Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.463 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »amina0«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Elbpakt
Bitte einloggen, um die Aktion durchführen zu können!
 
Benutzername:


Passwort:


Passwort vergessen?
Kostenlosen Account anlegen?
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 4 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Elbpakt« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 24. Januar 2023 um 21:06 Uhr (Schulnote 1):
» Spannender Krimi, ein schreckliches Geheimnis aus der Vergangenheit wird offenbart
*Klappentext (übernommen)*
Ursula Neumann meldet einen Einbruch. Doch als Kommissar Philip Goldberg und sein Kollege Hauke Thomsen bei der betagten Dame ankommen, behauptet sie plötzlich, sie habe sich geirrt, und schlägt den Beamten die Tür vor der Nase zu.
Bereits am nächsten Tag werden die Kophusener Polizisten zu einem aufgestellten Grabkreuz gerufen. Was sie dort vorfinden, ist ebenso rätselhaft wie makaber. Als im Park des Seniorenheims wenig später ein zweites Grab auftaucht, und Ursula Neumann spurlos verschwindet, ist sich Goldberg sicher, dass beide Ereignisse zusammenhängen.
Das Ermittler-Trio kommt einem weit zurückliegenden Geheimnis auf die Spur, dessen gefährlicher Schatten bis in die Gegenwart reicht.

*Meine Meinung*
"Elbpakt" von Nicole Wollschlaeger ist bereits der 7. Band der Elb-Krimireihe und ich habe jeden einzelnen verschlungen. Schon im Vorfeld habe ich mich gefreut, die neue Geschichte lesen zu dürfen. Und ich bin absolut nicht enttäuscht worden. Gleich mit den ersten Worten hat mich die Autorin in den Bann gezogen, diesmal geht es um ein Geheimnis aus der Vergangenheit. Nicole Wollschlaeger zieht gleich am Anfang die Spannung an und kann sie auch die ganze Zeit auf einem hohen Niveau halten. Am Ende wird die ganze Tragweite dieses Falls klar. Mich hat der Fall so gefesselt, das ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

Das Wiedersehen mit den drei Kophusener Kriminalbeamten Philipp Goldberg, Peter Brandt und Hauke Thomsen hat mir wieder sehr gut gefallen. Alle drei sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich genieße es, mit ihnen einen neuen Fall zu lösen. Ihre Weiterentwicklung ist richtig spannend und nimmt auch nicht zuviel Platz ein. Die Mischung Privatleben und Kriminalfall ist gut gelungen. Und auch die Nebencharaktere sind lebendig und facettenreich.

Der Fall hat mich zeitweise an meine Grenzen gebracht, hier wurde aufgezeigt, wie grausam Menschen doch sein können. Gerade der Part in der Vergangenheit hat mir Gänsehaut und ein gewisse Traurigkeit beschert. Zur "Erholung" hat Nicole Wollschlaeger immer wieder kleine humorvolle Szenen eingebaut. Dies Mischung liebe ich.

Mir gefällt das Setting auch besonders gut, ich liebe Krimis aus meiner Heimat Schleswig-Holstein.

*Fazit*
Eine absolute Leseempfehlung!!! Elbpakt ist ein spannender Krimi, den ich jedem empfehlen kann, nein muss, der Krimis aus Schleswig-Holstein liebt. Wer diese Reihe noch nicht kennt, sollte aber besser mit Band 1 beginnen. In der Rahmenhandlung entwickeln sich die Hauptcharaktere und man kann besser verstehen, warum sie so und nicht anders handeln.
Von mir bekommt der Krimi 5 Sterne und ich freue mich schon auf den nächsten Fall.«
  14      0        – geschrieben von janaka
 
Kommentar vom 11. November 2022 um 15:22 Uhr (Schulnote 1):
» Zum Inhalt:
Kommissar Philip Goldberg und sein Kollege Hauke Thomsen gehen einem von einer betagten Dame, Ursula Neumann, eingegangenen Notruf wegen Einbruchs nach. Doch als sie bei ihr angekommen sind, lässt Frau Neumann die Polizeibeamten nicht ins Haus, und zwar mit der Begründung, dass sie sich getäuscht hätte. Während Philip und sein Team noch über den seltsamen Vorfall grübelt, werden sie zum Altenheim gerufen, wo eine Spaziergängerin ein Grabkreuz entdeckt hat. Was darunter vergraben wurde ist sehr verstörend und wirft weitere Fragen auf. Als dann noch ein zweites Grab auftaucht und Frau Neumann spurlos verschwindet, ist für das Ermittlerteam klar, dass sie schnell handeln müssen.

Meine Leseerfahrung:
Ich freue mich jedesmal riesig, wenn ein neues Buch aus der Elb-Reihe erscheint. Nicole Wollschlaeger hat mit ihren Protagonisten ein durchweg sympathisches und humorvolles Ermittlerteam gezeichnet, das dem Leser ans Herz gewachsen ist.

Überhaupt zeigt die Autorin, dass es nicht viel braucht, einen guten kurzweiligen Krimi zu schaffen, der sowohl spannend als auch unterhaltsam ist. Der flüssige, ungezwungene Schreibstil ist einer der Gründe, weshalb ich diese Reihe gerne lese. Die Dialoge sind wie immer köstlich und haben mir oft ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Man hat den Eindruck, als würde man die Kophusener Polizisten auch im wahren Leben kennen, die ganze Krimireihe vermittelt eine total familiäre Atmosphäre.

Auf der anderen Seite verarbeitet die Autorin auch immer ein ernstes Thema in jedem Band. Diesmal geht es, ohne viel Spoilern zu wollen, um Kinderkurheime in der deutschen Historie sowie die Vergangenheitsbewältigung betroffener Kurkinder. Ein Thema, das nicht wirklich leicht verdaulich ist, und eine zeitlang in den Medien auch aufgegriffen wurde, weswegen ich bereits etwas Vorkenntnis darüber hatte.

Ich finde es enorm wichtig, dass gesellschaftskritische Themen in Büchern behandelt werden, weil es zum Nachdenken anregt und möglicherweise zum Umdenken bewegen kann. Wie sowas auch in einem Krimi funktioniert, zeigt uns Nicole Wollschlaeger mit jedem Band aus der Elb-Reihe. Ich kann es kaum erwarten, noch viele weitere Bände mit Goldberg und seinem Team zu lesen.

Fazit:
Auch mit dem siebten Teil hat Nicole Wollschlaeger eine unterhaltsame Episode mit dem Kophusener Ermittlertrio abgeliefert. "Elbpakt" hat Spannung, Unterhaltung und viel Humor zu bieten und reißt gleichzeitig ein ernstes gesellschaftliches Thema der deutschen Nachkriegsgeschichte an. Absolute Leseempfehlung von mir!«
  16      0        – geschrieben von Hilou1
 
Kommentar vom 22. September 2022 um 14:30 Uhr (Schulnote 1):
» Gelungene und gut aufeinander abgestimmte Mischung aus Spannung, Dramatik und Humor

In diesem Kriminalroman schickt die Autorin Nicole Wollschlaeger das Team von der Polizeidienstelle in Kophusen in ihren bereits siebten Fall und bietet dabei erneut eine sehr gut aufeinander abgestimmte Mischung aus Spannung, Dramatik und feinem Humor. Auch wenn es diesmal insgesamt ein wenig düsterer ausfällt wie sonst gewohnt, macht das wilde Treiben in dem fiktiven Ort wieder einmal jede Menge Spaß.

Man braucht hier grundsätzlich keine Vorkenntnisse aus den ersten sechs Bänden, um die Geschichte lesen und nachvollziehen zu können. Alle hierfür erforderlichen Informationen zu den Protagonisten und ihrer Vorgeschichte werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne dabei den Lesefluss zu stören. Um die Entwicklung der Figuren und die eine oder andere eingestreute Anspielung auf frühere Ereignisse in Gänze genießen zu können, empfiehlt es sich aber schon, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

In Kophusen kommt es zu einigen rätselhaften Vorkommnissen, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben. Ursula Neumann meldet einen Einbruch, gibt dann aber an, sich geirrt zu haben, als Philip Goldberg und Hauke Thomsen bei ihr eintreffen. Im Park eines Seniorenheimes wird ein Grabkreuz aufgestellt, unter dem eine Schachtel mit makabrem Inhalt vergraben ist. Als ein zweites Grabkreuz auftaucht und Ursula Neumann spurlos verschwindet, müssen Philip und sein Team tief in der Vergangenheit graben und ein altes Geheimnis aufdecken, um den Vorgängen in der Gegenwart auf den Grund zu gehen und Schlimmeres zu verhindern.

Mit einem packenden Schreibstil, der aber immer auch mit einem gewissen Augenzwinkern versehen ist, treibt die Autorin ihre gut aufgebaute Geschichte voran und bestückt sie mit einer ganzen Riege fein gezeichneter und vielschichtig angelegter Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen. Zu den altbekannten Figuren gesellen sich auch diesmal wieder einige Neuzugänge, die sich hervorragend in das vorhandene Ensemble eingliedern und es dabei sogar bereichern. Die sehr gut aufeinander abgestimmte Mischung aus Spannung und Humor sorgt so für ein pralles Lesevergnügen von der ersten bis zur letzten Seite, bei der die einzelnen Fäden am Ende geschickt miteinander verknüpft werden und so eine überraschende, aber dennoch absolut schlüssige Auflösung präsentiert wird, die auch eine ordentliche Portion Tragik enthält.

Wer auf spannende Kriminalromane mit Humor steht, wird hier bestens bedient und unterhalten. Auch bei meinem dritten Besuch in Kophusen konnte mich die Autorin auf ganzer Linie überzeugen und begeistern.«
  14      0        – geschrieben von ech68
Kommentar vom 22. September 2022 um 13:46 Uhr (Schulnote 1):
» Nicole Wollschlaeger bringt uns mit ihrem 7. Fall für Philip Goldberg, uns wieder zurück nach Kophusen . In dieser kleinen Gemeinde passiert das nächste Verbrechen , was seine Ursache scheinbar in der Vergangenheit zu haben scheint.

Das ganze ist wieder witzig und spannend geschrieben, so das es einen leicht fällt sich wieder in mitten in der Geschichte wieder zu finden.

Das Cover hat einen hohen Wiedererkennungswert und fügt sich gut in die Reihe der anderen ein.

Zusammen mit Hauke , Philip , Peter wird ermittelt und die Schatten der Vergangenheit reichen bis in die Gegenwart und das Geheimniss was es zu entdecken gibt , ist grausam.

Das Buch hat mir wieder tolle Lesestunden geschenkt.«
  7      0        – geschrieben von Minzeminze
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2023)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies