Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.840 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »clarissa_077«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Die Frauen vom Reichstag 1 - Stimmen der Freiheit
Verfasser: Micaela A. Gabriel (2)
Verlag: Rowohlt (1923)
VÖ: 1. März 2022
Genre: Historischer Roman (6071)
Seiten: 480
Themen: Berlin (1481), Entscheidungen (2301), Frauen (1113), Verkehrsunfälle (620), Wahlen (74), Wahlkampf (45), Weimar (22), Weimarer Republik (78)
Reihe: Die Frauen vom Reichstag (2)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
noch nicht bewertet
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1
0%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Leider existiert für »Die Frauen vom Reichstag 1 - Stimmen der Freiheit« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 11. September 2022 um 17:55 Uhr:
» Micaela A. Gabriel kannte ich bis vor ein paar Wochen nicht. Dann habe ich beim Stöbern im Netz ihre Bücher "Die Frauen vom Reichstag" entdeckt. & kurze Zeit später habe ich sie dann auch bei Facebook entdeckt.
Als erstes springt einem das toll gestealtete Cover in türkis ins Auge. Dazu passt der Klappentext sehr gut. Der zwar schon ein bisschen was verrät, allerdings nicht so viel, dass man keine Spannung mehr beim Lesen hat. Im Buch geht es darum, dass in Deutschland das lange geforderte Frauenwahlrecht in Kraft tritt. Dieses Buch berichtet über zwei Frauen, die gewählt werden durften. Zum einen geht es um Marlene von Runstedt, Anwaltstochter aus guten Verhältnissen. Sie setzt sich schon sehr lange für die Belange von Frauen ein. Die andere Frau ist Sonja, sie stammt aus ärmlichen Verhältnissen. Doch schafft sie es zu einer Schauspielkarriere. Sonja & Marlene kennen sich schon aus ihrer Schulzeit, damals waren die beiden Schulfreundinnen. Damals ist Julius die Liebe von Marlene. Im Alter darf Sie studieren, darf in der Kanzlei ihres Vaters als Juristin arbeiten. Dann tritt sie der neu gegründeten Partei DDP bei & kann endlich mehr bewegen. Hier hat sie einen Unterstützer & Verehrer in Max Emden. & auch Justus von Ostwald tritt wieder in ihr Leben. Doch dieser beginnt eine Beziehung mit Marlene's Jugendfreundin. Auch Sonja ist mittlerweile bei einer Partei. Bei der kaisertreuen DNVP hat sie das Frauenwahlrecht durchgesetzt. In Weimar begegnen sich dann beide Frauen wieder. Was denkt ihr, für wen sich Justus entscheiden wird? Lest dieses mega tolle, gut recherchierte Buch!

Ich habe diesen tollen, flüssigen, leichten & fesselnden Schreibstil Schreibstil so geliebt. Die Seiten sind einfach so dahin geflogen & viel zu schnell bin ich am Ende angekommen. Die Charaktere haben mir durchweg gut gefallen, alle sind super herausgearbeitet, authentisch & wirken sympathisch.
Bitte lest dieses Buch! Ich mach mich jetzt mal an den 2. Band.«
  12      0        – geschrieben von Zimtstern's Bücherregenbogen
Kommentar vom 13. Juli 2022 um 14:48 Uhr:
» Als 1918 in Deutschland das Frauenwahlrecht eingeführt werden soll, erfüllt sich für Marlene von Runstedt ein Traum. Sie setzt sich seit Jahren in juristische Angelegenheiten in einer Beratungsstelle für Frauen ein. Ihr Vater hat sie sowohl bei ihrem Jurastudium unterstütz und ermutigt sie auch in die neugegründete liberale Partei DDP einzutreten. In dieser aufregenden Zeit begegnet sie dem Offizier Justus von Ostwald wieder, dem sie damals das Herz brach. Sie wollte sich lieber ihrem Studium widmen als seine Frau zu werden. Er tröstete sich stattdessen mit Marlenes Jugendfreundin Sonja Grawitz, die eine erfolgreiche Schauspielerin ist und Mitglied der DNVP werden möchte. Marlene und Sonja begegnen sich seit Jahren dann in Weimar bei der Nationalversammlung wieder…

Marlene ist eine der ersten Parlamentarierinnen und setzt sich für das allgemeine Wahlrecht und die Gleichstellung der Frauen ein. Deswegen hat sie sich auch gegen ein Leben als Ehefrau an der Seite ihrer großen Liebe Justus und für ein Jurastudium entschieden. Auch wenn sie als Frau nach Beendigung des Jurastudiums nicht als Juristin arbeiten darf, gibt sie nicht auf und setzt sich in einer Beratungsstelle für Frauen ein. Ihr Kampfgeist und Wille nach Gerechtigkeit hat mich beeindruckt.

Aber auch Sonja, die aus einer anderen Gesellschaftsschicht stammt, geht strickt ihren Weg und kämpft für ihren Traum Schauspielerin zu werden. Die beiden Frauen waren in ihrer Jugend gute Freundinnen und wie sie zueinander fanden und sich auch wieder entzweien, wird in Rückblenden spannend erzählt. Vor allem steht auch Justus zwischen ihnen, der nie ganz von Marlene los gekommen ist und sich dann doch auf Sonja eingelassen hat. Diese Dreiecksgeschichte war ebenso spannend und mitreißend erzählt ohne abgedroschen zu sein.

Die Autorin hat hier wieder einen spannenden Roman geschrieben, der von interessanten und starken Frauenfiguren handelt, die ihre Stimme erheben. Der Kampf um ihre Rechte wird hier eindrucksvoll und spannend erzählt. Ich freue mich schon sehr darauf die anderen Frauen in den nächsten Bänden kennen zu lernen und kann den ersten Band nur wärmsten weiter empfehlen.«
  15      0        – geschrieben von SummseBee
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz