Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.159 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »Gerd Koch«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Commissario Fameo ermittelt 9 - Tote Frauen schweigen nicht
Bitte einloggen, um die Aktion durchführen zu können!
 
Benutzername:


Passwort:


Passwort vergessen?
Kostenlosen Account anlegen?
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 1 Stimme
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Commissario Fameo ermittelt 9 - Tote Frauen schweigen nicht« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 15. September 2022 um 19:49 Uhr (Schulnote 1):
» Tote Frauen schweigen nicht, Südtirol-Krimi von Ralph Neubauer, 253 Seiten, erschienen im Athesia Verlag.
Ein Krimi mit der Sozialgeschichte Südtiroler Frauen.
Der 9. Fall und letzte Fall für Commissario Fameo, Die Kapitel gliedern sich nach Ermittlungstagen, und sind fett gedruckt mit Wochentagen überschrieben. Schlagfertige Dialoge beleben die Erzählung, Gedanken und Zeitungsartikel sind kursiv abgedruckt und somit deutlich gekennzeichnet. Wichtige Abkürzungen sind mit Zahlen versehen und werden mit Fußnoten erklärt. Am Ende des Buches ist ein Lageplan mit dem Grundriss des Reichhalter-Kellers platziert, das hat mir sehr geholfen mich in dem unterirdischen Gewölbe zurechtzufinden.
Fabio Fameo mit Familie beim gemütlichen Abendessen im Reichhalter, derweil die Jugend in den Kellergewölben gruselige Unterhaltung sucht. Dabei finden die Kinder hinter einer Mauer die Überreste einer über hundert Jahre toten Frau, dieser Fund zieht einen weiteren Leichenfund und einen Mord nach sich.
Fameos neunter und letzter Fall als Commissario, hat mich gut unterhalten und war schnell gelesen. Ich kann dem Autor nur eine absolut bildhafte Erzählweise bestätigen. Meine Wege durch Lana mit den Figuren und das beschriebene Setting konnte ich mir durchaus vorstellen. Der Spannungsbogen beginnt mit einer gruselig schaurigen Auffindesituation und bleibt hoch, bis zum überraschenden Ende. Wie der Tod der Großbäuerin mit den älteren Leichenfunden zusammenhängt habe ich jedoch frühzeitig erahnt. Die Figuren handeln logisch und sind sympathisch, die Charakterisierung ist gelungen, besonders das Senioren-Trio hat mir Freude gemacht. Der Fall hat sich plausibel aufgeklärt. Mir hat gut gefallen, dass in diesem Fall Alt und Jung zusammen mit der Polizia, das Rätsel der verschiedenen ermordeten Frauen aufklären konnten. Bei den aufregenden Ermittlungen habe ich sehr viel über die Tradition und auch über Südtiroler Geschichte, insbesondere über den Ort Lana erfahren. Das hat meiner Liebe zu Südtirol weiteres Futter gegeben. Das Dorf Lana werde ich im nächsten Südtirolurlaub sicher besuchen. Da hat mich der Krimi so richtig neugierig gemacht. Das Highlight war natürlich das aufregende Schicksal der „Schmiedin“.
Gerne werde ich die Reihe mit Commissaria Francesca Giardi verfolgen und hoffe, dass darin Fabio Fameo, den einen oder anderen Gastauftritt als Vicequestore haben wird. Dieser Fall ist ohne Vorwissen ohne Probleme zu lesen. Die wichtigen Figuren wurden ausreichend erklärt. Trotzdem empfehle ich die Reihe in der Reihenfolge zu genießen. Von mir Note 1«
  14      0        – geschrieben von Ele95
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies