffentlichung: 31.08.2022
Verlag: Fischer
Format: elektr., Hörbuch & Taschenbuch«
  9      0        – geschrieben von JoanStef
 
Seite:  1 2
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies