Diese Website nutzt technisch notwendige Cookies, nähere Infos finden Sie hier
47.391 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »fabrizio8«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
 
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
KINDLE
 
Bitterwasser
Bitte einloggen, um die Aktion durchführen zu können!
 
Benutzername:


Passwort:


Passwort vergessen?
Kostenlosen Account anlegen?
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
1,00 (100%)
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
Errechnet auf Basis von 2 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Bitterwasser« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (3)     Blogger (2)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 21. Juni 2022 um 14:29 Uhr (Schulnote 1):
» Caro Halbach - Eine Bibliothekarin ermittelt

Cover:
--------------
Ich bin eigentlich kein Fan von Schwarz-Weiß-Fotos, in denen ein buntes Detail hervorgehoben wird. Hier passt es aber gut, den Eisenhut so hervorzuheben. Die Stimmung des Titelbildes passt gut zum Krimi: Urlaubsatmosphäre mit einem bitteren Beigeschmack.


Inhalt:
--------------
Die Bibliothekarin Carolin (Caro) Halbach kommt aus Düsseldorf in das österreichische Bad Gastein, um dort die neue Bibliothek im Kulturzentrum zu leiten. Als bei der Eröffnungsfeier jemand stirbt, stellt sich die Frage: Mord oder Unfall? Und hatte der Täter es tatsächlich auf das Opfer abgesehen oder auf jemand anderen? Als der Verdacht auf eine ihrer Angestellten fällt und zudem noch merkwürdige Sabotageakte bei der Baustelle im Kulturzentrum geschehen, mischt sich Caro in die Ermittlungen ein.

Mein Eindruck:
--------------
Beginnend mit einem Prolog aus Tätersicht wird Spannung aufgebaut. Dieser Abschnitt kreiste die ganze Zeit in meinem Hinterkopf beim Rätseln um den Täter und dessen Motiv und am Ende war doch alles etwas anders als gedacht. Aber bis dahin gibt es immer wieder neue Aktionen, die mitfiebern lassen und neue Spuren und Wendungen, die einen fesseln. Und der Titel erweist sich dann auch in mehrfacher Weise als sehr passend, aber mehr wird nicht verraten!

Caro ist als Protagonistin sehr sympathisch, ebenso wie ihre Vermieter, die Brunneders und die Bürgermeisterin. Durch die Verwendung eines angemessenen Maßes von österreichischem Dialekt wirkt alles sehr authentisch und ist dennoch auch für Nicht-Österreicher verständlich. Auch Bad Gastein konnte ich mir aufgrund der guten Beschreibung sehr gut vorstellen, ich fühlte mich direkt dorthin versetzt.
Der Humor, vor allem die kleinen Seitenhiebe auf Agatha Christie und das Krimi-Genres machten den Roman für mich zu einem besonderen Lesevergnügen.
Die Beschreibung "Miss Marple" ist aufgrund des jungen Alters für Caro vielleicht nicht ganz so zutreffend, dennoch hat es genauso viel Spaß gemacht, mitzurätseln und ich freue mich auf eine Fortsetzung!

Fazit:
--------------
Clever konstruierter Krimi in österreichischem Ambiente, einer guten Prise Humor sowie einer sympathischen Ermittlerin

5 von 5 Sternen«
  0      0        – geschrieben von Test-LR
Kommentar vom 19. Juni 2022 um 20:28 Uhr:
» Krimi mit Charme und Humor

Eine Eröffnung des Kulturzentrums, ein vergiftetes Buffet und ein Mord. Das hätte sich Carolin Halbach wohl auch anders vorgestellt. Nicht nur das, plötzlich steht sie selbst unter Verdacht.
Nicht mit Carolin. So beschließt die leidenschaftliche Krimi – Leserin der Polizei zu helfen und ihrer eigenen Theorie zu folgen.

Meine Meinung:

Das Cover mag ich. Mir gefällt die schwarz / weiß Optik mit dem Schuss an Farbe. Dann der farbige Buchschnitt dazu, ganz toll.

Ich habe schon länger keinen reinen Krimi mehr gelesen, aber nach „Bitterwasser“ frage ich mich warum? Das Gesamtpaket hat mir richtig gut gefallen und von solchen Geschichten könnte ich auf jeden Fall mehr lesen 

Der Schreibstil von Karina Ewald ist herrlich erfrischend. Das Buch lässt sich locker und flüssig lesen, und besticht mit Mundart aus der Region. Es ist charmant geschrieben und hat mich sogar ab und zu zum Schmunzeln gebracht.

Besonders angetan bin ich von den bildhaften Beschreibungen der Autorin. Ich habe alles vorm inneren Auge gesehen und hatte das Gefühl an der Seite der Protagonistin zu stehen. Die Szenerie gibt sehr viel her, so dass man wunderbare Bilder im Kopf hat.

Mit dem Prolog geht es direkt spannend los und die Autorin legt eine Spur für ihre Leser. Da beginnt es schon im Kopf zu rattern-

Anfangs wirkt es fast schon eindeutig wer hinter dem Mord steckt. Aber kann es wirklich so leicht sein? Die Autorin wirft ihren Lesern Puzzlestücke vor die Füße und verstrickt sie in Überraschungen. Es bleibt kontinuierlich spannend und es macht Lust mit zu rätseln.

Carolin Halbach, die schnell den Spitznamen „Miss Marple“ bekommt, ist mir sehr sympathisch. Ich mag ihre lockere Art und die Dialoge, die sie führt. Ihr Krimi-Leserherz kommt zum Vorschein und sie nimmt die Zügel selbst in die Hand. Wegen mir kann sie das in Zukunft häufiger tun 

Erzählt wird die Geschichte hauptsächlich aus Carolins Blickwinkel. Nicht in der Ich-Perspektive, sondern von einem neutralen Erzähler. So bekommt man einen ständigen Einblick in ihre Gedanken und kann alles nachempfinden. Das hat für mich die Story authentisch und rund gemacht.

Fazit:

Ein sehr gelungener Krimi mit Spannung, Charme und Humor. Mich hat die Geschichte gut unterhalten und ich hätte gerne mehr davon. Eine schöne Ablenkung vom Alltag und ich hatte kurzweilige und interessante Lesestunden. Ich empfehle Bitterwasser gerne weiter.«
  3      0        – geschrieben von LoveBambaren
Kommentar vom 5. Juni 2022 um 18:28 Uhr (Schulnote 1):
» In Bad Gastein wird das neue Kulturzentrum eröffnet. Die neue Bibliotheksleiterin Carolin Halbach ist voll in ihrem Element. Da geschieht ein Mord. Das nimmt sie persönlich. Hat es der Mörder vielleicht auf sie abgesehen? Aus sonst passieren einige Dinge in Bad Gastein, die Carolin merkwürdig vorkommen. Grund genug, selbst mit den Ermittlungen zu beginnen und dem Polizisten vor Ort unter die Arme zu greifen...
Den Regionalkrimi “Bitterwasser” hat Karina Ewald am 25. Mai 2022 gemeinsam mit dem Verlag Servus herausgebracht. Das traumhafte Cover zeigt den imposanten Wasserfall in der mondänen Kulisse Bad Gasteins und versetzt mich augenblicklich in Urlaubsstimmung. Der Titel des Buches und der Name der Autorin sind gut lesbar.
Beim Stöbern nach neuem Lesestoff hat mich das Cover neugierig gemacht. Gerne lese ich Krimis. Karina Ewald kannte ich noch nicht und somit war ich gespannt, auf das, was mich erwartet. Schnell habe ich in den leicht zu lesenden Schreibstil der Autorin eingelesen. Ihre Erzählung ist mit ruhigen Worten in einer angenehmen Sprache mit schönen Bildern angereichert und somit konnte ich mir alles gut vorstellen. Bad Gastein ist schön beschrieben und das Lokalkolorit ist sorgfältig eingesetzt. Der Dialekt ist gut verständlich.
Karina Ewald hat mit ihrer Geschichte meinen Geist in den Bann gezogen und gefesselt. Geschickt erhält sie mit vielen, einzelnen Entwicklungen die Spannung bis zum Schluss aufrecht. Einmal mit diesem Krimi gestartet, konnte ich ihn gar nicht mehr aus der Hand legen. Dieses Buch habe ich an einem Wochenende durchgelesen und mir hat es viele unterhaltsame Rätselstunden beschert. Zum Schluss löst sie alles auf und meine Fragen sind geklärt.
Die Haupt- und Nebenpersonen sind sauber gezeichnet und agieren in ihren Persönlichkeiten zu jeder Zeit nachvollziehbar. Carolin war mir gleich sympathisch und es hat mir Spaß gemacht, sie durch diese Erzählung zu begleiten.
Karina Ewald hat mit “Bitterwasser” einen spannenden Krimi auf den Büchermarkt gebracht, der mit einer sympathischen Hobbyermittlerin, einer guten Story, einem sauberen Spannungsbogen zum Miträtseln und der richtigen Menge Lokalkolorit ausgestattet ist.«
  8      0        – geschrieben von tansmariechen
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz