Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.624 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »jonne07«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Fallen Agents 2 - Lincoln
Verfasser: Amanda Frost (28)
Verlag: Eigenverlag (24095)
VÖ: 28. Juli 2022
Genre: Romantische Literatur (28397)
Seiten: 280
Themen: Agenten (1280), Anschläge (701), Gift (345), Kanada (315), Mission (923), Spione (179)
Reihe: Fallen Agents (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,22 (76%)
1
44%
2
11%
3
22%
4
22%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 9 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Fallen Agents – die gefährlichsten Spione dieser Welt. Nichts kann sie stoppen – außer vielleicht die wahre Liebe.

Als Geheimagenten gerieten sie auf die falsche Bahn, doch das Schicksal gab ihnen eine zweite Chance. Seitdem führen sie ein zurückgezogenes Dasein. Kommen sie jedoch zum Einsatz, geht es um Leben oder Tod.

Sich mit der falschen Frau einzulassen, kostet Lincoln Donovan seinen Job beim kanadischen Geheimdienst. Gebrochen und finanziell am Ende findet er zu guter Letzt bei den Fallen Agents eine neue Herausforderung.
Als sich die Hinweise auf einen Giftgasanschlag in Kanada verdichten, wird ihm die brillante, aber weltfremde Biochemikerin Eliza James zur Seite gestellt. Dass diese Frau das Wort Angst nicht kennt, ist nur eines seiner Probleme, denn die Bedrohung scheint gefährlicher zu sein als vermutet.
Eine unheilvolle Mission beginnt, bei der Lincoln nicht nur sein Leben, sondern obendrein sein Herz riskiert.
Lesermeinungen (2)     Leseprobe     Blogger (2)
LESEPROBE
Das Team von Leserkanone.de bedankt sich bei Amanda Frost für die Einsendung dieser Leseprobe! Mehr zu Amanda Frost gibt es auf ihrer Autorenseite, bei Twitter, bei Facebook und bei Instagram.
Bei Amazon ist das Buch an dieser Stelle erhältlich. Bei diesem Link handelt es sich um Werbung, er enthält einen Affiliate-Code.

Kapitel 1

Lincoln


Mit großen Schritten verlasse ich den Hauptsitz des CSIS in Ottawa. Die Unterredung mit meinem Vorgesetzten ist hervorragend verlaufen. Schon bald werde ich in der Hierarchie des kanadischen Geheimdienstes aufsteigen, eventuell sogar eine eigene Abteilung leiten.
     Welch eine unerwartete Wendung des Schicksals!
     Lange Zeit war meine Zukunft nämlich völlig ungewiss. Viele Jahre spielte ich im Team der Montreal Canadians Eishockey. Dem Kader eines derart erfolgreichen Vereins anzugehören, war genau das, was ich immer angestrebt hatte. Ich verdiente erstklassig, genoss an spielfreien Tagen mein Leben in meiner Heimatstadt Montreal und hatte eine faszinierende Frau an meiner Seite, die ich allerdings viel zu selten sah. Eine Beeinträchtigung, mit der die meisten Profisportler konfrontiert werden, aber Melody und ich kamen damit recht gut klar.
     Dann jedoch wurde ein Coach verpflichtet, dem ich mit dreißig bereits zu alt für den Profisport erschien. Fortan verbrachte ich viel Zeit auf der Ersatzbank, was mich von Tag zu Tag mehr frustrierte. Letztendlich beschloss ich, nach einer neuen Herausforderung zu suchen, und bewarb mich aus einer Laune heraus beim kanadischen Geheimdienst.
     Nach ausgiebigen Tests wurde ich aufgrund meiner guten körperlichen Verfassung sowie des abgeschlossenen IT-Studiums tatsächlich eingestellt. Da Computer-Spezialisten seit einigen Jahren Mangelware sind und der CSIS nur kanadische Staatsbürger beschäftigt, sah man darüber hinweg, dass mir die nötige Berufserfahrung fehlte, und schickte mich zu Trainings, die mir das erforderliche Know-how vermittelten.
     Binnen kürzester Zeit erlernte ich den Umgang mit Waffen und wurde zum Profi in mehreren Kampfsportarten. Natürlich hatte ich mich beim Eishockey schon häufiger in Schlägereien verstrickt, heute weiß ich jedoch: Einen Gegner wirkungsvoll außer Gefecht zu setzen, hat wesentlich mehr mit Technik zu tun als mit roher Gewalt.
     Zudem übte ich mich im Klettern, Tauchen, Schwimmen und Auto fahren. Leider gehörte auch viel Theorie dazu. Ich war gezwungen, rechtliche, verwaltungstechnische und militärische Grundlagen zu pauken. Darüber hinaus musste ich mich mit Verordnungen, Gesetzen und Fremdsprachen auseinandersetzen.
     Ungeachtet der Tatsache, dass die Fortbildungen anstrengend waren, bereiteten sie mir große Freude. Ich hatte eine neue Perspektive für die Zukunft gefunden, was mich rundum zufriedenstellte.
     Nun bin ich bereits seit über zwei Jahren als Geheimagent tätig. Ein Job, der mich fordert, mir das Gefühl vermittelt, die Welt einen Tick sicherer zu machen, und obendrein außerordentlich gut bezahlt wird. Nicht, dass ich das Geld benötigen würde, denn schon bei den Montreal Canadians habe ich erstklassig verdient. Doch so werde ich schon nicht gezwungen sein, mich irgendwann einschränken zu müssen.
     Gut gelaunt steige ich in meinen Firmenwagen, einen getunten anthrazitfarbenen Audi A8, fahre vom Areal des Geheimdienstes und steuere das nahe gelegene St. Laurent Shopping Centre an, da ich noch ein paar Einkäufe zu erledigen habe. Unterdessen lasse ich den wolkenlosen blauen Himmel über der kanadischen Hauptstadt auf mich wirken. Der Herbst steht in den Startlöchern, wodurch das Laub der umstehenden Bäume allmählich in ein sattes Orange übergeht, hier und da sind bereits kräftige Rottöne zu erkennen.
     Genau wie die meisten Kanadier liebe ich den Indian Summer. Diese Jahreszeit ist immer ein ganz besonderes farbliches Highlight, das in der gesamten Region eine Art Hochstimmung hervorruft, bevor die Menschen gezwungen werden, sich für die tristen und oftmals eisigen Winter zu wappnen.
     Am Einkaufszentrum angekommen parke ich den Wagen, steige aus und marschiere auf den Eingang zu. In diesem Moment nehme ich aus dem Augenwinkel eine ungewöhnlich schnelle Bewegung wahr. Ich fahre herum und sehe einen Kerl im dunklen Hoodie, der soeben einer Frau die Handtasche entreißen will. Sie kreischt erschrocken auf und setzt sich zur Wehr, woraufhin der Typ ihr einen heftigen Stoß verpasst, der sie zu Boden gehen lässt.
     Ohne eine Sekunde zu zögern, laufe ich los, stürze mich von hinten auf den Mann, der sich mittlerweile der Handtasche bemächtigt hat, und reiße ihn von den Füßen. Als er versucht, Widerstand zu leisten, setze ich ihn mit einem gekonnten Schlag aufs Kinn außer Gefecht.
     Ich erhebe mich, streiche meinen Anzug glatt und greife nach meinem Handy, um die Polizei über die Ereignisse zu informieren. Danach wende ich mich der jungen Frau zu, die sich inzwischen in eine sitzende Position aufgerappelt hat. Sie wirkt sichtlich erschüttert, der Schrecken scheint ihr in allen Gliedern zu stecken.
     „Geht es Ihnen gut? Benötigen Sie einen Arzt?“
     Vorsichtig reibt sie sich den Arm, auf den sie allem Anschein nach gestürzt ist. „Dieser Idiot!“, stößt sie verärgert aus, während ich ihr die Handtasche reiche. Erleichtert seufzend nimmt sie sie entgegen. „Ich danke Ihnen. Nein, ich glaube, außer ein paar blauen Flecken habe ich nichts abbekommen.“
     Sie legt den Kopf in den Nacken, um zu mir aufzublicken, und ich stelle mit Überraschung fest, dass es sich bei ihr um eine wahre Schönheit handelt. Große dunkle Augen mit goldenen Sprenkeln darin nehmen mich eindringlich ins Visier. Durch die blasse Haut in Verbindung mit den pechschwarzen Locken, die ihr attraktives Gesicht umrahmen, erscheint mir die Lady wie eine kostbare Puppe.
     Ein Stöhnen aus dem Hintergrund reißt mich von diesem bezaubernden Anblick los. „Sie entschuldigen mich bitte kurz.“ Ich wende mich ab und verpasse dem Straßenräuber, der gerade zu sich kommt, einen weiteren Schlag, der ihn abermals ohnmächtig werden lässt. Daraufhin reiche ich der jungen Frau die Hand. „Lassen Sie mich Ihnen hochhelfen.“
Seite: 1 2 3 4 5 6
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz