Diese Website nutzt Cookies. Sie können entweder alle   oder individuelle Eistellungen treffen. Nähere Infos finden Sie hier
48.169 REGISTRIERTE BUCHBEWERTER
Wir grüßen unseren neuesten User »sami394«!
  START   NEWS   BÜCHER   AUTOREN   THEMEN   VERLAGE   BLOGGER   CHARTS   BUCH FEHLT SUCHE:  
LESERKANONE
Benutzername:

Passwort:
Passwort?
Account anlegen
Gewinnspiel
 
Werbung:
Anne Steinbach und Paul Wagner 15 - Mein kleiner toter Engel
Verfasser: Roxann Hill (34)
Verlag: Eigenverlag (25310)
VÖ: 23. Mai 2022
Genre: Thriller (8094)
Seiten: 375 (Gebundene Version), 383 (Taschenbuch-Version), 363 (Kindle-Version)
Themen: Mord (8097), Rache (2655), Schuld (856), Verrat (1363), Zahlen (57)
Reihe: Anne Steinbach und Paul Wagner (16)
Erfolge: 3 × BILD-Bestseller Top 20 (Max: 9)
BLOGGERNOTE DES BUCHS
1,00 (100%)
auf Basis von einem Blogger
1
100%
2
0%
3
0%
4
0%
5
0%
6
0%
BENUTZER-SCHULNOTE
2,12 (78%)
1
29%
2
39%
3
25%
4
4%
5
1%
6
2%
Errechnet auf Basis von 185 Stimmen
Entwicklung Deine Note: 1 2 3 4 5 6
Erklärung der Bewertungssysteme
Leider existiert für »Anne Steinbach und Paul Wagner 15 - Mein kleiner toter Engel« noch keine Kurzbeschreibung. Wir würden uns freuen, wenn du ein, zwei Sätze verfassen könntest.
Lesermeinungen (2)     Blogger (1)
MEINUNGEN UND DISKUSSIONEN UNSERER LESER
Kommentar vom 26. Juni 2022 um 21:31 Uhr:
» Mein kleiner Toter Engel von Roxann Hill
Wow was für ein Thriller das war wirklich Toll geschrieben und so voller Überraschungen und Wendungen das man Hinten und Vorne nicht mehr Zurecht kommt.Aber so soll es auch sein.Spannung pur von Anfang bis zum Ende aber was da Abgegangen ist war schon ziemlich Heftig und Erschreckend aber auch Faszinierend und man muss einfach Weiterlesen.Die Protagonisten gehören alle dazu denn ohne Sie wäre das ganze nichts.Sie Ermitteln immer zusammen und das führt zum Erfolg.Auch das Cover passt perfekt zum Thema.Ich gebe mehr als nur 5 Sterne und eine Klare Leseempfehlung«
  5      0        – geschrieben von Sonja
 
Kommentar vom 29. Mai 2022 um 20:48 Uhr:
» Der Fall scheint relativ simpel zu sein. Anne und Paul fahren im Auftrag des Bischoffs nach Rabeneck um mit dem dortigen Pfarrer Pätzold über dubiose Grundstücksgeschäfte im Namen der Kirche zu sprechen. Das Gespräch mit dem Pfarrer verläuft angenehm und ruhig, er kann alles erklären. Bei der Verabredung am nächsten Tag ist jedoch nichts mehr wie es war. Der Pfarrer ist tot. Er wurde auf eine grausame Art und Weise gefoltert und dann ermordet. Dass Anne und Paul den Pfarrer finden, macht sie beide in den Augen der ermittelnden Beamten der Kriminalpolizei überaus verdächtig. Doch es wird noch besser, beiden wird nach Aufklärung ihrer Mission dringendst empfohlen sich aus den Ermittlungen rauszuhalten.

Der Bischoff selbst sieht das natürlich anders und beauftragt sie genau damit, den Mörder des Pfarrers zu finden. Und plötzlich ist es so, als hätten Anne und Paul in ein Wespennest gestochen. Beide werden von den Bewohnern Rabenecks angefeindet, zum Teil angegriffen und verstehen erst gar nicht, was da vor sich geht. Aber als sie hören, dass 10 Jahre zuvor ein Unbekannter junge Frauen angegriffen hat, vergewaltigt hat und ermordet hat, wird einiges klarer. Rabeneck möchte seinen Status als Erholungsort mit dem erneuten Todesfall nicht aufs Spiel setzen.

Wenn ich mit einem Krimi beginne, weiß ich am Anfang nie, worauf ich mich einlassen werde. Der Vorteil bei den Wagner und Steinbach Krimis ist, dass ich die beiden Ermittler und ihr Umfeld nach nunmehr 15 Kriminalfällen sehr gut kenne und dass ich zumindest dabei weiß, was mich erwarten könnte. Und doch ist es Roxann Hill erneut gelungen, mich zu überraschen. Dieses Mal war es einfach mal ein wenig anders. Die unbekannte Örtlichkeit, die kleine fremde Stadt und eben auch kein befreundeter Kriminalkommissar, der sich bei den Ermittlungen sehr gerne unterstützen lässt und mit dem man gemeinsam arbeitet. Die beiden Ermittler, mit denen es Wagner und Steinbach zu tun bekommen, strotzen nur so vor Arroganz und sind einfach nur extrem unsympathisch. Auch ihr Verhalten der jungen Polizistin aus Rabeneck zeigt, dass Teamwork für sie einfach ein Fremdwort ist.
Dadurch haben es Anne und Paul sehr viel schwerer in den nachfolgenden Geschehnissen Spuren zu finden und Ergebnisse bei den Ermittlungen zu erzielen. Für mich waren viele Ereignisse, die sich in einer Art Lawine entluden überhaupt nicht vorhersehbar und machten einen großen Teil der Spannung aus.

Die Erkenntnis, wer für die Todesfälle am Ende als Täter in Betracht kommen könnte, kam wirklich erst am Schluss und hielt die Spannung dadurch extrem aufrecht.

Von mir gibt es erneut eine unbedingte Leseempfehlung, natürlich auch für die vorhergehenden 14 Bücher der Wagner und Steinbach Reihe, denn die lohnen sich wirklich. Aber man kann auch diesen 15. Fall getrost als Erstes lesen, danach will man dann die vorherigen Bücher auf jeden Fall nachholen, das kann ich versprechen!

Hierfür gibt es von mir verdiente 5 Lesesterne!«
  17      0        – geschrieben von Xanaka
MEINUNG ZUM BUCH ABGEBEN
Benutzername: Passwort:   
 
Leserkanone.de © by LK-Team (2011-2022)  •  Hinweise für Autoren, Verlage & Co.  •  Leseproben vorstellen  •  Impressum  •  Datenschutz  •  Cookies