Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.177 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Arnold Stöhr«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Jane Rizzoli und Maura Isles 13 - Mutterherz
Verfasser: Tess Gerritsen (32)
Verlag: Limes (123)
VÖ: 25. Juli 2022
Genre: Thriller (8101)
Seiten: 384 (Gebundene Version), 385 (Kindle-Version)
Original: Listen to me
Themen: Boston (275), Ermittler (668), Krankenschwester (294), Mord (8108), Mütter (1012), Rechtsmedizin (66), Töchter (762)
Reihe: Jane Rizzoli und Maura Isles (15)
Charts: Einstieg am 15. August 2022
Höchste Platzierung (1) am 24. August 2022
Zuletzt dabei am 6. September 2022
Erfolge: 1 × Media Control Top 10 Print (Max: 3)
3 × Media Control Top 10 E-Book (Max: 1)
1 × BILD-Bestseller Top 20 (Max: 2)
7 × Spiegel Hardcover Top 20 (Max: 2)
1 × Österreich Hardcover Top 10 (Max: 9)
5 × Schweiz Hardcover Top 20 (Max: 6)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
2,50 (70%)
auf Basis von zwei Bloggern
1
0%
2
50%
3
50%
4
0%
5
0%
6
0%
21mal in den Tagescharts platziert
BENUTZER-SCHULNOTE
2,20 (76%)
1
25%
2
42%
3
26%
4
4%
5
1%
6
1%
Errechnet auf Basis von 202 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Jane Rizzoli und Maura Isles 13 - Mutterherz« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Blogger (2)     Tags (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 1. September 2022 um 17:49 Uhr (Schulnote 1):
» Mit ihren atemberaubenden Thrillern um das ungewöhnliche Ermittler-Team, die lebhafte, impulsiv handelnde Detective Jane Rizzoli und die zurückhaltende, analytisch agierende Gerichtsmedizinerin Dr. Maura Isles hat die amerikanische Ärztin und Schriftstellerin Tess Gerritsen viele Leser*innen auf der ganzen Welt begeistert. Auch die nach den starken weiblichen Protagonistinnen benannte amerikanische Fernsehserie "Rizzoli & Isles" hat die Zuschauer mitgerissen und geradezu Kult-Status erlangt. Nach einer langen Pause präsentiert Tess Gerritsen "Mutterherz", den neuen aufregenden 13. Fall für die erfolgreichen Ermittlerinnen aus Boston:


Der brutale Mord an einer Bostoner Krankenschwester hält Detective Jane Rizzoli und Gerichtsmedizinerin Maura Isles in Atem. Noch in ihrer Arbeitskleidung wurde der Frau bei der Heimkehr der Schädel eingeschlagen. Hat sie einen Dieb überrascht, oder hat jemand auf sie gewartet? Was Jane da gar nicht gebrauchen kann, ist eine Mutter, die sie permanent wegen einer vermeintlich entführten Nachbarstochter anruft – eine, die schon mehrmals weggelaufen ist. Zudem sind da noch diese unfreundlichen Neuen in der Straße, die kürzlich eingezogen sind. Mit denen ist etwas nicht koscher, glaubt Angela. Jane wischt die Warnungen ihrer Mutter beiseite. Doch Angelas Bauchgefühl trügt nicht und bringt sie in höchste Gefahr …

Das Cover fällt aus dem Rahmen des Üblichen. Der Betrachter schaut durch zerrissenes Papier auf ein einsam gelegenes Haus am Strand, umgeben von dichten Wäldern, das eine düstere Stimmung ausstrahlt. Der kurze Titel bleibt im Gedachtnis haften; man denkt darüber nach, was eine Mutter für ihr Kind tun würde.

Wenn man so will, erzählt Tess Gerritsen zwei Geschichten, die eng miteinander verwoben werden. Ein Handlungsstrang kreist um den brutalen Mord an einer Krankenschwester, der Jane Rizzoli und Maura Isles auf die Spur eines cold case bringt, der zweite Handlungstrang dreht sich um die Aktivitäten von Angela, der neugierigen Mutter von Jane, die aus purer Langeweile ihren neuen Nachbarn hinterherschnüffelt und dunkle Geheimnisse in ihrem biederen Wohnviertel wittert.

Besonders schön finde ich, dass das Privatleben von Jane Rizzoli und Maura Isles in diesem 13. Band fortgeschrieben wird; sie sind nicht nur taffe Ermittlerinnen, die sich beruflich in einer von Männern beherrschten Welt durchsetzen können, sondern auch "normale" Frauen, die Beruf und Familie unter einen Hut bringen müssen und sich nach einer harmonischen Beziehung sehnen.

Wie immer bin ich von Tess Gerritsen begeistert. Sie versteht ihr literarisches Handwerk; der neue Fall für Rizzoli & Isles ist angenehm zu lesen punktet mit einem logisch gut durchdachten Plot, komplizierten Ermittlungen, die allzu oft in Sackgassen münden, unerwarteten Wendungen und einem packenden Finale, das alle Leser*innen überraschen wird. Deshalb gibt es von mir eine ausdrückliche Empfehlung!«
  16      0        – geschrieben von Bücherfairy
Kommentar vom 9. August 2022 um 14:34 Uhr (Schulnote 2):
» „Der erste Schlag ist noch nicht tödlich. Sie lebt noch. Ist noch bei Bewusstsein.“

Als eine Bostoner Krankenschwester tot aufgewunden wird, ist gleich klar, hier ist ein brutalter Mord geschehen. Sofort werden Detective Jane Rizzoli und Gerichtsmedizinerin Dr. Maura Isles gerufen. Die Frau hatte noch nicht mal ihre Arbeitskleidung ausziehen können, als sie überfallen wurde. Wer tötet denn eine harmlose Krankenschwester? War es ein missglückter Einbruch oder steckt mehr dahinter?

Aber nicht nur dieser Fall beschäftigt Jane, denn ihre geschwätzige Mutter mischt sich permanent in Dinge ein, die sie einfach nichts angehen. Sie ignoriert die wichtige Arbeit ihrer Tochter und behelligt sie ständig mit irgendwelchen Vorfällen. Jane hat dafür aber gar keine Zeit und dann ist plötzlich Gefahr in Verzug.
Zitat Kapitel 14: „Sie war wie die einsame Gazelle am Rand der Herde, das verletzliche Tier, das die Löwen als Erstes reißen würden.“

Fazit:

Nach sehr langer Pause schreibt die Autorin Tess Gerritsen mit „Mutterherz“ die Fortsetzung der Jane Rizzoli & Maura Isles Reihe. Sie nimmt mich mit in einen komplizierten Fall und das gelingt ihr nicht ganz.

Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt sehr leicht und flüssig lesbar. Bei den Charakteren gelingt es ihr, sie lebendig werden zu lassen. Allerdings finde ich die Abschnitte mit „Angela“ viel zu lang. Diese Frau ist einfach nur nervig. Auch ihre „aufklärenden“ Fähigkeiten finde ich extrem übertrieben. Vielleicht sollte es in diesem Buch ein wenig wie in der Fernsehserie sein. Das hat in meinen Augen aber nicht geklappt.

Bei der Spannung ist es ein auf und ab. Erst zum Ende hin nimmt sie stetig zu und auch die Aufklärung hat alle losen Fäden zusammengeführt. Trotzdem habe ich einen faden Beigeschmack und kann nicht sagen, dass mich das Buch mitgerissen hat. Wenn die Abschnitte mit „Angela“ rausgefallen wären, wäre es sicher ein spannender Thriller geworden, so wie wir es aus der gesamten Reihe kennen, aber leider sind die langweiligen Erzählungen vorhanden.

Von mir kommen hier vorsichtige 4 Sterne, denn ohne die Abschnitte, die mir nicht gefallen haben, ist es ein spannender und guter Thriller. Auch eine Leseempfehlung kommt von mir. Aber lest selbst, denn sie hier ist ganz allein meine Meinung.«
  11      0        – geschrieben von ginnykatze
 
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies