Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.590 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Anton Schuler«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Opfergrab
Verfasser: Ralf Gebhardt (5)
Verlag: Digital Publishers (469)
VÖ: 21. Juli 2022
Genre: Kriminalroman (10122)
Seiten: 332 (Taschenbuch-Version), 342 (Kindle-Version)
Themen: Ermittler (622), Kommissare (2914), Leichen (2840), Serienmörder (1164)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
3,00 (60%)
1
0%
2
0%
3
100%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Opfergrab« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 30. Juli 2022 um 17:19 Uhr (Schulnote 3):
» Notgedrungen müssen die beiden Kriminalhauptkommissare Christian Thaler und Stephan Kralik auf Serienmörderjagd gehen. Beiden wird nicht viel zugetraut, eigentlich verstehen sich beide auch nicht, aber wegen Personalmangels bei der Polizei bilden beide nun die Soko und müssen sich zusammenraufen als Frauenleichen im Wochentakt gefunden werden. Neben jedem neuen Opfer brennt ein weißes Grablicht, während eine Spielkarte auf ihre Stirn genagelt ist und die Arme auf ein Holzkreuz gebunden sind. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Bekommen beide Kommissare sich in den Griff und können sie ihren mehr als bescheidenen Ruf durch die Ergreifung des Mörders wieder aufpolieren?

Schreibstil und Kapitellänge sind gut gewählt und lassen den Leser schnell in die Geschichte hineinfinden. Schon der erste Abschnitt endet mit einem Paukenschlag und alles dreht sich um 180 Grad.

Die eingebauten Episoden aus Sicht des Täters sind interessant und spannend zugleich. Auf eindrückliche Weise wird hier beschrieben wie brutal der Mörder ans Werk geht.

Mit den beiden Hauptprotagonisten bin ich leider nicht so richtig warm geworden. Sympathisch war mit dann am Schluss tatsächlich eher Thaler aber auch nur weil Kralik für meine Begriffe etwas zu überzogen dargestellt wird.

Eigentlich haben beide Kommissare nicht so wirklich einen Plan und ihr kriminalistischer Spürsinn bleibt leider weitestgehend auf der Strecke, denn bis kurz vor Ende des Buches gibt es nicht wirklich einen Verdächtigen geschweige denn ein Motiv oder ein Zusammenhang der Opfer (abgesehen von den offensichtlichen Zusammenhängen).

Zum Schluss wird nochmal ordentlich in die Trickkiste gegriffen und es wird dramatisch. Für meine Begriffe etwas zu dramatisch. Leider bleiben einige Erklärungen auf der Strecke und somit bleiben auch einige Fragen offen oder werden nur am Rande geklärt.

Alles in Allem war das Buch spannend zu lesen und ich habe es keinesfalls bereut.«
  14      1        – geschrieben von Kate_nte
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz