Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.837 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »dejung«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Die Wagemutige
Verfasser: Caroline Bernard (6)
Verlag: Aufbau (1046) und Rütten & Loening (170)
VÖ: 16. August 2022
Genre: Biografie (1980) und Historischer Roman (6071)
Seiten: 384 (Broschierte Version), 389 (Kindle-Version)
Themen: Auftrag (1295), Frankreich (923), Nationalsozialismus (430), Pyrenäen (22), Vierziger Jahre (329), Widerstand (182)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 3 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Romanbiografie über Lisa Fittko (* Elizabeth Ekstein, * 23. August 1909 in Ungvár/Österreich-Ungarn, † 12. März 2005 in Chicago/USA) eine österreichische Widerstandskämpferin gegen die nationalsozialistische Diktatur in Deutschland und im Zweiten Weltkrieg Fluchthelferin über die Pyrenäen zwischen Frankreich und Spanien.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 16. September 2022 um 22:05 Uhr (Schulnote 1):
» Aufgeben gilt nicht, Lisa !
Die historische Romanbiographie von Caroline Bernard erzählt die faszinierende Geschichte der Jüdin Lisa Fittko, die ab 1933 im Widerstand lebte und vielen Menschen das Leben gerettet hat.
Die Liebesgeschichte mit dem fiktive Louis, in den sich Lisa Hals über Kopf verliebte, fand ich jedoch nicht so realistisch.
Das Buchcover gefällt mir sehr gut. Der Schreibstil von Caroline Bernard ist prinzipiell flüssig zu lesen und hat mir gut gefallen. An einigen Stellen stockte allerdings mein Lesefluss, weil ich inhaltliche Widersprüche entdeckt habe, wie zum Beispiel beim Eierdiebstahl von Paulette; auf Seite 102 hatte Paulette und auf Seite 103 hatte auf einmal Lisa die Idee, für die gestohlen Eier, der Bäuerin als Ausgleich bei der Gartenarbeit zu helfen. Mir kam es so vor, als müsste man auf Teufel komm raus, auch in dieser Situation, Lisa perfekt darstellen. Ich habe auch einige Schreibfehler und grammatikalische Fehler gefunden. Daher habe ich einen Punkt abgezogen.«
  6      0        – geschrieben von jester
Kommentar vom 17. August 2022 um 13:50 Uhr (Schulnote 1):
» Zum Inhalt:
Lisa hat sich seit der Machtergreifung dem Widerstand angeschlossen, wird aber zunächst als feindliche Ausländerin interniert. Zum Glück gelingt ihr die Flucht aus dem Lager. Sie will mit ihrem Hans ins Ausland, doch das ist nicht so einfach. Dann bekommt sie den Auftrag eine Fluchtroute zu finden und bringt über diese Route viele Menschen in Sicherheit. Doch was ist mir ihr und Hans?
Meine Meinung:
Auch hier war mir nicht bewusst, dass für die Romanfigur eine echte Person als Basis vorlag. Was muss das für eine mutige Frau gewesen sein. Ihre Geschichte wird hier sehr bildhaft erzählt und man kann ein wenig erahnen, was für einen Horror die Menschen durchgemacht haben. Ich fand das Buch sehr gut geschrieben und es war wirklich sehr gut zu lesen und ich werde im Anschluss sicher versuchen ein wenig mehr über diese mutige Frau zu erfahren.
Fazit:
Beeindruckend«
  11      0        – geschrieben von brauneye29
Kommentar vom 16. August 2022 um 10:16 Uhr (Schulnote 1):
» Weitgehend wahr, gut erzählt & nachhaltig beeindruckend!


Caroline Bernards (historischer) Roman "Die Wagemutige - Sie ist im Widerstand, sie kämpft für die Freiheit – und für die Liebe"
führt Leserinnen und Leser in einem "Berlin, 2. April 1933" betitelten Prolog in das Jahr 1940 und nach Frankreich, wo wir auf die sympathische, im geheimen Widerstand gegen die deutschen Nationalsozialisten tätige Protagonistin Lisa treffen.
Lisa Ekstein, später Fittko, hat wirklich gelebt und führte gemeinsam mit ihrem künftigen Ehemann Hans ca. 200 Flüchtlinge von Frankreich über die Pyrenäen nach Spanien, unter den ersten von ihnen war auch der Philosoph und Schriftsteller Walter Benjamin. Überhaupt treffen wir auf viele bekannte Namen wie beispielsweise Hannah Arendt und Rudolf Breitscheid.
Mit einem interessanten Nachwort rundet die Autorin das ebenso berührend wie spannend erzählte Geschehen gut ab; eine in der hinteren Klappe untergebrachte Landkarte erleichterte es, Lisas Spuren zu verfolgen.
Das Cover passt zur Handlung: Eine nach der damaligen Mode gekleidete Frau hält sich an einer Säule fest und scheint bereit, sich bei Bedarf entweder hinter dieser schnell zu verstecken oder mit dem Fahrrad zu flüchten.«
  11      0        – geschrieben von victory
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz